Kann man mit einem kk- Gewehr Kal. .22 WMR auch kal. .22 lfB abfeuern?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kann man mit einem kk- Gewehr Kal. .22 WMR auch kal. .22 lfB abfeuern?

      Hallo!!
      Das Thema sagt eigentlich schon alles...

      Bin gerade am Überlegen, ob ich mir das stärkere oder schwächere Gewehr kaufen sollte. Die Magnum Patrone ist doch sicher um einiges Lauter, als die normale .22lfB, oder??
      Hätte mir gedacht, ich kaufe mir Kal. .22 WMR und fürs Training stecke ich einfach die normalen .22lfB in den Lauf, oder passt da irgendwas nicht zusammen?

      Bitte um keine Hinweise der WBK oder so.... bin ja aus Österreich

      Danke im Vorraus!!
      Gimme a Bullet... :p: ...to ride on
    • normalerweise geht das.
      machen viele jäger die ich kenne, typisch, ZF für 3000 euro auf ne luxus-gravierte merkel mit goldeinlagen und nem schaft aus geflammter venezianischer korkfichte mit intarsien aus dem stock der latschenbirke...
      aber geizknochen ohne ende, und dann KK verschiessen weils billiger ist. dann aber flucken weil se kaum was mit treffen (freiflugphase im patronenlager) und das lager ständig versifft ist (schmauch im lager, weil Kk zu kurz)
      THEORETISCH kann man zb auch ne .308 aus ner 8x57 verschiessen... ich würds aber lassen...
    • Nein, nein, nein. Geht nicht, darf nicht, ist gefährlich.
      Wie groza völlig richtig anmerkte, ist die .22 WMR ein wenig dicker. Somit ist das Patronenlager ein wenig größer, als das der .22 lfb. Feuer man eine .22 lfb in einem .22 WMR Patronenlager ab, ist die Gehfahr von Hülsenreißern gegeben. Somit ist die Schützensicherheit gefährdet.

      Übrigens - .22 WMR steht für Winchester Magnum Rimfire und ist mit .22 Magnum identisch. Es gibt sie mit echtem Teil- und Vollmantelgeschoss und ist eine reine Jagdpatrone. Sportlich ist sie weniger zu gebrauchen. Sie gilt als unpräzise.
    • Nein, geht nicht. Es gibt Waffen mit Wechselmöglichkeit (Sako Quad, für den NAA .22 Mag gibt es .22lr Wechseltrommeln) aber ohne Vorrüstung nicht möglich.
      Man kann aber .22lr Waffen auf .22 Mag aufreiben.

      Gruß Georg
      "Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
      (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15.09.1935)
    • Danke für eure Antworten!!!
      Dann lass ich das mal bleiben, mit der .22 Magnum


      @Bloodhound: das dahergerede könntest du dir in Zukunft auch sparen! :evil:

      De oan investiean mea und de aundan weniga... und ausadem bin i koa Jäger
      Gimme a Bullet... :p: ...to ride on
    • rws.22, von wo in OÖ bist du denn? Ich kann dir nur eine .22lr empfehlen, eine .22 mag macht sich auf Dauer nicht bezahlt wenn man viel damit schießt, außerdem gibt es nur sehr viel weniger Munitionsauswahl und diese geringere Auswahl ist auch noch teurer. Meist lohnt die Magnum sich nur wenn man sie auch jagdlich verwendet.

      Gruß Georg
      "Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
      (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15.09.1935)
    • Also ich empfehle in solchen Fällen immer kauf sie beide.... ;)
      Original von Promo
      rws.22, von wo in OÖ bist du denn? Ich kann dir nur eine .22lr empfehlen, eine .22 mag macht sich auf Dauer nicht bezahlt wenn man viel damit schießt, außerdem gibt es nur sehr viel weniger Munitionsauswahl und diese geringere Auswahl ist auch noch teurer. Meist lohnt die Magnum sich nur wenn man sie auch jagdlich verwendet.

      es stimmt das die Mun. Auswahl sehr gering ist (Teil und Voll- Mantel) auch das sie relativ teuer ist (50 Schuss 10,- Euro), aber man hat damit doch erheblich mehr Spaß.
      Die .22Mag. ist schon was besonderes/ausgefallenes, es ist eine ziemlich "rasante" Patrone mit überraschen viel rums, Sie macht knapp 500 Joule (vergleichbar mit 9mm Para) bei bis 670m/s.

      Ich kann nur sagen nimm beide, bei den gebraucht Waffen Preisen (zum Teil) für diese Gewehre... ;)

      Übrigens das es so wenig Auswahl bei der Mun. gibt liegt nicht zuletzt an der sehr hohen Geschwindigkeit, damit fallen reine Bleigeschosse aus, sie würden nicht im ganzen Stück im Ziel/Kugelfang ankommen.

      The post was edited 1 time, last by thomas magnum ().

    • bin aus Schärding...

      Mich würde es natürlich schon reizen, eine .22 mag. zu kaufen, wenn man auf YT ein paar Videos ansieht merkt man den Unterschied an der Energie!

