300Bar Kompressoren bei Ebay

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Klar. Z.B. mit der aufgefüllten Pressluftflasche. Aber rechtzeitig stoppen. Kein Reifen hält 300 Bar aus. ;)
      Auch den Abfluß bekommt man damit schnell frei. Schlasuch an die Flasche, rein in den Ausgus. Mit der Flachen Hand auf dem Ausguß halten und kúrz aufdrehen. Abfluß frei. Druckluft läßt sich sehr vielfältig einsetzen. Oder man baut einen Kampfroboter mit Pneumatik. :D

      EDIT:
      Yup. Druckminderer oder einfach die Flasche nur auif 5-8 Bar aufpumpen.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Ihr zeigt mir jetzt mal einen Druckminderer der 300 Bar aushält. :P

      Kleiner Scherz von mir. Die gibt es, ich habe sogar drei davon. Allerdings haben die
      200 Bar.

      Wieso Druckminderer.
      Ein ausreichend großes Gefäß, also eine Druckluftkartusche von einem Gewehr, müsste als Puffer reichen.
      Muss man halt rechtzeitig ausschalten.

      Aber ihr bringt mich auf Ideen.
      An Silvester...... :saint:

      Also wenn sich das rumspricht lassen 30% der Leute hier die bisher mit SSW geschossen haben, ihre
      Knarren an Neujahr ungenutzt. :D Und verboten ist es nicht. Noch nicht.
    • Yup. Einfach eine Flasche etwas weniger stark füllen. Je nach Druck, den man benötigt.
      Oder die Reifen des ungeliebten Nachbarn mit 300 Bar aufpumpen. ;)

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Warum lese ich immer Druckminderer?
      Mit einem bissel gefühl brauch man den nicht.
      Ich habe mit meiner Steyr Kartusche schon eine Tastatur und anderes ausgeblasen.
      Einfach füllstutzen eindrehen diesen auf das aus zu blasende OPbjekt halten und so weit ein drehen das gerade Luft raus kommt. Und so sollte es mit dem Kompressor auch sein. Der bringt auch nicht auf einmal 300bar der kann gegendrücken bis 300bar.
      Fieldtarget bei der FSG-Starnberg Youtube
      Field -Target ist wie Sportschießen, nur viel Geiler!!!
    • Der Kompressor ist sehr gut für den Preis.........ich denke irgendwann wird bei mir auch so ein Teil zuhause stehen, aber erstmal habe ich da noch andere Baustellen........ :D
      Auch die China Pumpen sind für den Preis sehr reizvoll..........recht einfach für den portablen Einsatz.
      Oder eine kleine Composite Flasche für den Kompressor sollte es dann auch sein.......die ist sicher schnell gefüllt und man kann sie überall mit hinnehmen.
      Der Preis ist heiss über die langlebigkeit werden wohl noch nicht viele Berichten können da es die China Kompressoren noch nicht so lange gibt.......oder ?(
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Schon klar..........Aber angesichts der Tatsache,daß es keine Langzeiterfahrungen gibt......und Du auch einen solchen Kompressor nicht hast,wäre ich halt mit dem Urteil "der Kompressor ist sehr gut für den Preis" eher vorsichtig.......

      Nix anderes wollte ich ausdrücken..........
    • Dorgo wrote:

      Schon klar..........Aber angesichts der Tatsache,daß es keine Langzeiterfahrungen gibt......und Du auch einen solchen Kompressor nicht hast,wäre ich halt mit dem Urteil "der Kompressor ist sehr gut für den Preis" eher vorsichtig.......

      Nix anderes wollte ich ausdrücken..........
      Ja hast recht.......habe mich etwas missverständlich ausgedrückt es aber anders gemeint.
      Aber wir wollen ja nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen........oder? :D ;)
      Fakt ist das Teil ist günstig aber ob es sich lohnt wird wohl die Erfahrung anderer zeigen und wenn man nicht so Risikofreudig ist sollte man halt noch warten.......... ich denke es hängt auch sehr viel davon ab wie häufig man das Teil benutzt und welche grössen an Flaschen man füllt ich könnte mir vorstellen wenn man nur die Kartuschen der Waffen befüllt wird man sicherlich lange freude an dem Kompressor haben.
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Über zwanzig Jahre im Werkzeug und Maschinenhandel haben mich gegenüber solchen Importen sehr skeptisch werden lassen.
      Die Ausfallquoten sind sehr groß, so das ein Vertrieb über den Fachhandel nicht interessant ist.
      Geringe Marge bei maximalem Serviceaufwand rechnet sich einfach nicht.
      Die Erfahrungen gehen durch alle Bereiche wie Schweißtechnik, Zerspanungstechnik, Elektrohandwerkzeuge und Hebezeuge.
      Das Experiment eine Freundes mit der M11 hat es wieder bestätigt, die erste ging zurück, die zweite war stark nachgearbeitet und ging relativ schnell kaputt.
      Mitte Juni währen die zugesagten 12 Wochen Lieferzeit für das benötigte Ersatzteil vorbei gewesen, wir warten immer noch.
    • Man kann aber oft alleine schon bei der Materialauswahl sehen, ob etwas was taugt.

