Posts by _nuss

    Danke für eure Antworten. Also gerade an dieser Stelle klemme ich mir den Finger ein. Die Einkerbung macht es nicht angenehmer. Habe es aber, zugegeben, mit dem runden Löffel noch nie versucht.

    Das mit dem Zündhütchen finde ich auch nicht schlecht. Allerdings sind die bei der Flinte doch so hart, dass da eigentlich nichts passieren sollte?

    Das Problem unseres WaffG liegt eher im Bedürfnis, welches Waffenbesitz von einem Grundrecht, das es eigentlich sein sollte, zu einem Privileg macht, für dessen Gewährung man sich rechtfertigen muss.

    Danke Maraudeur. Dies ist ein Satz zum Einrahmen.

    Sorry, aber woher soll sich bitte ein Grundrecht auf Waffenbesitz herleiten?

    In unserem (BRD) Rechtssystem ist es eben ein Privileg, das ist ja der Grund für Maraudeur s Kommentar.


    Dein "Sorry" geht schon in die richtige Richtung. Aber man muss gar nicht so weit schauen. Schweiz oder, um beim Thema zu bleiben, Tschechien. Ich wurde in einer Diktatur geboren und habe mittlerweile eine libertäre Einstellung entwickelt. Die Frage lautet also: "Woher nimmt sich der Staat das Recht raus, den Waffenbesitz einzuschränken?". Offensichtlich haben wir andere Ansichten. Wobei dies ausdrücklich nicht(!) heißt, dass ich hinreichende Sachkunde, sichere Aufbewahrung und psychische Eignung ablehne.

    Letztes Wochenende zum ersten Mal die Flinte auf 100m Stahlgong probiert. Ging besser als erwartet.

    Magnum Opus : 1000 sind schneller durch als du gucken kannst. Vor allem von dem leichten 24 Gramm Sportschrot.


    Bei einer Runde Schermbeck wäre ich ab Herbst auch dabei.

    mit individuellen gründen kommst du bei einer behörde garantiert nicht weiter - das sind wünsche aber kein bedürfnis i. s. d. waffenrechts.

    Die "individuellen Gründe" sind auch für deinen SLG-Leiter und den Landesverband, denen musst du das plausibel darlegen. Die Behörde hat da gar nix zu melden. Dein Verband bestätigt das Bedürfnis gemäß Sportordnung. Die Behörde prüft auf Rechtmäßigkeit und stellt den Wisch aus.

    Das klingt ja fast nach dem Aufstand in der Seniorenresidenz, als rauskam, dass ausschließlich Gesellschaftsspiele von 6-99 gekauft wurden. Link.


    Warum musst du das begründen? Und selbst wenn; günstigere Trainingskosten, besserer Abzug, weniger Geräuschbelastung, Jugendförderung .... da gibt es sicherlich einige Gründe warum du diese Waffe erwerben möchtest. Möchtest du doch, oder? Wo ein Wille ist, ist auch eine Waffe :) )

    Ja. Und ich habe auch stillgehalten, als ich erfahren habe dass mein Vereinschef im selben Zeitraum von der selben Sachbearbeiterin innerhalb von 12 Tagen komplett versorgt wurde (Voreintrag und Eintrag). Und ich habe auch stillgehalten, obwohl ich aus einem anderen Thread (irgendwo vergraben, tut mir leid, kein Zitat) noch deine Worte mit der Untätigkeitsklage im Ohr hatte, Oldcrow . Und ich habe auch stillgehalten obwohl ich aus tiefer Überzeugung der Auffassung bin, dass Waffenbesitz kein Privileg, sondern ein Recht ist und mir Bittstellerei und Amtsarroganz auf den Sack geht.


    Warum das alles? Weil die Sachbearbeiter anfangs im Homeoffice waren [*]. Weil die von mir bestellten Waffen lange Zeit nicht geliefert wurden. Weil sie, beide Sonderanfertigungen, noch nicht überarbeitet waren. Weil beide Waffen erweiterter Bedarf sind. Weil, und das ist ja das traurige, ich nicht gleich mit der Flinte ins Haus fallen wollte da ich eben noch besagte 100 Magazine zur Beantragung hatte. Und da brauche ich keinen schlechten Ruf in der Behörde.


