Suche ein Zielfernrohr mit FFP Absehen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suche ein Zielfernrohr mit FFP Absehen

      Guten Abend!

      Für mein HW 97 KT suche ich ein Zielfernrohr mit FFP Absehen.
      Mit Parallaxenausgleich mindestens ab 10m und kann max. 500-600€ kosten.
      Habe bis jetzt das Athlon Argos BTR 6-24x50 FFP ausgesucht. Hat jemand damit Erfahrung?
      Viel Erfahrung habe ich mit Luftgewehren nicht. Habe nur vor 15-20 Jahren günstige LG gehabt.
      Und welche Nachteile hätte ich beim FFP Absehen? Wie ich es sehe meistens wird das SFP Zielfernrohre verwendet.
      Möchte das LG bis 40m schießen.

      Viele Grüße aus Bremen
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • FFP steht für "first focal plane", das heißt, das Absehen ist in der ersten Bildebene. Zwei Vorteile stehen da im Vordergrund: Die Absehenmarkierungen taugen zum Abstandschätzen. Da sich das Absehen mit dem Zoom vergrößert, bleiben auch die Abstände gleich. Solche ZF haben keinen technisch bedingten Fehler, den der Treffpunkt mit dem Zoom wandern lässt. Wenn das Absehen auf der 2. Bildebene sitzt, verändert sich je nach Güte der Mechanik mehr oder weniger die Treffpunktlage. Davon sind auch teure Gläser betroffen und lässt sich nicht gänzlich vermeiden. Das wirkt sich aber erst bei großen Zielentfernungen aus.
      Der große Nachteil ist die Tatsache, dass sich das Absehen mit dem Zoom verändert und dann auch so groß wird, dass es Teile des Ziels verdeckt.
      Da man mit einem LG eher auf kurzer Distanz schießt, fällt Grund 1 nicht so stark ins Gewicht. Es wiegt m.E. die starke Vergrößerung mehr als Nachteil ins Gewicht. Zudem sind ZF in der unteren Preislage gar nicht und in der mittleren Preislage eher selten anzutreffen. Daher empfehle ich ein ZF mit Absehen in der 2. Bildebene.
    • Ich glaube nicht, dass das von dir ausgesuchte Glas für einen Preller taugt. Für Pressluft oder CO2 sicherlich ne Überlegung wert. Die meisten Gläser sind halt nicht wirklich Prellschlagfest da für GK konstruiert und Prellschlag nun mal in die andere Richtung geht.
      Hawke Optics hat seit kurzem auch Gläser mit Absehen in FFP wie es da mit Prellschlag Verträglichkeit ist keine Ahnung. (Sidewinder)
      Beim Absehen in der 1. BE gibt es nur eine Sache zu bedenken je nach Design des Absehes und der Vergrößerungsrate des Zielfernrohrs verschwindet ein Teil des Absehes. Ab einer bestimmten Zoomstufe wird's halt weniger an Holdover, dies variiert je nach Hersteller zwischen 15-18 Fach ausgehend von einem Absehen was 10 Mil bzw. 32 Moa an Holdover Markierung bietet.
      Manche sind auch der Meinung, dass das Ansehen zu Fett wird fürs Scheibe schießen. Kann ich nicht bestätigen zumindest bei den üblichen LG Distanzen.
    • Floppyk wrote:

      Der große Nachteil ist die Tatsache, dass sich das Absehen mit dem Zoom verändert und dann auch so groß wird, dass es Teile des Ziels verdeckt.
      Da man mit einem LG eher auf kurzer Distanz schießt, fällt Grund 1 nicht so stark ins Gewicht. Es wiegt m.E. die starke Vergrößerung mehr als Nachteil ins Gewicht. Zudem sind ZF in der unteren Preislage gar nicht und in der mittleren Preislage eher selten anzutreffen. Daher empfehle ich ein ZF mit Absehen in der 2. Bildebene.
      Oha - die Empfehlung kann ich leider nicht teilen, der Vorteil beim FFP in der 1. Bildebene ist, man kann die Entfernungen zwischen 9 und 50 Metern besser einschätzen, als in der 2. Bildebene und sicher findet man auch bei Hawke ZF´s für knapp unter 600 Euro ZF mit FFP.
    • Floppy und Parasite haben es bereits gesagt:

      Das Hauptproblem bei einem ZF auf einem Preller liegt in der Prellschlagfestigkeit. Da habe ich sehr gute Erfahrungen mit Bushnell-Elite Gläsern gemacht, was auch in deinen Preisrahmen passen würde. Aber das ist lange her und heute setzen die FT-Schützen auf Prellern andere Marken sehr erfolgreich ein.

