Colt Government 1911 - Abzug klemmt nach Zusammenbau

  • hallo zusammen,


    ich bin gerade beim Zusammenbau eines Umarex Colt 1911, und habe ein Problem mit dem Abzug.


    Soweit ich sehe, habe ich alle Teile prinzipiell am richtigen Platz; auch die Abzugsstange sitzt nach anfänglichen Schwierigkeiten wieder korrekt, und zieht den Abzug beim Spannen des Hahnes nach hinten - so lange die Abdeckung des Griffstücks noch nicht drauf ist.


    Beim Googlen habe ich diesen Thread gefunden, in dem Paramags ein paar schöne Bilder vom Innenleben gepostet hat: Technik Hahn klemmt
    ( Paramags: ich hoffe, es ist kein Problem für dich, wenn ich zwei Bilder "klaue", ansonsten bitte kurze Info bzw. entferne die Bilder wieder; der Link muss dann reichen)


    Dort kann man gut sehen, was - glaube ich - mein Problem ist:


    Es geht um das kleine silberne Teil, das (relativ locker) auf einer kleinen Feder oben links über dem Abzug (und unterhalb des vorderen Ventilauslasses) liegt (hier mal mit einem kleinen Pfeil gekennzeichnet):




    auf den Fotos (und bei mir) liegt das Teil hinter dem Abzug. Wenn man es gegen seine Feder leicht nach unten drückt, kann der Abzug aber beim Betätigen "drüberflutschen" (von hinten aus gesehen also rechts vorbei).


    Mir ist nicht ganz klar, wie das Teil korrekt liegen muss, und was seine konkrete Funktion (insbesondere der Feder) ist. Es handelt sich offensichtlich um einen Teil der Nabenaufnahme für das Magazin, oder?


    Im offenen Zustand der Waffe kann ich den Hahn mit Abzug problemlos nach hinten ziehen. Sobald ich aber die zweite Gehäusehälfte aufsetze, blockiert der Abzug nach wenigen Millimetern.


    Im Verdacht habe ich besagtes Teil: Wenn der Abzug von vorne dagegenstößt, geht es nicht weiter. Und die obere Gehäusehälfte drückt es anscheinend nicht weit genug gegen die Feder, dass der Abzug dran vorbei kann.



    Kann mir hier jemand weiterhelfen, und einen Tipp geben, wie ich dieses Teil (bzw. das gesamte Innenleben) korrekt positioniere, damit es läuft? Hier noch mal ein Bild, wie es bei mir aussieht:



    EDIT: ich habe den Colt auch mit gespanntem Hahn zusammengebaut - das besagte Metallteil liegt dann schon unter dem Abzug. Geht gut, aber nur so lange, bis ich den Hahn im zusammengebauten Zustand wieder entspanne. Es macht "klick", und das Teil ist wieder links hinter dem Abzug, wodurch selbiger wieder blockiert. :-(



    vielen Dank & Grüße,


    Hovercat

    CO2: Beretta 92FS, RWS C225, Walther CP99/LeverAction, Racegun, SigSauer X-Five, Lov 21, Anics Skif A-3000, Crosman 357/1077/2240/2260, Hämmerli Master, S&W 79G, CP1-M, QB78D ...
    Preller: HW45, Baikal IJ61, Diana 5G/16/25, Webley Hurricane, Haenel 310/49a, Anschütz 275, ...
    SA: SRC AKS74-N, ASG SVD-S, TM Hi Capa, Socom Samurai Evil, WE 1911, div. Shotguns
    RAM: T4E PPQM2, HK416
    SSW: RG59/88/90, Zoraki 914/917/R1, Walther PP/PK380, Mauser HSC mod 84, SM80, Erma EGP75S ...

    Edited once, last by Hovercat: Nachtrag ().

  • Bei dem besagten Teil handelt es sich laut Explosionszeichnung um die Abzugssperre. (passt, denn es sperrt den Abzug. :thumbup: - allerdings jedesmal, wenn man den Hahn entspannt).


    Die Frage ist nach wie vor, ob bzw. ich etwas beim Zusammenbau falsch mache bzw. wie die Abzugssperre prinzipiell funktioniert. Irgendwo stelle ich mich anscheinend zu doof an ...


