Posts by P88

    Frohes Fest ....


    Bilder von V2 RED



    Die Rail-Abdeckungen von UTG sind wirklich seehr wertig und griffig. Die Teile gibt´s bei Kotte... wie auch den MFD aus Stahl mit "Schalldämpfer" zum aufstecken in Bronze.



    Hier musste ich eine Laufverlängerung kürzen und ein M14x1 - Gewinde schneiden, denn bei dem MFD beginnt das Gewinde erst nach ca. 15 mm im inneren, ungefähr dort wo die Einstich-Einfräsung für den Dämpfer ist. Der Vorteil ist ....es sieht - subjektiv - betrachtet gut aus und das Stahlteil macht schon was her. Auch ist V2 ohne Dämpfer die lauteste Version. Der MFD ist doch recht gross und offen. Ob Stahl "besser" klingt ? ;-)



    Die UTG-Abdeckungen werden durch Begadi-Gummiabdeckungen unterbrochen, dort wo mein Finger/Hand greift. Handschuhgrösse 9 ! Eine durchgehende Beplankung mit UTG wäre mir haptisch zu gross. Optisch FÜR MICH auch sehr angenehm.



    Die Charging Handle Extension ist diesmal in Rot. Die Farbe ist ein eloxiertes Rot mit Orange-Stich.
    Auch diesmal - ein kräftiger Schlag mit dem Durchschlag bis das Original zu entnehmen war - neues Teil einsetzen, die Lage gegen Licht prüfen, halten - umdrehen und den Stift wieder eintreiben.



    Das Rot auf dem Magazin ist ein normales Ziegel-Rot. Passt aber zusammen.





    Die Handauflage/Griff ab Werk ist wirklich sehr gut. Habe hier schon 4-5 andere Modelle ausprobiert, nur ein Magpul AFG (Angled Fore Grip) Nachbau hat es auf V1 geschafft. Dieser gotyou Angled Fore Grip von Amazon für ca. 13 Euro ist wirklich sauber nachgebaut und etwas länger als das Original von Crosman UND passt auch gut für meine Hände. Man muss nur ALLE Schrauben lockern, sonst lässt er sich nur schwer auf die P-Schiene schieben. Aber auch nur, weil ich bei V1 mal die Griffopitk - etwas - ändern wollte.


    Das Beileshi 558 wurde hier durch das Aim-O XPS 2-0 Red Dot ersetzt. Ich sehe da eigentlich keinen Unterschied in der Verarbeitung.....nur hält das AIM-O im Moment die Farbe und Helligkeit nach dem Schuss. Die Entspiegelung und die Abdunkelung ist identisch bei den 2 Modellen. Ich hab viel Licht am Ziel .... also kein Problem.



    Beste Grüsse !

    Möchte euch passendes Zubehör vorstellen.


    MagCover in Cryptec-Sand. Zu finden beim grossen Fluss unter


    "SHIELD "MagCover, MagSkin, GunSkin, Magazin Aufkleber für Magpul und alle AR15 / M4 kompatible Magazine"


    Hab schon ein Magazin mit Cryptec-Dunkel beschichtet. Die Farbe ist aber eher flau und dunkelgrau. Die Version in Sand
    gefällt mir sehr gut. Sieht nicht nach beschichtet aus !



    Dann noch ein Update für meine 3. Waffe mit Zielfernrohr. Durch die Optik war die Entriegelung des Durchladehebels etwas unbequem zu erreichen. Dieses Teil verbessert die Handhabung. Montage war einfach. Den kleinen Stift nach unten halb mit dem Durchschlag ausdrücken, Das O-Teil festhalten und auf die Feder achten ! Das Retro Arms-Teil einsetzen, die Lage mit Gegenlicht ausrichten - der Stift ist ja hohl - und alles wieder montieren. Stressfreie Aktion. Da die Charging Handle Extension auf der Backbordseite etwas ausladender ist und griffiger, finden die Finger nun an der Optik vorbei ihren Weg. Gut sieht´s auch noch aus ! ;-)


    Zu beziehen bei Begadi ....nennt sich:


    Retro Arms M4 / AR15 CNC Charging Handle Extension Type A








    Übrigens funktionieren alle 3 Waffen immer noch OHNE Probleme.


    Durch die relativ hohe Eigenpräzision der Crosmänner und das ZF zeigen sich auf 8-9 m Gruppen in der Grösse einer Euro-Münze. Das ist für CO2 ausgezeichnet.



    Das Beileshi 558 schaltet sich nun immer öfter durch die Farben und Helligkeiten. Hab nun ein Aim-O XPS 2-0 bestellt.


    Werde berichten !



    Beste Grüsse.....

    Beide Gewehre haben nun ungefähr JE 4000 Schuss abgegeben. Beide funktioneren störungsfrei. Nach 500 Schuss einen kleinen Sprüher in die Magazinmechanik für den Verschlussfang - von oben linke Ecke. Etwas Silikonöl auf die Kapselspitze bei jeder 4-5 Kapsel und ein Tropfen auf beide Dichtungen oben am Magazinventil und auf´s Ventil - dann gibt´s da NULL zu meckern.


    Seit meiner Pflege am Anfang mit Fluna Tec wurde auch das System nicht mehr geölt. Es reicht da der "Nebel" vom Magazin. Verschossen wird die UMAREX Munition in der 5000er Flasche.




    Zum Beileshi 558 ....


    Bisher nicht mehr justieren müssen. Also Schussfest. 1x in der Woche kurz die Batterie raus - rein, weil sich der Klon dann bei jedem Schuss die Farben und- oder die Helligkeit umstellt. Danach ist wieder Ruhe für ´ne Woche. Duldbar !