      Z.B. bei billigen Bohrmaschienen mit Billiglagern, Billigkunststoff, Kunststoffzahnrädern, ... Das die nicht halten sollte Jedem klar sein.
      Wobei die Regierung das auch noch fördert durch die Tatsache, daß neue Bohrmaschienen Plastezahnräder z.T. haben müssen, um den Bohrer von der Bohrmaschiene elektrisch zu isolieren (Stromschlaggefahr).

      Da der Kompressor nahezu vollständig aus Alu, Stahl und Kupfer gebaut ist (ausser ein paar Dichtungen und dem Schalter, der logischerweiser aus Kunststoff bestehen muß), ist alleine die Materialauswahl schon nicht schlecht.

      Auf manchen Verkaufsbildern sind auich Bilder vom Motorinnenleben, ... zu sehen. Das sieht meiner Meinung nach recht gut aus. Auch real.

      Was man nicht sagen kann ist wie die Qualität des Alugußgehäuses ist bzw ob die Kugellager sauber eingearbeitet sind.
      Auf jeden Fall ist dioe Quali 100x besser als bei manchen Werkzeugen mit 70% Plasteanteil und extrem billigem Plastik.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Was Du so alles sehen kannst!

      Gewerbliche Hebezeuge die nach 3 Monaten an der Hydraulik undicht sind, Säulenbohrmaschinen für mehrere tausend Euro mit Rundlauf Problemen, Verschleiß an Maschinenbetten nach 1 Jahr wie an einer 40 Jahren alten VDF, Drehstrommotoren die nach dem dritten Motorentausch endlich halten, Vorschubeinheiten die nach 20 Betriebsstunden verrecken, Maschinenleuchte mit CE Zeichen und ohne Schutzleiter, Drehmaschinen die nach der Betätigung des Hauptschalter komplett unter Spannung standen.
      Kunden am Rande des Nervenzusammenbruch mit Schaum vorm Mund.
      Von diesen Erfahrungen kann ich berichten und glaub mir ich habe es nicht kommen sehen.
      So gerne ich solch einen kleinen Kompressor hätte, irgendwie trau ich mich nicht.
      Die Vorstellung für 300 € einen haltbaren Hochdruckkompressor zu bekommen erscheint mir utopisch wenn man sich die Kräfte vorstellt die dort wirken.
    • Zu elektrischen Problemen wie unter Strom stehenden Maschienen:
      Das ist ja kein Fehler der eigentlichen Konstruktion sondern in der Regel ein Montagefehler. Kabel falsch angeschlossen.
      Da ist es auch völlig egal, ob eine Maschien 10 Euro oder 100000 Euro kostet. Bei allem, was unter Druck steht, hätte ich Angst bei den Dichtungsringen. Ob die aus gutem Kautschuk, ... hergestellt wurden.

      Viele von den Problemen, die Du ansprichst, sind häufiger Montagefehler. Z.B. Undichte Hydraulik. Oder halt vkleinigkeiten wie Dichtung vergessen oder falsche, schlechte Dichtungen.

      Wirklich schlimm ist meiner Meinung nach die Unwucht, bzw der fehlende Rundlauf.

      Beim Kompressor wärte es schlimm, wenn der Motor überhitzt und die Wicklungen in den .... gehen, die Lager der Welle kaputt gehen oder die Dichtungsringe bzw der Zylinder. Aber das wird nur ein Langzeittest zeigen.

      ------------------------------------------------------------------------------------------------


      P.S. Da der Kompressor ein Kompressor ist, ist der Rundlauf bzw Massenausgleich nicht ideal und der kleine Kompressor sollte fest irgendwo stehen. Z.B. auf einer dicken Gummimatte wie man Sie bei Waschmaschienen benutzt.

      Bei dem kleinen Kompressor sind nur zwei Sachen wichtig. Kühlung und genügend Öl. Man sollte das Kühlwasser (Eimer) bei einer Pressluftflasche (6-8 Liter) 1x wechseln und bei einer großen (12 -15 Liter) 2-3x und 1x Pause von 20-30min, wenn man dem Kompressor etwqas Gutes tun möchte. Eine große Flasche dauert halt ca. 30 min zum Füllen. Bei einem LG braucht man natürlich keinen Wasserwechsel. Das ist in wenigen min gefüllt. Gut. Eine Hatsan Hercules etwas länger. Lohnt sich aber nicht, deswegen Wasser in den Eimer zu füllen, ... Daher würde ich immer eine Composite-Flasche füllen und mit Dieser dann das LG.

