Kopfhörer - was ist angesagt?

  • Nach ca. 8 Jahren klingen meine Philips Kopfhörer nicht mehr wirklich gut, es ist immer ein leichtes Rauschen zu hören, also Zeit sich nach etwas neuen umzuschauen.


    Ich habe hier keinen passendes Thema gefunden und will daher im Forum mal nachfragen, was auf dem Gebiet aktuell, gut und mit bis zu 100€ auch bezahlbar ist.


    Gewünschte Eigenschaften:
    Sie sollten vom Gewicht her leicht sein und auch Bässe gut wiedergeben können, ob Kopf- oder Nackenbügel, mit oder ohne Kabel wäre mit egal.


    Ich danke euch schon im Voraus - Gruß Uli

  • Wenn die Möglichkeit besteht, schau dich doch in den örtlichen bekannten Elektro-Fachmärkten um, da hängen sie ja immer schön aufgereiht :)


    Kopfhörer ist immer etwas sensibel da einen Tip zu geben, dem einen fehlen die Höhen, der nächste sagt wieder alles vom Bass übertönt.


    Mein ewiger Tip wird wohl immer ein Sennheiser bleiben, auch da gibt es in der gewünschten Preisklasse gute Modelle, ob Wireless oder kabelgebunden.

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Ich nutze auch ein Sennheiser seit Jahren und bin sehr zufrieden damit.
    Mann muss sich bloß entscheiden ob offen oder geschlossen, ich nutze offen.

  • es gibt eninge unterschiede. sollen es On-Ear, Over-Ear oder in-Ear opfhörer sein?


    mit Mikrofon für handytelefonie, mit knöpfen im Kabel für lauter leiser, start/Pause?


    und wofür genau, für alles mögliche, am Pc oder einer Anlage? Oder Musik von Schallplatten, digitale Medien?
    und welche Musikrichtung genau, Rock, jazz, Pop, alles mögliche?



    ansonsten stimmt das schon Sennheiser ist so die Go-to Marke, die auch bei Akustikern verwendung findet

  • Einen Tip hätte ich noch, dieses Modell gibt es schon ewig, den gab es glaube ich schon in den 80ern zu kaufen.


    Ich hatte den mal vor bestimmt 25 Jahren mit in die Auswahl einbezogen ( es wurde dann aber doch ein Sennheiser, der Tragekomfort sagte mir einfach besser zu ), aber klanglich nahmen sich mein Modell und der AKG 141 damals nichts.


    Mit etwas Suche ist der sogar unter 100 Euro zu bekommen.


    z.b. hier:


    https://www.ebay.de/itm/AKG-AK…6:g:i3QAAOSwoRBagxCM#rwid



    https://www.amazona.de/test-akg-k141-mkii-studio-kopfhoerer/

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Hallo,


    du hast mit Sennheiser zumindest in Deutschland eine sehr gute Marke bereits genannt bekommen.


    Es gibt verschiedene Anschlüsse und meistens Adapter für fast jedes Problem.


    Es gibt offene und geschlossene Ausführungen. Die geschlossene Ausführung muss man nehmen, wenn in einem Büro mit Nebengeräuschen ein Diktat abgehört werden soll. Die Abschirmung bei der letzten Ausführung nach außen ist wesentlich besser als bei der ersten Ausführung. Wenn man alleine im Raum Musik hören will, wird meistens die offene Variante genommen.


    Es gibt sehr große Unterschiede beim Tragekomfort. Wenn du das Teil mehrere Stunden aufhaben musst, darf nichts drücken. Ausprobieren.


    Deinen finanziellen Rahmen finde ich persönlich etwas zu tief gesteckt, denn Qualität kostet.


    Gruß Viper1497

  • Ich grab den Thread mal wieder aus.


    Inzwischen sind die Marshalls schon seit einiger Zeit defekt. Die Polster haben sich aufgelöst.


    Ersetzt wurden sie dann durch Marley PV2. Aber die Dinger haben mich echt fertig gemacht. Der Sound war, sagen wir, akzeptabel. Die Ergonomie hingegen murks. Manchmal dachte man die kneifen einem die Ohren ab. Soundtechnisch haben sich diese Kopfhörer für mich beim Gaming komplett dequalifiziert. Es gibt so manche Spiele bei denen es wirklich wichtig ist zu hören aus welcher Richtung ein Geräusch kommt. Und das war mit diesen Kopfhörern kaum möglich.


