Öle an LEP

  • Frage zum Thema Öl/Fett an einer LEP.


    Ich lese hier, das man zur Dichtungspflege Öl oder Fett auf die Patronen geben soll. Oder bei undichten Patronen diese sogar über Nacht regelrecht in Öl baden lässt. Ich gehe davon aus, daß das Öl sich ja dann automatisch überall in der LEP befindet und nicht nur an den winzigen Dichtungen.


    Jetzt lese ich aber auch, daß Öle und Fette bei Druckluft nichts zu suchen hätten, da es auf Grund der hohen Kompression von 200+ bar zu einem Diesel-Effekt, sprich einer Explosion kommen kann.


    Darf ich nun die LEP mit Öl behandeln und wenn ja, mit welchem?
    Silikonfett? Silikonöl? Pneumatiköl?


    Danke im voraus für eure Antworten.

  • Das klassische Dieseln ist die Entzündung von winzigen Öltröpfchen aufgrund hoher Temperatur. Dafür muss die Luft sehr schnell stark komprimiert werden und das vorhandene Öl muss entsprechend Oberfläche bieten. Das ist nur bei Federdruckwaffen gegeben.


    Bei LEP, Pressluft und CO2 ist treibende Luft bereits komprimiert. Durch die Entspannung beim Schuss kann es maximal zu einer Abkühlung kommen. Da kann nix Dieseln bzw. zünden.

  • Einen Diesel-Effekt gibt es nicht, es wird ja nicht
    in der Patrone komprimiert. Zuviel Öl schadet aber
    weil es natürlich auch in den Lauf gelangt und dort
    für nicht wiederholbare Verhältnisse sorgt.
    Ich bin daher kein Freund von Öl an den Patronen.
    Wenn überhaupt dann sehr wenig und die Dichtung
    ein wenig zu schmieren. Jedes Öl das NBR nicht
    angreift ist ok.
    Die so oft berichtetet Dichtungsschäden entstehen
    wenn man das Diabolo in der Kappe nicht bis nach
    vorne schiebt. Es bremst dann den Ventilstößel an
    der Stelle ab wo die Dichtung gerade aus der LEP
    austritt - das führt dann zu den Beschädigungen.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.