    Zum Pirate Arms 552


    Schussfest und unauffällig !

    Hallo astroluzia !


    Problem gelöst ...gut ! :thumbup:
    Mechanisch vom Verkäufer ein relativ herz- und empathieloser Vorgang ! ;(


    Bei der Demontage drücke ich nur den Pin über dem Griffstück raus. ACHTE ABER DARAUF die Waffe nicht zu "verbiegen" oder beim ablegen zu verwinden. Das vordere "Auge" der Upper-Verbindung reagiert etwas empfindlich auf Hebelkräfte. Wer da eher 2 linke Hände hat, sollte BEIDE Pins beim zerlegen entfernen.


    Meist haben alle AR - egal ob WBK oder F-Zeichen - Upper- und Lower Receiver zueinander etwas Spiel. Auch meine 2 lassen sich etwas zueinander bewegen. Aber das wird bei grober Behandlung der Upper-Befestigung auch nicht besser !



    Wegen deiner Kratzer ....


    1. Mit dem schwarzen EDDING drüber.
    2. Abschleifen und schwarz brünieren, oder lackieren


    Hab jetzt keinen Magneten an das Teil gehalten, sieht aber nach Zinkdruckguss aus ? Wenn dem so ist ....


    Funktioniert dafür gut.....


    Aluminum Black Brünierung von Birchwood Casey.


    Meine Zinkdruckguss-Waffen aus Zamak-Legierungen waren damit wieder schwarz zu brünieren. Korn kürzen, Kratzer usw.... AUCH manch unschöne weisse Beschriftung - auf Zinkdruckguss - lässt sich damit in ein dunkles GRAU verwandeln.

    Heute nach 48 Stunden meine am Sonntag bestellte Begadi Lieferung erhalten. Anbei einige Fotos eines neuen "Flashhiders". Retro Arms CNC Flashhider Type A -schwarz- 19419011. Verarbeitung ist perfekt. Das negative M14 ist sauber geschnitten und die M4 Madenschraube erleichtert die richtige Montage. Preislich auch sehr angenehm. Der Flashhider ist eigentlich ein Kompensator. Die oberen Bohrungen gibt es auf der Unterseite nicht, dadurch reduziert sich durch das nach oben Leiten der Mündungsgase der Hochschlag der Waffe, oder das Hochwandern bei Dauerfeuer .....wenn es eine ECHTE wäre ! ;-)


    Wie auch immer ..... Das Aluteil ist im Original tiefschwarz glänzend eloxiert. Wer´s so mag ..... "echt" sieht das aber nicht aus. Darum wurde der Kompensator wieder mit etwas Schleifvlies für die Kanten und Kuperbürste gealtert und auf Stahl getrimmt.


    Ein dahinter gelegter O-Ring erleichtert die spaltfreie Montage. Oft reicht die Spannkraft schon um ein verdrehen bei nicht vorhandener Madenschraube zu verhindern.


    Beide Gewehre haben nun ungefähr JE 3000 Schuss abgegeben.


    Ein Magazin war nach ca. 2000 Schuss etwas unwilliger den Verschluss zu fangen. Etwas Fluna Tec und Pressluft von oben in die Mechanik des kleinen Hebels und das entfernen der öligen Rückstände haben die Sache behoben. Das 2. Magazin wurde dann auch so behandelt. Mechanisch sieht alles recht angenehm aus. An wichtigen Stellen sind Stahleinlagen. Der Verschluss sieht gut aus. Für den Verschlussfanghebel und das Gegenstück am Magazin gilt das auch. Die Magazine verdauen bisher zuverlässig jede Kapsel. Mal 1, mal 2 gleichzeitig - keine Probleme.


    Vom Pistolenschiessen bin ich es gewohnt, dass die Leistung nach schnellen Schussfolgen einbricht. Besonders bei Waffen mit starkem Blowback tausche ich nach dem 2. Durchgang die Magazine und gönne der Kapsel etwas Aufwärmzeit.


    Bei der Crosman SBR ist dieses Verhalten, egal ob mit 1 oder 2 Kapseln befüllt, nicht festzustellen. Kennt man die Waffe gut, merkt man wenn die Kapsel am Ende ist. Wird dann der Verschluss nicht mehr gefangen, ist es höchste Zeit die Kapsel zu wechseln. Bis dahin schiesst die CO2-AR ohne Leistungsabfall und ohne Schwankungen der Trefferlage. Ich nutze ca. 70-80 % der Kapsel. In diesem Bereich hat man immer 100 % Funktion.

    Zu den Red Dot´s .....


    Das Pirate Arms 552 funktioniert bisher im positiven Sinne recht unauffällig. Weil ich das Dot noch mal etwas verschoben habe, musste ich nachjustieren. Dabei ist mir aufgefallen, dass eine Verstellung in der Höhe auch die Seitenlage beeinflusst.
    Wenn man´s weiss - kann man damit leben.


    Das Beileshi 558 hatte heute mal kurz Kreislaufprobleme und bei jedem Schuss die Farbe und die Helligkeit verändert. Einmal Batterie raus - rein hat die Lightshow wieder beendet. Würde mein überleben davon abhängen - würde ich mir ein Original Eotech montieren. Im Indoor-Fun-Einsatz toleriere ich dieses Verhalten.

    Erste Eindrücke vom Pirate Arms 552 Replica - Red Dot !




