Auswurfstörungen beheben (vllt mit Madenschraube?)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Auswurfstörungen beheben (vllt mit Madenschraube?)

      Hey Leute, ich brauche nochmal eure Hilfe. Und zwar habe ich seit neusten eine Melcher P08, habe sie komplett so bearbeitet wie hier im Forum nachzulesen. Nun habe ich ein paar Schusstests gemacht und festgestellt, dass meine P08 nur Auswurfstörungen hat.
      Daraufhin hatte ich das ganze nochmal mit Abschussbecher probiert, da ich in Erinnerung hatte das an Silvester mit Abschussbecher sie bei weitem besser funktionierte (noch nicht perfekt).
      Wenn ich richtig liege hat die ME P08 ein M10x1 Gewinde. Der Abschussbecher hat eine Öffnung von 7mm. Da es aber mit dem Abschussbecher noch nicht ganz einwandfrei klappt muss die Durchlassbohrung einer Madenschraube schon kleiner als 7mm sein. In diversen Threads zu anderen Waffen las ich das diese eine Bohrung von 3,5 - 4mm haben. Jedoch bin ich mir da ganz schön unsicher und wollte hier mal Fragen, ob jemand erfahrungen mit der ME P08 und einer Madenschraube hat und/oder mir die Bohrungsmaße von aktuellen Waffen mit Madenschraube (RG96, PK380 usw) geben könnten. Da ich ungern die P08 sprengen will mit einem zu kleiner Durchlass. Den Verschluss habe ich auch schon mal 3 Tage gespannt liegen gelassen, dass hat auch noch nicht zum Erfolg geführt (zu schlapp darf die Feder widerum auch nicht werden, da ich denke durch den extremen Winkel von Magazin zu Patronenlager brauch diese einige Kraft).

      Bin offen für Anmerkungen und hilfestellungen beim beheben der Auswurfstörungen :) Mein traum wäre es ja endlich diese Waffe mit hilfe von Bearbeitung endlich richtig zum laufen zu bekommen.

      Vielen Dank im Voraus.
    • Kleiner Tip: besorg Dir mal im Fachhandel einen Adapter in der Größe M 10 x 1 für den Rotostar.

      PS: bist Du sicher mit dem 10 x 1? Mein Cobra hat das Gewinde - sieht aber ziemlich groß aus, ich VERMUTE an der 08 eher ein M 9 x 1 Gewinde. Bin mir aber nicht sicher, da ich die 08 selbst nicht habe. Meine IWG 08 in .315 hatte damals definitiv ein kleineres Gewinde.
      Ich bitte darum, mir in Zukunft keine Fragen mehr zu stellen (auch nicht per PN!!!), warum ich Neu-Usern hier immer wieder die gleichen Fragen beantworte - das ist allein MEINE Entscheidung! X(
      User, die von mir eine Rechtfertigung für meine Hilfestellungen verlangen, werden AB SOFORT komplett ignoriert!!!!!
    • Ich nutze solche Adapter nur für den Trainingskompensator / Schalldämpfer, und der allein erhöht schon den Druck insgesamt. Es kann aber sein, daß so ein Adapter allein schon etwas Staudruck prduziert, gerade bei den heutigen Laufsperren, die weit nach vorn reichen. Es gäbe auch die Möglichkeit, den Durchlaß durch einen passenden Hohlspannstift (gern auch Spannhülse genannt) weiter zu verringern.
      Wenn die 08 in der Liste drin steht, dürfte der Becher bzw. Adapter passen. 10 x 1 ist ja das Gewinde der 380er Revolver aus dem Hause Umarex, also wie mein Cobra und mein alter Chiefs Special damals. Wie groß die Bohrung in dem Adapter nun ist, weiß ich nicht - ich hatte mal einen Adapter in 10 x 1, der war aber nicht von Schneider, und den hab ich irgendwo verschludert. Von SWS habe ich nur den Adapter 9 x 1 für diverse Pistolen in 9 mm PA - und DER hat innen den Durchmesser 5 mm.
      Ich bitte darum, mir in Zukunft keine Fragen mehr zu stellen (auch nicht per PN!!!), warum ich Neu-Usern hier immer wieder die gleichen Fragen beantworte - das ist allein MEINE Entscheidung! X(
      User, die von mir eine Rechtfertigung für meine Hilfestellungen verlangen, werden AB SOFORT komplett ignoriert!!!!!
    • Auswurfstörungen können auch eine andere Ursache haben. Das mit der Madenschraube dürfte den Sinn einer Laufverengung haben, die einen höheren Staudruck produziert. Aber man müsste wissen, ob die Auswurfstörung durch mangelndem Druck bedingt ist. Das könnte der Fall sein, wenn der Verschluss nicht wie vorgesehen vollständig oder nicht schnell genug öffnet. Auch das Magazin mit seiner Feder ist daran beteiligt.
      Funktioniert Auswurf und Zuführung mit schnellem Handrepetieren?
    • @ Motorbiker Ich habe mir jetzt im örtlichen Schraubenfachhandel mal eine M10x1 Schraube gekauft und die passt perfekt. Daraus werde ich mir jetzt mal ein paar Madenschrauben mit verschiedenen mittelbohrungen herstellen :D