      Zu wenig Öl und schlechte Kühlung sind halt der Tod bzw ein sehr großer Verschleiß.

      Hat man einen ohne Endabschaltung (die Europa-Version neigentlich nie), dann sollte man tunlichst den Kompressor bei 300 Bar abschalten. Sonst fliegt iorgendwann die Flasche um die Ohren oder die Drucksicherheitsplatte / Membran des Kompressors knallt raus. ;)

      Der Kleine ist etwas laut. Aber als Verein, wenn man noch keinen Kompressor hat, würde ich sofort / vorgestern einen kaufen. Plus 2-3 Compositeflaschen. Dann wird 1x in der Woche gefüllt und fertig.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

      The post was edited 2 times, last by the_playstation ().

    • Play meist versteh ich Dich ja nicht.

      Bei einen 08/15 Alltagsgebrauchsmesser legst Du Wert auf höchste Qualität des Materials und der Funktion und bei einem Kompressor vertraust Du auf eine 300 Euro Konstruktion.

      Lagersitze, Kugellager, Wicklung, Wicklungslack, Kolben- Zylindertoleranz, Wuchtung der Kurbelwelle, Material der Kurbelwelle, das sind doch die Dinge auf die es ankommt.
      Da wird entschieden wie viele Betriebsstunden ein Kompressor leisten kann.
      Wusstest Du das zum Beispiel gewerbliche Winkelschleifer auf ca. 80-100 Betriebsstunden konstruiert sind oder ein Hochdruckreiniger für den Haus&Gartenbereich gerademal für ca. 30-40 Betriebsstunden.
      Das entspricht einer Lebensdauer von bis zu 6 Jahren in einem normalen Haushalt wo im Frühjahr und im Herbst groß reinemachen angesagt ist.
      Der Schlosser soll nach anderthalb Jahren sich nen neuen Winkelschleifer kaufen.
      Die ungenannten Hersteller haben aber regelmäßige Qualitätskontrollen in der Produktion und auch Endkontrollen.
      Diese Kontrollen vermisse ich bei den meisten Produkten aus Fernost, anders kann ich mir die Ausfälle nicht erklären.
    • SPA68 wrote:

      Bei einen 08/15 Alltagsgebrauchsmesser legst Du Wert auf höchste Qualität des Materials und der Funktion und bei einem Kompressor vertraust Du auf eine 300 Euro Konstruktion.

      Lagersitze, Kugellager, Wicklung, Wicklungslack, Kolben- Zylindertoleranz, Wuchtung der Kurbelwelle, Material der Kurbelwelle, das sind doch die Dinge auf die es ankommt.
      Messer vs Kompressor:
      Na ja. Bei Messern gibt es x Typen, x Hersteller und x Preise, x Qualitäten in allen Abstufungen im 1 Euro Abstand.
      Bei Kompressoren gibt es nur 1x günstigen Chinakompressor.Oder halt div. größere, teure von >2000 bis >20000 Euro.

      Bei Messern hieße das Baumarktmora oder 4-5x Topmesser. Nix anderes. Ich habe nicht mal die Wahl zwischen Baumarktmora und 5x anderen Baumarktmessern. Von daher gibt es nur kaufen oder nicht.
      Große, teure Kompressoren sind halt was für Tauchshops, größere Luftgewehrshops, ...
      Genauso wie nur ein Landwirt einen Traktor + großen Flug hat. Als Schrebergartenbesitzer macht das keinen Sinn.
      Ausserdem würde der Traktor nicht durch die Hecke / Zaun kommen.

      Bauteile des Kompressors:
      Absolut. Darauf kommt es an.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)
    • Also wenn ich nichts in der nähe hätte wo ich meine Flaschen befüllen lassen kann oder sie nicht transportieren kann weil ich kein geeinetes Fahrzeug habe dann hätte ich mir auch als erstes so einen Kompressor gekauft..........aber das ist bei mir nicht der Fall und mit so einer 10L 200Bar Flasche komme ich auch einige Monate aus und von daher bin ich bei einem Kauf eines solchen Kompressors auch noch etwas zurückhaltent...........
      Gruss
      Markus :thumbsup:
    • Ich setze Ihn halt flexibler ein und bei mir ist das Auffüllen teuer, wohne im 4ten Stock und meine Compositeflaschen müßte ich nachtüven lassen. Oder die schweren Stahlflaschen hochwuchten. Ganz zu schweigen vom Fahren mit dem Roller.

      TÜV ca. 40 Euro
      Füllen lassen 12 Euro.

      Bei mir macht sich der Kompressor spätestens in 1 Jahr bezahlt. Ganz zu schweigen von der geringeren Plackerei.

      Gruß Play.
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)