      Aber die .22 Magnum ist doch sicher noch viel lauter im Vergleich zu den .22 lr ??

      Das mit dem Preis ist schon fast egal, soviel schieße ich nicht damit, Trotzdem mache ich mir Gedanken, wenn ich mal aus Spaß ein paar , oder mehrere Gegenstände ruinieren will, dabei könnten sich zb. Spaziergänger aufregen (wegen der Lautstärke), die gehen heutzutage schon überall hin!

      Beide will ich mir auch nicht unbedingt gleich kaufen.... Mal überlegen...

      Es gibt ja auch noch von RWS die .22 lfB High Velocity, die haben ca. 200J und 400m/s, narürlich nicht zum Vergleichen mit der .22 Mag, währe aber vl. eine Alternative zu ihr?
      Gimme a Bullet... :p: ...to ride on
    • Also...
      Aber die .22 Magnum ist doch sicher noch viel lauter im Vergleich zu den .22 lr ??

      auf jeden Fall, sie ist erheblich lauter und sollte nicht ohne Gehörschutz geschossen werden,
      .22er sind ja eh schon "Ohrenbeißer" weil der Knall so grell ist, was bei der 22 Mag. noch um einiges heftiger ist.
      Übrigens ist auch die .22 HV etwas lauter als eine normale .22lr, allerdings kein Vergleich zur .22Mag.

      Es gibt ja auch noch von RWS die .22 lfB High Velocity, die haben ca. 200J und 400m/s, narürlich nicht zum Vergleichen mit der .22 Mag, währe aber vl. eine Alternative zu ihr?

      Nein nicht wirklich, die .22Mag hat erheblich mehr Rückschlag, mehr Energie, die beiden Patronen sind nicht wirklich vergleichbar.
      Was natürlich mit steigender Geschwindigkeit einher geht ist das die Patrone unpräziser ist als langsamere, trotz allem kann man z.B. mit einem UHR auf 100m noch erstaunlich gute Streukreise schießen.

      Allerdings für deine Zwecke, würde ich dir dann doch eher das normale .22er Gewehr empfehlen, die Schußbahn für eine .22Mag will erst mal sicher sein (nach hinten hin, wenn du draußen zum "Plinken" schießt).
    • Rein zum Plinken würde ich Dir eine Erma EG712 / EG722 oder die Henry-Nachbauten des EG712 empfehlen. Damit kannst Du .22short & .22long & .22l.r. verschiessen - und das völlig durcheinander und funktioniert hervorragend. Auf 50m nimmst Du dann die .22l.r., auf kürzere Entfernung .22long (auch .22 Z lang genannt) und im Zimmer oder Keller (sofern bei Euch in AT erlaubt) die schwachen .22short. Letztere sind auch sehr leise, sodass man selbst in geschlossenen Räumen damit schön plinken kann.
      ----------------------- Jäger der verlorenen Erma's ------------------------
      --
      - Waffen- & Munitionssachverständiger, Spezialgebiet Erma ---
      ------------ bitte hier mithelfen, damit es hier weitergeht ------------
    • Jaja, das mit dem "nicht so viel schießen" habe ich mir mit .22lr am Anfang auch gedacht. Und dann wurden es pro Schieß-Session mal eben 200-300 Schuss, so etwas würde bei .22 Mag schon eher ins Geld gehen. Auch wenn man später das KK vielleicht nicht mehr so oft anrührt, wenn man es dann mal dabei hat braucht man auch wieder mehr. Und FFW im .22lr gibt es auch sehr viel mehr als im .22 Mag.
      Wenn du nur Gegenstände kaputt machen willst dann reicht auch .22lr locker. Gab da mal sogar nen Test auf 300 yards wurde ein eingepackter tiefgefrorener Truthahn noch durchschlagen.

      Achja, SD'ler. Na dann, ich bin ein "Nordländer" (nördlich der Donau ;) ).

      Gruß Georg
      "Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
      (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15.09.1935)
    • @ flens69
      Mal ne Frage: Ist es nicht ein bisschen gefährlich .22 im Keller zu schießen?
      Ich schieße zwar nur mit .22lfb und habe daher keine erfahrung mit .22 short jedoch wird bei denen doch sicher genug Energie dahinter stecken um einen dementsprechend großen Schaden anzurichten falls sie irgendwo abprallt?
      Und ein Querschläger im Keller stelle ich mir doch ein wenig gefährlich vor!?

      MFG
      Steyr AUG best assault rifle ever!!!
    • Ich schieße zwar nur mit .22lfb und habe daher keine erfahrung mit .22 short jedoch wird bei denen doch sicher genug Energie dahinter stecken um einen dementsprechend großen Schaden anzurichten falls sie irgendwo abprallt?

      Die .22 short ist quasi eine um 3mm verlängerte 6mm Flobert, die macht ca. 35 Joule bei ca. 180m/s, das sollte mit einem vernünftigen Kugelfang kein Problem darstellen.
      Nur zur Erinnerung wir sprechen hier über AT nicht das hier jemand auf die Idee kommt in seinem Keller damit zu Schießen. ;)
    • Bisher schoss ich mit der Diana 350 Magnum (Federdruckluft-GW), auch im Keller. Die hat 40J bei 360m/s, Macht keine Probleme!! Da sollte die .22 Short auch kein Problem darstellen!?!
      Vorrausgesetzt man schießt nicht auf einen alten Traktorreifen, denn das kann leicht ins Auge gehen!!!
      Gimme a Bullet... :p: ...to ride on
    • Da sollte die .22 Short auch kein Problem darstellen!?!