    Nun hatte ich die Nase voll. Also ab zu Mediamarkt. Bisher hatte ich nur günstige Kopfhörer unter 60€. Dieses mal hab ich das Budget auf 120€ gesetzt.


    In diesem Preissegment gibt es schon so einiges von Sony, Sennheiser, Marshall, Phillps, ... Aber wenn man die in der Hand hat wirken viele davon so zerbrechlich. Die wackeln und knartschen, das ist echt nicht ok für das Geld.


    Dann lächelte mich ein Kopfhörer mit schlichtem Design in matt schwarz an, der einen kleinen Totenkopf trug. Ich nahm ihn in die Hand und war direkt positiv überrascht. Nichts wackelt, kein Knarzen, die beweglichen Teile laufen schön stramm, eine saubere Soft-Touch-Oberfläche und gut feste Polster. Das ganze mit Bluetooth. Skullcandy Crusher nennt sich das Gerät. Rein optisch und haptisch das beste im Regal. Also ein Exemplar gepackt und ab zur Kasse.






    Ein stabiler Alu-Rahmen im Inneren, Multifunktionstasten und ein Schieberegler mit dem man jederzeit den Bass einstellen kann. Und der Bass ist echt mächtig. Bei höchster Einstellung vibrieren die Dinger. :D

    Die Soundqualität ist um Welten besser als alles andere was ich bisher hatte.


    In der hübschen Klapp-Box findet man neben den Kopfhörern selbst auch noch eine passende Tasche für den Transport. Die Tasche hat zwei Fächer für das Ladekabel und das Aux-Kabel mit dem man die Kopfhörer auch betreiben kann, wenn keine BT-Verbindung möglich ist.


    Qualitativ sowie Sound- und Funktionstechnisch bin ich absolut überzeugt von diesen Kopfhörern. Jetzt müssen sie nur noch beweisen wie ausdauernd sie sind. :thumbsup:

    Gruß Patrick

  • Aus dem Grund kaufe ich nur noch Sennheiser und Beyer Dynamic. Und mit Kebel. Da bekommt man nach langer Zeit noch Ersatzteile. Ich fürchte, was Du da gekauft hast, hält so lang wie der Akku.

  • Ich hab mir fast eine Stunde im Laden Zeit genommen und alle Modelle befummelt. Das waren die einzigen die aus meiner Sicht hochwertig verarbeitet sind. Auch die Sennheiser in dieser Preisklasse konnten nicht mithalten.


    Es ist sicherlich schön wenn man Ersatzteile bekommt, noch schöner aber wenn man keine braucht.


    Da hatte ich ein paar Sonys für 160-180€ in der Hand. Die waren so wackelig, ich bin absolut überzeugt dass diese dünnen Plastikgelenke nicht lange halten.


    Ich hab auf die Kopfhörer jetzt zwei Jahre Garantie und wenn in dieser Zeit irgendwas ist, bekomme ich von Mediamarkt direkt neue. Das sehe ich also sehr entspannt. :)

    Gruß Patrick

  • Da hast Du schon recht. Vielleicht habe ich es unglücklich formuliert: Wenn die Akkus nicht leicht austauschbar sind - und auf die gibt es als Verschleißmaterial keine 2 Jahre Gewährleistung - dann hält der Kopfhörer so lang wie der Akku. Wenn Mediamarkt da kulanter ist, ist das natürlich schön.


    AKG kaufe ich nicht mehr, weil die oft Gummibänder anstelle von Federn verwenden (hält nicht sehr lange). Dass sie mir klanglich oft nicht passen, ist Geschmackssache und auch teilweise anatomisch bedingt - nicht jeder Kopfhörer klingt für jede Ohrform gleich gut.


    Und wegen Kunststoff: Mein günstigster Kopfhörer ist ein Koss Porta Pro, der besteht neben der Bügelfeder aus Edelstahl, ein paar Schrauben und Kupfer für die Spulen nur aus Kunststoff. Er ist sehr klein, und meiner ist nie kaputt gegangen. Die beiden Teilbügel werden durch lächerlich dünnen Kunststoff geführt. Er war auf sehr vielen Reisen dabei, wurde also auch ständig auf-/zugeklappt. Es gibt auch extrem hochwertig verarbeitete Kunststoffprodukte, das auf einen Blick zu erkennen ist aber oft unmöglich.