Qualität SSW PTB bedingter Schrott oder gepl. Obsoleszenz

  • Hallo zusammen!


    Ich beschäftige mich seit Wochen mit der Anschaffung einer SSW.


    Dafür habe ich jetzt schon eine Menge recherchiert und verglichen. Leider hat mich die ganze Aktion tatsächlich mehr verwirrt als wirklich aufgeklärt.
    Egal welches Modell, von welchem Hersteller man sich näher anschaut, man wird garantiert auf negative Eigenschaften stoßen.


    Irgendwas ist anscheinend immer zu finden, sei es in der Qualität der Verarbeitung oder der Funktion. Auch die Munition scheint da in nichts nachzustehen. Verwirrend ist da allein schon, welcher Hersteller für welchen Anbieter in welcher Qualität produziert. Vermeintliche und teure Marken sind oft vom selben Hersteller wie auch der Billige Jakob!


    Waffe XX funktioniert nur mit Munition XY, Munition von XY ist aber nicht mehr zu bekommen. Waffe XYZ hat mit jedweder Munition nur Störungen!


    Wie sieht es denn mit der Zulassung durch die PTB aus, liegt hier vielleicht das Zünglein an der Waage und zwingt die Hersteller zu Kompromissen zwischen Haltbarkeit, Funktion und rechtlichen Vorgaben?
    Dem unterliegen ja alle Hersteller und die Auflagen werden scheinbar immer strenger.


    So auch anscheinend bei den viel gerühmten Zoraki Modellen, dort werden von mal zu mal immer mehr Veränderungen durch die PTB deutlich. So scheint auch hier die Qualität zu sinken, siehe zB. hier:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Mir kommt es so vor, als ob der Tester am Ende vom Video das Ding dennoch irgendwie schön zu reden scheint!
    Um es direkt einmal vorweg zu nehmen, ich bin nicht Marken affin oder einer Marke abgeneigt. Mir ist es egal von wem und wo eine Waffe Hergestellt wird, ich kaufe das was gut ist und mir gefällt!


    Oder liegt es einfach an den Herstellern, möglichst viel Umsatz mit den Waffen zu machen. Manche Waffen scheinen ja reine Fehlkonstrukte zu sein, oder handelt es sich etwa um eine geplante Obsoleszenz?


    Weiter kommt es mir öfters vor, als ob so manche Benutzererfahrungen, besonders die bei Onlinehändlern, sich nur auf hören und sagen berufen bzw: nur das weiterplappert was irgendwo von irgend jemanden in irgendeinem Forum gelesen hat. Aber wer will da richtiges von falschem unterscheiden. Letztlich möchte ja niemand auf den Rat eines 15 jährigen hereinfallen, der weder eine SSW besitzt und besitzen darf, geschweige denn so ein Ding jemals in der Hand hatte, aber seinen Senf in einem Forum ablässt! Kontrollieren lässt sich das leider nicht, man kann nur versuchen, den Wert einer Aussage an Schreibfehler, Grammatik, Redewendungen und Ungereimtheiten zu eruieren.


    Was meint ihr denn so dazu?


    Ich bitte dennoch hier jetzt von irgendwelchen Kaufempfehlungen abzusehen!

  • Die kurze Antwort: Ja.


    :)


    Die längere: du hast es schon richtig angesprochen, die aktuellen Schreckschusswaffen sind qualitativ alle mittelprächtig bis schrottig. Das liegt zum Einen am Kostendruck (kuck mal, was eine echte, scharfe Walther P99 kostet und was der Zinknachbau von der Konzernmutter Umarex), zum Anderen aber auch tatsächlich daran, dass die PTB offenbar immer strenger wird.


    Man will halt auf Teufel komm raus ausschließen, dass irgendwelche Honks die Waffen umbauen, und das geht technisch nur, wenn die SSWen einen gewissen Level an technischer und konstruktiver Robustheit UNTERschreiten.
    Also macht man als Hersteller gezwungenermaßen die SSWen faktisch schlechter, als sie theoretisch sein müssten.


    Da man hier in Deutschland auch nur SSWen mit PTB sein eigen nennen darf, sofern man legal bleiben will, sieht es im Ergebnis derzeit eher düster aus.
    Es wird gerade die normative Kraft des Faktischen geschaffen: SSWen sind zwar formal legal, aber praktisch so unzureichend, dass es kaum Sinn macht, dafür die aufgerufenen Preise zu bezahlen.


