www.bdmp.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fredi

Präzisionsschütze

  • »Fredi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 8. März 2009, 21:36

Vernickeln oder Verchromen

Hallo,
habe mir überlegt ein ganz altes Luftgewehr (Diana26)
zu vernickeln oder verchromen. Leider kenne ich mich mit dieser Materie
kein bisschen aus und bin somit auf fremde Hilfe angewiesen.
Ist es überhaupt möglich soetwas selbst durchzuführen ?
Für Anleitungen und Ratschläge bin ich sehr dankbar !

Gruss Fredi

pupsnase

Veteran

Beiträge: 9 939

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2004

Herkunft: Bremen

  • Nachricht senden

2

Montag, 9. März 2009, 06:24

Selber machen ist da nicht so einfach und durch das benötige Material lohnt es sich für eine Waffe nicht.
Such dir ein Firma die sowas macht, das wird Billiger und besser.


Joachim

steffirn

CO2air Member

Beiträge: 4 822

Registrierungsdatum: 6. Juli 2003

Herkunft: Bottrop

  • Nachricht senden

3

Montag, 9. März 2009, 08:43

Selber verchromen ist kaum möglich.
Die Chemikalien sind hochgiftig.
Such dir daher einen Betrieb, die das machen.

Fredi

Präzisionsschütze

  • »Fredi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

  • Nachricht senden

4

Montag, 9. März 2009, 17:08

Hallo,
habe im Internet unter www.westfalia.de ein gutes
komplett set zum versilbern,vergolden,verkupfern und vernickeln gefunden
komplett für 40€. Ich finde es ein recht guter Preis.
Wie dick ist denn überhaupt so eine schicht ? Würde es die Knickfunktion
eines LG unterdrücken ?

Gruss Fredi

ZCCBAce

Präzisionsschütze

Beiträge: 631

Registrierungsdatum: 12. Oktober 2007

Herkunft: Deutschland

  • Nachricht senden

5

Montag, 9. März 2009, 17:26

Zitat

Original von Fredi
Wie dick ist denn überhaupt so eine schicht ? Würde es die Knickfunktion
eines LG unterdrücken ?


Wie meinst du das? Willst du das Gewehr in einem Stück Versilbern?

Im Normalfall(!) ist so eine Schicht so dünn das sie nichts behindert.

Fredi

Präzisionsschütze

  • »Fredi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 424

Registrierungsdatum: 26. Januar 2007

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. März 2009, 17:28

Hallo,
ja das hätte ich vor. Ich habe aber auch gehört das man
die Teile bestenfals vor dem Vernickeln noch verkupfern sollte.
Ob man es muss weis ich jetzt nicht aber dann haben wir schon zwei schichten !

Gruss Fredi

Mr.Burns

Plinker

Beiträge: 119

Registrierungsdatum: 22. Februar 2009

Herkunft: Deutschland

  • Nachricht senden

7

Montag, 9. März 2009, 19:23

Ich würde das Gewehr verchromen lassen.
Das kommt dann in ein Tauchbad aus Säure und wird dann irgendwie durch den Elektronenfluss verchromt.
Ist ne saubere Sache und du hast das dann vernünftig.
Kann mir nicht vorstellen das das allzu teuer ist bei nem Gewehr.

ALFHA1802

unregistriert

8

Montag, 9. März 2009, 20:10

Nach meinem Wissenstand sind diese "Komplett-Sets" ausschliesslich für das Beschichten von Kleinteilen b.w. kleinen Flächen geeignet. Weder die anliegende Spannung noch die Chemikalien-Mengen sind für grössere Flächen geeignet b.w. ausreichend.

Am Besten den Weg zum galvanischen Fachbetrieb nehmen.

Der wird nach fachmännischem Entfernen von alten Schichten, und schleifen/polieren von evtl. vorhandenen Unebenheiten zuerst entfetten, dann kadmieren, und anschliessend eine Nickelschicht in galvanischen Tauchbecken aufbringen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ALFHA1802« (9. März 2009, 20:14)


Lodi

Schütze

Beiträge: 198

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

Herkunft: Bremen

  • Nachricht senden

9

Montag, 9. März 2009, 20:47

Hallo Fredi,

da hat Pupsnase schon recht.

Selbermachen wird da kaum gelingen. Vor allem der sog. Deckungsgrad wird nicht ausreichend sein.

Außerdem müssen der Lauf und die Kolbenbohrung innen abgedeckt
werden. Da darf kein Chrom/Nickel drauf.

Für ein Galvanik-Fachbetrieb aber kein Problem. Die verschließen den Lauf mit wachsartigen Pfropfen. Das System müßte dann auch auf ähnliche Art verschlossen werden.

Gruß Lodi