Kräuter und Pilzsammler unter euch?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kräuter und Pilzsammler unter euch?

      Auf einem kleinen Spaziergang durch den Wald entdeckt man doch so einiges was sich unlängst als sehr geniessbar entpuppt hat. Ich für meinen Teil werde wohl heute eine Bärlauchsuppe machen.
      Was sammelt ihr so im Wald?
      Pilze, Kräuter, Pflanzen?
      Lasst es mich,wissen, und schreibt ruhig mit rein wad ihr so an Tricks parat habt.
      Sammelt ihr nur an speziellen Orten? Wie haltet ihr Speisepilze von giftigen Pilzen auseinander?

      Freue mich auf reges Interesse.
      Anbei ein kleines Pic von meiner heutigen Sammelstelle.

      Lg domi
      Images
      • 1398006755148.jpg

        106.17 kB, 640×480, viewed 68 times
      Im verdorbensten Staate sind die meisten Gesetze.

      Publius Cornelius Tacitus (um 55 - um 120 n. Chr.)
    • Wie haltet ihr Speisepilze von giftigen Pilzen auseinander?

      Dafür muss man einfach die Details und Unterschiede der einzelnen Pilzarten kennen.
      Jeder Giftpilz enthält einen anderen physiologisch Wirksamen Giftstoff (Muscarin z.b Fliegenpilz,Panther pilz)

      Ein Patentrezept gibt es da nicht. Am heimtückischsten ist Cortinarius Orellanus (Orangefuchsiger Hautkopf) leider kennen ihn die meisten nicht und verwechseln ihn mit Pfifferling oder Stockschwämmchen.
      1 bis 2 Wochen nach Verzehr passiert nichts bis plötzlich die Leber oder Nieren versagen und du Tod umfällst.
      (Orellanin das Gift was schleichend die Leber zerstört)

      An essbaren Pflanzen käme mir Sauerampfer,Brennessel,Bärlauch und Löwenzahn in den Sinn. Wobei die Brennessel zahlreiche Vitamine und Spurenelemente enthält mehr als jedes Gemüse . Außerdem wirkt sie gut bei rheumatischen Erkrankungen,oder chronischen Entzündungen.

      The post was edited 3 times, last by Noizesupressor ().

    • Ja ich sammle eigentlich nur was ich kenne, letztes Jahr habe ich z.B. für die Familie Parasol und Herrenpilz gesammelt.
      Leben tun sie alle noch ;) .Da gibts halt so von Pilz zu Pilz kleine Unterscheidungsmerkmale.
      Aber grundsätzlich gilt: bei dem wo ich nicht sicher bin, bleibt stehen.
      Im verdorbensten Staate sind die meisten Gesetze.

      Publius Cornelius Tacitus (um 55 - um 120 n. Chr.)
    • ein Tipp wäre nur Röhrenpilze zu sammeln (Maronen,Birkenpilze,Steinpilze,Rotkappen) hier gibt es keine tödlich giftigen Vertreter

      nur den Satanspilz und der verursacht nur Übelkeit. Und der Gallenröhrling verdirbt dir durch seine Bitterkeit die Mahlzeit.
    • Mindestens 1x im Jahr geh' ich auch Pilze sammeln,aber eher im September...
      Viele kenn' ich nicht,vor allem aber natürlich die Röhrlinge....
      Gerne nehm' ich auch mal diesen hier
      google.de/imgres?imgurl=http%3…0&ndsp=17&ved=0CH0QrQMwCg

      sieht vielleicht bißchen gefährlich :wow: aus,wird aber schön groß,so daß man für 'ne Mahlzeit nicht viele finden muß.
      Die Hüte werden bei älteren Pilzen flach wie 'ne Scheibe - panier ich und brate sie wie Schnitzel.
      Mittlerweile kenn' ich den auch so gut,daß ich keine Sorge mehr vor Verwechslung habe....
    • Jo - wie gesagt....immer gerne wieder... :rolleyes:
      Und da war dann auch so ein Zeitungsbericht,der mich angestachelt hat - von wegen Steinpilze in rekordverdächtigen Mengen und Größen... :whistling:

      Die Ausbeute von den Foto's hatte ich in 1,5 Std zusammen...mußte dann abbrechen,weil ich nicht mehr tragen konnte :( - naja,andere wollen ja auch noch... :D
      Images
      • P1030968.JPG

        168.47 kB, 640×480, viewed 44 times
      • P1030969.JPG

        165.67 kB, 640×480, viewed 52 times
      • P1030970.JPG

        167.69 kB, 640×480, viewed 43 times
      • P1030971.JPG

        161 kB, 640×480, viewed 61 times
    • Prima, da kannst du dir ja tolle Pilzgerichte machen.

      Ich sammle nur Fliegenpilze, die ich dann trockne und anschließend rauche ... 8o
      ░▒█▀▄▀▄▀▄█▓▒░ Facebook - Nein Danke ! ░▒▓█▀▄▀▄▀▄█▓▒░
    • Ich kenne da zu wenig von, daher lasse ich die Finger davon. Zudem sind gerade im Süden Deutschlands die Pilze immer noch nennenswert radioaktiv belastet. Ich würde das zumindest auf Unbedenklichkeit testen lassen.
    • Dorgo da sind Gallenröhrlinge dabei!!! Die Pilze mit genetztem Stiel und leicht rosa Futter verderben dir die Mahlzeit und sind ungenießbar bitter. Deshalb vorher ein Stück kosten und dann ausspucken (Steinpilze schmecken nussartig mild,Gallenröhrlinge sofort gallbitter)
    • na denn wohl bekomms ...Dorgo sind ja auch viele Maronen dabei . :thumbsup:


      Auf dem rechten Bild vorn ist ein flockenstieliger Hexenpilz zu erkennen . Bitte keinen AlKohol innerhalb 10 Stunden trinken,denn er wirkt toxisch im Zusammenspiel mit Alkohol.
    • Also...

