An die Besitzer der Umarex S&W M&P 9C PAK

  • Hallo Loytä!


    Ich habe mir jetzt besagtes Gerät gekauft und habe, genau wie quickmick in dem Video


    https://www.youtube.com/watch?v=LWCNVdeYKdo


    bei Minute 4:44


    das selbe Phenomen, dass man den Schlitten bei gedrücktem Abzug nur mit Krafteinwirkung zurrück gezogen bekommt. Beim Zerlegen habe ich gesehen, dass es wohl am Unterbrecher liegen muss. Dieser lässt sich bei ungedrücktem Abzug leicht runterdrücken, bei gedrücktem eigentlich nicht.


    Ich würde jetzt gerne wissen, ob dieses Phenomen schuld daran war, dass nach dem kleinen Schusstest die Hahnrast depriviert :-P wurde, oder ob es nur an dieser einen Waffe lag und es alle so haben auch nach mehrmaliger Benutzung beim Schießen noch alles ok ist.


    QuickMick
    Währe gut, wenn du das hier lesen würdest, denn speziell von dir würde ich gern wissen, ob die Zweite Waffe, also die, die den 2000Schuss-Test bestanden hat dieses Phenomen auch hat, denn dann könnte ich ruhiger schlafen.


    Mein Gedanke ist, wenn ich doch die geladene Waffe abfeuere, dann repetiert der Schlitten doch durch den Schuss, schneller nach hinten, alsdass ich den Zeigefinger wieder gerade machen kann. Somit würde der Schlitten beim Schießen ständig blockiert werden und ihn mit Gewalt nach hinten befördern, oder sehe ich das falsch?


    Viele Grüße
    Odontobuthus

  • Die Hahnrast ist durch eine rausgerutsche Feder hops gegangen, während er mit an der Rail angeklemmter Kamera geschossen hat. Das Gewicht vorne der Kamera allein war genug, um die Feder aus ihrer Position zu befördern. Vor allem, weil die Feder auch nirgends richtig gehalten wird.

  • Das sagt er ja, dass die Hahnrast durch den Verlust der Feder ausser Funktion geraten ist und vermutet, dass es wegen dem Gewicht der Kamerahaltung ausgelöst wurde, aber sicher ist er sich nicht.
    Was ist wenn es durch diese seltsame Blockade passiert ist?

  • Wenn es ein Problem mit dem Unterbrecher ist, würde der Hammer hinten festgehalten werden. Nur der Abzug würde dann einfach ins Leere greifen. Sein Hammer wurde gar nicht mehr hinten gehalten. Also kann es nur an der Feder gelegen haben.

  • Das ist klar, dass es an der Feder lag, allerdings musst ETWAS die Feder rausgeprügelt haben und ob es wirklich diese "Nutzlast" der Kamera war ....,na ja.

  • wenn es nicht die Nutzlast der Kamera gewesen ist,
    dann wäre das wohl noch weitere male wärend des
    2.000 Schuss Tests passiert.

    Es macht keinen Sinn, mit einem Dummkopf zu diskutieren.


    Er zieht dich auf sein Niveau runter und besiegt dich


    dort unten durch seine Erfahrungen!

  • andere Frage: habe bei meinem Standard 12 Schuß Magazin der M&P 9c das Problem, daß ab der 6. Kartusche die Kartuschen klappern.


    also wackeln im Magazin die unteren Patronen lose umher, dürfte doch aufgrund Federspannung garnicht sein.


    weiterhin bekomme ich die 12. nur mit Gewalt rein ins Magazin.


    macht ja dann als Reservemag keinen Sinn, weils die Magazinlippen auseinanderbiegt.


    habt Ihr beides auch ?

  • "das selbe Phenomen, dass man den Schlitten bei gedrücktem Abzug nur mit Krafteinwirkung zurrück gezogen bekommt. Beim Zerlegen habe ich gesehen, dass es wohl am Unterbrecher liegen muss. Dieser lässt sich bei ungedrücktem Abzug leicht runterdrücken, bei gedrücktem eigentlich nicht."


