Beleuchtung im Laden-Frage an die Elektriker

  • Moin. Mich wundert nur eine Sache, die mir in den letzten beiden Läden, in denen ich gearbeitet hab, aufgefallen ist


    Der Elektriker hat die Lichtschalter für die Ladenbeleuchtung direkt in den Sicherungskasten eingebaut, sprich es gibt da keinen eigenen Schalter, sondern wir müssen die einzelnen Sicherungsschalter umlegen um die Lampen einzuschalten



    Gibt's für sowas einen bestimmten Grund? Dass man sowas nicht mitten in den Laden Pflanzt, wo dann jeder Kunde dran rumfingern kann, ist klar, aber überhaupt kein Lichtschalter ist doch auch seltsam.

  • Hängt mit der Last zusammen. So ein Laden hat ja nicht nur 4x 60W Funzeln.
    Und die "Sicherungen" sind LeitungsschutzSCHALTER.
    Die können, im Gegensatz zu normalen Lichtschaltern auch hohe Lasten schalten.


    LG
    Thorsten

  • Da gibt es aus meiner Sicht auch noch weitere Gründe:


    * Der Kunde wünscht einen zentralen Ort zum Ein/Ausschalten.
    * Ein Schalter kostet Geld.
    * Die Verkabelung ist weit weniger aufwändig, wobei wir wieder beim Geld wären.
    * Man kann die ganze Wandfläche nutzen (für Regale, Schränke), ohne Platz für einen Schalter freihalten zu müssen.
    * usw.

    Der Kluge macht so viel wie möglich richtig, der Weise so wenig wie möglich falsch.

  • Dem kann ich nur zustimmen, ich hab schon einige, auch größere Läden installiert. Immer wurde die Beleuchtung zentral ein- bzw. aus geschaltet. Bei größeren Objekten waren für einzelne Abschnitte dann Unterverteilungen, von wo aus die Beleuchtung in Betrieb genommen wurde. Ich mach den Job jetzt fast 45 Jährchen, hat sich einiges geändert im Laufe der Zeit.

    LG Wolfgang



    Ich kam , sah und schoss vorbei :cry:
    Carpe Diem
    Si vis pacem para bellum

  • Hängt mit der Last zusammen. So ein Laden hat ja nicht nur 4x 60W Funzeln.
    Und die "Sicherungen" sind LeitungsschutzSCHALTER.
    Die können, im Gegensatz zu normalen Lichtschaltern auch hohe Lasten schalten.


    LG
    Thorsten

    Unsinn....Die Leitungsschutzschalter sind nicht zum täglichen Schalten gedacht. Die sind gar nicht für so viele Schaltzyklen gebaut.
    Ein Schalter als Reiheneinbaugerät für den Verteilungseinbau ist lediglich ein Schalter, der keine weiteren Funktionen hat, auch keine Schutzfunktion. Einen Leitungsschutzschalter (sprich die Sicherung) benötigt man trotzdem. Die klassischen Einbauschalter können auch keine höheren Lasten schalten.
    Dafür gibt es Relais und Schütze. Allenfalls noch Leistungsschalter...
    Das Schalter im Leitungsschutzschalter kommt von "wiedereinschaltbar", also nicht "auslösen und dann kaputt".


    Die Verteilungseinbauschalter haben mehrere Gründe. Zum einen kann niemand dran rumfummeln. Ausserdem spart man sich viel Leitungsverlegung und damit Material und Zeit und drittens können Flächen damit vollständig und variabel genutzt, also zugestellt werden.
    Schlussendlich ist das Schalten an zentraler Stelle auch einfacher und zeitsparender.


    Edit:
    hatte den Beitrag von @Kelly gar nicht gelesen. Da stand schon das Meiste drin.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

    Edited once, last by Schütze Benjamin ().

  • Unsinn....Die Leitungsschutzschalter sind nicht zum täglichen Schalten gedacht.

    Kann man 1. auch freundlicher ausdrücken und 2. ist es das was mir in der Ausbildung beigebracht wurde.