    Erworben vom Händler GunPoint.de unter der Artikelnummer: 16601


    Wurde gestern auf die 2. Crosman AR montiert und ohne Auffälligkeiten justiert. 2 AA-Batterien werden benötigt. Das Absehen wird auch scharf und ohne Reflektionen abgebildet. Hier ein Bild vom Absehen ..... leider "Mobiltelefon" unscharf, aber man erkennt was gemeint ist. Wie auch beim Beileshi 558 ist der äussere Kreis relativ gross und befindet sich auf 5m ausserhalb des schwarzen Spiegels der 14 cm Scheibe. Dadurch verdeckt es das Objekt nicht, sondern ermöglicht so die schnelle Zielerfassung.



    Beworben wurde es mit dem Satz: Im Gegensatz zu vielen anderen Replikas dieser Art, reflektiert das Glas nur sehr gering, was die Verwendung und das Zielen deutlich erleichtert.


    Das sehe ich auch so. Auch die Helligkeit ist etwas besser ....wie der Vergleich mit dem Beileshi 558 - links - aufzeigt.






    Der Unterschied ist LIVE per Auge noch etwas deutlicher wahrnehmbar. Bisher etwa 300 Schuss damit abgegeben und noch verhält es sich artgerecht. Werde berichten !




    Ein Neopren-Objektivschutz aus meiner Fotoausrüstung eignet sich übrigens hervorragend als Schutz für das Beileshi 558. Den Innendurchmesser habe ich mit 80/85 mm gemessen. Ca. 90 mm war der Aussendurchmesser.




    Die Crosmänner sind erstaunlich präzise ..... hier 9 m freistehend nicht aufgelegt.


    Hallo ! Die 2. AR von Crosman hat nun etwa 1700 Kugeln beschleunigt, läuft Störungsfrei und der Abzug wird immer angenehmer und mechanisch leiser. Auf 5m sind nun Magazin-Gruppen in der Grösse einer 2 Euro-Münze möglich.
    Das Ding ist eine Goldgrube für Kugel und Kapselhersteller ! ;-)


    Zum Beileshi 558 ....


    Gestern musste ich nach ca. 500 Schuss den roten Punkt etwas nachjustieren. Hab vorher die Spannkraft des Schnellspanners noch mal erhöht, mal sehen ob das die Ursache war. Auch mit meinen anderen Red Dot Waffen setze ich zur Kontrolle die ersten 4-5 Schuss in den Kugelfang und dann 5 Schuss ins Rote der Zielscheibe. Wenn die Trefferlage passt, geht´s weiter im Programm.


    DIe Aluhülse der CR 123 Batterie mit dem Gewinde von der Verschlussschraube hat sich gelockert und die Feder das Teil wandern lassen. Eine Lage Isolierband und Sekundenkleber haben die Hülse wieder fixiert. Einmal konnte ich das Red Dot nicht mehr durch langes drücken der NV-Taste ausschalten und die Helligkeit war auch nicht mehr zu justieren - Elektronik wohl abgestürzt. Batterie raus - rein. Bisher - ca. 200 Schuss - wieder alles o.k und die Trefferlage hat sich heute auch nicht verstellt.


    Spass machen diese kleinen Stahlziele von 4komma5




    Stahlziele zum Aufstellen Silhouetten - 6 Stück



    Die Wohnzimmertaugliche Version vom Treffersound einer .223 REM auf Stahlziele ! Pling ....
    Die Dinger wurden natürlich Orange umlackiert, weil schwarz im schwarzen Kasten ....


    WICHTIG !



    Hab die Teile auf Moosgummistreifen mit den Spitzen nach HINTEN an den Rand aufgestelllt. So fallen die Ziele leichter um. Das ist auch dringend nötig, sonst kommen die Kugeln nach dem "Pling" wieder zum Schützen zurück !



    Thema Schutzbrille !!

    Update vom Beileshi 558 Red Dot ...... Heute Indoor bei Tageslicht mit Gegenlicht von vorne .....


    Keine Probleme !





    Das grosse Sichtfenster ist nicht zu dunkel und das grosse Format bietet eine hervorragende Übersicht.
    Das Absehen ist absolut scharf und "blüht" auch nicht bei grosser Helligkeit aus. Es wird einfach nur heller. Keine Reflektionen am Rand - alles sauber !


    Der äussere Kreis füllt über 1/3 des Fensters aus, bietet schnelle Orientierung und verdeckt das Ziel nicht. Oft sind diese Kreisabsehen nicht zu gebrauchen, weil ein zu kleiner Durchmesser dann das Ziel verdeckt. Dank der sehr guten Schärfe sind auch die beiden Dot´s und das untere Kreuz gut zu unterscheiden. Das geringe Gewicht des 558 macht die Waffe nicht Kopflastig, somit liegt die Waffe durch das schwere Magazin sofort richtig ausgerichtet im Ziel.


    Das springen ist mir beim schiessen n´paar mal aufgefallen ...... verändert die Trefferlage aber nicht. Bis jetzt so ca. 200 Stahlkugeln verschossen und auch nicht mehr nachjustieren müssen. Wie gesagt das Absehen ist gross, scharf und hell !
    Kommt auf den Bildern nicht so rüber .... da etwas verwackelt und der Seheindruck anders ist. GUT zu sehen ist aber die vorhandene Abdunkelung durch die Vergütung der Linsen. Ich persönlich kann damit leben.



    Man bekommt - was man bezahlt. Die Bilanz ist aber nicht schlecht .... das Original kostet um 800 Euro und für 45 Euro
    bekommt man 60 - 70 % der Leistung. Melde mich wieder, ob der relativ positive Eindruck so bestehen bleibt !


