Recurvebogen Sehnenlänge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Recurvebogen Sehnenlänge

      Guten Tag,

      Wie ist noch die Sehnelänge zur Bogenlänge beim Recurvebogen? Im Moment bin ich da nämlich etwas verunsichert. Wen ich ein Bogen habe der 68" hat, wäre meine Sehnelänge dann nicht normal 64"?

      Habe hier gerade ein Komplettset Bogen ist 68" und es liegt auch eine Sehne dabei die mit 68" beschriftet ist. Gemessen ist die Sehne 155cm.
    • Da gibt es KEINE Formel!!! Es hängt vom Bogen ab. Da gibt es sehr unterschiedliche mit einem anderen Sehen zur Bogenlänge Verhältnis. Man denke nur an Reiterbögen, ....

      D.h. muß man zuerst wissen, um was für einen Bogen es sich handelt. Dann noch vom Sehnenmaterial.
      Auch läßt sich so in Maßen Zugkraft und Auszugslänge über die Vorspannung variieren.

      Ich würde es von der Vorspannung abhängig machen. Das ist der sicherere Weg.

      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • Reiterbögen sind auch Recurvebögen. Recurvebogen umschreibt jeden Bogen, bei denen die Spitzen der Bogenarme in Richtung Ziel gebogen sind. Unabhängig ob Massivholzbogen, Compositebogen, Reiterbogen, Hornbogen, .................

      Es gibt eine Vielzahl von Größen, unterschiedlich stark gebogenen, ..... Auch ein Yumi (jap. Bogen) ist ein Recurvebogen.



      Gruß Play
      Feinwerkbau: (FWB 600, 601,602, 603, 300S, 65, 100, 150), Steyr 110, Anschütz SA 2001, Walther: (LGM2, LG90, LGR, WLA, P88), AR20, Air Magnum, Single, Weihrauch: (HW77, HW40, HW 75), Zoraki: (914, 918, R1), Colt (1911, M45 CQBP, SAA), Umarex: (MP40, C96, HPP, SA177), Smith & Wesson: (586, Chiefs Spezial), GSG: (M11, CP1-M, CR600W, PR900W, P08), Crosman: (2240, 1377), Norconia: (P1, QB78d), Hatsan: (Hercules, Carnivores), Diana: (D75, Chaser), Excalibur (Exomax, Matrix Mega405, Bulldog400).
    • ja und genau deswegen, weil jeder recurve anders ist in länge und teilweilse auch arg nach innen versetztem griff....

      kommt die sehnenlänge nicht über die bogenlänge bestimmt , sonder über die sehnenspannhöhe zwischen sehne und griff....

      ansonsten würden zum beispiel reiterbögen uneffizient werfen.. wenn man den auszug der siyahs gar nichtig benutuzt.

      bei den engliglischen langbögen war die sehnenstandhöhe zwischen griff und gespannter sehne etwa eine handbreit plus gespreizter daumen. da liegt aber auch der griff nicht zurück..

      das ist wirklich bogenformabhängig, wie lang die sehne sein muß. um optimal die wurfarmkraft auszunutzen.

      gruß edwin
      INVICTUS