AR20 Black Hunter FT Futang TFI RS21 8-32x56 Erfahrungen und vieles mehr.........

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • gundy92 schrieb:

      Wie wird das Zweibein montiert? Du hast es ja nicht an der Picatinny Schiene montiert sondern direkt am Gewehr.
      Werden dafür noch irgendwelche Anbeuteile benötigt oder ist beim AR20 und dem Zweiben, wie bei Deinem Link beschrieben, alles notwendige dabei?
      Bei dem Zweibein sind drei Adapter dabei, aber die hab ich nicht benutzt. Die AR20 hat eine UIT Schiene unterm Schaft, dafür gibt es extra Adapter auf Riemenbügelöse.

      waffen-naunin.de/product_info.php?products_id=219
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 schrieb:

      Matthias777 schrieb:

      Ein Match-Gewehr ist es aber bei weitem noch nicht, auch wenn die Optik es suggerieren will.
      Na du hast ja Ansprüche. :rolleyes: Ich denke man kann das durchaus als Matchgewehr bezeichnen, nämlich eins der Einsteigerklasse, was es auch ist.

      Matthias777 schrieb:

      Der ganze Plastik-Kram fühlt sich irgendwie nach Spielzeug an.
      Ist doch nur der Hinterschaft und der Griff, da kann man bei dem Preis doch wohl drüber hinwegsehen. Zeig mir mal ein anderes, neuwertiges Pressluft-Matchgewehr für 500€. Selbst wenn es eins geben würde, da wäre mindestens genau so viel Kunststoff dran.
      Kurze Fangfrage: Ist das Walther LG30 für dich ein "richtiges" Matchgewehr?
      Für ein Matchgewehr fehlt noch ein ganz kleiner Tick Präzision.

      Nur der Hinterschaft und Griff sind immerhin 2 von 3 Kontaktpunkten.

      Man bekommt für 500€ nunmal kein Matchgewehr.

      Das LG30 habe ich noch nicht geschossen, kann es also nicht beurteilen.

      Ich möchte dich auch nicht von deiner Ansicht abbringen, gebe nur meine eigene Meinung wieder.
    • Matthias777 schrieb:

      MC-81 schrieb:

      PR90 schrieb:

      Kurze Fangfrage: Ist das Walther LG30 für dich ein "richtiges" Matchgewehr?
      *lol* *lol*
      Warum hatte ich vorhin schon das Gefühl, hier gleich von dir Kasper nen dummen Kommentar zu sehen? :whistling:
      Mann! Geht die Sch.eisse schon wieder los?
      Auch wenn es manchmal unterhaltsam ist, müsst ihr nicht gleich bei jeden Aufeinandertreffen hier öffentlich eure persönliche Fehde austragen und vor allem nicht beleidigend sein.
      Raucht mal die Friedenspfeiffe!
      Planlos geht mein Plan los.
    • Ferrobell schrieb:

      Matthias777 schrieb:

      MC-81 schrieb:

      PR90 schrieb:

      Kurze Fangfrage: Ist das Walther LG30 für dich ein "richtiges" Matchgewehr?
      *lol* *lol*
      Warum hatte ich vorhin schon das Gefühl, hier gleich von dir Kasper nen dummen Kommentar zu sehen? :whistling:
      Mann! Geht die Sch.eisse schon wieder los?Auch wenn es manchmal unterhaltsam ist, müsst ihr nicht gleich bei jeden Aufeinandertreffen hier öffentlich eure persönliche Fehde austragen und vor allem nicht beleidigend sein.
      Raucht mal die Friedenspfeiffe!
      Interessant....Er disst mich hier seit Tagen, keinen Stört das.
      Jetzt wehre ich mich 1x und schon kommt sowas?
      Tolles Forum, echt!
    • Matthias777 schrieb:

      Für ein Matchgewehr fehlt noch ein ganz kleiner Tick Präzision.
      Ach so?

      co2air.de/thema/102289-t%C3%A4…1061251283#post1061251283

      Loch in Loch ist Loch in Loch oder?

      Matthias777 schrieb:

      Man bekommt für 500€ nunmal kein Matchgewehr.
      Man muss natürlich auch klar differenzieren zwischen Einsteigerklasse, Premiumklasse und dem was vielleicht noch dazwischen liegt. Und es handelt sich hier ja um ein Sondermodell. Die AR20 Pro kostet auch mehr als 800€.

