Fragen zu Kaufentscheidung Pistole und Schußtests

    • zum spielen sind Airsoftwaffen auch 8) ich schieße immer noch gerne auf meine Freunde. Aber sonst.. Airsoftwaffen sind deutlich weiter endwickelt wie die co2 4,5 er. Weit professioneller Es gibt große Tuningscenenen überall. Fast das gesamte Actionshooting ist schon im Airsoftbereich angekommen, dazu die IPSCs. Die Waffenauswahl ist auch deutlich größer.
      Die mit abstand besten Pistolen sind Gas GBB also Gas mit Blowback. Co2 ist die schlechtere Alternativ, hat nur den einen Vorteil das Co2 etwas Temperatur stabiler ist wie andere Treibgase. Ansonsten nur Nachteile..
      Wenn du ca 180€ investirst, bekommst du eine Waffe die auf 10 m ein Streukreis von 5-7 cm hat, also für Dosen absolut ausreichend auch auf 30 m sind 30X30 ohne Probleme zu treffen . Die Magazine fassen bis 30 Schuß und können blitzschnell abgeschossen, getauscht oder aufgefüllt werden. Ein Blowback sorgt für ein sehr realistisches Schuss Gefühl und perfektem Abzugverhalten (nur SA).. Die Kugeln kannst liegen lassen, die gammeln weg, vorausgesetzt du nimmst Bios. Schutzbrillen vorausgesetzt kannst du niemanden verletzen. Die Energie sollte nicht höher als 1J sein, alles andre ergibt nur Nachteile.

      Nachteil.
      Billige Gas Softairs sind schon bei Temperaturen um 10 Grad nicht mehr zu gebrauchen... Gute halten deutlich länger aus,(5 Grad) allerdings solltest du im Winter Leistungsabfall durch ein stärkere Treibgase kompensieren. CO2 hält bis 0 Grad durch.

      Also ich bin 46j und schieße von Armbrust, Luftgewehren, Co2 4,5 Softair alles mögliche. Zu 90 % vermutlich Softair, das hat den Grund das mir Scheiben schießen schnell zu eintönig wird. Ich brauche Action. Neben gelegentlichen Airsoft Spielen trainiere ich meist IPSC oder schieße Dosen auf Zeit oder gegen Freunde.
      Ich habe zur Zeit 8 Softairpistolen (Federdruck nicht mitgerechne)t, und habe schon unzählige andere geschossen. In meinem Team haben sich eigentlich nur 2 richtig durchgesetzt, die ich uneingeschränkt empfehlen kann.
      Tokyo Marui hi capa 5.1 Eine hochqualitative voll reparabel GBB die schon ohne jeder Anpassung für 180€ wettkampftauglich ist. Willst du anpassen(tunen) können natürlich auch ein paar hunderter drauf kommen.
      . z.b. hier waffenostheimer.de/tokyo-marui-hi-capa-5-1-airsoft-6mm.html
      und die Walther PPQ. nicht reparabel, nicht besonders präzise...aber unübertroffenes handling
      z.b.
      kotte-zeller.de/VFC-Walther-PP…r-shop&pi=46816&ci=016940

      Farben und Ausführungen sind jeweils wählbar.
      Viel Spaß
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )
    • Wenn die CO2 Kartusche im Pistolengriff / Revolvergriff untergebracht ist, wird Sie ohnehin durch die Hand gewärmt.
      Bei CO2 Kartuschen unter dem Lauf sollte man den Kartuschenkörper eventuell auch mal mit der Hand anwärmen.

      GBB oder CO2-Revolver machen halt viel Spaß beim Fun-Pusten. Einzellader ohne BB auch, wenn man mal präziese schießen will.
      Sind halt 2 völlig unterschiedliche Arten des Plinkings.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Interessante Überlegung: Den Dampfdruck kenne ich (Tabelle).
      Wenn er nun im Keller um 20% abnimmt.
      Um wieviel tiefer trifft dann mein Diabolo auf 10m? Wie kann man das berechnen?
      Die ballistischen - und innenballistischen Berechnungen sind mir nun doch etwas zu kompliziert.

      Ich denke mal das sind vielleicht 2cm.
      Aber wenn der verminderte Druck wenigstens konstant bleibt, brauche ich meine Kimme ja nur einmal auf die Kellertemperatur einzustellen
      und die ist sogar das ganze Jahr relativ konstant.

