China CNC Fräse und Laser Gravierer zum Erstellen von Formgriffen, Fischhaut und Punzierungen

  • Ich übertrage mal ein paar Beiträge aus dem Laberthread:


    Es geht um diese kleine 3018 2in1 CNC Fräse mit Fräsmotor und 5,5W Laser.


    Davor drücke ich mich gerade.
    Es gibt bei Thingverse auch .cn Dateien (ähnlich dem g.code für 3D
    Drucker). Ich überlege mir gerade, was ich ale erstes teste. den
    Motorfräser- oder den 5,5W Laserkopf.



    Ich schneide gleich mal etwas dicke, feste Pappe zurecht. Für den ersten Test. Motorfräser funktioniert schon Mal. Hier ein einfacher Text mit einfacher Tiefe. Die Hartpappe taugt aber nicht wirklich. Sie zerbröselt beim Fräsen bzw zerfasert.



    Laser funktioniert auch und man spart sich den Kamin und das Räucherstäbchen.





    Oh oh. Habe jetzt die vollen 5,5W hochgefahren und vectoriell gelasert. Wohl etwas zu viel Power. Die Pappe brennt auf der Oberfläche, die vom Laserstrahl berührt wird. Und Sie wird recht fein ca. 1mm tief weggebrutzelt. Das würde Edwin gefallen. Habe den Test sofort abgebrochen. Wollte ja nicht die Bude abfackeln.




    Quote from Edwin 2

    das brauch ich dringend in meinem enterprise phaser.....


    aber mit ner 9 volt blockbatterie geht das womöglich nicht....


    gruß edwin


    Quote from NC9210

    Dazu ist kein weiterer Support nötig, die Käsefräse



    kann alle Achsen verfahren.


    NC hat Recht. Die CNC Fräse hat kompletten XYZ Support. Man müsste für
    eine Fischhaut nur vorher den Schaft vermessen. Bzw eine Software
    gonden, die die mit integriert.


    Edwin:
    Der Laser arbeitet mit 5-12V. Man könnte ihn mit einer 9V oder besser
    einem S2-3 Lipo Akku betreiben. Die Laser sind einzeln leider teuer. Bei
    meinem Kit war Er dabei. Darauf hatte ich geachtet. Dafür fehlt die
    Zusatzplatine, um die CNC ohne PC Anschluss zu benutzen. Aber die habe
    ich günstig aus China nachbestellt.


    Im CNC Set hat Er mich quasi nur 30-40 Euro gekostet, was Er definitiv wert ist.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)


  • Stimmt Viper. Man bräuchte zusätzlich eine Rotationsachse. Es sei denn, man will nur jeweils eine Seite bearbeiten.


    Gruß Play



    Diodenlaser produzieren in der Regel rechteckige Flächen/Punkte. Manchmal fehlt eine Blende und der Laserstrahl prallt auf eine Seitenfläche. Die Fassung der Linse, die Seitenglasfläche, ... Und wird dort irgendwo hin verteilt. Dazu muß die eigentliche Linse gar nicht schlecht sein.


    Plastiklinsen können aber auch Fehler haben. Gut vergütete Glaslinsen sind hier leider selten. Gerade bei den billigen Lasermodulen.


    Bei a.teuren Industrielasern wie meinen von OpticJena sind perfekt vergütete eingebaut. Aber in dem China CNC Lasermodul mittelmäßige. Glas aber nicht perfekt vergütet.


    Gruß Play


    Hiermit gemacht. :D


    Quote from Esti

    Fischhaut kannst du auch mit dem Laser schneiden. Ist heute auch nicht unüblich.



    Interessant wäre Holzmaserung mit dem Laser. Wird heute auch industriel angewandt um besseres Holz zu imitieren.

    Quote from NC9210

    Käsefräse:


    Eine Fräse die so instabil ist daß man nur sehr
    weiches Material (Käse) bearbeiten kann.


