Budget Pressluft Matchpistolen Neu / Gebraucht

  • Es gibt einige Pressluft Match Druckluftpistolen über die es nicht wirklich viel zu lesen gibt.
    Dieser Thread soll eine kleine Zusammenfassung von Usererfahrungen werden, die mal mit einige der Waffen halten und schießen durften.
    Es gibt sicherlich einige Schützen, die nur ein begrenztes Budget (um die 1000€ +-300€) haben zum ausgeben, weil es entweder die Frau verbietet :D oder es nicht immer eine Walther/Steyr sein muss.
    Folgende Matchwaffen habe ich gefunden:


    - Tesro PA 10-2 erhältlich als Pro & Basic Variation, inwiefern unterscheiden sich diese? Wie ist da die Versorgung der Ersatzteile, Kann man in 10-20 Jahren noch mit rechnen?
    - Matchguns MG-H100 / MGH-1, Wer ist der Hersteller? Ersatzteile? Vergleichbar mit anderen Matchlupis?
    - Gehmann GP-1 / GP100 kommt aus Karlsruhe von Gehmann, der allerdings diese Waffen mit seinem Namen labelt


    - Hämmerli AP20 etwas Bekannter als die Oben genannten, jedoch taugt sie auch etwas? Das gute bei ihr ist, es passen einige Teile der LP400 und man muss sich keinen Kopf machen, da Walther der Hersteller.
    - Steyr LP 2 schon mehr darüber zu lesen, auch im Oben genannten Budget


    Sicherlich gibt es auch noch mehrere, nur wenn man bei Egun mal nach einer LP 300 sucht, werden für 10-15 Jahre alte Lupis Preise gefordert, wo man nicht weit entfernt von einer neuen Modernen ist.


    Ich selbst schieße zurzeit mit einer Baikal MP46M, als ich diese gekauft habe, war ich noch ein Anfänger und hätte nie gedacht, dass ich eine Schießbrille kaufe, die das selbe kostet wie die Waffe. Sollte irgendwann mal ein Punkt erreicht sein, an dem es keine Steigerung gibt, führt kein Weg vorbei auf eine Pressluft umzusteigen, und da gibt es Quasi bis nach oben fast keine Preisgrenze.


    Da es hier sehr häufig vorkommt, dass die Threads im Offtopic ausarten, bitte ich euch, nur Themen relevante Beiträge zu verfassen <3

  • AP20 und LP2 haben wir als Vereinswaffen. Die sind eigentlich ganz okay. Bei allen mussten wir den Abzug justieren, aus der Verpackung waren die viel zu schwer eingestellt. Ich finde sie lassen sich etwas schwerer schießen als z.B. LP10 oder 400, weil sie von der Gewichtsverteilung weniger vorderlastig sind. Das sie im Schuss etwas hüpfen machts nicht besser. Für die Steyr gibt's Laufgewichte. Bei der AP ist der Holzgriff zu empfehlen.


    360 Ringe sind allemal drin. Beim genannten Budget würde ich definitiv eine junge gebrauchte oder ein Auslaufmodell der großen Pistolen von Steyr, Feinwerkbau oder Walther kaufen. Da ist einfach mehr Ausstattung dran.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • AP20 und LP2 haben wir als Vereinswaffen. Die sind eigentlich ganz okay. Bei allen mussten wir den Abzug justieren, aus der Verpackung waren die viel zu schwer eingestellt. Ich finde sie lassen sich etwas schwerer schießen als z.B. LP10 oder 400, weil sie von der Gewichtsverteilung weniger vorderlastig sind. Das sie im Schuss etwas hüpfen machts nicht besser. Für die Steyr gibt's Laufgewichte. Bei der AP ist der Holzgriff zu empfehlen.


    360 Ringe sind allemal drin. Beim genannten Budget würde ich definitiv eine junge gebrauchte oder ein Auslaufmodell der großen Pistolen von Steyr, Feinwerkbau oder Walther kaufen. Da ist einfach mehr Ausstattung dran.

    Danke. Interessant zu wissen, das habe ich mir eigentlich schon fast gedacht, dass es keinen Sinn macht eine "Sparversion" zu kaufen :D
    Worin liegt der Unterschied von der Evo zur LP Serie bei Steyr?

  • Hola Kollegen, ich habe selbst die AP20Pro im Einsatz und kann diese LuPi ohne Einschränkungen empfehlen. Ich setzte sie sehr gern für das Jugend- und Anfängertraining ein. Weiterhin habe ich LP400 und LP500 im Besitz und kann nur empfehlen bei den bekannten Herstellern, auch gebraucht, zu kaufen. Hier ist der Service und die Ersatzteilversorgung sichergestellt. Gruß HD

  • Auf eGun verkauft ein Händler günstig LP400. "Jahres"-LP ab knapp über 1000 €, neu um die 1200. Alu- oder Carbonversion sind wählbar. Da würde ich nicht lange überlegen.
    Bis zum Erscheinen der LP500 vor kurzem war das das Topmodell von Walther.

