Posts by Airweight


    Bei mir genauso. Alles genauso normal schnell wie vorher auch.


    Xubuntu 20.04 mit Firefox 89.0.2, logischerweise ohne irgendwelchen Antiviren-Firewall-Dingsbums.


    Auch mein Dank an Old Surehand und alle anderen, die dieses Forum am Laufen halten :)

    Meine Meinung ist aus der Perspektive eines Halbamis geschrieben, der in den USA nen S&W Airframe führt und über waffenverrückte Verwandtschaft bei USA-Besuchen immer mal wieder alle möglichen Waffen ausprobieren darf - ECHTE Waffen, die auch was verschießen und die NICHT alle drei Schuss sich aufhängen.


    Das klingt jetzt sicher arroganter, als es gemeint ist, aber aus dieser Perspektive wirken diese "Waffen", die sie einem hier in Deutschland andrehen, halt eher drollig.


    Verschießen außer heißer Luft nix, und nicht mal das können sie richtig. Kosten aber soviel wie einige durchaus brauchbaren echten Waffen die man beim Waffenhändler in den USA bekommt.


    Das soll aber kein Vorwurf an euch sein. Schuld an der Misere hier in BRD ist der Gesetzgeber, der am liebsten auch Wasserpistolen unter das Kriegsrecht stellen würde. Als Waffenfreund muss man hier in BRD halt jeden Sch eis nehmen und sich irgendwie schönsaufen. That sucks.

    noch ein video...der typ :wogaga:


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.




    Alles, was der Typ in seinem Video sagt, hätte ich als echte Waffen Gewöhnter auch gesagt.



    Das Ding ist eine Dekowaffe. Häng sie an die Wand und erfreu dich dran, aber das wars dann auch schon.



    Wenn ich hier auch in den Nutzerberichten lese, dass ein ohne irgendwelche Störungen durchgeschossenes Magazin schon ein Grund zum Feiern ist, unterstreicht das nur das eben Gesagte.



    Zum Vergleich: die echte P99 würde nach allgemeinen Standards als zuverlässig gelten, wenn sie mehrere tausend Schuss ohne eine Störung schafft. Ansonsten nicht.



    Der Preis ist relativ. Wenn man sich überlegt, dass man in den USA die echte P99 für 500 bis 600 Dollar kriegt, dann sind 300 € für eine faktisch nur als Wandschmuck brauchbare "Schreckschusswaffe" schon recht ambitioniert. Die eine rettet dir im Zweifel dein Leben, die andere fängt nur Staub.



    Aber hier im zivilen Deutschland gibt es halt nix anderes, wenn man Schusswaffen-affin ist, also muss man in den sauren Apfel beißen.



    Aber toll wird dieses "Stahlverschluss"-Ding (alleine schon, dass man den Fakt abfeiert, dass das Ding nicht aus pot metal geklöppelt wurde.....) dadurch bei einer objektiven Gsamtbetrachtung sicher nicht.



    Sorry, nur meine Meinung.



    EDIT: Wenn man eine Dekowafe sucht, warum dann kein halbwegs gut gemachtes Airsoft-Teil? Sieht genauso gut an der Wand oder in der Vitrine aus, kostet nur einen Bruchteil von dem heisigen Ding und wahrscheinlich verschießt das Airsoftding seine Kügelchen noch zuverlässiger als das hiesige Teil.

    Heute abend auch zweimal die Situation gehabt, dass das Forum gar nicht laden wollte. Deaktivierung des UMTS-Modems und anschließende Reaktivierung behoben das Problem jeweils.


    Da ich nach einer Reaktivierung des Modems mit einer anderen IP-Adresse ins Internet geschleust werde, scheinen die Probleme des Forums daran zu liegen, dass offenbar bestimmte IP-Adressen aus unbekannten Gründen rausgefiltert und geblockt werden.


    Und noch etwas ist mir aufgefallen - mit aktiviertem AdBlocker Ultimate und NoScript gibt es NIE Wartezeiten.


    Hoffe das hilft.