    Okay, blöde, aber ernstgemeinte Frage: Warum sollte man bei einem Halbautomaten gleichzeitig den Abzug ziehen und den Schlitten zurückziehen?

  • Währe gut, wenn du das hier lesen würdest, denn speziell von dir würde ich gern wissen, ob die Zweite Waffe, also die, die den 2000Schuss-Test bestanden hat dieses Phenomen auch hat, denn dann könnte ich ruhiger schlafen.

    Das hab ich wohl überlesen :anon: Ich entschuldige mich für die Schlaflosen Nächte. :lol:


    Ja auch die zweite Waffe hatte diese Eigenart.


    "das selbe Phenomen, dass man den Schlitten bei gedrücktem Abzug nur mit Krafteinwirkung zurrück gezogen bekommt. Beim Zerlegen habe ich gesehen, dass es wohl am Unterbrecher liegen muss. Dieser lässt sich bei ungedrücktem Abzug leicht runterdrücken, bei gedrücktem eigentlich nicht."


    Okay, blöde, aber ernstgemeinte Frage: Warum sollte man bei einem Halbautomaten gleichzeitig den Abzug ziehen und den Schlitten zurückziehen?

    Das zurückziehen ist nicht das Problem. Beim Schuss hast du ja den Abzug durchgezogen und der Schlitten repetiert in fast gleichen Augenblick - aber eben mit höherem Wiederstand. Das ist eventell schecht weil ein schwergängiger Verschluss nicht so sauber und mühelos nachläd.

  • Jede MP 9c hat diese Eigenart da alle gleich aufgebaut sind. Die Feder ist nun mal nur lose in der Pistole und wenn durch Erschütterung die Feder aus ihrer Position geschlagen wird, dann ist die Funktion der Hahnrast eben nicht mehr gegeben.


    Ich habe dieses Phänomen auch in meinem MP9c Video angesprochen und detailliert aufgezeigt.



    https://youtu.be/Gn0iva7W-iU?t=11m30s


    Wenn Quick seine MP9c noch hat, kann er ja noch mal ohne und mit Kamera schießen. ;)

    Edited 3 times, last by mistermister ().

  • Ich hab die Waffe noch und auch noch damit geschossen. Bis jetzt bleibt die Feder drinnen. Ich scheine auch der einzige Fall zu sein wo es die Feder rausgehauen hat. Mal schauen ob sich noch mal jemand meldet in der Zukunft.

  • Auch mit montierter Kamera an der Rail oder einfach nur so geballert?

  • Wäre auf jeden Fall interessant wenn du das noch mal mit Cam probieren würdest. Zum Vergleich kannste die Cam ja auch mal an die Zoraki 917 und 918 klatschen. Da sind keine losen Federn verbaut... ;)

  • andere Frage: habe bei meinem Standard 12 Schuß Magazin der M&P 9c das Problem, daß ab der 6. Kartusche die Kartuschen klappern.


    also wackeln im Magazin die unteren Patronen lose umher, dürfte doch aufgrund Federspannung garnicht sein.

    Frag mich nicht wie das geht, aber es geht, passiert auch nicht nur bei SSW, habe ich schon bei mehreren Pistolen mit doppelreihigem Magazin bemerkt.


    weiterhin bekomme ich die 12. nur mit Gewalt rein ins Magazin.


    macht ja dann als Reservemag keinen Sinn, weils die Magazinlippen auseinanderbiegt.

    Warum soll es die Magazinlippen auseinanderbiegen ? Dass die letzte oder die letzten Patronen bei doppelreihigen Magazinen relativ schwer rein gehen ist soweit auch normal.

  • Ich hab die Waffe noch und auch noch damit geschossen. Bis jetzt bleibt die Feder drinnen. Ich scheine auch der einzige Fall zu sein wo es die Feder rausgehauen hat. Mal schauen ob sich noch mal jemand meldet in der Zukunft.

    Also auch wenn dieser Thread schon etwas älter ist, ich habe das selbe Problem mit der Feder... ich versuche mich wie du selbst an die Sache heran, wird schon schief gehen. Ich halte mich an dein Video.


    Liebe Grüße