Zbroia Kozak Bilder / Chrony Ergebisse / Technik

  • Hallo,


    meine ersten Eindrücke DIREKT aus dem Karton ohne was eingestellt oder verändert zu haben.


    Achtung, die v0 Messungen können noch enger werden, da es die ersten Schüsse sind, die ich gemacht habe.


    161,1
    159,4
    159,5
    158
    159,3
    160,8
    159,3
    159,6
    160,7
    160,2
    158,4
    159,1
    159,4
    158,6


    mit JSB exact 4,52 0,56g etwas über 7 Joule mit meinem Chrony, der natürlich nicht geeicht ist :)


    Der Abzug ist ab Werk SEHR gut - um Welten besser als wie von meiner GSG M11 und ich finde ihn auch deutlich besser als wie von der Rotex.


    Es ist 81cm lang und wiegt 3240g


    Alle Teile sind sehr sauber verarbeitet und das Manometer ist außerordentlich groß und gut ablesbar :)
    Der Spannhebel hakt und kratzt nicht und das Diabolo wird völlig ohne Widerstand in den Lauf geschoben.


    Was mich am meisten überrascht hat ist, dass die Kozak wirklich sehr leise ist. Das Systemgeräusch fällt äußerst niedrig aus und der integrierte Schalldämpfer im Laufmantel (Shroud) macht seine Sache sehr gut.
    Das geringe Systemgeräusch spricht auch dafür, das mit Sinn und Verstand gedrosselt worden ist. Also zum Beispiel nicht NUR ein MINI Transferport sondern auch eine angepasste Schlagfeder sowie Regulator Druck.
    Rotex mit Weihrauch, R-10SE mit Weihrauch und GSG M11 mit Weihrauch sind alle LOCKER lauter.


    Flecken und weiße Punkte sind mir geschuldet. :)

  • max. Bilder im Anhang erreicht:


    Dieser grüne "Faden" war drin 8|


    Vorläufiger Diabolo Test auf 25m. Nach ~200 Schuss ja noch neu und den Lauf habe ich nicht kontrolliert.


    1. exact 4,52
    2. H&N Sniper Light
    3. JSB Straton 4,52
    4. exact express 4,52
    5. Fielt Target Trophy 4,52
    6. JSB Match 4,49 mit 0,535g
    7. JSB Match 4,50 mit 0,535g
    8. JSB Match 4,51 mit 0,535g
    9. JSB Match 4,49 mit 0,520g
    10. JSB Match 4,50 mit 0,520g
    11 JSB Match 4,51 mit 0,520g


    Es waren immer 5 Schuss direkt aus der Dose - völlig unsortiert.
    Morgen versuch ich noch ein paar andere Rundkopf zu schießen und noch die leichten JSB Match.


    Was mir anatomisch gar nicht passt, ist die verstellbare Schaftbacke. Ich kann nur durch das Zielfernrohr gucken, wenn diese demontiert ist.
    Bei mittelhohen Hawke Ringen - die niedrigen passen mir nicht. Mechanisch passt das Zielfernrohr aber auch mit denen noch auf das Gewehr.
    Es ist ein Ritter 6-24x50


    Bzgl. Abzugseinstellung habe ich bisher herausgefunden:


    erster Einsteller Links Gewicht
    zweiter Einsteller Rechts Überschneidung von Abzugsstange und Raste ?


    Jedenfalls lässt sich zweiter auch so einstellen, das nicht mehr gespannt werden kann.


    Die Kartusche lässt sich einfach abschrauben. Der Druck muss nicht abgelassen werden.

  • Sehr sehr sehr gut erklärt und beschrieben, danke für dein Review! Echt Top, hatte das Gewehrchen ja auch schon und besser als du es gemacht hast, kann man es nicht auf eine Punkt bringen!


    Lg


    Caemi

  • ebenfalls danke für diesen umfassenden Bericht. Ich trage mich mit dem Gedanken, sofern ich von der airmagnum auf Luft umsteige, eine bezahlbare bullpup zu erwerben. fx sind sehr schön, aber im Moment nicht im Budget.
    Servus und eine schönen Tag wünsche ich euch

  • hey vielen Dank für den Bericht


    hab eben erst gesehen dass Du damit schon einen Teil meiner Fragen zu dem Gerät beantwortet hast die ich im anderen thread gestellt hab. Bei mir scheint die Abzug Einstellung an der Feder in der Mitte der Zugstange ganz anders eingestellt zu sein als auf Deinen Fotos. Die zwei Muttern sind bei mir wesentlich weiter auseinander gedreht weshalb die Feineinstellung der Bolzenfeder direkt dazu führt dass kein Spannen mehr möglich ist. Die lassen sich im eingebauten Zustand aber kaum bewegen. Kannst Du mir sagen wie man am besten da ran kommt?
    Gruß zwiebacksaege