    (sorry fürs Pushen, wenn niemand einen Tipp hat, lasse ich den Thread ab jetzt auch ruhen)

    CO2: Beretta 92FS, RWS C225, Walther CP99/LeverAction, Racegun, SigSauer X-Five, Lov 21, Anics Skif A-3000, Crosman 357/1077/2240/2260, Hämmerli Master, S&W 79G, CP1-M, QB78D ...
    Preller: HW45, Baikal IJ61, Diana 5G/16/25, Webley Hurricane, Haenel 310/49a, Anschütz 275, ...
    SA: SRC AKS74-N, ASG SVD-S, TM Hi Capa, Socom Samurai Evil, WE 1911, div. Shotguns
    RAM: T4E PPQM2, HK416
    SSW: RG59/88/90, Zoraki 914/917/R1, Walther PP/PK380, Mauser HSC mod 84, SM80, Erma EGP75S ...

  • Jaja, das kleine silberne Teil... Mit diesem Mistding habe ich mich gestern auch mehrere Stunden beschäftigt und in der Hoffnung Hilfe zu finden, bin ich auf Deinen Thread gestoßen.
    Nachdem sich meine Gov1911 kurz nach dem Kauf nicht mehr in SA schießen ließ (s.a. Colt Government 1911 A1 Abzug zickig) wurde sie vom Händler an Umarex gesandt. Dort wurde scheinbar eine "größere Reparatur" durchgeführt und danach schoss das Teil wieder zufriedenstellend. Das war im April. Jetzt ist es wieder soweit und die Pistole fing vor ein paar Tagen gelegentlich wieder damit an, dass im SA-Modus beim langsamen Abziehen der Hahn plötzlich nach vorne schnappt und sich die Waffe wieder in DA befindet. Dieses zunächst nur vereinzelt auftretende Symptom hat sich mit jeder Trommel weiter verstärkt, so dass jetzt praktisch gar kein SA mehr möglich ist. Es scheint, als würde sich irgend etwas mit der Zeit lockern oder abnutzen.
    Dies führte mich dazu, mal nachzusehen, ob evtl. wieder etwas "gebrochen" sei, wie es im damaligen Reparaturbericht vermerkt war. Ich zerlegte die Gov1911 daher vorsichtig, konnte in den Eingeweiden jedoch nichts feststellen, das irregulär ausgesehen oder besondere Abnutzungsspuren aufgewiesen hätte. Also begann ich mit dem Zusammenbau, und damit wären wir wieder bei der Sache mit dem silbernen Teil - der Abzugssperre, die ihren Auftrag so penetrant genau nimmt, dass man verzweifeln könnte.


    Mit dem Zusammenbau bei gespanntem Hahn warst Du schon auf einem guten und richtigen Weg. Ich weiß nicht, wieviele Stunden ich damit verbracht habe, das Federchen mit etwas Fett in seinem Sitz "festzukleben" und wie oft ich die verfluchte Feder des "Magazinlöseknopfs" wieder einfügte und das Seitenteil wieder vorsichtig aufsetzte, bis ich endlich auf denselben Gedanken mit dem gespannten Hahn gekommen bin - und jedesmal nach dem ersten Entspannen des Hahns enttäuscht feststellen musste, dass dies noch nicht den endgültigen Erfolg gebracht hatte. Der stellte sich erst ein, als mir einfiel, dass sich der Abzug bei geöffnetem Verschluss nicht betätigen lässt. Also flugs den Verschluss wieder montiert - zugeschoben - und siehe da: der Abzug lässt sich wieder wie vorgesehen betätigen und dass Ding schießt :thumbsup: .
    Nur das Problem mit dem nicht funktionierenden SA ist geblieben ;( .
    Also geht die Gov1911 wieder zu Umarex. Sollte das Problem dort nicht dauerhaft beseitigt werden, wird es wohl eine Rückgabe/Umtausch in eine Beretta M92FS geben - sofern ich nicht durch irgendwelche Berichte davon abgehalten werde.

    Auch das schnellste Pferd kann ein gesprochenes Wort nicht mehr einholen (chin. Sprichwort)


    I don't care what anybody says about me as long as it isn't true (Truman Capote)