PS4 The Hunter Call of the Wild 2019 Tips Erfahrungen??

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • PS4 The Hunter Call of the Wild 2019 Tips Erfahrungen??

      Hallo,

      ich hab mir mal das Spiel The Hunter Call of the Wild Edition 2019 gekauft, ich bin im Media Markt darauf gestossen war für 19,99€ im Angebot. Es ist aber aktuell auch im PS Store für 17,99€ als Download zu haben.




      Hab es gestern mal kurz angespielt aber auch schon vorher mal bei YouTube viele positive Dinge über das Spiel gehört, der erste Eindruck war erstmal recht positiv und direkt mal das erste Reh erlegt.
      Spielt das Game jemand von euch und hat Erfahrungen oder ein paar Tips?
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Das Spiel ist wirklich gelungen, Grafik und Landschaft sind unglaublich schön. Die Modellierung der Tiere, ihre Bewegungen und ihr Verhalten muten schon verdammt realistisch an.

      Im Basisspiel sind leider nur zwei Gebiete enthalten, dafür sind die unglaublich groß. Ohne nochmal nachgemessen zu haben würde ich schätzen locker 36 km^2

      Die Außenballistik ist auch gelungen, der Geschossabfall und Flugzeit/Vorhaltemaß ist realistisch. Was mir nicht so sehr gefällt ist die Zielballistik. Die Patronen sind durch die Bank weg unrealistisch schwach. Man kann wählen zwischen weichen Teilmantel-Hohlspitz und festen mit Ballistic-Tip. Die Teilmantel haben viel zu wenig Tiefenwirkung. Da zerplatzt schonmal eine .270Win an der Schulter/Oberarmknochen eines Damhirsches ohne die Lunge zu erreichen. :rolleyes:
      Daher Tipp für den Anfang: Immer hinters Blatt zielen, damit wenigstens ein Lungenflügel getroffen wird. Wenn genug Punkte für die Freischaltung zusammen sind, erst auf die Ballistik Tip und dann auf größere Kaliber wechseln.

      Weitere Tipps: Pirschen ist effektiver als Kanzelhocken, mit dem Wind pirschen ist sinnlos und lieber "Schleichen" als Gehen, auch wenns langsam ist.
    • Ich habe mir auch 3 weitere Gebiete und das Weapon-Pack 3 gekauft, als die gerade bei Steam im Angebot waren.
      Das Waffenpaket nur wegen dem 30-06 Repetierer. Die 7mm Rem Mag ist zwar gut, aber leider nur ein Einzellader, damit kann man Doubletten vergessen.

      Sag ich ja, mit dem Wind oder zu schnell bewegt, hört man nur noch einen Warnruf und sieht sie Fersengeld geben....
    • Ich habe es lange gespielt, lange bevor es Steam gestützt wurde, aber aufm PC. Es macht wirklich Spaß gerade wenn man feste Geuppen hat und via Teamspeak gemeinsam auf die Pirsch geht. Nur seitdem es bei Steam ist wird viel zuviel an neuen Equip , Waffen bzw Waffenskins hinzugefügt. Dann sind seitdem auch fast nur noch Chaoten unterwegs. Erinnere mich aber gern an die Zeit wo ich auf Hirschfelden zig Kirrungen stehen hatte, und diese auch immer sehr gut besucht waren. Ich hatte meist die Blaser R8 dabei oder die Büchse in 9,3x62. Wie weiter oben steht das richtige Schussplacement ist ein muss. Gerade bei den Schwarzkittel oder bei Bären. Wenn die nicht im Knall liegen kannste ewig hinterlaufen . Wenn nicht gibts Schimpfe vom Doc. Was auch Spaß machte war die Karte in den Alpen, wo man den Steinböcken nachstellen kann. Dafür hab ich meist die Doppelbüchse in 7mm Mag. dabei gehabt. Dumm nur wenn der Bock irgendwo am Steilhang steht, im Knall liegt und dann bis ins Tal herunter rutscht oder da direkt liegen bleibt so das man gar keine Möglichkeit hat heran zu kommen. Am meisten Spaß hatte ich mit dem Pcp in 0.22 auf Karnickel.
    • Ich glaube du bist gerade bei the Hunter Classic. Call of the Wild hat in Sachen Grafik nochmal einen großen Schritt nach vorne gemacht und macht in Sachen Gameplay vieles anders.
    • Japp Classic. Das spielte ich seit es draußen ist. Anfänglich fand ich die Grafik ein graus, aber da hat sich ja Gott sei dank einiges getan. Für mich werden Spiele/Simulationen uninteressant wenn sie dann auch für Konsolen erscheinen. Grad meinem jüngsten Bruder bei CoD Warzone auf der PS4 zugeschaut... ein Graus. Vor allem lächerlich das Plattformübergreifend gespielt werden kann. An die Präzision und Schnelligkeit von Maus und Tastatur kommt kein Konsolenknochen ran.
    • Nordwolf84 wrote:

