Neue P22 - Schlagbolzen steckt fest - Lösung oder Garantiefall?

  • Hallo Leute,


    folgender Sachverhalt: Habe eine P22 bestellt. Diese ist schon was älter (Beschuss BG), allerdings vom Händler.


    Nun folgendes Problem: Ich habe bei Erhalt der Waffe einmal leer abgeschlagen (ich weiß, sollte man nicht, ich wollte jedoch wissen, ob sich der Schuss wirklich erst so spät beim Abzug löst) und danach stand der Schlagbolzen im Kartuschenlager fest (so wie auf dem Bild zu sehen). Wenn ich dran rüttel', dann rutscht er auch wieder zurück, 2-3 "Schuss" mit bereits verschossenen Kartuschen bringen dann wieder das selbe Ergebnis.


    Gibt es da irgendwelche Hilfsmittel, vielleicht ölen oder sonst was? Oder ist das eindeutig ein Reklamationsfall?


    Grüße.

  • Das ist ein typisches Problem bei Zinkstossböden, das Zink verformt sich langsam unter dem Druck der ausstoßenden Patronen und verringert das Spiel des Schlagbolzens und kann zum Schlagbolzenbruch führen. Wenn die Waffe vom Händler ist: umtauschen bzw. reparieren (s.u.)
    Selbsthilfe ist potenziell auch möglich, ich habe das Schlagbolzenloch meiner GPDA8 (mit dem gleichen Problem) mit einem Metallbohrer (von Hand) vorsichtig entgratet, das hat das Problem für eine gewisse Zeit behoben. Langfristig hilft allerdings nur den Stossboden austauschen (ist bei der P22(Q) wohl möglich...

  • Folgende Sachverhalte:


    1. ist das Ding für "neu" super trocken.
    2. steht der Auswerfer extrem raus, was nicht für "neu" spricht.
    3. entweder ist die Feder gebrochen - oder du hast Grate um den Schlagbolzen.


    Egal, schick die zurück, jeder Händler wird dir gerne helfen.


    Leer abschlagen ist zwar nicht gut, aber nach wenigen malen DARF sich so ein Fehler dennoch nicht zeigen.