      Matthias777 schrieb:

      Das LG30 habe ich noch nicht geschossen, kann es also nicht beurteilen.
      Ist baugleich, sollte also die gleiche Performance liefern.

      Matthias777 schrieb:

      Ich möchte dich auch nicht von deiner Ansicht abbringen, gebe nur meine eigene Meinung wieder.
      Ich dich auch nicht von deiner, ich finde nur dass du etwas zu sehr schwarz weiß denkst. Es mag ein unterklassiges Matchgewehr sein, aber dennoch ist es eins. Es behauptet ja keiner dass es mit wesentlich teureren Matchgewehren mithalten kann, das kann man auch nicht erwarten bei dem Preis.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • PR90 schrieb:

      Matthias777 schrieb:

      Für ein Matchgewehr fehlt noch ein ganz kleiner Tick Präzision.
      Ach so?
      co2air.de/thema/102289-t%C3%A4…1061251283#post1061251283

      Loch in Loch ist Loch in Loch oder?

      Matthias777 schrieb:

      Man bekommt für 500€ nunmal kein Matchgewehr.
      Man muss natürlich auch klar differenzieren zwischen Einsteigerklasse, Premiumklasse und dem was vielleicht noch dazwischen liegt. Und es handelt sich hier ja um ein Sondermodell. Die AR20 Pro kostet auch mehr als 800€.

      Matthias777 schrieb:

      Das LG30 habe ich noch nicht geschossen, kann es also nicht beurteilen.
      Ist baugleich, sollte also die gleiche Performance liefern.

      Matthias777 schrieb:

      Ich möchte dich auch nicht von deiner Ansicht abbringen, gebe nur meine eigene Meinung wieder.
      Ich dich auch nicht von deiner, ich finde nur dass du etwas zu sehr schwarz weiß denkst. Es mag ein unterklassiges Matchgewehr sein, aber dennoch ist es eins. Es behauptet ja keiner dass es mit wesentlich teureren Matchgewehren mithalten kann, das kann man auch nicht erwarten bei dem Preis.
      Das „Loch in Loch“ kannst du nur eingespannt sinnvoll testen.

      Aber um die Sache zum Abschluss zu bringen:
      Du hast da ein ganz tolles Matchgewehr!
    • Matthias777 schrieb:

      Du hast da ein ganz tolles Matchgewehr!
      Danke, aber ich wollte dich doch nicht von deiner Meinung abbringen. :D

      Nein, ich verstehe schon was du meinst. Aber ich finde man kann es schon irgendwie mit dazu zählen.

      Was solls, ich akzeptiere deine Meinung, wenn auch unter Widerspruch. :P
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -
    • Neben den meinen defekten AR 20 pro was sich seit 2 Wochen zum 48 h Premium - Garantiereparatur - Dienst bei Umarex befindet, hat meine Frau ja ein Walther LG 400 Alutec mit einigen Modifikationen, und im direkten Vergleich, liegen Welten dazwischen.

      Hauptsächlich der Abzug und der Schaft sind da besonders auffallend. Andere Kritikpunkte sind die Ladeschale / Verschluss sowie der immense Unterschied im Geräuschpegel.
      Von der Genauigkeit ist die AR 20 pro sicher besser als die meisten ihrer Schützen, mich eingenommen.

      Generell sind die Hämmerli AR 20 keine schlechten Waffen, ich würde sie mir aber nicht wieder kaufen, nicht zuletzt hinsichtlich des zweitklassigen Service bei Umarex und der vermutlich doch eingeschränkten Lebensdauer.