      Pilze esse ich generell nicht - die sind mir irgendwie ""Trefe"" = nicht koscher = nicht zum Essen da.
      Aber was ich im Wald unheimlich gerne pflücke, ist WALDMEISTER.

      Kocht mal ein paar Stengel Waldmeister in einem Milchkaffee mit.....Ihr werdet Euch wundern, wie gut das schmeckt...und gesund ist es obendrein !

      In Äthiopien nennen sie Waldmeister ""Tenaadam"" >>> Tena = Gesundheit, Adam = Mensch >> also heisst die Pflanze "Gesundheit des Menschen" - und das zu Recht !!

      Waldmeister und Kaffee ???

      Ohh jaaa....lecker !!

      Versuchts mal !!

      ;)

      Krischan
    • Gerade bei einer kleinen Wanderung mitgenommen.

      Experten unter euch?
      Birkenpilz?

      Birken standen zumindest in direkter Nähe.
      Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.

      _________________________________


      Die beste Waffe im Kampf gegen den Corona-Virus, ist der gesunde Menschenverstand


      Mist! - Dann sind wir wohl am A_sch, denn es gibt viel zu viele unbewaffnete Menschen in diesem Land... ;(
    • Ich weiß,'ne Zigarettenschachtel ist eher unpassend für Jemanden,der gerne draußen in der Natur unterwegs ist......aber irgendetwas sollte für's Foto als Größenvergleich herhalten...
      Riesenschirmpilz - die Hüte kann man panieren und (wie Schnitzel) braten.
      Ich habe sie aber stehen lassen...in ihrer trauten Zweisamkeit... :love:
      Images
      • IMG_0214.JPG

        228.25 kB, 640×480, viewed 29 times
    • Ich gehe auch schon von klein an "in die Pilze". Mein Vater der arme Kerl, bei jedem Pilz den ich sah..Papa kann man den essen :) ? Er hat mir soviel erklärt und gezeigt über die Jahre, so dass ich nun weiß worauf ich achten muss. Dieses Jahr hatte ich nicht so viel Glück, war aber auch nicht so oft im Wald suchen muss ich gestehen. Sammle hauptsächlich Steinpilze und wenns nicht genug sind für eine Mahlzeit dann halt noch nen paar Maronen etc.

      @Dorgo : Mhh lecker Riesenschirmpilz...sammeln wir auch wenns sonst nix gibt. Macht gut satt , vor allem mit dem ganzen kleinen Viezeugs mit drinne was man nicht gescheit rausbekommt :P .Hatten wir letztes Jahr viele gefunden...Es wird vor allem auch immer Schlimmer mit den Sammlern. Da wird restlos alles abgegrast egal wie verwurmt der Pilz schon ist. Hauptsache abgeschnitten und wieder weggeworfen noch im Wald. Unbegreiflich so etwas für mich ! Da bin ich anders erzogen worden, zum Glück ! Da gehen die da mit 30 Leuten in einer Reihe durchn Wald und schneiden alles ab was ihnen in die Finger kommt. Hat es früher nicht gegeben sowas, da konnten wir vom Auto aus noch Steinpilze suchen und hatten immer ein Korb voll aber das war mal. Vor allem stehen hier die letzten Jahre soviele auswärtige Autos rum an den Plätzen die ich schon 30 Jahre kenne und wo ich von klein auf sammle. Aber alles überlaufen :( . Das stört mich etwas an dem ganzen. Früher waren es mit uns 3 weitere aus unserm Dorf , alles ältere Herren die sammelten und jeder hat dem anderen was stehen gelassen ! Früher die "Schnipsel" noch gut unterm laub beerdigt und getarnt, wenn man ne neue Stelle entdeckte, damit der andere es nicht sieht :D . Aber wenn ich heute schaue liegen da schon soooo viele am Weges/Waldrand rum, wie gesagt auch abgeschnittene die von vorne rein schon total verwurmt oder zu alt sind. Da kommt mir die Galle hoch ! ! ! Weiß ich schon genau, hier ist wieder ne Kolonne durchmarschiert und hat nix aber auch nix stehen gelassen :evil: .

      MfG Vogelsberger
    • Vogelsberger wrote:

      Weiß ich schon genau, hier ist wieder ne Kolonne durchmarschiert und hat nix aber auch nix stehen gelassen :evil: .
      :D Naja, schlimmer finde ich es, wenn manche "Schwammerljäger" die Pilze noch nicht mal korrekt ernten können. Oft werden die Pilze einfach aus dem Boden gerupft, was nicht gut für das Pilzgeflecht ist. Dicht über dem Boden abschneiden und fertig. Am besten die Stelle noch mit etwas Erde bedecken, damit es schnell "Nachwuchs" gibt... und andere die Stelle nicht gleich sehen. ;)
      Und wenn manche die Pilze komplett ausbuddeln, weil sie sich sonst nicht sicher sind, was genau für ein Pilz es ist (Stichwort Knollenblätterpilz), dann würde ich sagen: einfach mal stehen lassen. Das mache ich generell, wenn ich mir nicht ganz sicher bin, um was für ein Teil es sich handelt und ob es genießbar ist. Pilzesammeln ist ja kein Sport, sondern ein schönes Hobby in der Natur.