Frage zum Augenabstand

  • Hallo!
    Vorweg ich hab noch nicht so viel praktische Erfahrungen mit Optiken auf Waffen sammeln können. Zur Zeit nutze ich ein
    UTG BUG BUSTER 3-12x32 AO COMPACT.


    Wenn ich die Paralaxe eingestellt habe ist das Bild scharf. Bewege ich nun den Kopf leicht vor und zurück wird das Bild leicht unscharf. Dann liegen die Schüsse sehr schnell nicht mehr da wo sie hin gehören. Der Bereich ist wirklich extrem klein und gerade wenn man Ziele mit wenig kontrast hat ist das nervig. Gibt es Zielfernrohre die da nicht so empfindlich sind - wenn ja wie oder woran erkenne ich das... oder mache ich da was Anderes falsch?

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Na, alle anderen Zielfernrohre, die nicht "compact" sind. Die kompakte Bauweise mit dickeren Linsen führt unweigerlich zu kleinerem Augenabstand.


    Andererseits wird genau das beim HFT erwünscht, weil man dadurch sofort merkt, dass die Kopfhaltung nicht stimmt. Manche Leute kleben sich einen Streifen Klebeband auf die Schaftbacke oder machen dort eine Kerbe, um immer wieder genau gleich die Wange auf die Wangenauflage zu legen. Im angelsächsichen Bereich wird damit Wert auf den "cheek weld" gelegt.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Kleinerer Augenabstand ist ja nicht wirklich das Problem sondern der Bereich in dem man sich dann noch bewegen kann. Wenn ich das im Grundlagenthread richtig gelesen habe hängt das ja zum Großteil von der Vergrößerung ab. Je mehr um so kleiner der Bereich in dem sich das Auge noch vor und zurück bewegen kann und dann noch Scharf sieht und auch noch richtig trifft.
    Die Frage ist halt ob man sich einen größeren Bereich "erkaufen" kann durch irgendwie bessere Optiken oder ob das Grundlegend bei allen Optiken gleich ist.
    Wenn ja werde ich mir wohl mal das Airmax 30 Touch anschauen. Da kann man durch Unkonzentriertheit und/oder schlechtem Kontrast ja keine Fehler mehr machen.

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Das stimmt schon, dass die größere Vergrößerung den Augenabstand verkleinert. Aber worauf ich hinaus wollte ist, dass bei gleicher Vergrößerung, der Augenabstand eben von der Länge des Zielfernrohrs abhängt. Alle Kompaktgläser haben demnach diesen Nachteil, auch das kompakte "touch".

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Hallo,


    du schreibst zu wenig über den Bereich in dem du schießen willst, dein ZF kann man auch an einer Jagdwaffe montieren. Ferner könnte es auch sein, dass du zusätzlich Brillenträger bist und dadurch wird das Problem größer.


    Gruß Viper

  • Ja ich bin Brillenträger. Einsatz auf einer HW30S. Scheiben schießen, Plinken, HFT.


    @Markus30S
    Vielleicht reden wir auch aneinander vorbei. Mich stört es nicht nah am ZF zu sein.
    Geht darum das der Augenabstand nur in einem bestimmten Bereich stimmt... z.B. von 7-9cm.
    Den hätte ich halt gerne größer... das ist er dann nur bei langen ZF-Ausführungen?

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!

  • Hallo,


    9 cm Augenabstand ist normal, den habe ich auch eingestellt. Als Brille benutze ich eine Fernbrille. Der Abstand kann bei mir nur in geringen Werten verändert werden. Ansonsten wird das Ziel nicht einwandfrei getroffen. Wenn das ZF richtig bezüglich der Entfernung montiert wurde, gibt es bei mir keine Problem, dass ich den richtigen Augenabstand nicht finde und quasi suchen muss.


    Bei einer Zielentfernung im Bereich von 10 Metern gibt es auch bei mir Probleme mit einem ZF. Das ist für mich auch keine Entfernung für ein ZF.


    Gruß Viper

  • Ich entdecke gerade ein anderes Problem von ganz grundsätzlicher Natur. Egal welchen Augenabstand man hat, das Ziel ist immer gleich scharf, am Kontrast ändert sich ebenfalls nichts und an der Treffgenauigkeit ändert sich schon gar nichts. Das sind Naturgesetze, da fällt es selbst mir schwer sie zu brechen.

    "Je mehr Regeln und Gesetze, desto mehr Diebe und Räuber." Lao Tse (6. Jh. v. Chr.)

  • Es wird unschärfer. Bei Zielen mit gerigem Kontrast ... also z.B. nur ein schwarzer Punkt erkenne ich das nicht auf anhieb. Bei größeren Scheiben erkenne ich das die Schrift unscharf wird und korregiere dann den Augenabstand bis es wieder scharf wird....


    Ich schraub morgen mal das Original 4x30 drauf und vergleiche mit dem UTG bei 4x...

    LG Oliver


    CR600W, Airbug, H&K G3 6mm, Glock 17 Gen5 6mm, P320 4,5mm
    HW30S, HW35
    Stormrider


    ... und ich lächelte und es kam schlimmer!