Schwache Druckluftwaffen fürs Zimmertraining?

  • Hallo,


    auch wenn die Frage meist ins andere Extrem geht - welche Waffen denn die 7,5 Joule bestmöglich ausnutzen oder wie man diese erreichen kann,


    habe ich die gegenteilige Frage: welche Luftdruckwaffen sind denn eher schwach auf der Brust? Aber funktionieren und machen Spaß?


    Mein Denkansatz: auf unter 10m brauche ich keine Modelle, die Holzbretter durchschlagen, Stahlbleche lochen, usw. sondern eher schwächere Modelle, mit denen Klapp- und Stahlziele noch umfallen, Tonsterne zerplatzen und Papierscheiben noch gelocht werden, aber nicht mehr.


    Was ist neben den mehrschüssigen CO2-Pistolen von Umarex und den Schießbudengewehren zu empfehlen?

    Vielen Dank schon mal!

  • Was mir seit einigen Tagen extrem viel Spaß bereitet ist eine alte Daisy 881.
    Ca. 100 Schuss Rundkugelmagazin oder wahlweise Diabolo Einzellader.
    Pumpkomprimierer von 1 bis ca. 4 Joule. Je nach Anzahl der Pumphübe.
    Das Dingelchen macht einfach nur Spaß.

  • Was mir seit einigen Tagen extrem viel Spaß bereitet ist eine alte Daisy 881.
    Ca. 100 Schuss Rundkugelmagazin oder wahlweise Diabolo Einzellader.
    Pumpkomprimierer von 1 bis ca. 4 Joule. Je nach Anzahl der Pumphübe.
    Das Dingelchen macht einfach nur Spaß.

    Da würde sich ja die noch kaufbare modernere Variante anbieten, die Umarex NXG APX
    Die kannst du mit 1-2 Joule durch einmal Pumpen im Zimmer locker benutzen.
    Bei mehr Power Bedarf, musste halt mehr Pumpen.

    Gruß Michael
    4mm/6mm :F::W: affen? Na klar!
    FWR-Mitgliedsnr.: 30936

  • @KannDasNicht : die stand vor 30 Jahren auch mal auf der Watchlist. Zu spät. Aber danke!


    @Dicke_Bertha die hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm. Nicht schlecht. Aber zuviel Arbeit. :P


    @Kallimero: nee, da springen mir die Kugeln zurück und rollen überall hin. Das gleiche gilt auch für 4,5mm BBs.


    @Olja: ja, die Chaser hatte ich mir auch schon angeschaut. Aber liegt nicht schon die Kurzvariante bei 160m/s => 6,3J?

  • Weihrauch HW 40

    Die Wichtigsten: FWB 300s, Walther LGU, Weihrauch HW95, Weihrauch HW30S, Diana 350 N-Tec Magnum, Diana P1000 Evo TH, GSG M11, Hämmerli AirMagnum 850, Weihrauch HW45 Silver Star, Diana LP8 Magnum Tactical, Zoraki HP-01, WLA, WLA Duke, diverses Co2 Geraffel und Heißgaser
    Status Quo, die Datenpflege der Signatur ist zu zeitintensiv :D

  • Dann würde ich dir dieses Airsoft Ziel mit Netz vorschlagen, da fliegen die Kugeln nicht wild durch die Gegend und du musst mit den Softairs ab 14 auch nicht die Waffe in einem verschlossenen Behältnis aufbewahren, nur den anscheinsparagraphen beachten! (Und den versuch nicht den Nachbar zu triggern paragraphen :rolleyes: )

  • @Olja: ja, die Chaser hatte ich mir auch schon angeschaut. Aber liegt nicht schon die Kurzvariante bei 160m/s => 6,3J?

    an die 5-6..Je nach Dia eben. Deshalb ist das Set ja über den Transferport gedrosselt (weil der lange Lauf noch ca.2J bringt). Das Ding kann man auch zukleistern (Kaltmetall.z.B.) und auf den entsprechenden Durchmesser aufbohren. Kein Hexenwerk...Vorteil vom Rifle-Set....Schalli! Der bringt ca. -9dB...hab mal gemessen.


    Also die ist leicht auf die Bedürfnisse abzustimmen....und vor allem...sie trifft.

  • Die Baikal MP 61 könnte als Gewehr noch was sein, hat meines Wissens irgendwas bei 5-6J, macht als Seitenspanner mit Magazin aber Spass.
    Auch die Ruger 10/22 (CO") ist ein Spaßgewehr.
    Kommt halt auch drauf an was du suchst, Pistole/Gewehr?
    Wie laut darf das Ganze sein? Bei Indoor mit ggf. Nachbarn Wand an Wand auch nicht ganz unerheblich ;) .

  • Mein Traum wäre ja ein einstellbares Ventil. Von 3 - 7,5 J.
    So quasi auf Knopfdruck.


    Ich würde schon gerne mal die Chance nutzen, mit der Waffe (sofern sie es könnte) auf 10m und mehr zu schießen.
    Darum würde ich sie ungerne (dauerhaft) "kastrieren".