    Ich hätte es mir auch gewünscht das alles glatter läuft. Durch die Verzögerung fallen meine nächsten beiden Voreinträge in eine Zeit nach der Bundestagswahl. Schade, aber nicht mehr relevant, da ich vorher einfach meinen Jahresjagdschein beantrage. Nun bin ich in der glücklichen Situation dass ich so-und-soviel Magazine im Kaliber x mit mehr als 10 Schuss auf meiner Genehmigungsliste habe und nicht, wie z.B. Flammpanzer , Hersteller, Kapazität und dauerhafte Markierungen eingetragen habe. Das macht nicht nur die Kontrolle einfacher. :new15: Ich bin zufrieden.


    [*] Waffenbehörde im Homeoffice. Geile Nummer. Sie haben eine Waffe gekauft? Legen Sie mir die mal vor! :D

    würde gerne ein LG > 7,5 Joule/> 4,5 mm auf eine gelbe WBK nehmen [...] es gibt m. w. wohl für LG im BdMP eine disziplin 50 m stehend/sitzend/kniend, die mich aber nicht wirklich interessiert. 25 m stehend oder aufgelegt auf unserem stand wäre mein gedanke (50 m haben wir nicht).

    Was du beantragst und was du danach tatsächlich schießt sind zwei unterschiedliche Dinge. Fakt ist, im Register 11, Nummer F.10 findet sich:

    Quote

    CO2- und Druckluftgewehre mit einer Bewegungsenegie von
    mehr als 7,5 Joule als Einzellader oder Repetierer im Kaliber
    .177/4,5 mm oder .220/5,5 mm zugelassen.
    Das Maximalgewicht der Waffe darf 6,5 kg inklusive Zweibein,
    Zielfernrohr und Montageringe nicht überschreiten.

    Ich(!) gehe mal davon aus dass PCP-Waffen mit unter "Druckluftgewehre" fallen. Das ganze wird sogar auf 25 m geschossen, passt also super mit deinen Vorstellungen zusammen. Auch wenn es in deinem Verein bisher noch nicht geschossen wird -- was hindert dich daran auf den Stand zu gehen und neben den ganzen GK-Schützen deine Diabolos zu beschleunigen?

    [...] nur der politischen Profilierung für die unwissend galt. [...]

    Das denke ich auch. Ich habe die Diskussion seit 2016 verfolgt und konnte mir denken wo die Reise hingeht. Deshalb habe ich bei einigen Angeboten zugegriffen. 30er Magpul M3 für 17 Euro zum Beispiel. Dafür bekomme ich heute nicht mal ein 10er Magazin von z.B. Oberland, welches in der Handhabung deutlich schlechter ist. Auf Wettkämpfen nehme ich fast ausschließlich 20er oder 30er und die knalle ich auch auf Betonboden wenn es sein muss. Verbrauchsmaterialen halt.

    Wow, über 100 Magazine? :thumbsup:

    Ergab sich so im Laufe der Zeit. "Gut, ich habe schon 6 AK-Magazine, aber diese hier sind aus Polymer. Schön leicht. Nimm mal mit.". Bei der nächsten Gelegenheit dann "Bei diesen Jugo-AK-Magazinen bleibt der Verschluss offen, da freut sich die Standaufsicht. Nimm mal mit."


    Irgendjemand hatte hier im Forum geschrieben dass die Crosman 1077-Magazine wunderbar in die G3-Magazinkörper reinpassen. Also auch da ein paar mitgenommen. Muss ich jetzt natürlich anmelden, klar. Genauso wie ich die Magazine meiner Dekos angemeldet habe, sicher ist sicher. Und die alten G36-Magazine, wo ich seinerzeit die Verbindungselemente abgeflext hatte, weil die sich immer überall verhakt hatten und unbequem in der Beintasche waren. Oder ....


    Du siehst, ich bin kein Magazinsammler, aber so kommt trotzdem einiges zusammen. Und ja, als es 2017 langsam heiß wurde habe ich mir gesagt, dass ich mich mit diesen Verbrauchsmaterialien so bevorrate, dass es mein Leben lang reichen wird. Mehr Magazine als Restlebenszeit :D

    [...]


    Ich wollte nur zeigen, dass das im Grunde kein Akt ist und die Behörde zumindest hier in NRW und in meinem Fall kulant und schnell ohne Theater diesen Altbestand einträgt. Gut, 25,00 € kostet der Spaß auch mal wieder, aber dafür muss ich meine Magazine nicht in die Tonne werfen oder abgeben. Einen Nachweis in Form einer Rechnung für den Kauf der Magazine braucht man nicht!


    [...]

