www.waffen-ostheimer.de    www.mega-waffen-softair-shop.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. Juli 2010, 10:54

Umarex Brigadier Mod. 96 Ersatzteile

Moin moin,



Ich habe mich Heute bei euch im Forum angemeldet, seid einiger Zeit lese ich hier im Forum mit und hoffe nun auf Hilfe!



Die Umarex Brigadier Mod. 96 habe ich ca. vor 10 Jahren neu in Hamburg erworben, nicht nur um Silvester etwas krach zu machen auch um die Familie zu schützen. Das mit Silvester hätte ich mal lieber sein lassen, nach ca. 20 Schuss ist das gute Stück nicht mehr sicher zu verwenden, ziehe ich den Schlitten zurück löst sich der Schuss von allein. Was für ein Murks! Ich habe die Waffe mal zerlegt und kam aus dem Staunen nicht mehr raus, Billigschrott-Bleche als Mechanik. Meine Frage, gibt es dafür sowas wie einen Reparatur Kid? Würde mich wirklich ärgern das Teil zu entsorgen, sieht gut aus und macht von der Optik her doch schon etwas Eindruck, hat vielleicht noch jemand einen Ersatzteil- Spender rumliegen?



Eine Mail an Umarex ist schon vor langer Zeit raus, bisher keine Antwort! Mach mir da aber auch keine Hoffnung, da ich hier wie geschrieben schon etwas Mitgelesen habe.



Als Ersatz wurde eine Umarex Walter PP angeschafft, vorhanden sind noch ein Reck Agent 45, Crosman 1008, Weihrauch HW 35!



Entsorgen oder Reparieren?



Gruß unixv

cesca

Veteran

Beiträge: 2 848

Registrierungsdatum: 4. November 2009

Herkunft: Bayern

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. Juli 2010, 11:07

Hallo,

dieser Murks, wie Du selber schreibst, ist es nicht wert repariert zu werden.

vG :nuts:

Wildchild

Meisterschütze

Beiträge: 1 325

Registrierungsdatum: 21. August 2006

Herkunft: Maybe you can tell me? ┐(´ー`)┌

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. Juli 2010, 11:08

Hallo unixv und willkommen im Forum :-D

Für die Brigadier wirst du bei Umarex mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine Ersatzteile mehr bekommen. Aber bevor du sie in die Tonne kloppst, kannst du auf eGun versuchen sie zum Ausschlachten anzubieten.

Edit:
Wenn sie optisch noch was her macht dann behalte sie doch für die Vitrine.

Yoda

Meisterschütze

Beiträge: 1 057

Registrierungsdatum: 31. Dezember 2007

Herkunft: vor langer Zeit...

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. Juli 2010, 11:44

Würde mich wirklich ärgern das Teil zu entsorgen, sieht gut aus und macht von der Optik her doch schon etwas Eindruck, hat vielleicht noch jemand einen Ersatzteil- Spender rumliegen?

Behalte sie zum begrabbeln und anschauen. Hat einen gewissen Sammlerwert, da es sie nicht mehr neu gibt. Eine Reparatur lohnt nicht.

Zitat

Als Ersatz wurde eine Umarex Walter PP angeschafft, vorhanden sind noch ein Reck Agent 45, Crosman 1008, Weihrauch HW 35!

Bei den SSW nicht nur Umarex anschauen! Hochwertigere und langlebigere Modelle findest du bei Röhm und Weihrauch, da lohnt sich auch ein Blick auf gut erhaltene, ältere Modelle (Egun).


Gruß, Yoda

Vogelspinne

unregistriert

5

Donnerstag, 1. Juli 2010, 14:12

Die Umarex Brigadier 96 hat Bruni/Italien für Umarex gefertigt - da von Qualität zu sprechen, ist unmöglich! Das Modell wurde im Baukastenprinzip aus der Bruni Government ( aka Umarex Napoleon, ME General ) zusammengeschmissen, einzig Schlitten, Griffstück und Teile des Magazins mussten in neuer Form gefertigt werden, die Innereien und äußere Bauteil wie Abzug, Hahn, Auszieher, etc. sind bei Bruni Standardteile, die in jede Pistole kommen.