    Schönes Wochenende !

    Weil es mir nun schon 2 mal bei schnellen Serien passiert ist, dass ich in gewohnter Weise das Magazin zum wechseln "ausgeworfen" habe ( was bei den echten AR Leichtgewichten kein Problem darstellt, aber bei den schweren Crosman Mags ungut ist ), wurde nun Abhilfe geschaffen.


    BATTLEAXE Magazin Pull-Up Assistent M4/AR15/M16 bei combatgear24.de geordert und den "Pull" abgeschnitten. Aus dem Abschnitt 2 Streifen mit Sekundenkleber - siehe Foto - angeklebt. Das ermöglicht eine definierte "Setztiefe" mit Rand. Der Gummiüberstand dämpft nun einen ungewollten Einschlag des Magazins ab und verhindert Beschädigungen am Kunststoff.


    Die Reihenfolge - Hand ans Magazin UND DANN ERST auswerfen sollte trotzdem eingehalten werden ! :-)
    Diese Mags sind nicht für den freien Fall geeignet !





    Da der Spassfaktor gross ist und Indoor Training möglich. Habe ich mir kein 2. Magazin besorgt, sondern ein 2. Gewehr. Mit beiden Waffen wurden bisher etwa je 1000 Schuss abgegeben. Beide laufen absolut Störungsfrei und schiessen für Rundkugel-Waffen erstaunlich präzise. Auf 8-9 m lassen sich - stehend freihändlig - Ziele von 3 x 3 cm zuverlässig treffen.
    [/i]



    Im Moment teste ich mich durch geeignete Red Dots ......


    Das günstige von Amazon - siehe Bilder - funktioniert erstaunlich gut. Der gut beleuchtete Dot ist im positiven Sinne klein und verdeckt das Ziel nicht. Die Helligkeitsverstellung arbeitet sinnvoll. Schussfest ist es eigentlich auch ..... vielleicht mal alle 2-300 Schuss nachjustieren. Die Grösse passt gut zur Waffe und das Prinzip mit einer Glasebene verhindert Spiegelungen von hinten und das Ziel wird durch die einfache Vergütung/Verspiegelung nur wenig abgedunkelt. Preislich um 30 Euro.


    Ein Versuch mit einem DI Optical FC1-Clone hat nicht funktioniert. Der Dot zu gross, Helligkeitsverstellung grob. Entweder zu hell oder dann gleich zu dunkel. Die Abstufung der Justage des Absehens war auch zu grob. Davon abgesehen hat sich das Teil nach einigen Schüssen ständig verstellt.



    Heute ist noch ein Eotech-Clone Typ 558 von Beileshi angekommen. Der grosse Schriftzug ist nicht vorhanden, nur klein an der Basis aufgedruckt. Das Red Dot ist erstaunlich leicht, der Preis mit 45 Euro auch. Die Erstjustage war nicht so einfach, da der Verstellweg nach unten bei meiner Montage nicht ausgereicht hat. DIe Schnellklemmplatte lässt sich aber nach lösen der 3 kleinen Schrauben der Verkleidung ( dort wo die Beschriftung aufgedruckt ist ) und dem entfernen der grossen, unteren Kreuzschrauben demontieren. 2 Lagen kurze Stücke Isoliertband auf der hinteren Einblickseite der Klemmplatte ermöglichten eine geeignete Vorneigung und danach war das Einschiessen Stressfrei !



    Das Absehen mit grossem Kreis mit Kreuzrändern und 2 Dots in der Mitte ist sehr scharf und die mittleren Dots angenehm klein. Es lässt sich sehr gleichmässig in vernünftigen Abstufungen rot oder grün ausleuchten. Schussfest scheint es auch zu sein - Einschätzung nach 1 Std. !! Das Absehen scheint zwar bei manchen Schüssen zu "springen" .... aber die Trefferlage veränderte sich dadurch nicht. Scheint Schussfest zu sein. Das Prinzip der 2 Glasebenen + Vergütung und leichter Abdunkelung der Gläser lässt weniger Licht durch, aber mein Indoor "Stand" ist gut beleuchtet und mit Tageslicht dürfte das kein Problem darstellen. Spiegelungen lassen sich in diesen Preisklassen nicht vermeiden, aber damit kann man leben. Wenn nicht ? ....darf man eine NULL an den Verkaufspreis anhängen.

    Noch eine Möglichkeit die Wangenauflage etwas bequemer zu gestalten.


    Das Material dazu vom grossen Fluss:
    Metafranc Möbel-Pads 100 x 200 mm - selbstklebend - schwarz - 5 Stück - Stoßdämpfend & Geräuschreduzierend / Möbeluntersetzer für empfindliche Böden / Bodenschonende EVA-Pads / Schutzpuffer / 645726



    Gut entfetten, Alkohol, Glasreiniger ....ich habe mit KONTAKT 2070 Kontakt WL Sprühwäsche
    gereinigt. Funktioniert auch gut bei Kunststoffen - Fernbedienungen usw.....


    KEIN BREMSENREINIGER ODER NITRO !


    Warum ist es in der Mitte geteilt ? Weil der erste Versuch ungeteilt nicht gehalten hat. Der Radius und die Spannung vom Gummi überfordern die Klebekraft der Pads. So geht´s auch, fühlt sich gut an UND sieht für MICH gut aus !


    Hallo !


    Hab heute einen neuen Flash Hider für meine CO2-AR bekommen. Nach Montage des tiefschwarz brünierten Alu-Teils, sah das ganze recht unrealistisch und CLEAN aus.


