Octane "verdreht"

  • Hallo ins Forum!


    Am Wochenende das schöne Wetter genutzt, vor der Fahrt gen Westen noch mal schnell meinen Parcour zu schießen. Je 3-4 Schuß aus 20, 30 und 40 Meter mit der Thomahawk. Montiert ist ein Excalibur Octane. Mit der geringsten Einstellung von ca. 290 funktionierte(e) das bisher gut. Heute waren die letzten beiden Schüsse tödlich. Beim Anvisieren für den letzten Schuß war ich verwundert, dass meine Armhaltung nicht wie üblich für das waagerechte Ausrichten war und der Schuß ging auch leicht seitlich. Die Verlagerung des Fadenkreuz war gering. Nach diesem Schuß war es überdeutlich: Das Fadenkreuz hatte sich jetzt um ca. 15° entgegen des Uhrzeigersinnes gedreht.
    Kennt das jemand? Ist das Zielfernrohr damit gestorben oder kann es DIY repariert und fixiert werden?
    Bevor jemand es auf ein allgemeines Drehen des ZF in der Montage schiebt. Nein die Stellung des ZF in der Montage ist fluchtend zur Waffe.

    Bin nur zum Spaß hier und wünsche euch denselben!

  • Das ist ärgerlich, kann dir da leider nicht wirklich helfen. Tut sich etwas wenn du am Focusring drehst?
    Habe mal etwas gesucht, scheint eher Tact-Zones zu betreffen:
    excaliber tact zone scope problem | The HuntingPA.com Outdoor Community
    Faulty tact zone crosshairs - Excalibur Crossbow Forum
    dort heißt es, zurück zum Hersteller, so wie es auch in der Anleitung steht (Dead-Zone-Instructions.pdf (excaliburcrossbow.com))
    Hast du noch Garantie? Wenn nicht, kannst du ein "alles oder nichts" Versuch starten und es zerlegen, habe leider keine Anleitung. Ich befürchte dass es danach beschlägt. Die Octane sind zwar recht günstig EXCALIBUR 2-4x32 Octane Dead-Zone - Scope, 57,03 € (bogensportwelt.de) aber sowas sollte nicht passieren.