Kaufberatung/ Neuheiten/ Talk/ Fragen für mittelpreisige ABS (ca. 400-900 Euro)

    • Die Kornet "tritt" halt ein bisschen :).
      Musste meine jetzt einschicken da ohne Leerschuss die Wurfarme beim Spannen ein Knistern und Knacken hören liessen. Hab dann nicht zuende gespannt sondern gleich eingeschickt, ein WA Bruch ist nicht lustig.
      Mal schauen was da rauskommt.

      Die 410 würde mich im günstigen Segment auch reizen, besonders da sie jetzt recht günstig geworden ist.
    • @Natumo

      Ah, ok das ist etwas anderes als eine Bulldog 440 wo man sich bei einem Sehnenriss schon enthauptet sieht. :D Durch die Nockenproblematik bist du da vermutlich nicht der Erste.

      @MrTolot

      Ich habe die Aftershock kaum in Verwendung, die liegen bei glatt 400 wenn ich mich richtig erinnere mit 100er Spitzen. Das ist mir etwas zu wenig für dauerhafte Nutzung. Die Black Eagle mit 100er Spitze sind bei 430 grn, da ist mir wohler. Hattest du irgendeine "ungewöhnliche" Nutzung (Wärme/UV/Feutchtigkeit) an der Kornet, irgendetwas dass das zeitige Ableben erklären könnte?
    • Nein keine Anzeichen, kam schlagartig.

      Erst geschossen, beim nächsten Spannen Knistern und Knacken.

      Hab sie dann gleich weggelegt, macht keinen Sinn einen Unfall zu provozieren.

      Der letzte Pfeil hatte 415gn, die Aftershock liegen so wie sie geliefert werden bei 390gn
    • MrTolot wrote:

      Die Accelerator 410 ist grad mal 28,- Euro teurer als der bei Hattila angegebene Preis, dazu noch etwas schneller bei weniger Zuggewicht.
      Da würde ich die 410 vorziehen.
      arrowforge.de/epages/63122672.…/63122672/Products/107566
      Du vergleichst einen Normalpreisanbieter aus Frankreich mit einem Billiganbieter aus Deutschland.

      Bei Hattila kostet die 410 einen Hunderter mehr als die Hex. Arrowforge wird also wahrscheinlich die Hex für unter 300 € anbieten. Finde ich interessant.
    • Arrowforge ist sicher kein Billiganbieter, und die meisten hier kaufen in DE, vor allem wenn es günstiger ist.

      Also was für ein Schmarrn einen teuren Auslandspreis als Vergleich zu wählen....

      Auch bei Westwood liegt sie unter 400,- und da sogar die Camo-Varante....

      Scheint als wären alle DE Anbieter Billigheimer.
    • Wenn man auf Beratung abzielt oder darauf als Anfänger / Beginner vielleicht eher angewiesen ist, dann gibt es hier im Dt. ohnehin nur 2 vielleicht noch 3 Anbieter, bei denen man kaufen kann bzw. „darf“ !

      Sehr viel meines Equipments kommt bisher bspw. von 4,5. Nicht alles, aber sehr viel eben.


      Ohne diesen vermeintlichen „Billiganbieter“ hätte ich mich vielleicht niemals so sehr für das Thema AB interessiert bzw. den Einstieg nie so schnell & gut gemacht.
      Da ich und sicher auch viele andere noch andere Hobbys haben, mal ganz abgesehen vom „normalen“ Berufsalltag / Stress.

      Okay, Beratung ist da manchmal, aber nicht unbedingt viel / macht aber in diesem Fall auch nicht wirklich etwas ...


      Ich frage mich nur oft, warum bspw. 4,5 (und andere) so günstig sein können <-> andere hingegen vergleichsweise so teuer sind.

      Wobei erstere bisher ebenfalls eine TOP-Qualität bieten (wenn ich da bspw. an die Taschen für AB / Bögen denke - unfassbar !) und letztere auch nicht mehr an Beratung, Infos, etc. liefern ...

      Einfach nur teurer ist ja (leider) keine Qualitätskriterium, wäre sonst wohl zu einfach.

      The post was edited 1 time, last by Delphin ().

    • Also, die Margenberechnung bei Importware ist in der Regel ziemlich einfach.

      Die Lieferkette läuft meist in drei Stufen:

      - Hersteller
      - Distributor bzw. Importeur
      - Händler
      - Endkunde

      Da jeder etwas verdienen will (allen voran der Staat mit der Umsatzsteuer) betragen die Herstellungskosten einer Armbrust so ungefähr 25% des empfohlenen Verkaufspreises.

      Nehmen wir an eine AB kostet 100 € in der Herstellung.
      Der Hersteller verkauft sie für 140 € an den Distributor.
      Dieser verkauft sie für 220 € an den Fachhändler.
      Dieser verkauft sie für 336 € zzgl. 19% = 400 € an den Endkunden.

      Das nennt man dann "Vollkalkulation".

      Nun ist es oft so, dass irgendwo in der Lieferkette jemand eine Preissenkung vornimmt. Je früher dies geschieht umso stärker sinkt der Endkundenpreis. Bei großen Händlern ist es oft der Distributor, der die Preise senkt um einen großen Auftrag zu bekommen. Aber wenn die Stückzahl hoch genug ist kann oft der Distributor einfach übersprungen werden, der große Fachhändler kauft direkt beim Hersteller. Dann kann er ganz andere Preise machen.
    • Mir persönlich ist das bekannt, Danke.

      Du hattest an anderen Stelle, in einem ähnlichen Kontext, schon einmal so eine Kalkulation „vorgerechnet“, finde ich wirklich interessant :thumbup:

      Nur wundert es mich dann schon manchmal etwas (insbesondere als „naiver“ Endkunde), wie manche Händler - manche Artikel wirklich zu absoluten Schleuderpreisen „raushauen“ (das sind nicht einmal mehr günstige oder attraktive Preise).

      Klar, Sortimentswechsel, neue Produkte, Lager leeren, etc. - aber bei manchen Händlern weiß man schon vorher, dass der Artikel X dort auf nahezu jeden Fall um Y% günstiger sein wird !


      PS:
      Ich will damit sagen, dass es solche Preis-Stürze nur in wenigen Branchen gibt ...
    • Leerschuss wrote:

      @MrTolot
      Dir ist die Kornet MX 405 nach guten 100 Pfeilen "weggestorben"? Das ist echt Mist, da habe ich schon ein paar mehr Pfeile weg. Btw. hast du die Aftershock benutzt oder schwerere Pfeile?
      Kleines Update:

      mein Händler hat mir heute geschrieben, ein WA ist direkt beim ersten Test gebrochen :(

      Er hat mir zum guten Gehör gratuliert.....

      Wird jetzt ausgetauscht, ich hoffe das dauert nicht so ewig.