Zerlegen HW 70

  • Hallo,
    ich nuß meine HW 70 zerlegen, sie muß gereinigt werden und wahrscheinlich benötigt sie auch eine neue Kolbendichtung.
    Wie ich die Sache sehe, benötigte ich zum entfernen des Endstück einen Spezialschlüßel! Hat einer von euch schon eine HW 70 zerlegt und einen Tip, womit ich das Endstück abschrauben kann.


    Gruß Ortwin

    Macht mit beim Fernwettkampf.

  • Hallo @ HW 35,
    ich hatte schon damit gerechnet von dir einen Tip zu bekommen. Ich glaube, ich muß mir doch mal eine Brille anschaffen. Die Madenschraube habe ich gar nicht gesehen.
    Danke nochmals.


    Gruß Ortwin

    Macht mit beim Fernwettkampf.

  • Bin seit kurzem auch Besitzer einer HW70. Allerdings bleiben leider andauernd die Diabolos stecken, lässt wohl auch auf eine defekte Dichtung oder Feder schliessen.


    Wenn ich das Endstück abschraube, kommt mir dann mit großem Druck alles entgegen? Oder kann man das Endstück (Pos. 818) nach lösen der Madenschraube gefahrlos herausnehmen?


    Gibt es sonst noch was zu beachten, ausser dass man sich merken sollte, wie alles wieder zusammengehört? *lol* *lol*

    "Es mangelt an Harmonie, Zusammenhalt und Größe. Das wird euer Untergang sein!"
    Seven-of-Nine, Borg

    Edited once, last by Bloodygood ().

  • Schade dass keiner das weiss....ich dachte, ich könnte die heute noch zerlegen...


    Aber lieber warten, bevor ganz kaputt *lol*

    "Es mangelt an Harmonie, Zusammenhalt und Größe. Das wird euer Untergang sein!"
    Seven-of-Nine, Borg

  • Hallo Verdammtgut *lol*,


    ist kein problem mit die Feder, kommt nicht viel druck auf... Ein alter Tuch um das Endstück drehen und vorsichtig lösen mit ein bisschen druck , es kann dann nichts verschwinden. Mehr Probleme gibt es wenn die neue Feder montiert wird, mann braucht dann schon ein Federspanner (ist das Deutsch? :ngrins:).
    Es sind nicht viel Teile im HW70, da kann mann fast nix falsch machen.


    Gruss Geert.

    Edited 2 times, last by Schoontje ().

  • Alles klar, danke....damit komme ich schonmal weiter.


    Federspanner habe ich keinen, aber ich esse viel Schwarzbrot *lol*


    Danke und Gruß, Thomas

    "Es mangelt an Harmonie, Zusammenhalt und Größe. Das wird euer Untergang sein!"
    Seven-of-Nine, Borg

  • So, nachdem ich eine neue Feder und eine neue Laufdichtung eingebaut habe, gibt es leider ein neues Problem :evil:


    Mir ist am Abzug ein Blech herausgefallen, und ich bekomme es nicht wieder richtig eingebaut. In der Explosionszeichnung der HW70 hier aus dem Forum finde ich das Teil nichtmal, es muss wohl verschiedene Versionen der HW70 geben?


    http://www.luftgewehre.org/Ers…n_und_Zeichn/HW70kplt.pdf


    Nun suche ich die richtige Explo-Zeichnung, ich hoffe, irgendjemand hat die.


    Hier mal ein Bild des Teils (das lange Stanzteil mit dem Loch drin).




    "Es mangelt an Harmonie, Zusammenhalt und Größe. Das wird euer Untergang sein!"
    Seven-of-Nine, Borg

  • Nein, das ist es nicht, sieht eher aus wie eine Kombination der Teile 847 und 848....hmm


    Und Zugfedern (849) sind da auch keine dran. ??? ??? ???


    Ob die bei Weihrauch die passende Zeichnung rausrücken wenn man nett anfragt?

