Bogen / Pfeilschaft: Aluminium, Holz, Carbon oder Fieberglas?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Bogen / Pfeilschaft: Aluminium, Holz, Carbon oder Fieberglas?

      Wollte mal fragen, welches Material Ihr bevorzugt?

      Bei mir ist es Aluminium.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Caramba schrieb:

      Finde den Werkstoff aber gruselig, wenn er mal splittert.
      Das stört mich am Carbon. Funzt super bis Er splittert. Ein Alupfeil kann man "geradebiegen". Ein gesplitterter Carbonpfeil ist für die Tonne.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Den Alu kann man nicht wirklich gerade biegen, der hat eine hohe Vorspannung, das merkt man bei einer Operation, wenn man ihn trennen muß.

      Aber ich ziehe auch den Alu vor dem Rest.

      Hab aber nun aalglatte Carbon zum testen, die mier symphatisch erscheinen.
    • ich nehm seit 24 jahren holzpfeile. aber holz ist kein homogener wirkstoff.

      von 40 gekaiuften schäften wirfste erst mal 5 weg weil die krumm sind uoder die maserung nicht komplett längs verlauft.

      bei kiefer guck ich nach den sichtbaren jahresringen unsd seh dann wo diew kiefer gewachsen hat. viele jahresringe wenige jahresringe breite oder schmale jahresringe. aus flachland oder gebirge.

      danach bau ich dann pfeile draus holzpfeile brechen eher wie alu oder carbon.

      trotzdem bau ich meine immer aus holz,da ich blankbögen schiesse und da ist alu völlig unkorekt thematisch

      die schäfteverjüngen sich zur spitze und ind hintere drittel auch um kurz vor der nock sich wieder zu verdicken.

      das verbessert die flugform ist aber extrem extraarbeit...

      für normale bogenschützen mit firabögen , und cpompound würde ich der haltbarkeit und einfachhalber alu , alu-carbon oder carbon nehmen.

      gruß edwin
      INVICTUS
    • Ich schiese nur Carbonpfeile. Meiner Meinung nach sind die stabiler wie Alu. Und verbiegen vor allem nicht. Splittern hält sich auch in Grenzen. Hab nach heraus "pullen" sogar schon Pfeile retten können die ich in einen Baum geschossen hatte. Die Schäfte hielten das Problemlos aus. Aber der Hauptgrund ist vor allem, dass Alu viel zu leicht verbiegt. Naja und Holzpfeile sind für Armbrüste ja ohnehin ungeeignet.
    • Also kurz: Ich bin mit meinen Carbonpfeilen sehr zufrieden. Wobei man aber auch erwähnen muss, dass Carbon nicht gleich Carbon ist. Bevor ich bei den Black Eagles gelandet bin, hatte ich einige andere Carbonpfeile probiert. Und die hatten zum Teil nicht die Eigenschaften wie ich sie mittlerweile von den Eagles gewohnt bin. Auch das Material selbst, ist zum Teil völlig anders wenn man verschiedene Carbonschäfte betrachtet. Ich bin da zwar bei weitem kein Experte. Aber ich glaube, dass in Carbonschäften auch andere Materialen und Kunststoffe beigemischt werden. Die dann eben dafür sorgen, dass sich die Materialen zum Teil ziemlich voneinander unterscheiden...
    • Bei Alu auch. Legierung und Härtung können sehr unterschiedlich sein. Manche verbiegen leicht. Andere gar nicht.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Mit dem Bogen finde ich Carbonpfeile ok,auf der Armbrust nutze ich sie nur mangels Alternative um das Gewicht so weit runter zu bekommen um Geschwindigkeitsvorteile nutzen zu können.
      Das was an Material auf dem Armbrustmarkt an Carbonpfeilen vorhanden ist hat leider einige Schwächen,allerdings sind die geradlinig ausgerichteten Fasern gut für sehr gerade Schäfte mit welchen man gut treffen kann.Leider sind diese nicht optimal was Haltbarkeit und Belastbarkeit angeht und wegen der großen Oberfläche dank goßem Durchmesser sind sie aus einigen Zielen sehr schwer wieder zu entfernen. :whistling:
      Leider gibt es im Armbrustsegment keine xx78er Aluminium Pfeilschäfte mehr und die neueren Versionen xx75er Pfeilschäfte wie der Magnum von Easton kommen einem ziemlich weich vor.
      Ich war allerdings mit meinen xx75er Pfeilschäften Typ Legacy immer sehr zufrieden,sie kommen mir auch deutlich formstabiler und härter vor wie die schon angesprochenen Magnum Schäfte.
      Mit Meinen Full Metal Jacked Pfeilen war ich auch meist zufrieden,allerdings sind sie deutlich schwerer und deshalb eher ungeeignet für 3d wo man etwas mehr Geschwindigkeit zu schätzen weiß.Aber auf Scheibe ...
      Konzentration ist alles!
      Ich bin ein Preuße! :saint: