Drucker für dem Heimgebrauch gesucht.

  • Ich bin auf der Suche nach einem neuen Drucker und da ich keinen Plan habe was derzeit am Markt nun für den Heimanwender gut ist, so wollte ich fragen was ihr bei euch Zuhause rumstehen habt und was auch was taugt und von den Tintenersatzpatronen billig ist.


    Bisher hatte ich die besten Erfahrungen mit den HP Deskjet Tintenstrahldruckern gemacht die meist eine Kombi aus Drucker und Scanner waren.
    HP wäre auch wegen der guten Linux Kompatibilität meine erste Wahl.


    Beim Durchsehen auf den Internetseiten der einschlägigen Computerhändler schocken mich derzeit die Preise ein wenig, das muss wohl am Trend zum Homeoffice liegen.


    Gibt es einen brauchbaren Drucker mit Scanner Kombi von HP der unter 100€ kostet und der auch vernünftig druckt, nicht gleich kaputt geht und wo die Tintenpatronen auch relativ billig sind?

  • Ich muss sagen, ich bin mit meinem Drucker von Brother sehr zufrieden.
    Ich habe den DCP L2530 DW. Über 25 Jahre habe ich einen Drucker von HP gehabt und jetzt als die Toner hierfür über 120€ kosten, musste ein Neuer her. Mit dem 1. Toner kommst du 700 Seiten und mit den Ersatztonern (49,99€) 1200 Seiten. Der Brother Drucker hat mich insgesamt 250€ gekostet, aber dafür hab für die nächsten Jahre ausgesorgt.
    So richtig geflasht war ich als ich das erste mal per wlan gedruckt habe, geil. Das kannte ich bisher so nicht. Vom Handy, Tablet, PC und Laptop, von allen Geräten aus kann ich drucken.
    Achja, er ist inkl. Scanner.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • Hallo,


    ich habe mehrere Drucker von Epson. Hier gibt es Modelle „Eco-Tank“, wo man die Tinte in Flaschen kaufen kann und selbst nachfüllen kann. Das Druckergebnis ist sehr gut. Scanner ist je nach Modell auch vorhanden. Der Preis ist hier etwas höher aber die Tinte dafür billiger.


    Es gibt von Epson auch Modelle ohne Eco-Tank, die günstiger sind aber auch Druckköpfe mit Tinte benötigen.


    Gruß
    Viper

  • So ich bin vorhin vom Laden zurück gekehrt und hab einen HP Deskjet Plus 4120 unterm Arm gehabt.


    Warum gerade der Drucker?
    Ich hab einen Laden in meiner Nähe gefunden der HP Drucker gerade zwischen -10 und -20% herunter gesetzt hatte und einen 20€ Gutschein von dem Laden hatte ich auch noch.


    Funktioniert alles einwandfrei und da ich nur ca. 15-20 Blatt im Monat drucke, hoffe ich das die Kiste die nächsten Jahre aushält.

  • Hallo,


    ich hatte früher nur HP Drucker und war lange Zeit zufrieden damit. Allerdings baute HP irgendwann Knopfzellen in die Drucker ein und speichert damit das Datum. Irgendwann verweigert der Drucker seinen Dienst, weil er nach zwei oder drei Jahren zur Wartung möchte. Herbei ist es egal, ober er viele oder wenige Seiten gedruckt hatte. Die Kosten für die Wartung stehen dann in keinem Verhältnis zu einer Neuanschaffung.


    Gruß
    Viper

  • Ich glaub sowas ist so eine Obsoleszenz Sache wo man was reinbastelt damit das Gerät kurz nach der Garantiezeit seinen Geist aufgibt.
    Deshalb kaufe ich bei den meisten Geräten so preiswert wie möglich weil ich kaum davon ausgehe das ein modernes elektronisches Gerät länger hält als 2-3 Jahre.


    Da bei den Epson Druckern ist man denen dahinter gekommen:


    https://www.heise.de/select/ct/2016/8/1460693042662583






  • Das stimmt, das mit dem MHD auf Elektrosachen ist eine fiese Masche der Hersteller.
    Wie gesagt, mein HP Laserdrucker hat über 25 Jahre mit nur einem Toner gehalten.
    Die letzten 4 Jahre hab ich den Toner nur noch geschüttelt :D aber es ging weiter.
    Zugegeben, ich drucke selten was aus....aber trotzdem über 25 Jahre gehalten.

    "Bakterien leben saprophytisch und sind fakultativ pathogen."

  • Nachdem ich auch mehrere Tintenpisser hatte, habe ich mir einen Samsung Laserdrucker ( ML3310) zugelegt. Das war vor 10 Jahren. Er hat immer noch die erste Tonerkartusche, druckt mit 600 dpi auch im Duplexdruck und war eigentlich spottpreiswert, ich meine um die 160€.
    Das kurioseste war allerdings, das die Dinger ein Problem mit dem Netzteil hatten. Nach ca. 1 Jahr, puff, nix ging mehr. Garantie eingefordert und schwupp war ein von Samsung organisierter Techniker vor Ort und hat das Netzteil getauscht. Also Service top. So noch nicht erlebt.

    Nette Grüße,
    Uwe

  • Ich glaub sowas ist so eine Obsoleszenz Sache wo man was reinbastelt damit das Gerät kurz nach der Garantiezeit seinen Geist aufgibt.
    Deshalb kaufe ich bei den meisten Geräten so preiswert wie möglich weil ich kaum davon ausgehe das ein modernes elektronisches Gerät länger hält als 2-3 Jahre.


    Da bei den Epson Druckern ist man denen dahinter gekommen:


    Hallo,


    ich habe inzwischen drei Epson Drucker der Eco-Tank Reihe.
    Diese Drucker haben einen Resttintenbehälter, den ich bei einem
    Modell schon ausgetauscht habe. Der Preis für den Behälter waren
    wenige Euro. Die Software steht im Netz, um beim Drucker einen
    Reset für die Blattanzahl zu machen. Alles kein Problem.


    Gruß
    Viper

  • Ich mag die Tintenpisser nicht. Wenn man diese zu selten benutzt, taucht immer wieder mal eine eingetrocknete Düse auf. Druckt man viel, ist das teurer als ein Laser.
    Gerade bei Tintenstrahldruckern ist die Preispolitik offenkundig. Billige Geräte, mit exorbitant teuren Verbrauchskosten.
    Daher auch mein Rat sich nicht vom Gerätepreis blenden zu lassen. Überhaupt macht es generell Sinn, nicht gerade die allerneueste Technik zu kaufen, bzw. gleich nach Geräten zu suchen, für die es Alternativdruckfarben gibt. Das gilt auch für Laser.
    Ich würde zudem kein Gerät mehr kaufen, wenn es nicht automatischen Duplexdruck und LAN-Anschluss, bzw. Wlan unterstützt.
    Weiterhin sollte man nicht nur sein persönliches Druckvolumen abschätzen, sondern auch die möglichen Druckaufträge selbst. Bei mir kommt es gelegentlich vor, dass ich mal 800 Seiten am Stück, jedoch aus verschiedenen Dokumenten drucken muss. Aus diesem Grund scheidet ein Tintenstrahler aus, weil ich nicht ewig warten will.

  • Bei meinem alten Drucker hab ich die Tintenpatrone immer selber befüllt, zumindest bei der schwarzen Farbe ist das kein Problem.
    Die HP 301er Patrone hatte auch nie mucken gemacht wenn sie laut Software schon auf leer steht.
    Der jetzige Drucker benutzt die HP 305 Tintenpatrone und da die eigentlich Baugleich zur 301er ist, sollte es da kein Problem geben.


    Das mit den eingetrockneten Düsen hatte ich bei einem Lexmark Drucker wenn der mal länger als eine Woche inaktiv war.


    HP macht da keine Mucken mit sowas.