      Im Endeffekt sind die fast 900.-€ für meine Version teuer im Vergleich zu einem LG 400 in der Grundausstattung.
      Werde, wenn sich in meiner Gegend die Möglichkeit ergibt, sie dann auf Field Target anpassen.
      Ich : Hämmerli AR 20 pro, Feinwerkbau 300S, Haenel 304, Haenel 310, Haenel 303 Super, Baikal Makarov MP 654, Diana 75 T01, Walther CP 88 ( von Frau geschenkt bekommen :) ), Baikal MP 53, Diana LP 10 erstes Modell
      Frau: Walther LG 400 Alu Tec, Hämmerli AP 20 pro, Baikal MP 61, Walther PPQ M2 T4E RAM
    • Ein Vereinskollege hat sein LG30 zur Field Target Waffe umgebaut. Welches auch einen besseren Abzug als das AR20 hat. Was wohl ganz wichtig ist, den Laufmantel abzuschneiden, da sich das sehr positiv auf die Streukreise auswirkt. Das soll bei der AR20 aber auch von nutzen sein.
    • Birte schrieb:

      Was wohl ganz wichtig ist, den Laufmantel abzuschneiden, da sich das sehr positiv auf die Streukreise auswirkt. Das soll bei der AR20 aber auch von nutzen sein.

      Kann man auch recht oft auf Wettbewerben sehen.
      Bilder
      • AR20 Naked.jpg

        68,34 kB, 1.100×450, 24 mal angesehen
      • AR20 Tuned.jpg

        28,04 kB, 600×276, 28 mal angesehen
      • AR20 Tuned 2.jpg

        28,38 kB, 533×400, 32 mal angesehen
      .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MFeder ()

    • Sicherlich ist die AR20 Black Hunter kein Spitzenmatchgewehr aber für 500€ sicher ein sehr gutes Einsteigermodel und päzise ist sie auch hab mal die RWS Basic gegen die QIANG YUAN 4,49mm 0,53g antreten lassen.
      Das ist jetzt nicht eingespannt sondern nur mit dem Zweibein aus 10m geschossen:

      Hier die Basic: AR20 RWS Basic 5x6.pdf



      Und hier die Qiang Yuan: AR20 Qiang Yuan 5x6.pdf



      Ich denke die Ergebnisse können sich sehen lassen. Die konstante Geschwindigkeit der RWS Basic bestätigt auch das der Regulator recht präzise arbeitet, die Waffe jetzt ca. 600-700 Schuss durch.

      Gemessen mit dem Combro 625


      RWS Basic 0,45g
      1180,37,31
      2179,67,25
      3179,17,21
      4179,77,27
      5179,67,25
      6180,37,31



      Munitionsfühlig scheint sie wirklich nicht zu sein die die Ergebnisse oben bestätigen.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Guten Morgen,

      das Hämmerli AR20 ist von der konzeptionellen Auslegung eindeutig ein Matchgewehr. Einstellbarer Schaft, UIT Schiene, Zusatzgewichte, einstellbarer Abzug und Diopter sind wohl Merkmale die zweifelsfrei einem Matchgewehr entsprechen. Die hier dokumentierten Schußleistungen sind auch klar zu deuten.
      Das einzig wirklich ärgerliche ist wenn sich jemand vor einiger Zeit solch ein Gewehr für 800€ gekauft hat und es jetzt für 500€ bekommen könnte.
      Mir ist sonst kein Luftgewehr bekannt das in dieser Preisklasse vergleichbare Leistung bieten kann.

      Gruß Stefan
    • SPA68 schrieb:

      Mir ist sonst kein Luftgewehr bekannt das in dieser Preisklasse vergleichbare Leistung bieten kann.
      Hallo Stefan

      Alle alten, gebrauchten Matchgewehre (mit Massenausgleich oder Nichtpreller)? Bei Neuen ist die Luft aber dünn.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Die AR20 ist als ein Matchgewehr konzipiert, allerdings auch im Hinblick auf bestimmte Zielgruppen.
      Zum einen als Vereinswaffe, dafür musste sie kostengünstig und universell sein.
      Zum anderen als Einsteigerwaffe für Jugendliche.
      Wenn man nicht weiss, ob Sohn oder Tochter wirklich langfristig Gefallen am Sportschiessen haben, ist ein Preis von 2000€ das deutlich größere Hemmnis als 700€.
      Und Hämmerli hat ja auch Pakete geschnürt mit Kleidung für verhältnismäßig kleines Geld.
      Und bei begrenztem Budget muss man halt in der Ausstattung Abstriche machen.
      Ich sehe auch den Hinterschaft als größtes Manko.
      Der ist recht weich.
      Hätte mich gefreut, wenn die AR20Pro da eine bessere Variante bekommen hätte als die alte Standard AR20.
      Bei der AP20 hat Umarex das ja so gemacht.
    • Daher spare ich jetzt auf eine FWB 800. Kostet natürlich. Aber für das Geld ist die AR20 supi.