Wenn du wissen möchtest, was die Bruni wert ist, dann lege das Ding auf die Küchenwaage und informiere dich, was das Kilogramm Zinkdruckguß beim Altmetallhändler bringt.

Für Silvester empfehlenswert sind alle Röhm- und Weihrauch-Schreckschüsser. Zur Selbstverteidigung ist die Umarex Walther PP schon ganz brauchbar, allerdings solltest du sie nicht an Silvester verwenden, da die Haltbarkeit des Modell recht begrenzt ist. Wenn es ein neues Modell für dieSelbstverteidigung werden soll, dann empfehle ich dir die Röhm Vektor CP 1, welche im Moment die Anforderungen an eine Selbstschutz-SSW am komplettesten erfüllt.

Natürlich sind Revolver zuverlässiger, aber wenn es keine wirklich brauchbare Abwehr-Munition dafür gibt, nützt einem die Zulässigkeit garnichts. Wadie CS- und Pfeffer blockieren gerne dieTrommel und die Umarex-Pfefferpatronen werden aktuell nicht hergestellt. Vielleicht ändert sich das in naher Zukunft wieder, dann kann man auch Revolver wieder vorrangig und uneingeschränkt empfehlen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

unixv (02.07.2010)

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 1. Juli 2010, 14:37

THX für eure antworten!



Schade mit der Bregadier, sieht wie ich finde schon verdammt echt aus. Gerade weil die Bregadier-Teile ja ziemlich oft verbaut wurden hege ich die Hoffnung dass hier jemand mit einem Ersatzteile-Spender dienen kann?!?!?



@Vogelspinne



Die Walter PP von Umarex macht jetzt aber keinen so schlecht verarbeiteten Eindruck wie z.B die Bregadier, das schon eine andere Liga! hast du damit so schlechte Erfahrung gemacht? ich muss gestehen dass ich sie noch nicht zerlegt habe, also auch hier Vorsicht geboten?



Für meine Agent 45 habe ich noch ältere CS Patronen von Cuno Melcher KG, auch nicht zu empfehlen?



Oo0O0ps, ich sehe gerade das die Cal. 45 CS-Patronen einen Aufdruck haben : Haltbar bis Dez. 1996! Auch meine 9mm P.A CS Patronen waren nur bis 2007 Haltbar, heißt das soviel wie, das ich die Patronen entsorgen sollte? Was könnte passieren, außer das sie nicht mehr funktionieren? Wie sind da eure Erfahrungen?



Gruß unixv

Motorbiker

Veteran

Beiträge: 5 006

Registrierungsdatum: 6. September 2007

Herkunft: Salzgitter

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. Juli 2010, 20:33

Moin. Die PP ist schon ne Ecke besser, aber es geht NOCH BESSER, wie die Spinne schon sagte. Die PPs neigen bei zunehmender Schußbelastung wohl ab und an zu Schlittenrissen. Wenn Du sie nur zur Verteidigung führst, geht sie aber absolut in Ordnung. Zumal die PP neben der Schlagbolzensicherung eine Sicherheitsrast hat, also nach dem Entspannen im ENTsicherten Zustand getragen werden kann - direkte Konkurrenten wie die P 22 oder RG 88 haben das leider nicht.

Zur Brigadier: bau sie zusammen, mach sie sauber und häng sie an die Wand - zu mehr taugt die leider nicht. Wenn Du Beretta-Design magst, sei Dir die Weihrauch HW 94 empfohlen ( aber nicht sooo geeignet zur SV) oder mit Abstrichen die Reck Miami 92. 8)

Ersatzteile bekommst Du eventuell aus einer anderen Brigadier oder Umarex Napoleon, der innere Aufbau ist scheinbar gleich. Da beide Waffen aber schon längst nicht mehr im Angebot sind, ist auch die Teileversorgung schwierig. Da hilft nur was Gebrauchtes ausschlachten. :thumbdown:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

unixv (02.07.2010)

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

8

Freitag, 2. Juli 2010, 17:34

Hallo Motorbiker,

Danke für deine Empfehlungen, die Weihrauch HW 94 sieht in der Tat sehr gut aus. Was macht den Unterschied 9mm P.A.K zu 9mm R aus? Die R sind doch kleiner, also auch weniger ausstoß/leistung?

