P99 Abzugsfeder einbauen aber wie?

  • hallo
    ich habe nach 5 jahren meine p99 zur reinigung zerlegt. das zusammenbauen war kein problem. aber diese eine feder war mir entgegengefallen somit weiß ich nicht wie die einzubauen ist. der rest scheint zu funktionieren nur der abzug geht nicht in seine ausgangsposition zurück. alle einbauvarianten die ich versucht habe gehen nicht.es ist die feder nr. 8 in der explosionszeichnung. es ist nicht die feder der schubstange wie hier oft besprochen wird. wie kommt die in den abzug rein?
    grüße
    sledge

  • Hallo,


    hast du das Prblem mit deiner Abzugsfeder schon gelöst? Ich hatte mal das selbe problem.

  • Hallo.


    Die Abzugsfeder Nr. 8 wird so eingesetzt, dass die Federenden unten sind und das kurze Ende nach hinten zum Systemgehäuse zeigt.


    Man setzt zunächst den Abzug (Abzug Pos. 7 mit angebauter Schubstange Pos. 11) in Position und drückt von RECHTS den Abzugsstift Pos. 9 in das Griffstück. Aber nur soweit, dass der Abzug gehalten wird und die Aussparung für die besagte Feder frei ist.


    Im Abzug Pos. 7 ist ja oben diese Aussparung für die Feder Nr. 8. Diese Feder bringe ich jetzt von hinten mit einer spitzen Zange so in Position, dass ich den Abzugsstift Nr. 9 weiter von rechts durch die Mitte der Feder (Federenden unten, kurze Seite hinten) drücken kann, damit diese gehalten wird. Aber noch nicht ganz durchdrücken, weil ja noch der Schlittenfanghebel fehlt.


    Klappt das nicht auf Anhieb weil der Stift nicht durch die Feder will kann man auch provisorisch zunächst einen etwas dünneren, evt. sich vorn verjüngenden Stift nehmen. Wenn die Feder sitzt, den Originalstift nachdrücken. Der sollte dann das Provisorium rausdrücken und korrekt sitzen.


    Dann bringe ich den Schlittenfanghebel in Position und drücke den Abzugsstift bis zum Anschlag hinein.


    Das ganze wird aus Platzgründen nur einwandfrei funktionieren, wenn das Systemgehäuse ausgebaut ist.


    Beim Einbau des Systemgehäuses unbedingt darauf achten, dass die Hahnfeder HINTER dem Befestigungsstift sitzt. Sonst hat die keinen richtigen Druck und die Patronen zünden nicht mehr.


    Wenn das alles nicht klappen will und der Blutdruck bedenklich steigt bin ich auch gern bereit, den Einbau zu übernehmen.


    Das habe ich schon öfter für Forumsmitglieder gemacht. Natürlich kostenlos, nur das Porto müsste bezahlt werden.


    Gruß.


    sundog



    Nachtrag: wenn der Abzug mit der Schubstange zusammen nicht problemlos einzuschieben ist, dann zuerst den Abzug positionieren und danach die Schubstange in den Abzug setzen. Die sitzt recht locker mit einem kleinen Stift darin.

    Edited once, last by sundog ().

  • Lotus und Sledge-Hammer


    Hallo.


    Hat das denn jetzt geklappt mit dem Einbau der Feder?


    Gruß.


    sundog


  • Perfekte Anleitung!
    Ich würde gleich ein Provisorium nehmen, wie z.B. einen Nagel, der im Durchschnitt etwas dünner ist, als der Stift.
    Immer ruhig bleiben und langsam nochmal probieren, bis es klappt. Mit ein bißchen Übung geht es dann ganz schnell, war bei mir genauso.

  • Hallo.


    Das Problem mit der Feder entsteht meistens dadurch, dass die lange Seite sich nicht richtig am Griffstück abstützt und wieder nach unten durchrutscht. Dadurch kann sie am Abzug keine Spannung aufbauen.


    Deshalb darf auch der Hilfsstift zwar wie ein Nagel eine Spitze haben, aber nicht ZU dünn sein. Dann kann die Feder sich am Griffstück nicht positionieren, weil sie zu viel Spiel nach hinten hat.


    Da hilft, wie MP5k schon ausführte, nur Geduld. Wenn die Feder nicht richtig sitzt: neu probieren.


    Manchmal klappt es beim ersten Mal, manchmal auch erst beim fünften Mal. Aber bislang ist noch jede Feder rein gekommen.


    Gruß.


    sundog

  • moin moin, liebe gemeinde!


    das thema ist schon sehr alt, aber ich poste trotzdem hier rein, da die anleitung sundog sehr gut ist!


    mir bildet sich aber folgendes problem:


    das systemgehäuse hab ich ausgebaut und die abzugsfeder, wie beschrieben eingebaut. bloss entsteht bei mir das problem, dass ich auf die abzugsfeder keine spannung bekomme. das lange ende der feder scheint auch richtig im griffstück aufzuliegen.


    gibt es noch einen trick oder was besonderes, worauf ich achten muss um spannung auf dem abzug zu bekommen?

  • Hatte meine eben auseinader (PTB 762) auch die besagte Azugsfeder war drausen.
    Mit einer kleinen Spitzzange und nem kleinen Hammer bewaffnet ging das problemlos.


    Zur Not kann ich euch anbieten, das ich euch die Feder wieder richtig einbaue.

    Am Öl kann es nicht gelegen haben, es war ja gar keines drinnen...

  • vielen dank, dass du sie zur not einbauen würdest! :thumbsup:


    ich will es erstmal selber versuchen. nach dem motto: was man nicht kann aber braucht, muss man lernen! :S


    zu meinen wergzeug gehört gerad.eine spitzzange, pinzette, magnetschraubendreher und der bolzen vom systemgehäuse.


    hat es bei dir gleich beim ersten mal funktioniert oder musstest du viel fummeln.... also hattest du gleich spannung auf der feder oder war sie mal drin, aber ohne abzugswiederstand? von welcher seite treibst du den abzugsbolzen in das gehäuse (von links oder rechts)?

  • Alles hat auf Anhieb geklappt. Spannung war direkt da.


    Ich nehme mir den Bolzen und treibe den von links aus ein.
    Also gleich schon mit dem Schlittenfanghebel.
    Das der Bolzen nur soweit reingeschoben wird,
    das der Bereich im Abzug frei bleibt wo die Feder sitzt ist wohl klar.


    Dann nehm ich mir die Spitzzange mit der Feder.
    Also so das das kurze Ende nach unten zeigt und das lange nach oben.
    Zur Veranschaulichung wie ich die Feder in die Zange setze:


    Langes Ende
    I
    O <- hier Mittig die Zange ansetzen
    I
    kurzes Ende


    das ganze dann so reindrücken und den Bolzen nachschieben bzw, mit dem Hammer nachklopfen.
    Eigentlich ganz easy. :thumbsup:

    Am Öl kann es nicht gelegen haben, es war ja gar keines drinnen...

  • ich hab es nun geschafft!!!!! :otfl:


    danke, für den tipp mit dem zange anlegen. ich hatte den fehler gemacht, die feder am kurzem ende zu greifen und sie versucht mit gewalt rein zu schieben. wo ich sie mit der zange am ring gegriffen hab, konnte ich sie mit dem langem ende leicht nach oben rein legen, bis der ring in einer höhe mit dem bolzenloch ist. mit einem kleinen schraubendreher hab ich die feder leicht nach unten gedrückt damit ich den bolzen durchtreiben konnte.