    Wie eine oft benutzte AR im Original aussehen kann, sieht man z.B. hier .....




    Da auch noch scharfe Grate vom Fräsen übrig waren versuchte ich mit einer Kupferbürste die Grate zu entfernen, was auch gut funktioniert hat. Was die Bürste noch auf den Teilen hinterlässt, ist eine USED verschmauchte Stahloptik.




    MIR hat das so gut gefallen, dass ich auch noch einen 2. Kompensator incl. der Rändelung behandelt habe. Funktioniert sogar auf Kunststoff, wie man am Handschutz - untere Rail - Übergang zum Flash Hider/Madenschraube - auf Bild 2 sehen kann. Die Alu-Teile haben nun eine USED-Stahloptik und den "Plastik"- Anschein verloren. Der Schmaucheffekt müsste auch mit Stahloberflächen funktionieren.




    Wer die Anbauteile im Original, vor der Behandlung sehen möchte, muss sich die Bilder bei begadi ansehen.


    Beste Grüsse !


    +++ Update +++


    Noch Bilder bei Tageslicht !


    Nun steht die SBR auch in meinem Schrank. Die Verarbeitung ist wirklich wertig, der Blowback hör- und spürbar. Präzision ist für eine Rundkugelwaffe erstaunlich gut. Die auf dem Foto gezeigten CO2 Kapseln lassen sich auf eine Entfernung unter 10 m sicher treffen. Die auf den Bildern sichtbare 14 cm Scheibe wurde aus einer Distanz von 5m mit 25 Schuss gestanzt - Munition -
    Umarex Stahl BBs. Denke bessere Schützen schaffen noch kleinere Gruppen. Das Wichtigste - das Teil macht Spass. Man hat nie den Eindruck eine "Plastikwaffe" in der Hand zu halten.



    Im Werkszustand war das Abzugsgewicht etwas hoch und der Abzug etwas "kratzig". WIE IMMER bei mir wurde der CO2 Waffenverschluss vom Werksfett befreit. Es reicht dazu die vom Hersteller beschriebene Zerlegung des Verschlusses. Danach wurde der Lower mit der Abzugseinheit, die Mechanik/Zubringer des Magazins und die Verschlussteile des Uppers und der Lauf, wie alle meine CO2 Waffen, mit Fluna Tec Gun Coating eingesprüht. Nach 30 min. wurde überflüsses Fluna Tec mit Pressluft aus der Abzugseinheit und dem Lauf entfernt und die Verschlussteile abgewischt. Nach Zusammbau war sofort ein weicherer und angenehmerer "Schlossgang" zu bemerken, Das Abzugsgewicht war niedriger und das Kratzen verschwunden. Der Zubringer im Magazin lief weich und sogar die Magazindeckelklammer, die es vorher mit meinen Fingernägeln nicht besonders gut gemeint hatte, lässt sich nun mit normalem Kraftaufwand öffnen. Nach verschiessen von 2-3 Magazinen war auch die Trefferlage und die Gruppierung der Einschläge wieder passend. Die Laufbehandlung mache ich übrigens nur einmal nach Neuerwerb. Die übrige Mechanik wird in grösseren Abständen mit Fluna Tec behandelt.


    Etwas Silikonöl auf die Dichtungen im Magazin und auf die Dichtung im Verschluss - fertig ist die Wartung. Den Plastikbecher am Lauf hab ich gegen einen - M14 CCW/LINKS-Gewinde Kompensator - von Begadi getauscht. Das Red Dot ist vom grossen Fluss. Für den Zweck reicht es mir persönlich und ich fand es sehr passend zu Waffe. Das Magazin hab ich heute noch mit Vinylfolie von SHIELD in Cryptec foliert. Sieht in ECHT viel besser aus - lässt sich mit dem Mobilteil nur schwer fotografieren. Der grosse, von vorne sichtbare Einfülltrichter am Magazin wurde brüniert und "leuchtet" nun nicht mehr so silbrig vor sich hin. Rail-Cover sind noch unterwegs ..... mal schaun. Das Gewehr fühlt sich an wie eine echte AR, die spürbare Energie ist natürlich nicht vergleichbar, aber der kräftige Blowback bringt einen aus dem Ziel und vermittelt mechanische Arbeit.
    Spassfaktor extrem hoch !


    Auf den Fotos ist noch mein Neodym-Magnet Kugelsammler zu sehen. Trotz Kugelfang mit Federplatte landen einige BB´s auf dem Boden. Das Teil könnte man auch einfacher aus Holz basteln...... So spart man sich den Amok-Lauf mit dem Staubsauger, oder die Bückarbeit ! :-)


    Beste Grüsse !


    Hallo ! Etwas spät ..... ^^


    Die XDM 4,5 mm Stahl-BB in der langen Version sind sehr schöne Trainingswaffe(n) für mich.
    Schiesse noch TANFOGLIO GOLD CUSTOM ERIC GRAUFFEL und die TANFOGLIO CO2 Limited Custom Modelle von KWC.
    Aufbau und Funktion der XDM ist den KWC Modellen sehr ähnlich. Ich bevorzuge diese Konstruktion, da einer Originalwaffe sehr ähnlich. Auch der Zerlegevorgang ist fast identisch. Die Waffe schiesst für BB relativ genau. Auf 5m gegen einen 14x14 Kasten lassen sich 4-5 cm Gruppen halten. Die 1. Pistole neigte zum Tiefschuss, was mit abfeilen des Korns zu beheben war. Ein geänderter Haltepunkt tut´s auch. Das 2. Modell schiesst Fleck. Der Blowback ist seehr kräftig. Kräftiger als bei den KWC Tanfoglio´s. Der kleine Nachteil - die Kapsel ist nach 2-3 Magazinen nicht mehr brauchbar. Der Spass davor aber gewaltig ! Der Verschluss "Schlitten" ist aus Metall. Kunststoff des Griffstücks 1A.