  • 1. ??? Das war nicht unfreundlich, nur ne sachliche Feststellung
    2. hat man dir dann was Falsches beigebracht. Bei was für einer Ausbildung?

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Meine Ausbildung ist zwar schon etwas her, ABER:


    Sicherungselemente - egal wie sie heißen - sind keine "Schalter" um "Lasten" ans Netz zu bringen.
    Zum Schalten gibt es Schalter, Relais, Schütze in allen erdenklichen Leisungsklassen.


    Ein betriebsmäßiges Schalten mit Leitungsschutzschaltern war "zu meiner Zeit" verboten, heutige Lesart "nicht zulässig" .
    Ein "Wiedereinschalten" soll möglichst "Lastfrei" erfolgen (weil sonst der "Einschaltstrom" über dem "Auslösestrom" des Leitungsschutzschalters liegen kann. Elektromagnetische Leitungsschutzschalter lassen sich dann nicht Schalten)


    PS.: um der Frage nach der Ausbildung zuvorzukommen:
    (Industrie-) Meister für Betriebs,- Mess-, Steuer- und Regelungstechnik (gibt es heute so nicht mehr, wer Infos braucht https://de.wikipedia.org/wiki/Facharbeiter_für_BMSR-Technik )

    MfG


    Bernd

    Edited once, last by BMR ().

  • Benjamin hat das schon richtig gesagt .
    Es wird beim zentralen Einbau verhindert , das unberechtigte Personen Ein- und Ausschalten können .
    Zudem muss niemand durch den dunklen Laden rennen um einzelne Schalter zu betätigen. Kostet Zeit und Geld.
    Deshalb sitzen solche Verteilungen mit Einbauschaltern meist auch in der Nähe vom Personaleingang .


    Fast vergessen. Ich war 26 Jahre im Elektrobereich tätig. Habe mit meiner Firma einige Läden in halb Deutschland installiert . S'Oliver , Cecil, Street One ......

  • Sorry falls das hier falsch rüberkam. Es muss sich zunächst mal keiner rechtfertigen was er für ne Ausbildung hat. Wenn aber in der Fragestellung explizit nach ner Fachrichtung gefragt wird und dann solche Aussagen kommen, dann packe ich mir als ausbildender Meister an den Kopf. Keiner ist allwissend, auch nach jahrelanger Erfahrung nicht. Dafür sind die Jobs und Tätigkeitsfelder heute einfach zu breit gefächert, aber für mein Fach ist es Basiswissen wofür eine Sicherung, ein LS Schalter, geeignet ist und wofür nicht. Das kann halt auch mal richtig blöd laufen wenn man einfach mal irgendwie macht.
    Ein Klempner nimmt auch keinen Gartenschlauch für eine Gasleitung nur weil er gelb und gewebeummantelt ist.

    Schönen Gruß
    Michael


    Sommer ist solange die Pfütze nicht zufriert!

  • Zudem muss niemand durch den dunklen Laden rennen um einzelne Schalter zu betätigen.

    naja, mussten wir im alten und jetzt im neuen Laden auch, also fällt das schonmal raus


    Oh, und wir haben zwar einen Lichtschalter, aber der ist im EG in der Büroecke... und der Schaltet die Beleuchtung im 1.OG, dem Spielebereich. wo nichts zum Verkauf steht.



    und der scheint auch an den Sicherungskasten gekoppelt zu sein, denn man hört ein lautes klicken daraus, wenn man den schaltet.
    Die Beleuchtung oben hat auch einen eigenen Taster im Sicherungskasten


    Für den Ladenbereich haben wir 2 schalter, einer davon hat neben sich einen dreifachschalter (also 3 zusammengebundene), die die Lampen auch schalten, sich aber gegenseitig ausschalten. Sprich wenn Schalter X schaltet. fliegt der Dreifachschalter raus und umgekehrt



    Ich versteh's noch immer nicht, aber was solls