Unterschied Flat- oder Mono Nocks

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Unterschied Flat- oder Mono Nocks

      Hallo,

      sollte man Armbrustbolzen Flat- oder Mono Nocks benutzen?
      Ich habe einen Satz Pfeile gekauft und festgestellt das diese keine Einkerbung haben.
      Sind die dennoch gut verwendbar?
    • Kommt immer drauf an. Bei spitzen Auszugswinkel kann es bei Flatnocks passieren, dass die Sehne über die Nocke rutscht und du einen Leerschuss verursacht. Wenn der Hersteller Moonnocks empfiehlt, dann solltest du auch Moonnocks verwenden. Bzw. Omninocken gehen eigentlich immer.
      Musst schauen wegen raus bekommen. Solange sie nicht verklebt sind kannst du sie einfach rausziehen. Sind sie verklebt dann wirds wohl etwas schwieriger. Evtl bekommst sie dann gar nicht raus...
    • Wasser zum Kochen bringen, die Nock eintauchen und ein paar Minuten warten, dann die Nock raus ziehen.
      Entweder mit einer Zange oder wenn ein Gewinde in der Flatnock ist ,mit einem Rauszieher ziehen.
      Falls die Nock nicht verklebt ist ,was bei Flat eigentlich auch nicht Not tut, erübrigt sich das erwärmen.
      Ich will lieber stehend sterben
      Als kniend leben
      Lieber tausend Qualen leiden
      Als einmal aufzugeben
    • Raziel wrote:

      15-30 Cent pro Nock ist jeder Pfeil wert,auch wenn er nur gut genug ist um auf <20m zu Trainingszwecken genutzt zu werden.
      Die AB ist eine Man Kung - wenn es die Pfeile auch sind, dann ist es übelstes Carbon, das aufsplittern kann, (grad beim Umbauen) und streuen tun die schon auf 15 m fürchterlich.
    • Ich frage mich, warum es keine Federstahl-Pfeile gibt. Wahrscheinlich zu teuer. Wären auch nicht viel schwerer da dünnere Wandung. Dafür quasi unkaputtbar.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Warum sollten Sie brechen? Aber ersteres ist wohl das Argument. Zu teuer und zu aufwendig in der Herstellung.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Außerdem würde es schon Gewichtsprobleme geben,denn bestimmte Wandstärken kann man nicht unterschreiten.Das ist im Formungsprozess einfach ein Problem wenn ständig Risse entstünden.Zudem müssen Pfeile eine hohe Zähigkeit aufweisen,das wäre bei Stahlegierungen welche sehr rostträge gestaltet sein müssten schon eher schwierig.
      Und es geht auch darum möglichst viel Gewicht einzusparen,das wäre mit momentaner Technik nahezu unmöglich.Die Pfeile müssen ja beim ziehen auch manchmal noch sehr starken Druck punktuell aushalten.
      Wie kommst Du manchmal auf so komische Ideen?
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
    • Weil ich Schwerter und Messer mache. Und die halten so ziemlich Alles aus.


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Einen Pfeil kann man aber nicht so dünn wie Folie machen,außerdem würden möglicherweise kleinste Materialfehler bei so dünnwandigen Schäften zur Katastrophe führen.
      Momentan sehe ich nicht wie das funktionieren sollte ohne deutlich schwerere Pfeilschäfte zu bekommen.
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint:
    • Aluminium 2,71kg / dm3
      Stahl 7,86

      Die Wandung wäre also ca. 1/3 so dick wie bei Alu.

      War nur eine Idee.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Bei 0,2mm Wandstärke knickt der Pfeil schon beim Abschuss .Alu und vor allem Carbon dürfte die erste Wahl für Pfeilschäfte sein. Und bei der Entwicklung ist noch Luft nach oben.Wenn es was Neues gibt,dann ist es im Bereich von Carbon und das hat Gründe.




      Gruß Uwe