    Ebenfalls in NRW angemeldet. Es wurden keine Rechnungen verlangt und auch keine Rechnung gestellt. Die Bearbeitung hat keine 4 Wochen gedauert (auf meinen Voreintrag habe ich 7 Monate gewartet). Es kamen zwei Zettel zurück, beide wie bei Flammpanzer. Ich habe, da ich über 100 Magazine angemeldet habe, frecherweise die vorgegebene Liste einfach um eine Spalte "Anzahl" erweitert und zum Beispiel 40x 5.56x45mm Langwaffe, erworben 2007-2017, geschrieben (was auch stimmt). Ging so durch.

    Mit einer geeigneten Haenel lässt sich auch dieser Garten überbrücken. Die hat dann aber mehr als 7 Joule .... Rückstoß.


    Hand hoch, wer hat denn alles scharfe Haenel zu Hause? Jaja, ich weiß alle Haenel sind "scharf". Ich meinte jetzt aber welche der CR-Reihe.

    Und scheinbar ist es gar nicht so einfach den Unterschied zwischen Alu- und Zinkguss herauszufinden. Natürlich habe ich danach gegoogelt und am einfachsten dürfte es mit Säure gehen. Ein paar Abriebspähne braucht man dennoch dazu. Alu ist etwa halb so schwer, aber man hat ja kein Vergleichsstück aus Zink.

    Wiegen, Volumen vermessen und Dichte vergleichen?

    Da du ein 600mm Rohr verwendest, gehe ich von einem recht großen Gerät aus. Ist es denn wirklich keine Option eine bestehende RAM (evtl Kurzwaffe) in den Turm zu bauen? Dort sollte, zumindest in der Wanne, genügend Platz fürs Griffstück bleiben, notfalls geneigt einbauen (in Fahrtrichtung rechts/links wegen der Bauhöhe). Das Kanonenrohr so gestalten dass ein Dummyrohr aufsitzt, sieht hinter evtl. Mündungsbremsen doch eh keiner.

    Bei Luftdruckwaffen bzw WBK Waffen scheint eine Abweichung der Rotationsgeschwindigkeit weniger wichtig zu sein... jedenfalls benutzen alle die gleichen Läufe, bzw Andere Läufe (5,5 mm) bei konstanter Gasmenge und Druck.

    Nein. Der Zusammenhang von Dralllänge und Geschosslänge (d.h. Geschossgewicht) ist klar definiert. Ignoranz führt zu Murks. Beispiel .223 Rem; bei 40gr aus einer 24" mit 7" Drall kann es dir das Geschoss zerlegen. Und 69gr aus - historischen - 12" oder noch größeren Dralllängen sind hochgradig instabil.



    Quote from PennerUlli

    Das ist fast schon halb so stark wie eine 22lr, wusste davor nicht das es mittlerweile so starke LG gibt

    Sind dir Windbüchsen ein Begriff?

    Ja man hat damals im Zuge der Festlegung einer e0 Grenze für das Gesetz ballistische Versuche (an Leichen Behaupten einige vielleicht war es so) auf alle Fälle totes Gewebe/Knochen wurden beschossen.

    War tatsächlich so. Ist bei Karl Sellier "Schusswaffen und Schusswirkungen" sehr schön beschieben.


    Geschosse mit 5,3 J können bei aufgesetzter Mündung durch die Brustwand in die Lunge bzw. Herzkammerwand eindringen bei 9,4 J perforieren die Geschosse unter gleichen Bedingungen Lunge und Herz. Bei aufgesetzten Kopfschüssen gilt etwa: bei 9,4 J und Knochendicken von 0,5 bis 0,6 cm nur oberflächliche Beschädigung der Tab. externa, bei Dicken von 0,1 bis 0,3 cm glatter Durchschlag und Eindringen des Geschosses tief in das Gehirn.

    Dann muss ich neben Gas Druck, auch die Gasmenge im Auge behalten. Hab ich zu wenig, gibts ein Unterdruck, hab ich zu viel, bekomme ich starke Laufverwirbelungen. Ich muss auf Lauf-länge und Durchmesser achten, und vor allem, muss ich auf mein Hopup achten, und völlig andre Einstellungen und eventuell Materialien benutzen, um einen geeigneten Drall (Magnus Effekt) neu zu bekommen.

    Einen "Unterdruck" oder "Laufverwirbelungen" wirst du bei Feuerwaffen wohl kaum finden. Die 7 x 64 hat über 4000 bar Ladedruck, je nach Pulver. Der Laufdurchmesser wollte wohl stimmen, aber vermutlich haben wir uns zu pingelig. In Pakistan werden gerne mal 7,92x33 Geschosse aus der AKM verfeuert. Und der Magnuseffekt wird erst bei längeren Distanzen spürbar (Spindrift).