  • Mein zweites Chaser habe ich Zimmertauglich gemacht.
    Ich hatte ein Portset von HaDeS bekommen, in dem mehrere
    Größen vorhanden sind. Damit habe ich das Chaser kastriert.


    Damit ist es draußen absolut nicht mehr verwendbar.
    Auf größere Entfernungen, ist der Bogen schon krass.
    Leichter Wind, und die Scheibe ist Nebensache.


    In der Wohnung ist es aber treffsicher.
    Kurze Distanz, kein Wind, wenig Joule, traumhaft.
    Da reicht der originale Dämpfer auch mal vollkommen aus.
    Scheint auch einiges an Co2 zu sparen. Ungewohnt gut.


    Der Umbau war auch kein großer Akt.
    Das ist so die Empfehlung, die ich aussprechen kann.

    Gruß, Ralf
    Alt, aber bewaffnet. :thumbsup:


    Orbis non sufficit quod Omnia tempus habent.

  • Somit kommt man immer wieder auf ein Modell zurück, was wohl künstlich vom Markt gehalten wird...
    Das Ding ist einfach der Hammer...für den Preis...und nen Verwandlungskünstler.
    Transferport ist auch kein Hexenwerk...geht auch mit Kunststoff...geht eigentlich nur darum, den Durchlass zu verringern...Möglichkeiten gibt es viele.

  • Mein Traum wäre ja ein einstellbares Ventil. Von 3 - 7,5 J.
    So quasi auf Knopfdruck.


    Ich würde schon gerne mal die Chance nutzen, mit der Waffe (sofern sie es könnte) auf 10m und mehr zu schießen.
    Darum würde ich sie ungerne (dauerhaft) "kastrieren".

    Ist bei einigen CO2 mit etwas Basteln sicherlich möglich, Ventil aufschrauben und das Volumen durch einlegen von zB. Unterlegscheiben verkleinern oder die Schlagfeder tauschen, so das nicht so lange geöffnet wird, das ist dann aber alles Bastelei und Probiererei.
    Ideal wäre für Sowas eine Transferportschraube mit der man einfach den Querschnit des Transferports von außen verkleinern kann.
    Oder eben einen Knicker nehmen, schwächere Feder rein und gut, gibt Modelle da ist das in 5 Minuten erledigt.

  • auf unter 10m brauche ich keine Modelle, die Holzbretter durchschlagen, Stahlbleche lochen, usw.

    Geht mit 7,5J eh nur seeeeeeeehhhr begrenzt... Stahlblech in der Dicke der einer Keksdose geht wohl noch, mehr aber auch nicht. Holzbretter: 1/3-1/2 cm Fichtenholz ca... Aber ist ja eigentlich auch nur Pappe.
    Sicher brauch ich dir da nix erzählen, mir geht es hier mehr um die Außenwirkung.

    Edited once, last by zocker ().

  • Die bereits erwähnte Baikal MP bzw. IZH 61 wäre beim genannten Einsatzzweck meine erste Wahl. Recht hohe Eigengenauigkeit, relativ schwach, per Kimme und Korn zu schießen, Zielfernrohr auch montierbar, vor allem aber Mehrschüsser, preiswert. Ein MIns gibt es aber auf jeden Fall: relativ laut. Das lässt sich jedoch mit einem Schalldämpfer reduzieren, wobei man aber einen passenden Adapter suchen muss.
    Ansonsten ist "Zimmerschiessen" weniger eine Frage der Leistung (auch die alten Matchwaffen mit teilweise über 7,5 J sind ja für 10 m konzipiert) als eine Frage des Ziels (Kugelfang, Box usw), der Zielvorrichtung (Kimme Korn, Diopter, Ziel"fern"rohr) und vor allem der Lautstärke. Und in jedem Fall würde ich im Zimmer mit verformbaren Bleidias auf passende Fänge schießen.
    Also, nicht die "Waffe" machts drinnen, sondern das ganze drumherum.

  • WOW!
    Ich muss feststellen, dass die Entwicklungen und Neuerscheinungen der letzten Jahre an mir vorbei gegangen sind.
    120 EUR ist vollkommen okay!


    Fallen da bei 1,7-2,0J überhaupt noch Stahlziele um?

  • Hab ich nie probiert.
    Da die Stahlmagazine mit 5€ sehr günstig sind, habe ich gleich 10 Stück geordert und damit meinen Spaß gehabt. :D
    Ich gehe aber davon aus das bei 1,7- 2 Joule die 5m Marke das Maximum für Stahlklappziele sind.
    Aber vielleicht hat hier ja jemand mehr Erfahrungen mit diesen Joulewerten.
    Eine Überarbeitung des Abzugs ist aber Pflicht. Sonst gibt das Schmerzen im Finger nach 5-10 Magazinen. :whistling:
    Magazine: https://www.airweapon.de/Luftd…etal-magazin-upgrade.html


    Da fragt man sich doch, warum andere Magazine von anderen Herstellern so teuer sind. ;(