    "Es mangelt an Harmonie, Zusammenhalt und Größe. Das wird euer Untergang sein!"
    Seven-of-Nine, Borg

  • Hallo, zusammen,
    sorry, dass ich diesen alten Thread nochmal reaktiviere, aber ich habe zu meiner Frage zur HW 70 noch nicht wirklich eine Lösung hier gefunden.
    Ich besitze ein sehr alte Modell dieser Pistole (vierstellige Seriennummer), bei dem vermutlich die Kolbendichtung defekt ist (die Laufdichtung war auch nur noch ein klebriger Haufen Brösel).
    Nun möchte ich diese Pistole natürlich öffnen. Allerdings hat meine die oben erwähnte Madenschraube nicht. Mir ist auch nicht klar, ob das Endstück ein Gewinde hat und in die Hülse geschraubt ist - wenn dem so ist, muss ich dieses einfach herausdrehen? Wie soll das mit einem großen Schraubendreher (s.o.) gehen? - Ich möchte freilich auch keine Kratzer an diesem schönen Stück verursachen... :new16:
    Danke schonmal für eure Hilfe,
    Viele Grüße,
    Schnitzelkönig

  • Quote

    Original von schnitzelkönig
    Allerdings hat meine die oben erwähnte Madenschraube nicht. Mir ist auch nicht klar, ob das Endstück ein Gewinde hat und in die Hülse geschraubt ist - wenn dem so ist, muss ich dieses einfach herausdrehen? Wie soll das mit einem großen Schraubendreher (s.o.) gehen? - Ich möchte freilich auch keine Kratzer an diesem schönen Stück verursachen...



    Sicher das es keine Madenschraube gibt ??? hast du den Griff schon demontiert ?
    Ansonsten helfen nur gute Fotos wenn es sich um ein seltenes Stück handelt,
    sowas wird nicht jeder haben und noch seltener demontiert haben.

  • Hi,
    ich hab hier mal ein Bild des Systems angehängt. Vielleicht suche ich die Madenschraube ja auch an der falschen Stelle? So wie ich die Explosionszeichnung verstehe, ist die Schraube #842 ganz hinten an der Hülse von unten eingesetzt. Bei meinem Exemplar ist dort jedoch nichts.
    Seriennummer ist übrigens 7338, kein "F", vielleiht hilft das weiter...
    Vielen Dank nochmal!

  • Ist das Endstück bei der aktuellen Version von hinten in die Hülse geschraubt? Vermutlich hat man das dann später zusätzlich mit einer kleinen Schraube gesichert...
    Wie kann ich das Endstück denn herausdrehen? Hast du bzw. die anderen das tatsächlich mit einem Tuch bewerkstelligt? Mein erster Gedanke war auch ein Spezialschlüssel oder ein sehr schmaler Schraubenschlüssel, den man in die Rillen des Endstücks einhakt... :confused2:

  • Hier mal eine Kurzanleitung:





    Griff demontieren, 4 Schlitz Schrauben entfernen, sowie mit einem 2 mm Imbus den
    Sicherungshebel demontieren und die Madenschraube (2 mm Imbus) herausdrehen.





    Endstück mit geeigneten Gegenstand anlösen.





    Dann mit der flachen Hand unter Druck auf das Endstück herausdrehen.





    Spannung ist gering und Verletzungen sollten nicht auftretten.





    Hier mal mit demontierter Feder. Um den Kolben demontieren zu können müßte
    jetzt der Lauf demontiert werden.



    Kolbendemontage für Model mit Sicherung:


    Ein Tipp noch, ich würde mir nur dann die Mühe machen den Kolben zu demontieren
    wenn es dringend notwendig ist, es ist nicht so leicht zu bewerkstelligen und die eine
    oder andere HW 70 könnte danach beim Büchsenmacher landen.



    Zuerst die Sicherungsschraube demontieren:





    Dann die Gelenkschraube herausdrehen:





    Nun läßt sich der Lauf herausnehmen, um den Spannhebel demontieren zu können, muß erst der Stift darüber heraus:





    Stift und Einstellschraube entfernen:





    Um den Kolben heraus zu bekommen, ist es ratsam, den hinteren Stift auch zu entfernen:





    Auch sollte man den Stift für die Feder herausnehmen, da ansonsten der Auslöser vom Abzug stört:





    Nun läßt sich der Kolben demontieren:



  • Hi,
    vielen Dank für diese tolle Anleitung! Wenn mein Schreibtisch wieder etwas freier ist, werde ich die Sache mal in Angriff nehmen.
    Dank dieser großartigen Anleitung wird das Thema "HW70 zerlegen" wohl für alle Zeiten geklärt sein... ;-)

  • Hallo
    Die Anleitung von HW35 ist Klasse, aber bei den "alten Modellen " der HW70 wird man die Inbusschraube von unten nicht finden.
    Es gibt keine Sicherungsschraube. das Foto zeigt das Bohrloch der Höheneistellungschraube der Kimme.
    Leider hab ich noch keine Explosionszeichnung der "ersten HW70" gefunden. Die ersten Modelle hatten keine Sicherung und auch beim Abzug gab es Änderungen.