Pressluftkartusche zu kurz

  • Hi ich habe Frage zu einer möglichen Verlängerung einer Pressluftkartusche.


    Mein Problem ist das ich einen neuen Schaft für meine CZ habe, aber die Kartusche zu weit im Schaft sitzt. Ich müsste also immer zum befüllen das System aus dem Schaft nehmen.
    Gibt es eine Möglichkeit die Kartusche zu verlängern?
    Oder wäre es leichter sich eine Art
    ,, Schraubhilfe" zu basteln.


    Wäre sehr dankbar für Hilfe :thumbsup:

  • Verlängern ist schwierig weil bei der CZ das Schlagventil
    in der Kartusche ist. Du könntest eine neuere Kartusche
    verwenden - die haben Quickfill.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Würde es funktionieren das Manometer und den Anschluss abzubauen und auf ein längeres rohr zu setzten?

  • Wenn du ein längeres Rohr bekommst. Die Einsätze
    sind sehr schwer zu lösen. Das Rohr muss hochfest
    sein. Da müssen dann noch passende Gewinde in
    die Enden geschnitten werden.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Schaue doch mal bei Huma, ich meine meine Quickfill Nachrüstung war damals an meiner CZ 200 von denen.

  • Hi, ich werde denke ich den externen Regulator von Huma verbauen und ein quick fill Anschluß dann müsste das gehen.
    Ich kann morgen mal ein Bild vom Schaft einstellen.
    Danke euch für die Tipps :thumbup:

  • An Kartuschen mt 200 Bar sollte man nicht rumfummeln. Da gab es doch vor kurzer Zeit etwas ähnliches.
    Leute: Es geht um 200 Bar oder mehr! Nicht um einen Fahrradreifen mit 2 Bar oder einen Druckluftkompressor mit 8-10 Bar.
    Ihr könnt Euch natürlich auch eine echte Eierhandgranate an die Eier hängen und am Stift rumfummeln. :rolleyes:

    Du könntest eine neuere Kartusche
    verwenden - die haben Quickfill.

    So und nicht anders.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

    Edited once, last by the_playstation ().

  • @the_playstation
    ja das war mir bei genauerer Überlegung dann auch zu riskant, deswegen die Methode mit dem Regulator das ist keine frei Schnauze eigenkomposition sondern mehrfach bewährt und netter Nebeneffekt die V0 bleibt konstanter.

  • Einfach absägen. ;) :D:whistling:


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Ja ich wollte einen kleinen Bericht zur Schaft Bearbeitung und dem Kartuschen Problem schreiben dauert aber noch ein wenig bis das Zeugs alles geliefert wird.


    Der Schaft ist von Guntuning falls jemand sich auch überlegt am seiner was zu machen. Kommt grob geschliffen und ungeölt.