    Kleiner Ratschlag: Die Waffe vom reichlichen Fett reinigen. KEINE Chemie verwenden ! Pinsel - Pressluft mit Hirn. Dann Feldmässig zerlegen und die Einzelteile incl. Griffstück mit Fluna Tec Gun Coating einsprühen, innen und aussen ! Nach 30 min. alles übersichüssige ausblasen und abwischen. Alle mechanischen Vorgänge laufen nun optimiert, der Kraftaufwand beim repetieren halbiert sich und die Oberflächen sind nicht mehr so empflindlich auf Handschweiss. Die Führungen am Verschluss habe ich noch leicht gefettet. Die ersten 1-2 Magazine streuen mehr - das gibt sich aber dann ! Besitze und schiesse seit Jahren so behandelte CO2- und WBK Waffen mit besten Erfahrungen.

    hallo !


    wollte euch meine montage lösung für die baikal vorstellen.


    ist noch ein altes modell in stahl, aber die abmessungen der neuen dürften gleich sein.


    die montage von amazon für 1"


    Dophee 25,4mm 1" Ring Erweiterte 11mm Schwalbenschwanz Schienen Mount Zielfernrohrmontagen für Jagd


    bringt das glas nach vorne, lässt platz um den finger auf den magazinhalter zu bringen und ist rock solid !


    das zielfernrohr ist vom 4komma5 ebay-shop ...dort ohne versandkosten ! ;-)


    TFI RS28 Zielfernrohr 6x32 DAO Mildot beleuchtet mit 11 mm Montagen



    für das geld .....sehr gute vergrösserung und sichtfeld. hell und scharf genug ....UND ab 5 m mit parallaxenverstellung scharf einzustellen.
    das absehen lässt sich in rot und grün beleuchten. die türme sind ohne abdeckungen und leicht einzustellen. das absehen ist bei beleuchtung
    sauber dargestellt und blendfrei.


    was übrigens auch noch ab 5m mit parallaxenverstellung scharf einzustellen ist, wäre dieses modell hier:



    TFI RS25 Zielfernrohr 4-16x40 AOD Mildot beleuchtet mit 11 mm Montagen


    auch nicht übel ....um auf die 6 fache vergrösserung des RS28 zu kommen, muss man hier ungefähr 8 fach einstellen.
    die beleuchtung ist nicht ganz so sauber wie beim 6 x 32 dargestellt .....man sieht mehr vom innenleben, aber meckern auf hohem niveau !


    die beigefügten montagen darf man verschenken ! ;-)


    da das baikal eher schlank gebaut ist, passt das RS28 optisch besser dazu .....NOCH grösser sieht dann nach nachtsichtgerät aus.


    bisher verstellt sich nix und nach ca. 200 schuss bröselt auch noch nix im zielfernrohr.


    die angebrachten griptapes am schaft sind aus dem skateboardsport entliehen. die schaftverlängerung ist aus schichtholz angefertig und schwarz lackiert !


    seit ich H&N Field Target Trophy 4,50 mm diabolos verwende hat sich die präzision noch stark verbessert. die baikal ist kein matchgewehr und streut etwas, aber nun sind auf 8-9 m gruppen von 1-2 cm möglich. das liegt wohl eher an der form der diabolos. ich denke, sie werden besser aus dem magazin zugeführt wie flachkopf projektile.
    die rundung wirkt wohl als einführungshilfe.


    beste grüsse !


    nun denn....


    heute beim schiessen bemerkt, dass der untere teil mit dem griffstück immer mehr "spiel" bekommt. also nachgesehen, etwas gewackelt und geschüttelt ! irgendetwas war im gehäuse lose ......und wurde immer loser ! nach 2-3 minuten "gefummel" und überlegung, wie das teil wohl aufgeht ? hatte ich plötzlich das griffstück in der hand ! die halteschraube, versteckt unter dem pistolengriff hat sich gelöst.


    DIE gelegenheit für einige bilder vom innenleben !


    danach alles wieder montiert und die schraube prellschlagfest - satt angezogen. sollte jeder besitzer mal checken ! also griff abschrauben und darunter die kreuzschraube auf festigkeit prüfen .... mit gefühl !! ....nach fest - kommt ab ! ;-)


    fotos anbei .....


    beste grüsse !



    ich grüsse euch !


    helmut mein name. bin 48 jahre alt. seit kindertagen mit luftdruckwaffen in berührung und seit 2008 wbk-inhaber mit .22 bis .308
    im schrank. beruflich im metallbereich angesiedelt und alter "bastler" !


    bisher hab ich nur mitgelesen.
    weil wenig infos zu finden sind, wollte ich meine erfahrungen mit der Umarex M4 mit euch teilen !



    vor 3 wochen die waffe bei ostheimer bestellt und ausprobiert. die anlagen waren nicht übel, also sogleich das "basteln" angefangen.
    das system ist einfach, aber sehr solide ! die führungen des laufs sind spielfrei und der verschluss mit der kugel macht einen guten, stabilen eindruck. beim spannen ist mechanisch alles bestens.