      Von einem Absehen in der ersten Bildebene würde ich aus den von Floppy genannten Gründen absehen, würde ich mir nie kaufen, auch nicht für eine Jagdwaffe. Bei einem Luftgewehr, wo es um Streukreise von Millimetern und nicht von Zentimetern geht wird das umso wichtiger.

      Ich würde an deiner Stelle im FT-Bereich von co2air mal suchen, was da so über prellschlagtaugliche ZFs geschrieben wurde. Field Target Schützen schießen Wettbewerbe bis zu Weltmeisterschaften, die müssen wissen worauf es ankommt beim ZF.
      Und glaube mir, sie wissen es auch :)

      Gruß
      Musashi

      Edit: Gerade das Posting von Hinkel gelesen. Diese Einschätzung teile ich nicht! Ich hatte nie Probleme mit einem ZF und Absehen in der 2. Bildebene Entfernungen zuverlässig zu messen (schätzen). Das war fast immer das geringste Problem beim "Treffen". ;)

      The post was edited 1 time, last by Musashi ().

    • Ich schrieb bewusst nicht von Entfernungsschätzen. Aber wenn man einen bekannt großen Gegenstand zwischen den Zielmarkierungen hat, bleibt dieser Größenabstand der Zielmarkierungen, auch wenn man den Zoom verändert. Aber der Hauptvorteil der BE 1 liegt in der Genauigkeit, auch bei veränderten Zoomeinstellungen, den Gläser mit BE 2 aus mechanischen Gründen nicht haben können. Das muss nicht immer bei diesen Gläsern so sein, kann aber. Auch der Preis schützt nicht davor, wie ich in einem Test eines 2,5 K€ teuren Zeiss las. Das Dumme daran ist, dass man diese Abweichung kaum mit eigenen Mitteln ermitteln kann. Für Jäger weitgehend uninteressant, aber Genauigkeitsfanatiker wollen das schon wissen.
      Deswegen wird das Steiner Scharfschützen ZF M5XI 5–25x56 wegen BE 1 auch militärisch genutzt (in Variation).


      Ich habe auf meinen Jagdwaffen beide Ausführungen von Swaro, Zeiss u.a. Hat mich bislang nicht gestört. Auf der Schießbahn bevorzuge ich aber BE2, weil das Absehen dann schön dünn bleibt. Der evtl. vorhandene Fehler beim Zoomen ist an sich auch nicht wichtig, denn in der Regel schießt man seine Waffe mit der höchsten Zoomeinstellung ein. Dann ist es halt möglich, dass bei geringer eingestellten Zoom der Treffpunkt etwas daneben liegt. Persönlich schieße ich ohnehin mit größtem Zoom und selten unter 100 m.
    • Musashi wrote:



      Von einem Absehen in der ersten Bildebene würde ich aus den von Floppy genannten Gründen absehen, würde ich mir nie kaufen, auch nicht für eine Jagdwaffe..



      Gruß
      Musashi
      Ich halte es bei Jagdwaffen anders als Musashi. Da finde ich 1. Bildebene sehr praktisch, gerade weil man hier öfter die Vergrößerung wechselt und dann der Vorteil der gleichbleibenden Treffpunktlage zum Zuge kommt. Ausserdem ist das Absehen in den höheren Vergrößerung bei wenig Licht besser sichtbar. Klar, ein Leuchtpunkt im Absehen kompensiert das, aber auch nur zum Teil und die Batterie ist im entscheidenden Moment auch leer.
      Beim LG würde ich auch eher zur 2. Ebene greifen, zumindest, wenn man nicht vorhat, oft die Vergrößerung zu ändern.
      Die Entfernungsmessung lässt sich kompensieren, wenn man beim Wechsel darauf achtet, immer zu verdoppeln oder zu halbieren. Dann kann man die Verdopplung/ Halbierung auf die Entfernungsmessung übertragen.
    • Danke euch für die Antworten!

      Den Unterschied zwischen FFP und SFP Absehen habe ich schon verstanden.
      Da ich auch gerne auf unterschiedliche Distanzen schießen möchte, dachte das FFP Absehen dafür besser geeignet wäre.
      Ich würde ja das LG einmetern und die Haltepunkte merken/aufschreiben und dann das FFP Absehen so verwenden, dass ich nicht permanent klicken muss.
      Oder gibt es auch Möglichkeit das SFP Absehen ohne Klicks hin und her zu verwenden?

