Brauche Hilfe bei Restauration DIANA MOD.30 M

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Brauche Hilfe bei Restauration DIANA MOD.30 M

      Hallo Miteinander,

      Nach meiner Vorstellung ist das das erste mal das ich etwas in einem Forum schreibe und nicht nur lese.
      Bei meinem bevorstehenden Vorhaben brauche ich aber definitiv Hilfe.

      Habe 2 LG's aus einem feuchten Keller befreit. Dieses war ein abgebrochener Restaurationsversuch und nur in Einzelteilen vorhanden.
      Bevor ich mich ans entrosten, polieren oder Schaft bearbeiten mache gibt es ein paar wichtigere Punkte die ich beheben muss.



      1. Problem
      In der Kolbenkammer/Kolbenlauf (kenn den Fachbegriff nicht) ist am Ende wohl mal sowas wie ein Drahtstift reingekommen
      und ist nun an die Rückwand genagelt. (siehe Bild)
      Das Teil befindet sich ca. 24 cm tief in der Kammer.
      Hat jemand eine Idee wie man das rausschleifen kann?



      2. Problem
      Eben jener Nagel hat sich auch auf der Kolbendichtung und die Befestigung jener verewigt, sodass nun Mutter und Gewinde zusammengeschmiedet sind.
      Hier dachte ich daran erstmal die Dichtung zu entfernen und die Mutter mit einem Dremel vorsichtig aufschleifen und zu entfernen.
      Anschließend das Gewinde mit einem Gewindeschneider wieder gangbar machen.
      Allerdings bräuchte ich eine neue Dichtung und Mutter.
      Weiß jemand man diese noch besorgen kann. Meine Hoffnung ist ja das sie auf bestehende Teile damals zurückgegriffen haben und vielleicht Teile aus einem
      anderen LG passen.
      Der Kolben hat einen Durchmesser von 21,5 mm die Mutter könnte M8 sein.

      Ich habe so eine Schlitzmutter bei der Diana 20 gesehen weiß aber nicht ob die hier passen könnte.
      Weiß jemand was für eine Größe die Schlitzmutter der Diana 20 hat und ob es eine Kolbendichtung für 21,5 mm gibt?




      So das wars fürs erste.

      Viele Grüße


    • Mescaleros wrote:

      In der Kolbenkammer/Kolbenlauf (kenn den Fachbegriff nicht) ist am Ende wohl mal sowas wie ein Drahtstift reingekommen
      und ist nun an die Rückwand genagelt. (siehe Bild)
      Das Teil befindet sich ca. 24 cm tief in der Kammer.
      Das Rohr nennt man Systemhülse.
      Ich denke da hat jemand versucht einen Nagel zu schießen.
      Haben wohl manche Jugendliche früher gemacht.
      Bei deinem Teil wohl als Vorderlader benutzt und dabei ist der Nagel in der Hülse gelandet.
      Schleifen würde ich den nicht.
      Ich würde den versuchen mit einem Langen Vergaserschraubenzieher/dreher den raus zu hebeln.
      Die Dichtung muss neu.
      Gute Anleitung für Lederdichtungen gibt es hier.

      Lederdichtung selbst herstellen
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Waldeule wrote:

      Hier bekommst Teile und Hilfe,einfach mal vergleichen ob es die gleichen Teile sind wie bei dem Diana 30 M.
      Ähm was du verlinkt hast sind Teile der Diana 30.
      Das Teil ist ein Repertierluftgewehr.
      Der Kollege hat ein Diana 30M was ein viel älterer Unterhebelspanner mit Ladewalze ist.
      Da passt nichts der Nachfolger der 30M dürfte die Diana 50 gewesen sein.
      Aber ob da was kompatibel ist weiß ich nicht, aber Diana 30 ist was ganz anderes.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Nosferatu2008 wrote:

      .
      Schleifen würde ich den nicht.
      Ich würde den versuchen mit einem Langen Vergaserschraubenzieher/dreher den raus zu hebeln.
      So ähnlich war mein erster Versuch.
      Habe eine Gewindestange vorne angeschliffen.
      Kupferrohr drüber um die Systemhülse nicht zu verkratzen und so versucht den Nagel zu lösen/lockern.
      Leider ohne Erfolg, da hat sich nichts gelöst.
      Beim Drehen rutscht man nur drüber und zum Hebeln ist der Winkel zu flach.
    • Ich fürchte ohne ein spezielles Werkzeug wird das nichts werden.
      Und das müsste jemand mit Werkzeugmaschinen anfertigen.
      Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
      Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.
    • Moin,

      Hat sich jemand gemeldet beim Waffencenter?

      Ich hatte ein ähnliches Problem, ebenfalls 30m, ebenfalls Nägel Verschossen. Ich habe auch ewig gebraucht die Nägel da rauß zu bekommen. Habe mir von einem Bekannten eine neue Lederdichtung anfertigen lassen. Ebenso ein paar andere Dinge. Viel Geld und Arbeit reingesteckt um das zu beheben. Leider ist aber das Blech an der Abzugseinheit bei mir so ausgenudelt das ich sie nicht mehr Spannen kann, da der Abzug nicht einrastet.... Sehr Schmerzhaft wenn sie beim Spannen auslöst.
      :ptb: Gruß *SSW-Fan* :ptb:
    • Hallo,

      Ja haben sich gemeldet.
      Stand der Dinge ist jetzt folgender:
      Nachdem ich die Schlitzmutter und die alte Dichtung runter hatte, hat sich gezeigt das der Gewindebolzen verbogen/einseitig gestaucht war.
      Nun war es ebenfalls ein größeres Problem eben jene Mutter zu bekommen. Ist ein M8 x 0,75 Gewinde.
      Also bin ich jetzt zu der Entscheidung gelangt den Bolzen abzuschneiden und ein Innengewinde reinzuschneiden.
      Dann kann ich eine Dichtung von einer Haenel LuPi verwenden und evtl. eine Kolbenfeder von Falke. Ich glaube der Name für das Gewehr wird FRANKENSTEIN :D
      Der Nagel macht immer noch Probleme, bin grad am Werkzeug basteln für dieses Problem.
      Hierbei ist das größte Hindernis meine Zeit.

      Wenn der Nagel raus ist und das Gewinde drin.
      Versuch ich sie erstmal zusammenzusetzen ob es noch weitere Überraschungen gibt.
      Bis jetzt ja nur in Einzelteilen und noch nicht in Aktion erlebt.