Walter 4×32 einschießen

  • Hallo,

    Undzwar brauche ich Hilfe beim einscheißen meiner Diana mod 27 mit einem Walter 4x32.

    Beim Einschießen habe ich häufig Schwierigkeiten das Zielfernrohr verstellt sich immer mal sind die Schüsse genau in der Mitte oder 5mal komplett woanders was ich nicht verstehe. Wenn ich sie versuche einzuschießen mit 3 probe Schüssen und den die Zf einstellen will gibt es Probleme auf dem Zf steht links rum up und denn müsste hoch rechts rum sein aber wenn ich rechts rum drehe geht es im zf auch hoch aber wenn ich den schieße ist der Schuss wieder weiter unten kann mir jmd helfen?

  • Das UP bezieht sich auf den Einschluss auf der Scheibe, wohin dieser wandert. Ist der zu tief und du drehst Richtung UP "wandert" er nach oben dabei bewegt sich die Mechanik im Zielfernrohr nach unten.

  • Welche Möglichkeiten gibt es denn da?

    1. Das ZF ist hinüber.

    2. Die Kolbendichtung ist hinüber= Geschoßgeschwindigkeit schwankt.

    3- Die Montage taugt nichts.

  • mal sind die Schüsse genau in der Mitte oder 5mal komplett woanders

    Wenn sich einzelne Treffer über die Scheibe verteilen, ist meist die Waffe ungleichmässig.

    Das können Schwankungen in der Mündungsenergie oder ein verschmutzter Lauf sein.

    Wenn aber ganze Schussgruppen, bzw. ganze Streukreise auf unterschiedlichen Stellen der Scheibe landen, liegt der Fehler meist am Zielfernrohr oder einer lockeren / wandernden Montage.

    auf dem Zf steht links rum up

    Dann wandert bei Linksdrehung (gegen den Uhrzeigersinn) der Treffpunkt nach oben.

  • Danke erstmal für die ganzen Antworten, aber dass heißt konkret wenn ich linksherum drehe gegen den uhrzeigersinn geht das absehen nach oben richtig? Das probiere ich nacher ich melde mich nochmal

  • Wenn du durchschaust und an den Türmen drehst, siehst du doch, wohin das Fadenkreuz sich verschiebt.

    Das muss man einfach nur dahin schieben, wo das Loch in der Karte ist.

  • wenn ich linksherum drehe gegen den uhrzeigersinn geht das absehen nach oben richtig?

    Andersrum wird ein Schuh draus.

    Das Absehen geht nach unten, damit der Schuss / Treffer nach oben kommt.


    Analog der offenen Visirung.

    Die Kimme wird hoch gestellt, damit man über die Visierung nach unten blickt und zur Zielfindung dann Visierlinie und Mündung anhebt.