HWJunkie

Moderator

Beiträge: 17 674

Registrierungsdatum: 1. April 2003

Herkunft: Solingen

  • Nachricht senden

9

Freitag, 2. Juli 2010, 17:50

Wieso kleiner?

Der Bumms ist ziemlich der gleiche, in der HW94 kommt er auch noch richtig gut rüber.


Stefan

Motorbiker

Veteran

Beiträge: 5 006

Registrierungsdatum: 6. September 2007

Herkunft: Salzgitter

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 4. Juli 2010, 11:15

Die 94 ist hochwertiger, verschießt Revolverpatronen und ist zur SV nur mit Spezial-Patronen geeignet, außerdem ist sie kompakter als die Miami. Wenn Du eh zur SV nur CS benutzt, kannst Du bedenkenlos zugreifen, da WADIE diese speziellen CS-Patronen für die HW 94 anbietet. Die Miami ist zur SV aber eh zu groß und schwer.

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

11

Samstag, 14. August 2010, 13:42

Umarex Briegadier Mod. 96 zum Verwerter ?

Moin moin,

Jetzt habe ich den Salat, wollte mich nicht damit abfinden das meine Umarex Briegadier Mod. 96 zum Verwerter kommt und habe Hand angelegt, also die Briegadier zerlegt. Jetzt habe ich alle Einzelteile vor mir liegen, bekomme das gute Stück aber nicht mehr zusammen. Mir würde da eine Explosionszeichnung des Automaten der im Griff sitzt sehr helfen, gibt es sowas? Oder kann mir da jemand Tipps geben was die Feder in/auf dem Hahn bedeutet? Wo und wie wird diese Feder eingesetzt? An den Teilen konnte ich keinen verschleiß feststellen " wie auch nach ca. nur 20 Schuss!" Jetzt stellt sich mir die Frage warum nach ca. 20 Schuss die Waffe selbst auslöst nach dem der Schlitten gezogen wurde und der Hahn gespannt ist? Die Innereien wahren Knochentrocken, liegt es an fehlender Schmierung? Wo kann ich das vielleicht abstellen so dass ich wieder damit schießen kann? Die Hoffnung stirbt ja zu Letzt, bitte um Hilfe!



Eine Explosionszeichnung oder ein Bild von euch wie das Teil zusammen gesetzt wird würde mir sehr helfen!



Gruß unixV

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 15. August 2010, 16:21

Hallo Forum,

Hat mich ja nun nicht in Ruhe gelassen, meine Brigadier Mod. 96 ;-)

Nun ist sie wieder ganz, und schiest wie am ersten Tag, nachdem ich sie zerlegt und ausgiebig gereinigt habe bin ich am zusammenbau gescheitert. Zwei Nächte drüber schlafen und noch mal ran gesetzt, der Trick am zusammensetzen ist, der Hahn samt Feder muss als erstes in die untere Schale, in welcher keine beweglichen Teile vorhanden sind, Hahn etwas spannen dann die obere Schale mit den beweglichen Teilen langsam oben über den Hahn schieben, bis sie einrastet, fertig!