      @House of Pain Hatte deine P08 mit der Madenschraube denn Störungsfrei bzw nahezu Störungsfrei funktioniert? Bei meiner alten Record 08 hat sich der Verschluss ohne Madenschraube kein bisschen bewegt, hatte sie dann verkauft und nun bin ich zur ME P08 im Antiklook gekommen (War nen Weihnachtsgeschenk von meiner Freundin 8) Die will ich endlich hinbekommen, dass sie wenigstens so gut wie einwandfrei funktioniert.




      @Floppyk

      Ich habe das Magazin und auch den Verschluss gespannt mal nen paar Tage lang geladen liegen gelassen, damit sich das auch besser einläuft. Zusätzlich habe ich alle Kanten in der Waffe und am Magazin komplett mit 600er bis 1000er Schleifpapier geschliffen und anschließend poliert (plus Patronenlager und Zuführrampe). Ich kam zu der Annahme mit dem zu geringen Staudruck, da bei mir die Waffe deutlich besser mit Abschussbecher funktioniert als ohne. Des weiteren klappt die Trockenfunktion perfekt. Wenn ich per Hand ein ganzes Magazin repetiere, habe ich weder Auswurf- noch Zuführstörungen. Beim echten Schusstest dann widerum nur Auswurfstörungen. Jetzt war meine letzte Idee einfach mal Madenschrauben mit einem Bohrlochdurchmesser von 6,0mm bis 4mm in 1mm Verkleinerungen herzustellen und das ganze zu testen, ob es dann mit einer der Madenschraube besser bzw komplett Störungsfrei funktioniert. Meinst du nicht, dass eine Magazinfeder nur Auswirkungen auf Zufuhr von Patronen hat? Ausser das sie ja die Patronen gegen den Stoßboden drückt, aber mit genug Druck von den Patronen müsste das aber auch eig egal sein?

      Ich weiß das jeder der Meinung ist das die P08 eine Sammlerwaffe ist, aber ich will alles ausprobieren, dass man diese Waffe auch zum richtigen schießen benutzen kann und das nahezu Störungsfrei :D

      The post was edited 1 time, last by chR-eXiT ().

    • Es gibt Neuigkeiten: Also die Madenschrauben habe ich bis 5mm Bohrung angefertig -> haben nichts gebracht.

      Aaaaber: bei mir haben sich die Patronen jedes mal zwischen der Auszieherkralle und dem Rand verklemmt (siehe Bild)

      Daraufhin habe ich jetzt einfach mal die Auszieherkralle entfernt, da ja eigentlich Pistolen beim Schießen auch ohne diese Funktionieren. Also zack Magazin rein 4 Schuss kein Klemmer.
      Dachte ich okay das kommt schon mal gut, also noch 3 Magazine eins mit Gecos, die anderen 2 mit Victory und geco gemischt -> kein Klemmer.