    der lauf und die mündung ist sehr gut bearbeitet, die züge sauber und blank. ..... und dank des knick-systems lässt er sich bestens reinigen. das tut am anfang auch not, weil die waffe schmiermittel absondert. das legt sich aber ! der prellschlag und sound sind kräftig .....ich mag das so. ich möchte bei der schussabgabe was hören und spüren. prellschlag oder blowback ? herzlich willkommen ! :-)


    die umarex ist eher von der kräftigen sorte. müsste am oberen ende der erlaubten 7,5 joule angesiedelt sein. die präzision ist recht zufriedenstellend. auf 8-9 m ungefähr die grösse einer 2 euro münze. FÜR MICH nicht genau genug um eine optik zu verbauen.....mich nervt das dann nur, wenn sich das loch nicht dort befindet, wo das absehen war :-) .....aber ich wollte eh einen M16-style handgriff verbauen und mit offener visierung schiessen.


    die original verbaute offene visierung musste an der kimme ganz nach links gedreht werden. das system steckt ja in einem kunststoffmantel. also hat die visierung nur indirekten kontakt mit dem system und damit dem lauf. wie auch immer .....loch in loch zu schiessen, das kann die FW 300 besser ! wer das teil kauft und so lässt, bekommt einen soliden knicker mit solider präzision in dieser preisklasse .....im kleide einer gelungenen M4 optik ! nicht gebaut um zündhölzer zu spalten !


    meine empfehlung ....offene visierung, oder ein Red Dot.


    zurück zum umbau ....


    also bei sutter geordert:
    Tragegriff / Carry Handle mit Visier für AR15, M16 und M4


    der verschiebbare schaft wurde auch ausgewechselt:
    Begadi M4 CTR Style Stock - black



    der hinterschaft im original und der von begadi haben etwas spiel auf dem führungsrohr der Umarex-M4. das konnte ich mit mehreren streifen isolierband verbessern ! der schaft lässt sich so entfernen: you tube "How to remove the stock on an m4"


    nach montage des tragegriffes, der übrigens sehr gut verarbeitet ist, war es mit dem verstellbereich der kimme NICHT möglich die waffe zu justieren - tiefschuss ! da stimmt wohl die höhe der picatinny-schiene nicht perfekt mit dem kornträger/gasabnahme vorne ? also versucht das kunststoffkorn tiefer zu schrauben. leider hat der verstellbereich nicht ausgereicht ....also aus einer M4 innensechskantschraube ein kürzeres korn "gedremelt" und mit der säge einen schlitz eingesägt. so kann man die höhe UND die seitenjustierung verändern. das ganze mit einem tropfen loctite gesichert - siehe fotos - schnellbrünierung ....fertig ! im moment ist das korn etwas rechts eingestellt und die kimme relativ weit links. aber es funktioniert ....ergebnisse siehe bild. entfernung bei mir etwa 9 m.


    die gasabnahme ist aus kunststoff ....gute qualität, aber die farbe hat mir nicht gefallen. im original dürfte das ja ein gussteil aus metall sein. also mit revell gun-metall etwas richtung metall "verschönert". auch der upper/lower wurde mit seeehr dünner revell farbe bepinselt. die struktur des kunststoffes ist sehr gut getroffen, aber ich wollte einen etwas ....cadmierten "used" look erreichen. die überschüssige revell-dünn-farbe wurde abgewischt. übrig bleibt in den poren ein etwas "gräulicher" farbton mit leichtem metallic-effekt ! sieht man auf den fotos nicht so.... der gekaufte handgriff ist grau cadmiert .... er passt nun farblich recht gut zum upper/lower !


    "jeder spinnt anders" ! :-)


    das magazin ist auch aus plastik. die abmessungen entsprechen dem original. also ein metall magazin bei zib-militaria geordert und nach muster abgeändert. siehe foto ! lässt sich gut mit einer trennscheibe vom dremel regeln. die mags sind aus dünnen blech. die lippen sind mit der zange umgebogen. sieht auf jeden fall besser aus !


    die vordere, seitliche kunststoffrail wurde durch eine aus metall ersetzt und mit gummieinlagen handlicher gemacht !
    hab dafür eine schiene von begadi gekürzt Otto Repa OMR Picatinny Rail, CNC gefräst, lang - 187mm -


    und neu gebohrt/flachgesenkt. die schiene hat eine gesamtlänge von 200 mm !! MUSS also gekürzt werden !
    die neue rail ist stabiler und die abstände der slots sind genauer. der gummischutz passt besser in die rillen.
    für den gummischutz sucht nach:
    Picatinny Handschutz Gummi


    nun sieht das teil - für MEINEN geschmack - recht original aus ! die optik stimmt und die präzision ist sehr anständig !


    die optik, gewicht, haptik ....ausreichende präzision ....für etwas über 200 euro ! ....nicht unfair !



    eine kleine reparatur gibt´s im 2. teil !


    servus !


    mein erster beitrag hier, also möchte ich mich kurz vorstellen. helmut der name, bj. 1969. beruflich im metallhandwerklichen bereich tätig. bin sportschütze mit WBK grün und gelb.
    interessiere mich aber auch für SSW und noch vieles mehr !


    denke mein beitrag könnte auch für euch von interesse sein.


    ich durfte mich vor kurzem um die funktionskontrolle und pflege einer nagelneuen Walther PPQ M2 SSW kümmern.