    Brauchen die Veantwortlichen nicht zumindest einige weitere Daten um ein mögliches Problem einzukreisen?


    Bei mir beispielhaft:


    keine Probleme mit dem Forum, System: Lubuntu 18.04 32 bit, Firefox 65.0


    Dass jeder schaut dass es sich nicht um ein Problem bei seinem internet provider handelt ist natürlich klar.

    "Abgesehen davon kann man bei vielen Messern das Spiel so einstellen dass es sich allein mit einer geschickten, dynamischen Handbewegung öffnen lässt.
    Sind das dann auch Einhandmesser? "


    Meines Wissens ja, die Polizei wird dir in Deutschland so ein Ding gnadenlos einziehen.


    Es muss ein Messer sein, dass sich echt nicht auch mit großer Fingerakrobatik einhändig öffnen lässt. Und wenn doch, dann darf es nicht die Klinge verriegeln.

    Ach, die grundsätzliche Frage nach Selbstverteidigungsmöglichkeiten halte ich für absolut legitim.


    Das Recht auf persönliche Wehrhaftigkeit ist ein Grundrecht, das jeder haben sollte.


    In Deutschland pochen halt die Obrigkeiten darauf, dass das Gewaltmonopol beim Staat liegt. Und folgern daraus, dass alles, was die individuelle Wehrhaftigkeit des einzelnen erhöht, deshalb suspekt ist.


    Meist gibt es zwei Argumente die gegen individuelle Wehrhaftigkeit gewandt werden: Man könne doch die Polizei rufen (klar, der Angreifer wird solange warten, bis die eintrifft) und man brauche doch eh nie eine Waffe, weil eh nicht eingebrochen werde oder man angegriffen werde (nach dieser Logik braucht die Mehrheit der Autofahrer keinen Sicherheitsgurt, weil sie bislang nie in einen Unfall verwickelt waren, und warum haben die Gebäudebesitzer alle Brandversicherungen? wann hat es denn das letzte Mal gebrannt, hmm....??)


    Also beides unlogische Argumente, die nicht greifen.

    Dafür ja.


    Wobei dafür auch ein älterer gebrauchter Laptop mit irgendeinem Linux ausreicht. Das muss man allerdings erst mal installieren und sich damit zurechtfinden, zugegeben.


    Ansonsten: Das Handy ist griffbereiter, als die SSW. Einmal 112 (!) wählen und in weniger als 5 Minuten steht mehr Blaulicht und Mannschaft vor der Tür, als sich der Einbrecher wünscht (und die Polizei zur Verfügung hätte). :saint:


    Ja, vielleicht aufm Kuhdof und wenn man selbst in der freiwilligen Feuerwehr ist und die Kameraden schnell alarmieren kann auf diese Weise.


    Ansonsten glaube ich das erst, wenn ich es erlebt habe.

    Schreckschusswaffen (Knallpistolen) zur Selbstverteidigung gerade im Innenraum sind mehr oder weniger untauglich.


    Walther hat eine Reihe von Home Defense-Waffen (HDR, HDP......), die mit CO2 Kugeln verschießen. Allerdings auch nur mit max. 7,5 J hier in Deutschland. Ob das genügt, um einen Angreifer zu stoppen, darf bezweifelt werden.


    Bei den sehr eingeschränkten Möglichkeiten hier in Deutschland gibts nur wenige Alternativen aus dem eigentlichen Waffenbereich: Abwehrpray auf Schaum- oder Ölbasis, Teleskop-Schlagstock.


    Ansonsten muss man A-Team-mäßig andere Gegenstände als Waffe hernehmen: großes Messer, Hammer, Nagelpistole.


    Generell muss man auch immer dran denken: Wenn man hier in D in Selbstverteidigung einen Angreifer ausschaltet, ist man anschließend selbst als Täter dran. DAS wiederum wäre mir im Zweifel egal - lieber vor Gericht als im Krankenhaus oder auf dem Friedhof.