      Hoffe besser als (m)eine FWB 300. ;)


      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von the_playstation ()

    • Ein paar Sachen müssen ja noch geklärt werden.

      Bruchpilot75 schrieb:

      Ein Negtiv Punkt an der AR20 Black Hunter musste ich nach gut einer Woche intensiver Nutzung feststellen und zwar ist das Alugehäuse sehr kratzerempfindlich gerade im Bereich der Ladelmulde siehe hier:

      Warum auch immer sind dort in diesem Bereich diese Schürfungen Von den Dias? Aber das Blei ist doch sehr weich............habt ihr ähnliche Probleme in diesem Bereich?
      Da bei mir das gleiche passierte haben Markus und ich uns mal kurzgeschlossen und festgestellt, das sind gar keine Kratzer. So empfindlich ist die Beschichtung dann doch nicht. Aber sie ist relativ rau. Rau genug dass sich haufenweise Bleiabrieb darauf sammelt und richtig fest sitzt. Da reicht schon das bisschen Blei das man von den Dias an den Fingern hat. Es beginnt damit dass sich an allen stellen die man mit den "Diabolo-Fingern" berührt, ein grauer Schleier bildet, eine ganz dünne Bleischicht. Ich bin Rechtsschütze und lade auch von rechts. Also bildete sich auf der rechten Seite an Lademulde, Abzugsbügel und am Systemkasten in Nähe zum Spannhebel so ein grauer Schleier. Das bekommt man noch mit Gunex oder anderem Waffenöl weggewischt. Verpasst man den Zeitpunkt dafür wird die Schicht aber so dick dass man da nichts mehr wischen kann. Dann bilden sich mit der Zeit (geht eigentlich recht schnell) kleine "Bleihäufchen" an dieser Schicht und die sehen dann tatsächlich aus wie Kratzer.


      Ich hab noch keine passable Möglichkeit gefunden das zu entfernen ohne die Beschichtung darunter anzugreifen. Hat jemand eine Idee? Eventuell spezielle Blei lösende Reiniger oder so?

      Flitzpiepe schrieb:

      Wenn das der SD Adapter von Kaniss ist, schaue Dir die Verarbeitung einmal genau an. Bei dem Adapter den ich mal besaß, sowie bei einem Kollegen, war die Bohrung nicht genau mittig. Das hat zu Treffpunktverlagerungen geführt wenn man den Adapter beim Schalldämpfer raufschrauben verdreht hat!

      Bei meinem ist die Bohrung mittig, aber absolut saumäßig gebohrt. Wenn man da durchschaut, das ist wie eine Kraterlandschaft. Eigentlich muss man da noch mal selbst ordentlich nachbohren.
      Bei der Montage hab ich festgestellt dass man den Adapter ja mit der Madenschraube für die Kornbefestigung festklemmen kann. Man sollte die Schraube aber nicht zu fest ziehen, der Adapter ist ja nur auf O-Ringen gelagert die man dann zusammen druckt. Man drückt den Adapter dann also samt SD nach unten und somit gehen die Dias zu hoch durch den SD. Zieht man die Schraube nur ganz leicht an geht es aber.
      Die Verarbeitung des Adapters ist für diesen Preis aber echt grenzwertig.

      Die ersten 500 Schuss hab ich durch, funktionstechnisch bisher keine Probleme. Die Schraube vom Abzugszüngel musste ich gestern nachziehen, hat sich wohl gelockert. Ich war ganz verwundert dass das Züngel plötzlich zur Seite rutschte. 8| Dachte schon da ist was kaputt, aber zum Glück nur die Schraube lose. Damit kann man den seitlichen Winkel des Züngels einstellen. Aber ich habs gerade gelassen. Hat jemand eine Idee ob da auch andere Züngel passen und wo man die bekommt? Dieses Universalzüngel ist mir irgendwie nix.
      Gruß Patrick


      Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.
      - Albert Einstein -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von PR90 ()