    Dass das vielen Hoheitsträgern auch politisch sehr zupass kommt, ist natürlich nur ein böses Verschwörungstheorieblasengerücht. ;)

  • Oh je, alles zusammengerührt und in einen Beitrag gepackt. Ob das gut geht.
    Um alles sauber und fair aufzudröseln muss man lange tippen . . . 8)


    PS: @quickmic findet immer etwas Positives, das ist dem "Ösi-Schmäh" geschuldet.
    Ich warte immer noch auf ein "Best of" seiner tollsten Sprüche. :n12:

  • Oh je, alles zusammengerührt und in einen Beitrag gepackt. Ob das gut geht.
    Um alles sauber und fair aufzudröseln muss man lange tippen . . . 8)


    PS: @quickmic findet immer etwas Positives, das ist dem "Ösi-Schmäh" geschuldet.
    Ich warte immer noch auf ein "Best of" seiner tollsten Sprüche. :n12:

    Ja sicher alles zusammengerührt, denn eines ohne das andere geht ja nicht - oder?


    Und noch schnell hinterher: Das erwähnen von quickmic`s positiver Äußerung/Meinung ist bitte nicht als Angriff oder böse Nachrede auf selbigen zu werten, es sollte lediglich aussagen, dass schlechte Sachen leider nicht immer als solche genannt oder gewertet werden. Wenn so ein Teil Mist ist, sollte man das auch so nennen!
    Und zudem ist quickmic einer der wenigen, dessen Videos man auch wirklich ernst nehmen kann. Vielleicht hat er sich ja einfach geniert etwas schlechtes zu sagen.

  • denn eines ohne das andere geht ja nicht - oder?

    Im Prinzip ja, nur weiß ich aus eigener Erfahrung, das lange Posts selten ganz gelesen werden.
    Für eine vollumfängliche Darstellung müsste man viel schreiben.
    Auseinanderreissen gibt Kuddelmuddel, da bleibe ich lieber bei meinen 5 Zeilen.
    Quickmic ist gnädig, aber wenn man zwischen den Zeilen liest geht es,
    und über den Sinn und Unsinn der 1000er Tests lässt sich sowieso trefflich streiten . . . :thumbup:

  • Also....ja ich bin teilweise gnädig mit den Zinkbombern, das hat viele Gründe. Ich versuche mal einige zu verdeutlichen am Beispiel der 918:


    - ich teste immer ein Exemplar, heißt ich könnte auch nur Pech gehabt haben mit dem einen Exemplar und versuche die Umstände zu analysieren.


    -ich hatte viele nicht Ptb/Ausländische Exemplare im Test - die unterscheiden sich zb. beim Lauf usw. Zur 918: der ich bin mir zu 100% sicher das der defekte Lauf bei einem deutschsprachigen Modell nicht vorkommen wird, da keine Madenschraube wegen der Laufsperre verbaut wird. Daher hab ich diesen Defekt auch nicht so stark gewertet, da 99% meiner Zuschauer ohnehin einen andern Lauf verbaut haben


    - ich habe die Waffen früher günstig im benachbarten Ausland bestellt. Heißt am Beispiel der 918, ich hab ca. 65.- € bezahlt. (Deutschen Preis gab es zu dem Zeitpunkt noch gar keinen) Wenn ich das mit der Konkurrenz von zb. Umarex vergleiche die 150-200 kostet war die 918 der Knaller Preis/Leistungs technisch.
    Ich bin auch im Realsteel Bereich unterwegs, und da merkt man schnell wie wenig eigentlich 150 Euro für eine Waffe sind.


    - was man im Test nicht immer sieht ist, ob eine Waffe Spass macht bei einem 1000er Test. Es gibt nur wenige Waffen die richtig Bock machen wenn man 1000 Schuss am Stück durchrotzt. Stichworte Magazingrösse, Bedienbarkeit und zuverlässige Funktion. Da hat die 918 voll gepunket.


    - ich sehe mir die ganze Marke an und was der Hersteller vor hat. Will er die Waffe haltbar machen oder nur möglichst billig herstellen? Versucht er nur den nächsten Clon zu bauen, oder versucht er die Waffe gegenüber dem Vorgänger Modell noch zu verbessern? Auch sowas versuche ich etwas zu honoriert.


    - und aktuell muss man sagen das man bei einem Preis zwischen 100-200 € keine perfekte SSW ohne Fehler findet. Das heisst eigentlich müsste ich alle dauerhaft runterreißen. Und das liegt nicht in meiner Natur.



    - ich mag Waffen - auch wenn es nicht immer rational ist, wachsen mir manche Modelle ans Herz. Man versucht immer objektiv zu sein, aber letztendlich gibt man doch seine Meinung zum besten.





    Lg

  • Ich kann Pancho's Aussagen bestätigen. Es ging mir genau so.
    Der Zinkdruckguss wird gerade auf eGun schöngeredet wie in keiner anderen Sparte.
    Manche Beschreibungen könnten glatt für den Nobelpreis in Literatur nominiert werden.