      Welche Zielfernrohr würdet mir empfehlen und warum? Ist das Mil und Mrad das Gleiche?
      Hier in diesem Video ab 4 Minute sieht man die maximale Vergrößerung des FFP Absehens und ich denke das ist schon fein, oder täusche ich mich?
      youtube.com/watch?v=C_O3IcoI9J8
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Das Falcon M18+ als FFP soll wohl gut sein gerade in anbetracht des Preises.
      Mir gefallen auch die Vortex Gläser. Aber da ich keines der Gläser bisher hatte, sollen dies nur theoretische Vorschläge sein...
    • Musashi wrote:

      Von einem Absehen in der ersten Bildebene würde ich aus den von Floppy genannten Gründen absehen, würde ich mir nie kaufen, auch nicht für eine Jagdwaffe. Bei einem Luftgewehr, wo es um Streukreise von Millimetern und nicht von Zentimetern geht wird das umso wichtiger.

      Ich glaub ich muss mal versuchen Bilder durchs Zielfernrohr zu machen. Um zu zeigen das das nicht der Fall ist.
      Ich habe das von rosi-77 genannte Falcon M18+ als FFP. Das Absehen ist nicht Fett bei 18x ich hatte schon Gläser in SFP da hat das Absehen auf 35m das Einschussloch des Diabolo´s vollig verdeckt. Das die FFP alle übelst Fett werden ist ne Art Urban Legend zumindest heute, sicherlich ist es nicht so fein wie eines in SFP bei der selben Vergrößerung.
      Aber für die LG Distanzen also bis 50m was mit unser´n F Plempen bei eintsprechenden Bedingungen machbar ist völlig egal.
      Ich nutzte es selbst bis 41m mehr ist bei mir vom Platz her leider nicht drin.
      Einschießen ist auch super einfach, weil man einfach nur das Stellen muss was das Diabolo vom anviesierten Punkt entfernt einschlägt. Man kann direkt am Absehen ablesen was zu stellen ist.
      ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Selbst im GK Bereich würde ich perönlich FFP Gläser zum Scheiben schießen nutzen auf 100m & 300m völlig egal, da mehr wie ein Schuss abgegeben werden und Point of Impact wenn man kleine Gruppen haben will am besten nicht Point of Impact ist. Man schießt sich ja sonst den Haltepunkt weg gilt auch für LG wenn man kleine Gruppen möchte.
      Eine Ausnahme gibt es und zwar Bench Rest da wird ja bekanntlich nur ein Schuss pro Spiegel abgegeben wird.

      Der oben geschriebene Absatz ist meine persönliche Meinung dazu und muss nicht geteilt werden. :P
    • Wildflieger wrote:



      Da ich auch gerne auf unterschiedliche Distanzen schießen möchte, dachte das FFP Absehen dafür besser geeignet wäre.
      Ich würde ja das LG einmetern und die Haltepunkte merken/aufschreiben und dann das FFP Absehen so verwenden, dass ich nicht permanent klicken muss.
      Oder gibt es auch Möglichkeit das SFP Absehen ohne Klicks hin und her zu verwenden?
      Ich verstehe nicht ganz, was die Absehenebene mit wechselnden Distanzen zu tun haben soll. Die Unterschiede der Ebenen haben damit nix zu tun.
      Bei verschiedenen Distanzen kommt es eher auf die Art des Absehens an. Hier würde sich ein MilDot Absehen anbieten, weil du im Absehen in Höhe und Seite mehrere Markierungen hast, die als Haltepunkte dienen können.
      Gibt es als FFP und SFP.
    • Ich weiß ja das so ein Preller viel Schäden am Glas machen kann, aber wenn der Hersteller das Glas sogar für ....

      "Rückstoß Getestet bis einschließlich .338LM. (Und wir sagen .338LM, da diese nach unserer Erfahrung dazu neigen, mehr Schaden zu verursachen als die .50BMG)"

      ...frei gibt, sollte es dann nicht auch einem Preller stand halten?
    • rosi-77 wrote:

      Ich weiß ja das so ein Preller viel Schäden am Glas machen kann, aber wenn der Hersteller das Glas sogar für ....

      "Rückstoß Getestet bis einschließlich .338LM. (Und wir sagen .338LM, da diese nach unserer Erfahrung dazu neigen, mehr Schaden zu verursachen als die .50BMG)"

      ...frei gibt, sollte es dann nicht auch einem Preller stand halten?
      Du sagst es doch Rückstoß, die Beschleunigungskräfte wirken nach hinten und dagegen ist die Mechanik, Linsen gesichert. Prellschlag in die andere, selbst Selbstladebüchsen haben eine Art Prellschlag durch den sich nach vorne bewegenden Verschluss. Sogar dies kann unter Umständen ein Glas zerstören. Grade bei großen Kaliber mit schweren Verschlüssen.

      Das Glas ist ab 10 Yard auf 18x Scharf.