    noch vor dem ersten schuss wollte ich die waffe mit Fluna Tec Gun
    Coating behandeln. ich habe mit dem mittel sehr gute erfahrungen an
    meiner mini 14 abszugsgruppe gemacht ! ....der war danach wie poliert !
    für meine eigene Walther P88, keine SSW, nehme ich LUPUS waffenöl und
    fett. die Waffe ist aus stahl und man liest über mangelden
    langzeitrostschutz von NUR mit Fluna Tec Gun Coating behandelten waffen.
    da ist für mich die LUPUS chemie der bessere kompromiss.


    zur reibungsminimierung bei ausgewählten waffenteilen kenne ich nix besseres als Fluna Tec Gun Coating !


    an einer SSW gibt´s ja bekanntlich wenig stahlteile.....dürfte also kein problem sein.


    noch etwas zur PPQ.....die waffe war sehr gut verarbeitet und
    hatte ein perfektes finish ! der vielgelobte abzug ist wirklich nicht
    übel, machte aber ab werk - für mein empfinden - noch einen zu kratzigen
    eindruck. spaltmasse, führungen, funktion 1A ...für eine SSW ! das
    magazin hat "ähnlichkeiten" mit meinem von der P88....ähnlichkeiten !
    das blech ist bei der SSW dünner und der zubringer ist ein ödes
    kunstoffteil und neigte ab 13-14 schuss zum verkanten. die
    führungslippen waren für´nen schlosser etwas "fransig". die
    kunststoffqualität des griffstücks ist sehr gut, beim original noch
    etwas besser !.....na ja, jammern auf hohem niveau ! ....by the
    way....eine schöne pistole !


    das repetieren des schlittens fühlte sich etwas "eckig" an....wenn der
    stossboden den hahn/schlagstück spannt. patronenzuführung und auszug per
    hand war o.k....man musste aber sehr schnell repetieren um keine
    ausziehprobleme zu bekommen. wobei "per hand" repetieren auch nicht die
    normale funktion einer waffe darstellt !


    also waffe zerlegt und festgestellt, dass am stossboden die fläche, die
    den hahn spannt, etwas kantig war, die gegenstelle am hahn hatte noch
    einen kleinen grat vom guss. die stellen habe ich poliert. das
    patronenlager war auch etwas "rauh"...für meinen geschmack !!. mit etwas
    schleifflies wurde das beseitigt. polieren würde ich das patronenlager
    NICHT ! die zuführrampe war ab werk perfekt beschichtet und poliert. das
    magazin habe ich zerlegt - funktioniert wie bei ´ner echten - und die
    magazinlippen poliert.


    zum guten abzug.....der noch etwas kratzte.....mal mit der
    taschenlampe in die PPQ geleuchtet. die werksabschmierung war ok, mit
    fett wurde nicht gespart....nur war ´n haufen flusiger dreck in der
    waffe ! weg damit.......nun muss für eine Fluna Tec Gun Coating
    behandlung die waffe fettfrei sein. ich habe in meiner werkstatt auch
    den original entfetter von Fluna Tec und noch andere entfetter. bei
    meinen echten waffen hatte ich noch nie probleme mit diesen reinigern.
    da eine SSW ja eher "gebeizt ist und nicht brüniert, wollte ich mal
    an einer unsichtbaren stelle testen, wie sich der entfetter mit der
    waffe verträgt ! .....gute idee ! WEIL...die stelle sofort verdächtig
    matt war und abfärbte !!


    der nächste versuch war mit haushaltsglasreiniger und danach einer
    ausgiebigen spülung unter heissem wasser ! 2 x wiederholt, mit pressluft
    ausgeblasen und trocknen lassen - waffe war ausreichend fettfrei und
    sauber.


    die Fluna Tec Gun Coating behandlung !


    waffen und magazinteile flächig eingesprüht auch das laufinnere !! und
    30 min. einziehen lassen. danach überflüssiges mittel abgewischt und mit
    pressluft entfernt. waffe und magazin wieder montiert und trocken
    ausprobiert.


    die waffenoberfläche war/ist nun relativ unempfindlich bei
    fingerabdrücken. lässt sich einfach mit ´nem lappen abwischen. der abzug
    kratzt nicht mehr und hat einen noch geringeren widerstand. fühlt sich
    sehr erwachsen an und wertig ! geräusche von der schlittenfeder an der
    führungsstange - weg ! repetiergefühl des schlittens....leiser und
    "polierter" ! patronenzuführung und auszug per hand - perfekt !


    mit ´ner packung Walther Platzpatronen 9mm P.A.K. und Geco 9mm P.A.K.
    war die PPQ am nächsten tag mein begleiter am stand ! wie jede maschine
    "läuft" sich auch eine waffe am anfang ein. es gab bei den ersten beiden
    magazinen 1 ausziehstörung. danach lief die pistole einwandfrei - mit
    beiden sorten !! nach anfangs mitleidigen blicken und sprüchen, wollte
    dann doch jeder mal ein magazin verblasen. macht ja auch spass 15 schuss in 3 sek. zu entwerten !
    ....wie gesagt .....keine störungen !


    am nächsten tag die waffe und magazin wieder zerlegt, mit glasreiniger
    eingesprüht und 1 x unterm heissem wasser abgespült. der dreck lief von
    selber aus der waffe....keine bürste oder pinsel nötig ! alles trocknen
    lassen und nochmal die Fluna Tec Gun Coating behandlung wiederholt.
    waffe war wie neu !


    kann also allen SSW besitzern Fluna Tec Gun Coating sehr empfehlen. der
    doseninhalt dürfte für ca. 10-15 reinigunsdurchgänge reichen. aber wer
    schiesst schon so oft mit einer SSW !?


    beste grüsse !


    helmut