    Es grüßt der Ottokar :^)

  • Habe mich jetzt auch etwas eingelesen über die LP400. Viele beschweren sich, dass der Abzug sich "verstellt". Das Problem wurde scheinbar noch bei der LP500 nicht behoben, und die kostet ja schon teilweise um die 2.000€. Mit der LP600 wird ja schon bereits geprobt so wie ich das auch lesen konnte.
    Gibt es denn irgendwo eine Tabelle, welche der Matchlupis bei der ISSF vertreten ist, welches Modell oft geschossen wird usw?
    In einigen YouTube Videos konnte ich sehen, dass auch mit der LP400 geschossen wird.


    Ich finde es nur schade, dass man zum beispiel nur sehr wenig über die Gehmann GP-1 ließt.


    Ich persönlich würde, wenns dann nächstes Jahr soweit ist, auf eine Matchpistole umsteigen, die keinen Elektronischen Abzug hat. Da in der Regel soeine Investition für längere Zeit ist, und bei Elektrik man das Problem hat, dass sie alt wird, Ersatzteile nicht mehr hergestellt werden. Bei einem Mechanischem Abzug wird dieser, vorrausgesetzt da geht nichts Kaputt, auch in 20 Jahren noch gut funktionieren^^ also das ist aber nur meine Meinung.

  • Aaalso, ich besitze seit kurzem eine Tesro PA10-2 Pro. Getestet hab ich sie - nach kurzem Antesten der Basic, die so schon gut gefiel, spez. vom Abzug her - gegen die Signum (die mir optisch noch besser gefällt). Geworden wurde es die Pro, weil die Signum selbst ohne Zusatzgewichtsstange noch kopflastiger ist als die Pro mit. Letztere ist vom Gewicht viel ausgewogener und sie liegt mir einfach besser in der Hand, daher hab ich mich für die Pro entschieden. Unterschiede der Pro zur Basic sind besserer Kompensator, gefluteter/kannelierter Lauf, Schussabgabe ruhiger (kein Weltenunterschied, aber doch etwas). Wenns anders als schwarz sein darf, ist die Pro in silber hartverchromt ohne Aufpreis erhältlich, die Basic gibts nur in schwarz brüniert, silber verchromt kostet Aufpreis. Andere Eloxalfarben wie orange, blau, rot etc kosten bei beiden Aufpreis. Auf meisterschuetzen.org liest man, dass die Vereine, wo Tesro-Besitzer bleibeschleunigend aktiv sind, mit ihren LPs eigentlich immer zufrieden sind, Probleme und Zicken wie Abzüge mit Poltergeist drin, ausgerissene Kartusche o.ä. scheinen da unbekannt zu sein. Technisch wohl nicht mehr der allerneueste Hightech-Schrei mit atomkernspaltenden Gammarückstrahlabsorbern oder so 8|:D , aber eher ausgereifte Technik, die läuft. Service soll auch sehr gut und schnell sein.


    Walther LP400 gibts immer noch etliche Angebote, aber da scheint der Abzug das Sorgenkind zu sein. Man liest auch häufig über ausgerissene Kartuschengewinde, offenbar haben sie da in zu weiches Alu Gewinde geschnitten statt in einen Stahleinsatz. Neuere Kartuschen haben ggf. wieder Stahleinsatz, entzieht sich meiner Kenntnis. LP 500 noch zu teuer, derzeit unbekannt, inwieweit die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind oder nicht.


    Alternative für mich waren zu den Tesros (falls mir keine zugesagt hätte) die Steyr Evo 10 mechanisch oder die Feinwerkbau P8X, die vom Abzug her auch erste Sahne sein soll. Bei letzterer gefällt mir das "Baukrandesign" allerdings eher weniger, und ich wollte ne silberne LP mit silberner Kartusche, die Feini gibts nur in schwarz vom System und Laufmantel. Die Steyr LP2 hat, wie ich recherchiert habe, wohl keine verstellbare Kimme (also Kimmenbreite fix) und keinen Absorber, der für das ruhige Schussverhalten der Evo mit sorgt. Für den Preis daher für mich persönlich eher uninteressant. Wenn Steyr, dann "glei wos Gscheits", die Evo oder nicht.


    Ich würde mir als Minimum für nen knappen Tausender, wenn fabrikneu, die PA10-2 Basic zulegen, wenn das die Budgetgrenze ist und das Handling zusagt (das ist das wichtigeste überhaupt bei ner LuPi). Wenn ein schwarzes System reicht, gibts für unter 1000 EUR zB bei Holme die "Holme Edition" mit Gewichtsstange und großem Koffer (beworben "... ohne Firlefanz" :smash: ) und silberner oder blauer Kartusche glaub ich und in ähnlicher Form ich glaub bei RB Shooting wars mit roter Kartusche.


    Italiener wie Pardini und Morini interessieren mich, auch wenn sie technisch erstklassig sein mögen, eher weniger, zumal ich eh nur zum Spaß schieße.

    Mätsch 10 m LG und LP (tagesformabhängig), Spaß auf selbstgedruckte Scheiben. Spaß muss es machen! Es ist ein Hobby! ;)

  • Hm. Holme ist ein gutes Stichwort. Auf der Startseite von ihrem Onlineshop haben die eine Walther LP500 Aktion die exakt ins Budget passt. Da würde ich keine LP mit der Technik von vorgestern mehr kaufen. Der Aufpreis zur PA10 Pro ist marginal.

    Es grüßt der Ottokar :^)