    ...wie ist der denn darauf gekommen? :new16: Völliger Blödsinn, insbesondere bei F-Waffen. :F:


    Auf die gleiche Weise wie der andere Forenmitglied oben, der sagte, dass Aufbewahrung im Wohnzimmer nicht geht.


    WENN man schon den (IMHO eindeutigen Wortlaut und die Systematik) dahingehend dehnt, dass auch ein abgeschlossener Raum zur Aufbewahrung reicht, dann muss ausgeschlossen sein, dass da andere Zugang haben.


    Bei einem Wohnzimmer ist das offensichtlich nicht ausgeschlossen, bei einer Speisekammer oder einem sonstigen Aufbewahrungsraum eher auch nicht - vielleicht wird da doch mal einer geschickt, um was zu holen, der eigentlich keinen Zugang zu den ebenfalls dort lagernden Waffen habe sollte.


    Wenn schon, dann muss eine exklusive Waffenkammer sein, um glaubhaft zu machen, dass da sonst echt keiner rankommt.



    P.S.: Merkt Ihr übrigens was bei dieser "Ein abgeschlossener Raum wird auch reichen"-Nummer?


    Obwohl in der einschlägigen Vorschrift ständig nur von Behältnissen und nicht von Räumen die Rede ist, dehnt man die Vorschrift aufgrund eines einzelnen Wortes kurzerhand auch auf Räume aus.


    Damit schafft man einen neuen Tatbestand, den der Gesetzgeber so offenkundig gar nicht gewollt hat, wenn man sich mal den Rest der Vorschrift anguckt.


    Und schon schafft man dadurch NEUE Probleme - was für ein Raum muss es denn sein, was darf da noch drin sein, warum oder warum nicht......?


    Und schon hat man nen schönen rechtlichen Clusterf**k.


    Klingt logisch, aber aus dem Gesetz ergibt sich, dass kein bloßer abgeschlossener Raum gemeint sein kann.


    Guck dir den AWaffV 13 Absatz 2 mal an, der ist logisch gegliedert:


    mindestens in einem verschlossenen Behältnis: Waffen oder Munition, deren Erwerb von der Erlaubnispflicht freigestellt ist;


    dann


    mindestens in einem Stahlblechbehältnis ohne Klassifizierung mit Schwenkriegelschloss oder einer gleichwertigen Verschlussvorrichtung oder in einem gleichwertigen Behältnis: Munition, deren Erwerb nicht von der Erlaubnispflicht freigestellt ist;


    dann


    wieder ein NOCH sichereres Behältnis für Zeugs, das ja NOCHMAL böser und schlimmer ist als das vorher Genannte und immer so weiter und so fort nach diesem Muster (jetzt singemäß wiedergegeben; ich will nicht den ganzen Paragraphen hier reinpasten).


    Das "mindestens" bezieht sich darauf, wie das Behältnis gesichert ist. Nicht auf den Begriff "Behältnis" selbst. Das ergibt sich aus der Gliederung dieses dollen Paragraphen und daraus, dass IMMER von Behältnissen - wenn auch verschiedenen - gesprochen wird.


    Das "mindestens" ist deshalb zu verstehen im Sinne von "Behältnis, das mindestens verschlossen ist, aber wenn ihr den superduper atombombensicheren Sicherheitsbehälter aus drei Absätzen weiter für eure SSW verwendet, ists natürlich auch gut."

    Und beim Begriff "Behältnis" sagt der Duden: Behälter oder Gefäß, wobei Behälter "etwas, was zum Aufbewahren und Transportieren beliebiger Gegenstände oder Flüssigkeiten (auch Gase) dient" ist.


    Also kein abgeschlossener Raum per se, den kann man nämlich nicht zum Transportieren von irgendwas verwenden.

    Genau. Da nicht ausdrücklich ein abgeschlossenesBehältnis verlangt wird ist der Rest deines Beitrags
    an deiner richtigen Ursprungsaussage vorbei.


    "Verschlossen" und "abgeschlossen" meint das selbe.


    Schloss dran, verriegelt, zu, kann man nur mit Schlüssel öffnen.


