Morini CM200EI - Erfahrung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gewicht 985 Gramm.
      Gibt es wahlweise mit analoger oder digitaler Druckanzeige an den Kartuschen.
      Ausgereifte Technik vom Schützen für den Schützen.
      Cesare Morini hat anfangs seine Waffen umgearbeitet um mehr an Leistung rauszuholen im Sinne von mehr Ringe. Hat Griffe bearbeitet bis er seine Firma Anfang der 70er gründete.
      Vielen ist das MC auf den Steyr Luftpistolen schon mal aufgefallen.
      Die hat diese Firma produziert.
      Mittlerweile ist die Firma MatchGuns sein neues Steckenpferd, nachdem man ihm seine Firma in einer Vorstandssitzung wegnahm(so habe ich es gehört, gebe aber keine Garantie darauf).
      Ich selber habe die CM 200EI noch nicht geschossen aber die 162er war vom Handling recht gut auch das Abzugsgefühl ist gut.

      Allerdings der Preis ist schon heftig.

      Für knapp über die Hälfte gibt's ne Feinwerkbau P8X.

      Gruß Toto
    • Ich konnte mich damals zwischen den PCP Lupis nicht entscheiden können.
      hatte ziemlich starkes Interesse an einer Tesro PA10, sind im Grunde getunte Lp400.
      Die Walther LP400 wird zwar genutzt, jedoch bemängeln viele dass sich der Abzug einfach mal von selbst verändert.
      Die Einstellungen für die Kimme kann man nur mit einem Schraubendreher verändern (teilweise gut: keiner kann im Wettkampf an deiner Waffe rumspielen; schlecht man kann eben nicht kurz rumklicken)
      der 5D Griff war gut, jedoch bin ich mit dem Laden und der Klappe nicht zurecht gekommen (Gut für Linksschützen, da von beiden Seiten bedienbar)
      Was Elektronischen Abzug angeht habe ich eine ganz klare Meinung von: Ich lass die Finger davon :D Elektronik altert, irgendwann kriegst keine Akkus mehr oder Ersatzteile, während Mechanischer Abzug immer funktionieren wird)

      Steyr evo 10 wäre auch ziemlich gut gewesen, aber da gefällt mir der Ladevorgang nicht, den Diabolo in den Lauf fummeln und dabei beschädigt man diesen. Das Laden mit einem Dorn der das Geschoss in den Lauf Präzise schiebt, finde ich besser.

      Beim Frankonia gab es die FWB P8X leider nicht zum anfassen, daher fiel meine Entscheidung auf eine Steyr LP2, ist für mich die Ideale Waffe, hat zwar keine gasentlastungsbohrungen oder soeinen schnickschnack, doch die modernen PCP Waffen sind alle mehr als genau, und besser als der Schütze hinter ihr (Schießen ja eingespannt alle Loch in Loch)

      Berichte mal wenn deine Morini kommt :)
    • Morini Luftpistolen findet man auf deutschen Schießständen tatsächlich eher selten. Im Ausland sind sie aber sehr beliebt, und auch viele internationale Top-Schützen schießen Morini. Die Firma bietet seit Jahrzehnten ihre Pistolen (auch) mit elektronischen Abzügen an - Die Abzüge gelten als ausgereift. Anders als etwa die elektronischen Abzüge von Steyr, die eine relative Neuentwicklung sind, und denen man nachsagt das sie eher ungleichmäßig Auslösen
    • holztoto wrote:



      Allerdings der Preis ist schon heftig.

      Für knapp über die Hälfte gibt's ne Feinwerkbau P8X.
      ?( Die 200er Morini kostet gut 2000 EUR, die FWB P8X ca 1500-1600 EUR.

      kevin231o wrote:

      hatte ziemlich starkes Interesse an einer Tesro PA10, sind im Grunde getunte Lp400.




      daher fiel meine Entscheidung auf eine Steyr LP2, ist für mich die Ideale Waffe, hat zwar keine gasentlastungsbohrungen oder soeinen schnickschnack, doch die modernen PCP Waffen sind alle mehr als genau, und besser als der Schütze hinter ihr (Schießen ja eingespannt alle Loch in Loch)
      Berichte mal wenn deine Morini kommt :)
      Die Tesro basiert auf der LP300, die auch noch ein 300-bar-System hat. Ab der LP400 hat Walther auf 200 bar umgestellt. Die LP400 ist wegen sich selbst verstellender Abzüge sowie anfälligen Gewindekartuschen (die hatten wohl anfangs Alugewinde statt Stahl, keine Ahnung obs noch so ist) in Verruf geraten.

      Der LP2 von Steyr fehlt der Absorber der Evo 10, ebenso soll die Kimme nicht verstellbar sein wenn ich die Kritik richtig im Gedächtnis habe. Daher würde ich, wenns ne Steyr werden soll, immer zur Evo 10 greifen (für Einzel-Präzisionsschießen, für MLP bzw "Rapid Fire" gibts ja die LP50-Varianten). Die Waffe in der Hand des Schützen ist nicht mit dem einspannen zu vergleichen, von daher sind Modelle, die den Schuss möglichst ruhig mit möglichst wenig Rückstoßimpuls abgeben, im Vorteil.

      plumbum wrote:

      Morini Luftpistolen findet man auf deutschen Schießständen tatsächlich eher selten. Im Ausland sind sie aber sehr beliebt, und auch viele internationale Top-Schützen schießen Morini. Die Firma bietet seit Jahrzehnten ihre Pistolen (auch) mit elektronischen Abzügen an - Die Abzüge gelten als ausgereift. Anders als etwa die elektronischen Abzüge von Steyr, die eine relative Neuentwicklung sind, und denen man nachsagt das sie eher ungleichmäßig Auslösen
      Die Morinis sind wohl in Indien äußerst beliebt - bei den ISSF-World Cups sieht man bei den indischen Schützen fast nur die Morinis (China ist gemischt, teils Morini, meist aber Steyr Evo 10 E).