      Wenn nichts geändert wurde sind eigtl alle Inhalte bis zum Dlc das auf der Disc ist schon dabei. Alles neuere wird dann zusätzlich fällig.
      Beziehe mich aber auf die PC Version.
      Habe es mir mal über Kleinanzeigen für 17€ geholt, für die PS4 :D
      Bin mal gespannt, die PC version hatte mich aufgrund der Vielen DLC abgeschreckt.
      Diese DLC Politik möchte ich eigentlich nicht unterstützen
    • Nachdem ich jetzt die letzten paar Tage mich eingespielt hab, macht das Game echt Laune, ist aber auch genauso frustrierend :D
      Heute das 4-8x42 Zielfernrohr Freigeschaltet und im Bischfeld Gebiet die Schießanlage entdeckt.

      Mit welcher Waffe spielt ihr? Habe noch das .243 Anfangsgewehr, mit der PSG Munition erliegen Rehe sofort nach einem Treffer in die Lunge
    • Die .243 ist immernoch dabei, perfekt für Rehe, Füchse, Kojoten, Springbock...

      Die Büchsen habe ich alle freigeschaltet, nun versuche ich den Revolver in .454 Casull mit Hardcast Bullets freizuschalten. Da ich schon öfter von einem Elch, Wildschwein oder Bären platt gemacht wurde, will ich die als Backup.
      Dauert ganz schön lange das mit der 357er zu leveln, man muss dicht ranpirschen und gut treffen.

      Tipp zum finden des Anschuss:
      Auf der Karte entsteht nach einem tödlichen Treffer ein Kreis, der den Jagddruck angibt und den die Tiere dann irgendwann meiden. Im Mittelpunkt des Kreises ist der Anschuss.
    • Wie spielt es sich? Ich habe schon viele Jagdspiele ausprobiert. Bisher haben mich nur 2x überzeugt.
      90% sind Schrott. Vor allem die Cabela-Reihe.

      Entweder kleine Gebiete oder schlechte Grafik oder Raubtiere, die einem a la Doom gerade entgegen laufen. Oder sehr realistische, wo man in 1 Std. Spielzeit entweder nix sieht oder 1 Std. Spuren verfolgen muß.

      Entweder Aktionmüll oder nervig. Man kann 1000,- Euro für Huntingspiele ausgeben, und hat nur ein einzig brauchbares. Daher bin ich bei dem Genre extrem skeptisch und zurückhaltend.

      Da liebe ich eher Spiele wie Sniper Elite 4, Sniper Ghost Warrior (4) Contracts oder Sniper Ghost Warrior 3.
      Die sind wesentlich besser zu spielen.

      Ich frage mich, warum es bei den echten

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

      The post was edited 1 time, last by the_playstation ().

    • Die Grafik ist auf neuestem Stand, da kann man nicht meckern, die Karten sind riesig, ca. 36 km²

      Große Raubtiere und wehrhafte Paarhufer warnen den Spieler, wenn man Ihnen zu nahe kommt und sie einen bemerkt haben. Bleibt man dann stehen oder zieht sich zurück, treten sie den Rückzug an. Geht man dichter ran greifen sie oft an.
      Da verhält sich aber jede Tierart anders. Schwarzbären laufen fast immer weg. Kaffernbüffel gehen dagegen sehr schnell zum Angriff über und sind dann schwer zu stoppen.

      Die Tiere sind nicht gleichmäßig über die Karte verteilt. Morgens sind sie oft am Seen, Flüssen zum trinken am Nachmittag wieder woanders zum fressen ect. Man kann schonmal eine Stunde durch die Gegend schleichen und nix sehen oder einen Spur einen Kilometer weit verfolgen. Hat man einen Hot-Spot gefunden, kann man auch 5 Stück in 10min erlegen, was natürlich auch wieder unrealistisch ist. Im Schnitt ist die Wilddichte höher als real, aber in einem PC-Spiel will man ja auch etwas zu tun haben....
    • yacuza wrote:

      Im Schnitt ist die Wilddichte höher als real, aber in einem PC-Spiel will man ja auch etwas zu tun haben....
      Exakt. Da würde ich mir eine stufenlose Schwierigkeitsgrad-Einstellung wünschen. Z.B. wie gut einen die Wildtiere wahrnehmen. Oder einen Arcademodus und einen Simulationsmodus.

      Nach meiner Erfahrung bisher gibt es nur extrem überrealistische und tumbe Aktion Jagdspiele. Ich kenne nur ein einziges Gutes dazwischen. (damals auf der PS2).

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Users Online 1

      1 Guest