    Der korrekte Gesetzeswortlaut ist wohl "verschlossen", da hast du Recht.

    Also manchmal frag ich mich wie kunstvoll man ein klares Gesetz eigentlich verbiegen kann.


    Bei der Auslegung eines Gesetzes ist vom Wortlaut auszugehen, so wie ihn ein normal verständiger Unbeteiligter verstehen würde. Ist es ein besonders altes Gesetz, ist vom Weltbild und Lebensbild eines Unabhängigen zur Zeit des Gesetzeserlasses auszugehen.


    Fragt in diesem Zusammenhang nach Beispielen was ein verschlossenes oder abgeschlossenes Behältnis ist, und die Standardantwort wird sein: ein Koffer mit Schloss, ein Futterall mit Schloss (ein Kabelbinder "verschließt" nichts im allgemeinsprachlichen Sinne, er ist ja kein Schloss), ein Tresor (fest montiert oder auch portable).


    Ein abgeschlossenes Zimmer ist kein Behältnis im allgemeinen Sprachgebrauch, sondern halt ein abgeschlossenes Zimmer.


    In den USA gibt es auch das Phänomen, dass die sog. "purposivists" kunstvoll irgendeinen Zweck in ein Gesetz hineininterpretieren und dann zu den seltsamsten Auslegungen kommen, die alle wiederum NEUE Probleme aufwerfen, weil sie faktisch einen neuen Gesetzestatbestand schaffen.


    Richter sollen aber keine neuen Tatbestände schaffen, sondern einfach nur die bestehenden auslegen und anwenden. Egal ob ihnen das Ergebnis selbst gefällt oder nicht.
    Das ist aber vor allem politisch linken und selbsternannten "Liberalen" gerne mal egal, die legen so lange aus, bis das Ergebnis passt.
    Darum war es ja auch so wichtig, dass unter Trump genau solche Richter NICHT neu nominiert wurden. Aber ich schweife jetzt ab.


    Macht es euch doch nicht unnötig schwer mit den Gesetzen, wollt ich eigentlich nur sagen. :-)

    Moment.....ich dachte die PTB gäbe es hinsichtlich Waffen nicht mehr? Und dass man mittlerweile deshalb auch SSW und ähnliches aus anderen europäischen Ländern einführen könne?


    EDIT: ich spreche also von SSW die bislang nur mit diesem PTB-Zeichen verkauft werden durften. Dieses PTB-Zeichen ist doch nach europäischer Gesetzgebung obsolet? Also sind auch Waffen aus dem europäischen Ausland OHNE PTB-Zeichen legal hier in Deutschland?

    Was mir persönlich am meisten Angst macht: wir leben gerade in Zeiten von extremer linksgrüner politischer Dominanz, und die zugehörigen politischen Akteure setzen ja alles daran, gnadenlos ihre teils rein ideologischen Konzepte in die Tat umzusetzen. Und wer nicht mitzieht oder protestiert, ist halt kurzerhand "rechts".


    Auch in der Politik gilt das alte Pendel-Prinzip - je stärker es in die eine Richtung gezogen wird, desto stärker schlägt es irgendwann auch in die Gegenrichtung aus.


    In gewisser Weise erleben wir das ja gerade in den USA auch. Da hat auch eine immer aggressivere Linke erst den Wahlsieg Trumps 2016 ermöglicht. Es muss nur genug Leuten einfach mal zu viel werden und der Geduldsfaden reißen.


    Hoffentlich geht das alles langfristig politisch gut hier in Deutschland.

    Die Tenniferbeschichtung bei Glock wurde AFAIK schon mi den Gen 3 models abgeschafft. Grund waren angeblich umweltrechtliche Auflagen (wo und von wem genau weiß ich allerdings nicht).


    Die Gen4 Glocks hatten zudem das Problem dass sie wohl teilweise rosteten, vor allem wenn sie Schweiß ausgesetzt waren. Ob das bei den Gen5 behoben wurde? Keine Ahnung, aber selbst wenn scheinen dafür ja gewiisse Abriebsprobleme neu aufgetaucht zu sein.