Reck Government 9mm PAK (PTB 523) Staudruckschraube

There are 7 replies in this Thread which has previously been viewed 3,049 times. The latest Post (December 22, 2021 at 11:46 AM) was by Schrotty.

  • Hallo,

    es ist ja bekannt, dass die 8mm Variante aufgrund der mit der Zeit verringerten Treibladung der 8mm Patronen unbedingt eine Madenschraube / Staudruckschraube zum ordnungsgemäßen Repetieren benötigt.

    Wie sieht es aber bei dem Reck Government 9mm PAK aus? Ich habe mich jetzt schon ein bisschen durch das Forum gekämpft aber meist lagen die Probleme beim Repetieren auch noch an anderen Dingen (Schlittenrisse, ...)

    Darum jetzt spziell die Frage, ob ihr bei eurem Reck Government 9mm eine Madenschraube benötigt und wenn nein, mit welcher Munition ihr die beste Erfahrung habt.

    Wurde die Ladung der 9mm Platzpatronen eigentlich auch mit der Zeit verringert?

    Vielen Dank!

  • Hallo guten Morgen,


    bei meinem Reck Government musste ich eine Madenschraube verbauen, da er ansonsten mit den 8mm P.A.K nicht ordentlich repetiert hat.
    Dazu habe ich die Madenschraube aus einer SP9 genommen, ohne ging leider gar nichts.
    Muntion habe ich die 8mm P.A.K. Kartuschen von Umarex verwendet, die in der weissen Dose.


    Gruß, Andy

  • Wurde die Ladung der 9mm Platzpatronen eigentlich auch mit der Zeit verringert?


    Nein, seitens der CIP wurde an den 9 mm PAK nichts geändert.
    Aber die die angaben sind nur Maximalangaben.
    Jeder Hersteller darf die Kartuschen geringer Laden.
    Das machen leider auch viele.


    Joachim

    Disclaimer :
    Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Aussagen die ich gestern oder gar vor einer Stunde gemacht habe.
    Jedwede Ähnlichkeit mit der Realität wäre rein zufällig und unbeabsichtigt.

    Fotos von mir auf Flickr: http://www.flickr.com/photos/joey_s/

  • Ich konnte jetzt meinen Reck Government 9mm mal mit Geco Platzparonen testen.

    Ohne Staudruckschraube reichte leider die Kraft nicht aus, um den Hahn vollständig zu spannen. Nach dem Einbau funktionierte das Repetieren ganz ordentlich. Einige Male blieb jedoch die leere Hülse im Schlitten klemmen. Ich hatte jedoch einen Gummipuffer von der ME 1911 Sport verbaut. Vielleicht wurde der Schlitten dadurch nicht richtig nach hinten transportiert.

    Kann es auch sein, dass jetzt der Druck durch den Einbau der Madenschraube zu groß ist?

  • Halli, hallo,

    dieser Threat ist zwar schon älter, aber dennoch zeitlos!

    Kann jemand sagen, welchen Durchmesser das Loch in der Madenschraube haben muss, damit die Funktionalität mit allen Kartuschen gegeben ist?

    Danke und Gruß

  • Mit 4mm bzw. 3,5mm anfangen - wenn das nicht reicht in 0,5mm Schritten (nicht unter 3mm !) verengen.

    Stimmt definitiv. Diese Staudruckschräubchen sollen ja das auffangen oder verbessern, was eine SSW ohne Druckschraube trotz aller Laufverengungen nicht kann, man könnte sich hier also auch an den Durchmessern der jeweiligen Abschussbecher orientieren, wenn ein Leuchtstern bewegt werden soll.

    Ein Fakt ist leider aber auch - und ich rede hier als Beispiel von einer HK P30 als SSW. Dieses Schräubchen hatte bei mir absolut keinen echten Einfluss auf die Funktionalität mit allen angebotenen Kartuschen, rein - oder rausgeschraubt war bei mir dasselbe und das Endresultat hieß: diese P30 ging für mich gar nicht und sowas will keiner haben.

    Bei einer Double Eagle in 9 mm PAK von 1994 (nicht die heutige, verschlimmbesserte Umarexvariante mit den schmalen Magazinen und anderem Rückholfedersystem), die ich ebenfalls besitze, war das was komplett anderes. Deren Staudruckschrauben haben tatsächlich noch einen Sinn ergeben und das funktioniert auch mit heutigen Kartuschen noch. Könnte natürlich auch mit der Konstruktion der jeweiligen Kniften von damals und heute zusammen hängen.

    Ein genaues Maß für dieses Loch gibt es also nicht als allgemeine Info, man orientiere sich am Abschussbecher.

    Keine Ahnung ob Klaus Kinski genial war. Eines seiner berühmten Zitate jedoch absolut. Danke, Max Giermann.

  • man orientiere sich am Abschussbecher

    Vorsicht - da die Pyrobecher nicht für Dauerbelastung gedacht sind fallen die Bohrungen kleiner aus.

    Die Maße lassen sich nicht 1:1 auf die Staudruckschraube anwenden.