    Also kam für mich nur "Vollstahl" in Betracht.
    Ausgenommen die bei eGun über 1000,00 € gehandelten Exemplare.
    Ihr wisst welches Modell ich meine.
    Letztendlich wurde es ein Revolver 2", Vollstahl von Gillmann.
    Kaum gekauft konnte ich mir anhören das der Revolver viel zu teuer wäre.
    Und das von Leuten die -zig Zinkdruckgussmodelle ihr eigen nennen.
    Okay, das sind Sammler. Wird akzeptiert.
    Qualität hat seinen Preis. Dafür gebe ich gerne knapp 600,00 € aus.


    Ich brauche nur einen Schreckschussrevolver. Aber dann etwas ordentliches.
    Jetzt fehlt mir nur noch eine Pistole in "Vollstahl". Will hoffen das Gillmann da schnell was nachlegt.
    Lange gesucht in der Rubrik "Gewehr". Fündig geworden mit der "Pedersoli White Hawk".


    So bin ich nun zufrieden mit meiner Auswahl. Mehr brauche ich nicht.
    Viele werden anders denken, wenige genau so.
    Soll jeder nach seiner Fasson glücklich werden.
    Stimmt's ?

  • Es ist aber schon klar das wir hier von Sachen reden mit dem man einmal im Jahr ein paar Leuchtsterne verschliesst? Das dazu gebaut wird ein Pseudogefühl von Sicherheit zu vermitteln und vielleicht einmal im Leben in einer Situation der Selbstverteidigung genutzt werden könnte. Nicht von einer Kriegs-, Jagd- oder Matchwaffe. Jeder kann sich kaufen was er will aber zugebaute Möchtegernwaffen aus Stahl in die dann eh Platzpatronen gepackt werden für Preise zu denen man eine "richtige Waffe bekommt ist für mich auch nicht wirklich sinnvoll. Die meisten SSW Waffen tun genau das was der Markt von ihnen will. Erma wäre nicht Pleite und Big U würde Vollstahlwaffen produzieren wenn die Mehrzahl der Kunden das bezahlen würden. Außerdem hat es ja einen gewissen Reiz einen renitenten Zinkklumpen zum Laufen zu bekommen.

    „Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld lasse sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.“

    Aristoteles Onassis

  • Calibra trifft es gut!


    Für die meisten ist eine Schreckschuss ein Spassgerät für ein paar Schüsse im Jahr, oder wird herumschleppt als Gewürzverteiler. Und da scheint die 200€ Grenze magisch zu sein. Und in diesem Bereich bleiben halt nur Zink Waffen über. Der Markt gibt scheinbar nicht mehr her, sonst wären Gillmanns Stahl Träume ständig ausverkauft.


    Man kann Zink natürlich auch sehr haltbar machen, siehe Hi Point Pistolen, aber sind wahnsinnig hässlich und in der Folge der Material Stärken wären auch keine Repliken möglich. Obendrauf kommt noch das die selbst in den Staaten 200$ kosten, was bei uns wieder 350 - 400€ wären.


    An eine geplante Obsoleszenz glaube ich nicht, die meisten Waffen werden nicht viel geschossen. Das macht in meinen Augen keinen Sinn für den Hersteller. Ich glaube einfach es ist dem Preis und dem Einsatzgebiet der Waffen geschuldet das es größere oder kleinere Manko´s an den Waffen gibt.

  • Bei Airsoftpistolen ist es so, das der Preisunterschied zwischen Mittelmaß und Gute Qualität nur 50-60€ betragen,.knapp ein Viertel des Gesamtpreises.
    Ich behaupte mal das würde bei SSW auch möglich sein.
    Warum wird das nicht gemacht? Weil Gast alle Kunden Waffen nach der Optik und dem Preis kaufen- was aber auch gar nicht so falsch ist.die meisten SSW werden nur sehr selten benutzt, da spielt Qualität nicht so die Rolle.
    So'ne Umarex Wahlter ist wohl irgendwie cooler wie der alte Röhm Revolver....auch wenn letzter ein mehrfaches an Schußleistung hat.

    Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )

  • Ja aber hier liegt doch irgendwie der Hund begraben. Früher hielten doch die Waffen mit den 8mm und 600 bar doch auch länger durch, dies zeigt doch schon deutlich, dass hier doch mehr gehen würde und dies ohne klumpige Ausmaße anzunehmen! ... Also gibt es doch Möglichkeiten da was haltbareres zu Konstruieren und dies auch bei geringeren Materialstärken.


    ich hab das nie so richtig verstanden, warum man sich zeitgenössischen "Zinkschrott" (ich übernehme mal den Ausdruck ...) zulegt, außer das Anforderungsprofil beinhaltet wirklich nur Vitrine bzw. Sammeln (soundsoviel verschiedene Farben eines best. UMA Modells beispielsweise ... :D:thumbup: ) oder an Silvester ein bißchen zu knallen ...


    meine SSW sind fast ausschließlich aus der "guten alten Zeit" (80er + 90er Jahre), wurden "ungeschossen" oder "neuwertig" für'n Appel und 'n Ei auf egun erstanden ...


    o.k., vor oder nach dem "Big Hype" 2016 u. 2017, der im Anschluss an die Silvestervorfälle Köln 2015 / 2016 einsetzte ...

    während des Hypes konnte ja jeder "Schrott" auf egun zu absoluten Mondpreisen verhökert werden, wenn die Beschreibung nur genügend reißerisch und "fantasievoll" war ... (z.B. "Ideal zur Heimverteidigung geeignet", ein Italo Colt Python !! |||||| ja, zum Werfen vielleicht ... :rolleyes::rolleyes: ) ... viele hier werden sich ja noch an den legendären "Sammler" mit seinen etlichen Accounts, und an seine Nachahmer erinnern ... :rolleyes::rolleyes::rolleyes:


    vor dem Hype z.B. Röhm Revolver aus den 90ern, "ungeschossen" für 80 (!!!) bis vllt. 120 Euro ersteigert ...


    schwere Qualität und top Funktion, auch ohne dass sie erst noch mal irgendwo hin "eingeschickt" werden mussten ... :!: wie es ja gern auch mal bei Weihrauch Revolvern der letzten 10 Jahre vorkam ... selbst das "Premium-Produkt" HW 88 musste vor zwei Jahren oder so einer Neukonstruktion gewisser Teile unterzogen werden, um die Zuverlässigkeit zu verbessern ... (hat aber, glaube ich, auch nicht hundertprozentig alles gefixt ...) ... mein eigener von vor der Revision hatte auch nicht korrekt funktioniert ... :(


    außerdem bei den älteren Revolvern Läufe, aus denen tatsächlich was vorne raus kam, falls man sie zur SV verwenden wollte ... (hier und jetzt aber bitte keine Debatte über Sinn oder Unsinn... :D;) )


    eine Röhm RG 88, ebenfalls ungeschossen, aus den 90ern, hatte ich auch ersteigert ... (Preis weiß ich im Moment leider nicht mehr auswendig, aber ebenfalls sehr überschaubar ...)


    also diese Möglichkeit gab es ... und gibt es auch immer noch ... selbst wenn die Preise vllt. gelegentlich immer noch einen Tick höher liegen sollten, als vor dem Hype ... trotzdem, im Vergleich zu den Preisen heutiger neuer SSW ... :/


    es brauchte allerdings natürlich mehr Zeit auf die Art, das muss man schon sagen ... also einfach länger warten zu können, bis mal was - scheinbar - "passendes" (?) angeboten wurde ... spontane "haben wollen" - Käufe fabrikneuer heutiger SSWs lassen sich dagegen natürlich quasi "sofort" umsetzen ...


    und Glück oder Bauchgefühl bei den Auktionen braucht es vielleicht auch ein bißchen ... ich persönlich bin allerdings nicht reingefallen dabei ... (das Bauchgefühl hat da scheinbar noch halbwegs funktioniert ...)


    also wenn man höhere Ansprüche hat, als Vitrine, bißchen befummeln oder vielleicht ein paar Schüsse zu Silvester, war das für mich persönlich so der bessere Weg ... auf die Art hab ich eine ganze Reihe noch echter "Qualitäts"-SSWs "Made in Germany" im Laufe der Zeit bekommen ... :thumbup:

  • Früher hielten doch die Waffen mit den 8mm und 600 bar doch auch länger durch . . .

    Ich glaube nicht, dass du Beweise für diese Theorie hast.
    Ich bin seit Mitte der 70er Jahre "dabei" und behaupte ganz frech,
    dass kaum eine SSW aus dieser Zeit einen 1000er Test bestanden hätte (auch keine Erma).
    Die Verbreitung als Silvesterspassgerät kam erst als die Munition erheblich billiger und die Pyros schöner wurden. 8)
    PS: Hier liegen zwei Erma-Schlitten mit bösen Rissen nach ca. 500 Schuss.

  • Ich erwarte eine SSW . . .

    Die Vergangenheit wird geschönt, das liegt am Gehirn -> früher war immer alles besser.
    Fakt ist, dass heute mehr und bessere SSW zur Verfügung stehen als je zuvor.
    Fakt ist aber auch, dass die gesetzlichen Vorgaben es nicht leichter gemacht haben
    eine gut funktionierende, bezahlbare Pistole (Revolver sind da raus) zu entwickeln.
    Imho jammern wir auf höchstem Niveau . . . 8)