      Die Kralle sieht eigentlich gut soweit aus, ausser das diese nicht wie die anderen breit vorne sind, sondern recht schmal (s. Bild)

      Habt ihr ne Ahnung inwiefern sowas an der Kralle liegen kann?
      Images
      • auszieher.JPG

        56.79 kB, 640×480, viewed 23 times
      • p08 klemmer.JPG

        76.59 kB, 640×480, viewed 27 times
      • p08klemmer2.JPG

        91.54 kB, 640×480, viewed 28 times
    • New

      ES TUT MIR LEID DAS ICH GERADE AUSGRABE
      #GoldeneSchaufel

      Hallo erstmal.
      Ich schätze es liegt daran, das die Feder der Auszieherkralle zu stark ist und so die Patronen beim Ausziehen nach einer Strecke nach unten drückt, der Auswerfer nicht mehr am unten am Rand der Patronen ,,Aufschlägt" sondern eher mittig, was bei einer zb P22 kein problem ist da ja das Auswurfsfenster auf der rechten Seite offen ist.
      Bei der P08 ist der Auswurf jedoch oben.
      So schätze ich, das die Patrone nach Rechts (Oder Links) rauswill aber nicht nach oben. Und während die Patrone rumackelt im Auwurf erreicht der vorschnellende Verschluss die Patrone, schiebt sie etwas nach oben, und klemmt sie ein.
      Meine Theorie.
      Das währe der Grund warum es ohne Auszieherkralle besser Funzt,
      Sorry nochmal fürs ausgraben und besserwissern...
      Lg Strikerfiredfan
      Ein Volk, das seine Vergangenheit nicht ehrt ist der Zukunft nicht wert.

      Pulverdampf: Strikerfiredfan


      ÖSTERREICH-OBERÖSTERREICH-GMUNDEN :D
    • New

      bei der 08 sind auch der zustand der magazinlippen wichtig , das die noch sauber sitzen.

      insgesamt ist die null acht ein sonderfall, in allem. war halt kein system , was am ende einer ewntwicklung stand
      und dann noch so kurze hülsen beim zuführen und auswerfen,

      das will bei der 08 sehr abgestimmt sein.

      ich hatte alle versionen , die barthelmess 08 die fb rekord 08 , die iwg 08 und die me p08 und die erma kgp 690, die schrumpf 08 von erma..... alle hatten zuführ oder auswurfstörungen . selten lief ein magazin mal störungsfrei. teilweise kann mann das beheben. aber das geht nur ion real mit gucken und waffe in der hand.....

      gruß edwin
      INVICTUS
    • New

      Ja ich habe sie leider nicht... Hätte sie aber gerne da sie ja doch sehr schön ist wenn auch nicht so detailgetreu...
      Ich glaube wenn man sie in Öl ertränkt und eben solche tricks wie ,,Keine Auszieherkralle" anwendet könnte sie funktionieren...
      Gruss
      Ein Volk, das seine Vergangenheit nicht ehrt ist der Zukunft nicht wert.

      Pulverdampf: Strikerfiredfan


      ÖSTERREICH-OBERÖSTERREICH-GMUNDEN :D
    • New

      Meine ME P08 wurde auch verkauft da sie nie störungsfrei funktionierte dazu kam noch dieses "eigentliche" 6 Schuss Magazin welches nur mit 3 oder 4 Kartuschen überhaupt sich überreden lies evtl. Mal eine Kartusche zuzuführen.

      Die Schreckschussbauten kann man in die Tonne kloppen, ist höchstens zum Anschauen für die Vitrine etwas.
      Als Buchstütze oder Türstopper könnte man die Dinger auch gut verwenden. 8o

      Echt schade aber ist leider so.
      "Cogito ergo sum" René Descartes