      Nöö ist es auch nicht wenn man einige Sicherheitsregeln einhält.
      Das einzige was nach mehreren Schuss zum Problem werden könnte sind die "Abgase" wenn der Keller nicht vernünftig be/gelüftet ist.
      Man merkt das schon nach ein paar Schuss mit 6mm Flobert oder 4mmR, was dann bei .22 short noch schlimmer sein dürfte.

      The post was edited 1 time, last by thomas magnum ().

    • Original von thomas magnum
      Die .22 short ist quasi eine um 3mm verlängerte 6mm Flobert, die macht ca. 35 Joule bei ca. 180m/s, das sollte mit einem vernünftigen Kugelfang kein Problem darstellen.
      Nur zur Erinnerung wir sprechen hier über AT nicht das hier jemand auf die Idee kommt in seinem Keller damit zu Schießen. ;)


      Meines Wissen nach , hat die .22 short aber eher so um die 80-100 Joule.
      Das dürfte dann für dir meisten Luftgewehrkugelfänge dann aber doch ein Problem darstellen.
      Über den Sicherheitsaspekt, mit 100 Joule im Keller zu schießen will ich gar nicht erst diskutieren.

      Die 6mm Flobert hat übrigens keine Pulverladung, die .22 short schon, daher auch die höhere Energie.
      Gruß Michael
      4mm/6mm :F: :W: affen? Na klar!
      FWR-Mitgliedsnr.: 30936
    • Hallo Micha,

      Meines Wissen nach , hat die .22 short aber eher so um die 80-100 Joule.

      dann hätte die .22 short genauso viel Energie wie eine 6,35 Browning (ca. 90 Joule) woher hast du die Joule Angabe ?

      Das dürfte dann für dir meisten Luftgewehrkugelfänge dann aber doch ein Problem darstellen.

      Wer sprach von Luftgewehrkugelfängen ?? wir sind doch nicht lebensmüde ;)
      Es gibt doch KK Kugelfänge zu kaufen die haben halt dickeres Blech.

      EDIT: Nun habe ich sicherheitshalber noch mal meine schlauen Bücher befragt,
      man kann ja auch mal ein paar Daten die man nur im Kopf hat durcheinander bringen.

      Also .22 short hat Zitat: V0 =230M/s und E0 =48 Joule (etwas mehr als ich im Kopf hatte)
      es gäbe aber noch eine Alternative: .22 kurz R25 (RWS) die hat nur 27 Joule.

      The post was edited 3 times, last by thomas magnum ().

    • Hallo!

      Ich schieße selbst oft it der 22lr im Keller, und is kein Problem, als Kugelffang brauchst da auch nicht all zu viel, is also alles im Rahmen des Machbaren für eine Privatperson... :D
      ICH bin Mitglied der mächtigen Waffenlobby. ICH unterstütze den legalen privaten Waffenbesitz. Parteien die gegen Waffenbesitzer vorgehen, werden nicht gewählt!
      Erst wenn alle Waffen verboten und alle PC-Spiele verbannt sind, werdet ihr merken, dass ihr eure Kinder doch erziehen müsst!
    • Original von thomas magnum
      Meines Wissen nach , hat die .22 short aber eher so um die 80-100 Joule.

      dann hätte die .22 short genauso viel Energie wie eine 6,35 Browning (ca. 90 Joule) woher hast du die Joule Angabe ?

      Auf irgendeiner Ami Seite:

      .22 Short

      standard velocity and high velocity versions. There is also a .22 short blank for use in starting pistols.

      Bullets are lead (usually coated with grease or wax or copper plated), in round nose or hollow point styles. The standard velocity .22 short launches a 29 grain bullet at 1,045 fps with 70 ft. lbs. of energy from a 22" rifle barrel. As a hunting round, the high velocity hollow point Short is useful only for tiny pests like mice, rats and small birds. Stick with the Long Rifle cartridge for small game hunting.


      und hier Wikipedia:

      Most .22 Short bullets are made of lead (usually coated with grease or wax or copper plated) in round nose or hollow point styles. Bullets for use at shooting gallerys were often made of compressed powdered metal that disintegrated on impact to avoid ricochets and over-penetration of backstops. The standard velocity .22 Short launches a 29-grain (1.9 g) bullet at 1,045 feet per second (319 m/s) with 70 ft·lbf (95 J) of energy from a 22 in (559 mm) rifle barrel and can penetrate 2 inches (51 mm) of soft pine.[1] In some specialty loads the .22 short can achieve 1,875 feet per second (572 m/s) which would make it hit harder than the LR.
      Gruß Michael
      4mm/6mm :F: :W: affen? Na klar!
      FWR-Mitgliedsnr.: 30936