      Wegen dem action shooting bin ich gerade ein paar Videos am gucken. Schade dass es sowas in meiner Jugend (so vor 40 Jahren) noch nicht gab.
      Ich denke ich stehe doch lieber gelangweilt neben den anderen Opas am Schießstand und rede über Bandscheibenprobleme ||
    • na Opa. :D
      Also wenn du nicht draußen schießen möchtest, dann gibt es wirklich keinen Grund CO2 zu nehmen. Gas ist wirklich in allen Bereichen überlegen. Du hast immer konstanten Druck, weil du jedes 30 Schuß Magazin beim befüllen auch mit Gas befüllst.
      Bei Softairs musst du dir auch keine Gedanken über abfallende Leistung machen, weil du keine ballistische Kurve hast. Du kannst das Hobup so einstellen, das du über 30 Meter keine abfallende Flugbahn hast. Geht über den Magnuseffekt (Unterdruck oberhalb der Kugel) eine Veränderung des Temperatur würde dann erst bei Entfernungen über 20m eine Nachjustierung des Hobups erfordern.
      Spar dir dieses ständige Kartuschen tauschen, das fummelige Magazin befüllen, das notwendige lehr schießen der Kartuschen, und die unkostante Schußleistung und nimm Gas.
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )
    • boh... hab ich noch nie getestet... schwer zu sagen. Ich habe immer verschieden Gase für verschieden Waffen und Temperaturen da.
      Waffen aus Japan benötigen immer schwächere Gase, aufgrund ihres Schlitten aus Kunststoff. Viel Gas geht beim Basteln und ausprobieren verloren.
      Um mal eine Zahl zu nennen(man möge mich kreuzigen) so 3000 Schuss für eine 750ml (ca 10€ ) Flasche bestimmt.
      Ich möchte noch kurz auf einen anderen sehr wichtigen Effekt hinweisen. Den cool down.
      Beim Schießen ist nicht nur die Umgebungstemperstur wichtig, sondern (weit wichtiger) die Geschwindigkeit mit der die Schüsse abgegeben werden+Dichtigkeit der Waffe. Bei jedem Schuss mit einem Treibgas kühlt die Waffe ab. Wird richtig schnell ein 30 Schuss Magazin gelehrt, ist es fast eingefroren. Kommt schnelles Schießen zu niedrigen Außentemperaturen bläßt die Waffe aus.
      Hört mich, meine Häuptlinge! Ich bin müde. Mein Herz ist krank und traurig. Vom jetzigen Stand der Sonne an will ich nie mehr kämpfen – für immer.(Chief Joseph )
    • Ich habe mir den HK 45 Nachbau von Umarex (umarex.de/produkte/airguns/co2/5.8185.html)
      gekauft und bin positiv überracht :) (war ne spontane Entscheidung, in dem Laden hatten sie keine große Auswahl)

      Ich schieße damit auf 8m entfernte Scheiben und habe sitzend aufgelegt eine super Treffsicherheit (etwa 3cm Streukreis)
      Kaum ein Unterschied zu Diabolos. Muss die Pistole aber noch eingespannt testen.

      Für meine Zwecke ist CO2 Ok. Beim Scheibenschießen wird die Patrone nicht kalt.
      Bestimmt kaufe ich mir auch noch eine mit Blowback und Gas - alles mal testen.
    • Also ich habe beide, hw40 und sa 10.

      Die Hw 40 ist der Favorit. Klar machts Spaß mal ein Magazin schnell im kugelfang zu versenken, aber Verarbeitung finde ich auch nur mittelmäßig....

      Hol dir die 40, auf Dauer gehts ums treffen und nicht darum wie schnell man ein Magazin bb leer bekommt.

      Später dann eher noch die 45er dazu :rolleyes:
      ----
      "Raten ist wie Scheibenschießen"
    • Ich bin leider mit der Pistole nicht sehr gut. Daher ist das Model für mich fast schon egal. Klar ist man mit einer Match-Lupi präzieser. Aber der menschliche Faktor/Fehler ist halt immer noch der größte. Bis ich mit der Lupi soweit bin, daß ich meine FWB 65 oder 100 ausreize, wird noch sehr lange dauern.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Genau da liegt für mich die Herausforderung: Meinen Körper beherrschen.

      Und im Prinzip nimmt man doch eine Pistole für kurze Distanzen, ein Gewehr für große Entfernungen.
      Da Luftgewehre große Distanzen nicht schaffen sind sie irgendwie sinnlos.
      Man kann schon auf 10m schießen und ausmessen wer noch 1/100mm näher an der 10 ist aber wozu?
      Vielleicht als Übung für Jäger oder so?

      Schießen sollte nicht zu einer Materialschlacht werden. Jeder kriegt die gleiche Erbsenpistole - der bessere Mensch gewinnt :)
      Meine Meinung - aber eigentlich habe gar keine Ahnung

      Gruß Stefan
    • stefan100 schrieb:

      Da Luftgewehre große Distanzen nicht schaffen sind sie irgendwie sinnlos.
      Ich finde 50m als Beispiel für ein F-LG jetzt nicht so kurz. Da gibt es genug Spielraum nach oben (weiter und trotzdem präziese bleiben). Lupi ist halt schwer auf größere Entfernung.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB600, FWB601,FWB602, FWB603, FWB300S, FWB65, FWB100), Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), 850 Air Magnum, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, Single Action Army), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Benutzer online 1

      1 Besucher