      Da die Mehrzahl der intern. Spitze auf der Evo 10 E schießt, denk ich nicht, dass die ungleichmäßig auslösen - so was kostet Ringe und grad bei den Zehntelwertungen wäre so was ein No-Go für Spitzenathleten. Wenn der E-Abzug nix taugen würde, würden wohl alle mit der mechanischen Version schießen, wenn diese mehr Vorteile böte. Ansonsten ist es halt Geschmackssache. Ich hätte keine Probleme, mir ne Evo 10 E zu holen (mein Geldbeutel schon eher), der Service von Steyr ist ja als gut bekannt (im Gegensatz zu Matchguns, da gibts gerade entspr. Frustthreads auf meisterschuetzen.org... oder Italiener wie Pardini, die nicht mal ein gescheites Handbuch entwerfen können).
      Mätsch 10 m LG und LP (tagesformabhängig), Spaß auf selbstgedruckte Scheiben. Spaß muss es machen! Es ist ein Hobby! ;)
    • Diabolo_Nero wrote:

      Der LP2 von Steyr fehlt der Absorber der Evo 10, ebenso soll die Kimme nicht verstellbar sein wenn ich die Kritik richtig im Gedächtnis habe. Daher würde ich, wenns ne Steyr werden soll, immer zur Evo 10 greifen (für Einzel-Präzisionsschießen, für MLP bzw "Rapid Fire" gibts ja die LP50-Varianten). Die Waffe in der Hand des Schützen ist nicht mit dem einspannen zu vergleichen, von daher sind Modelle, die den Schuss möglichst ruhig mit möglichst wenig Rückstoßimpuls abgeben, im Vorteil.
      Die Kimme kann man rumdrehen also zwischen 3,5 und 4mm wählen, aber verstellen geht nur Höhe und in der Seite, den Spalt kann man nicht verstellen :D
      fürs Korn hat man zwei gewindebohrungen, kann man näher oder weiter setzen, auch gibt es im Internet verschiedene Körner als Zubehör zum kaufen.
      Ich habe mir noch den 8 Kanal Kompensatorkegel nachgerüstet, dieser hat nochmal etwas den Impuls gedämpft, ich bin echt zufrieden mit meiner Steyr :D
      Schade nur, dass man bei der Evo10 den Dia in den Lauf fummeln muss... sonst wäre es die gewesen, gäbe es den Ladedorn
    • Dafür merkst du bei der LP10 ob das Diabolo falsch herum geladen wird. Das soll beim Ladedorn schon mal vorkommen hört man von anderen :saint:

      Und ob schon ein Dia im Lager steckt sieht man auch sofort.
      Es grüßt der Ottokar :)
    • kevin231o wrote:

      Schade nur, dass man bei der Evo10 den Dia in den Lauf fummeln muss... sonst wäre es die gewesen, gäbe es den Ladedorn
      Zufrieden sein ist immer gut :) Es sagen aber auch etliche Evo-Schützen, dass die anfangs erst Bedenken hatten wegen der direkten Lauffummelei, aber da gewöhnt man sich wohl auch recht schnell dran, auch bekennende Wurschtfingerhaber sagen das :D

      ottokar wrote:

      Dafür merkst du bei der LP10 ob das Diabolo falsch herum geladen wird. Das soll beim Ladedorn schon mal vorkommen hört man von anderen :saint:
      Ja, meine Tesro hat Lademulde - man muss schon beim Dia anfassen und reinlegen ein wenig Konzentration mitbringen, noch mehr wenn die LP schräg beim Laden steht, dann kippt auch gerne mal ein Dia mit Purzelbaum kopfüber um.
      Mätsch 10 m LG und LP (tagesformabhängig), Spaß auf selbstgedruckte Scheiben. Spaß muss es machen! Es ist ein Hobby! ;)
    • Also, ich war heute mit meinen Match-LuPis auf dem Schießstand und habe versucht die Unterschiede zu vergleichen. Die neue Morini CM200EI wurde als letzte geschossen. Hier bin ich auch mit dem Einschießen noch nicht fertig. Fakt ist: Der Anzug der Morini ist der Hammer! Sowas hatte ich noch nicht in den Händen. Schon der Umstieg von der guten LP400 auf die LP500 mit eAbzug war ein Erlebnis. Der eAbzug der Morini setzt noch mal den Zenit etwas höher. Es ist schwer zu beschreiben, der Abzug ist bis zum Druckpunkt "butterweich" und dann bricht der Schuss. Total trocken und auf den Punkt. Für mich fühlt sich das perfekt an. Ergo werde ich die Morini für Freihand und die LP500 mit Gewichtssystem für Auflage behalten. Die AP20Pro und die LP400 müssen leider gehen. Gruß HD



    • Users Online 1

      1 Guest