    Mit 4.Achse gehen viele Dinge leichter, für einen Schaft
    reichen 3 Achsen völlig aus.


    NC. Du bist gemein. ( Käsefräse).


    Laser zum Fischhaut schneiden:
    Yup. Dann braucht man auch keine 3D Daten des Schaftes.


    Gruß Play


    Quote from NC9210

    Bei der Käsefräse (übrigens eine gänige Bezeichnung unter
    Zerspanern) muss man den Schaft erst von einer Seite bearbeiten
    und dann manuell umdrehen. Geht auch - nur nicht so bequem.


    Dazu müßte ich vieleicht den Laser tauschen. Wird dann etwas aufwendiger wegen der Steuerung und dem Netzteil, wenn ich einen meiner Jenoptic Lasern dranklemme.


    Ich glaube nicht, daß das der 5,5W Laser schaft bei hoher Geschwindigkeit.


    Gruß Play




    Das ist mir klar.


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Hallo,


    @the_playstation


    wenn man mittels LASER ein Werkstück aus Holz bearbeitet, dann muss die Brandstelle nicht sofort sichtbar sein. Auf keinen Fall darf das Holz anfangen zu brennen. Der Lichtstrahl nimmt z.B. 1/10 mm Material in der Tiefe weg und dann muss halt 10 mal für einen Millimeter gefahren werden. Was die Maschine schafft muss am Material ausprobiert werden.


    In der Industrie wird Holz mittels LASER bearbeitet und der Schnitt ist sichtbar nicht verkohlt.


    Gruß Viper1497

  • Ja. Muß man testen, ob der kleine 5,5W Laser das chaft, bei verschiedenen Fahrgeschwindigkeiten und Laser-Leistungen. Wenn nicht, dann muß ein stärkerer Laser mit schnellerem Fahrweg oder gepulst genutzt werden, der den Holzteil dann entsprechend schnell (ich sage mal) absprengtt. ;)


    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Habe mir heute vom Baumarkt um die Ecke 4mm Buchensperrholz besorgt. Platte 1,2m x 60cm.
    Werde die Tage mal testen.


    Zum Fräsen von unebenen Objekten braucht man eine Niveaukarte (Levelingmap) und ein Autoleveling-Programm:
    Auch Endstops wären als Update nicht schlecht.


    Auto-Endstops:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Autoleveling bzw die Erstellung einer Höhenkarte geht am besten mit einer Alufolie + Spannung zwischen der Alufolie und der Werkzeugspitze:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Oder mit Handunterstützung:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.



    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

  • Das Lasern funktioniert mit der 3018 Fräse und dem Programm (Freeware) LaserGRBL schon sehr gut. Man kann in dem Programm direkt jpg Bilder in Laser-CNC-Code verwandeln und gravieren. Ich hatte aber meine Probleme, ncc, nc, ncg Dateien für die Fräse (Motorfräsen) herzustellen. Meine bisherige Lösung, die vieleicht auch andere interessieren könnte.
    Man kann eine CNC Fräsdatei mit (Freeware) Inkscape aus einer jpg Bilddatei erzeugen, was aber recht kompliziert ist.
    Viel leichter geht das mit (Freeware) F-Engrave (Bild 1):


    Danach kann man die Datei bzw den Fräsvorgang mit (Freeware) CAMotics simulieren (Bild 2).


    Ist das Ergebnis zufriedenstellend, kann man Es mit GRBLControl fräsen (Bild 3).





    Gruß Play

    Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW30, HW77, HW40, HW 75), Colt ((CO2):1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: ((CO2): 586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Diana: (D75, Stormrider, Chaser), Jandao (Tomahawk, Chase Star, Pony)

    Edited 2 times, last by the_playstation ().

  • Sag bitte bescheid, wenn du am Formgriff o. Fischhaut angekommen bist. :D
    Viel Spaß mit der Maschine.

    Technik ohne Toleranz