      Esti wrote:

      Ich verstehe nicht ganz, was die Absehenebene mit wechselnden Distanzen zu tun haben soll. Die Unterschiede der Ebenen haben damit nix zu tun.Bei verschiedenen Distanzen kommt es eher auf die Art des Absehens an. Hier würde sich ein MilDot Absehen anbieten, weil du im Absehen in Höhe und Seite mehrere Markierungen hast, die als Haltepunkte dienen können.
      Gibt es als FFP und SFP.
      Ganz einfach bei FFP ist der Abstand der Markierungen immer gleich egal bei welcher Vergrößerung bei SFP nicht dort variiert er somit auch die Haltepunkte.
    • Esti wrote:

      Wildflieger wrote:

      Da ich auch gerne auf unterschiedliche Distanzen schießen möchte, dachte das FFP Absehen dafür besser geeignet wäre.
      Ich würde ja das LG einmetern und die Haltepunkte merken/aufschreiben und dann das FFP Absehen so verwenden, dass ich nicht permanent klicken muss.
      Oder gibt es auch Möglichkeit das SFP Absehen ohne Klicks hin und her zu verwenden?
      Ich verstehe nicht ganz, was die Absehenebene mit wechselnden Distanzen zu tun haben soll. Die Unterschiede der Ebenen haben damit nix zu tun.Bei verschiedenen Distanzen kommt es eher auf die Art des Absehens an. Hier würde sich ein MilDot Absehen anbieten, weil du im Absehen in Höhe und Seite mehrere Markierungen hast, die als Haltepunkte dienen können.
      Gibt es als FFP und SFP.

      Mit FFP Absehen kann ich doch auf unterschiedliche Distanzen so zielen, dass ich nicht klicken muss?
      Wenn ich ein MilDot FFP Absehen habe, dann vergrößert ja das Ziel auch mit Absehen zusammen und
      ich weiß dann genau wieviel Mil ich drüber halten soll und muss nicht klicken. Und auch den Parallaxenrad braucht man nicht unbedingt.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.
    • Bei einem Glas mit Festvergrößerung ändert sich das Absehen auch nicht relativ zum Ziel. Da hat man also die gleichen Vorteile und braucht sich nicht mit einem doofen Zoom herumärgern.
      "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

      Wegbeschreibung zum: :D FT-Team :W: iesloch :D
    • Verstehe die Intention auch nicht so recht.
      Was hast du denn mit der 97 vor?
      Wieso willst du denn überhaupt auf unterschiedliche Entfernungen auch die Vergrößerung ändern?
      Ich sehe da zumindest keinen Vorteil...
      Ich schieße eigentlich so gut wie immer auf der größten Vergrößerung, die das Glas hergibt. Bis jetzt keinen Nachteil auf 8 bis 60m ausmachen können.
      Ist aber auch Gewöhnungssache!
      Ich hab es mir beim Field Target so angewöhnt und schieße sogar zu Hause mit der 97 auf 10m mit 32x...
      :D Ist eine gute Übung fürs ruhige Händchen und man schießt sich auch keinen Haltepunkt weg, da man auf 32x auf die Entfernung mit dem Absehen auch im Dia-Loch mittig anhalten kann!

      Airmax 8-32x SFP

      :W: eihrauch, Fein :W: erkbau, :W: alther und :W: ..... Diana

      " It don't mean a thing if it ain't got a spring! " :thumbup:

      - Field-Target-Team Kölschhausen -
    • Unfallchirurg wrote:

      Verstehe die Intention auch nicht so recht.
      Was hast du denn mit der 97 vor?
      Wieso willst du denn überhaupt auf unterschiedliche Entfernungen auch die Vergrößerung ändern?
      Ich sehe da zumindest keinen Vorteil...
      Ich schieße eigentlich so gut wie immer auf der größten Vergrößerung, die das Glas hergibt. Bis jetzt keinen Nachteil auf 8 bis 60m ausmachen können.
      Ist aber auch Gewöhnungssache!
      Ich hab es mir beim Field Target so angewöhnt und schieße sogar zu Hause mit der 97 auf 10m mit 32x...
      :D Ist eine gute Übung fürs ruhige Händchen und man schießt sich auch keinen Haltepunkt weg, da man auf 32x auf die Entfernung mit dem Absehen auch im Dia-Loch mittig anhalten kann!

      Airmax 8-32x SFP
      Also, nehmen wir 18x oder 24x fache Festvergrößerung. Kann ich dann auch leichter finden wo das Ziel steht?
      Man hat ja kleinere Blickwinkel. Ich habe mit Zielfernrohre überhaupt keine Erfahrung, lese viel und schaue mir die Videos an und
      für mich scheint das FFP Absehen einfacher und praktischer zu sein als das SFP mit MOA und MIL gemischt.
      Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht und hat's gemacht.