Das Problem an meiner Brigadier bestand darin das nach dem Spannen, also Schlitten nach hinten ziehen der Hahn von selbst auslöste, dieses habe ich mit einem feinen Feilenstrich an den beiden beweglichen Teilen in der unteren Schale behoben, auch die Federn habe ich etwas nachgespannt. Das eine Bewegliche Teil hat eine kleine Langbohrung, diese war nicht entgratet weshalb es sich nicht am Stift bewegte, dieses habe ich entgratet und es flutscht. Sicher ist das keine Dauerlösung, aber 20 Schuss habe ich eben im Keller ohne Probleme durch gejagt! Auch trocken also ohne Patronen repetiert sie vom feinsten, und der Hahn bleibt stabil in seiner Lage. Unter der Lupe konnte ich gut sehen das Bruni / Italia da wirklich kein Meisterstück abgegeben hat, hätten die gleich überall den Grad entfernt und etwas besseres Material genommen, währen jetzt nicht so viele Kaputt! Zu dem Material selbst habe ich eine Frage :

Wenn ich jetzt die kleinen beweglichen Teile gegen höher wertigeres Material tausche, habe ich dann ein Problem? oder ist das im Bereich " Reparatur!" erlaubt?



Ein schönes Rest- WE und Gruß unixV

HWJunkie

Moderator

Beiträge: 17 674

Registrierungsdatum: 1. April 2003

Herkunft: Solingen

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 15. August 2010, 16:23

Wenn ich jetzt die kleinen beweglichen Teile gegen höher wertigeres Material tausche, habe ich dann ein Problem? oder ist das im Bereich " Reparatur!" erlaubt?



Ist erlaubt.
Solange sie danach nicht Vollauto schießt.


Stefan

Motorbiker

Veteran

Beiträge: 5 006

Registrierungsdatum: 6. September 2007

Herkunft: Salzgitter

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 15. August 2010, 19:41

Falls Du vorhast, das Abzuggestänge und die Rasthebel bzw. Verbindungsteile aus Stahl nachzubasteln, so steht dem rechtlich nichts im Weg. Was jedoch verboten ist, ist ein Umbau, nach dem die Waffe nicht mehr Einzel- sondern Dauerfeuer schießt. Wobei der Bruni-Trümmer das auch nicht lange aushalten würde. :rolleyes:

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 17. August 2010, 18:08

Vielen Dank für die Information!

Da werde ich mal schauen wer mir hier sowas fertigen kann. Büchsenmacher und Maschinenbauer sind hier in der Nähe!

Gruß unixv

Fire_Fly

unregistriert

16

Dienstag, 17. August 2010, 18:15

Ob sich der Kostenaufwand lohnt für diese Möhre?! Mach sie optisch fit und schicke sie in den Ruhestand in einer Vitrine oder Regal.

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 2. September 2010, 19:44

Moin moin,

I Love my Brunischrott! :-)

Angeregt durch ein Posting hier im Forum habe ich meine Brigadier Mod. 96 aufpoliert! Nachdem mir ein befreundeter Büma die Funktion wieder einwandfrei hergestellt hat, habe ich mich jetzt an die Optik gewagt.

Die Brünierung hatte schon reichlich gelitten, Dose NEVR-DULL zeigen reichte schon fast um sie zu vertreiben!



Nach einiger Zeit mit bürsten, schleifen und polieren.





Jetzt noch etwas Feinarbeit wie Schrauben polieren und Griffschalen reinigen, dann kann sie in die Vitrine!

Gruß unixV

  • »Hermann.Bergner« wurde gesperrt

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2009

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 2. September 2010, 19:54

aber poliertes zink läuft doch nach ner zeit mattgrau und ziemlich ekelg dunkel an, oder nicht...?
gibts da ein mittel gegen?

unixv

Plinker

  • »unixv« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 171

Registrierungsdatum: 1. Juli 2010

Herkunft: Hoch im Norden, hinter den Deichen!

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 2. September 2010, 20:03

vielleicht hauchdünn Klarlack drüber?!?

  • »Hermann.Bergner« wurde gesperrt

Beiträge: 318

Registrierungsdatum: 28. Dezember 2009

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 2. September 2010, 20:12

und das hält dann? hat das einer mal ausprobiert? ich könnte mir vorstellen, dass klarlack aus der modellbauscharte das zink angreift...

Ähnliche Themen