CZ P-09 Duty

  • ich weis das das auf der Waffe steht. Mach dich mal schlau darüber was für vorraussetungen gelten damit das drauf stehen darf. ;-)

  • Wird wohl so ähnlich sein wie mit "Swiss Made" Uhren. Entweder Endmontage in der Schweiz/Japan, oder paar Prozent der Komponenten aus der Schweiz/Japan. 8)
    Das zweite ist wahrscheinlicher.


    Grüße - Bernhard

  • Auch in Deutschland / Japan wird Tinnef hergestellt. Wenn der Revolver die Merkmale eines japanischen Qualitätsprodukts hätte (zB Messer) wäre er sicher teurer und hätte einige sehr gute, extrem hinwendungsvoll gearbeitete Stahlteile. Aber ich sehe da nur Leichtbau und ein Visier dass vvon alleine herausfällt. Ich denke dass könnten die Japaner wesentlich besser.


    Egal würde dir trotzdem empfehlen den P-09 nicht aufzugeben. Mit seinen Merkmalen Diabolo, Stangenmagazin, Blowback und 3,7J steht er zZ am Markt alleine da. Du findest natürlich viel besseres wenn du einschüssige Pistolen nimmst aber wenn du eine Replika willst, die Diabolos verschiesst und originalgetreu bewegliche Teile hat, habe ich noch nichts besseres gesehen (wenn jemand etwas kennt möge er sich melden)

  • Mit seinen Merkmalen Diabolo, Stangenmagazin, Blowback und 3,7J steht er zZ am Markt alleine da.


    Das stimmt so nicht. Da wären noch:
    Beretta Px4
    Gamo P-25 (auch als SOCOM mit langem Lauf)
    Gamo PT-85 (auch als SOCOM mit langem Lauf)
    Mit Diabolo-Magazin auch noch die
    Desert Eagle


    Wobei die SOCOM-Versionen deutlich genauer
    sind und auch mehr Energie entwickeln.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Gibt es da wirklich SOCOM-Versionen mit längerem Lauf? Sind mir irgendwie noch nicht begegnet. Die Sets haben doch neben der normalen Pistole nur noch den Schalldämpfer und die Montage-Schienen dabei.
    Die Storm und die Gamos sind außerdem von der Form nicht so meins...


    Und die Diabolo Desert Eagle hat soweit ich weiß keinen BlowBack und nur die kleinen Trommelmagazine. Da kann man gleich die CP88 nehmen.


    Grüße - Bernhard

  • Ja, die SOCOM's gibt es. In Deutschland ziemlich selten weil
    es derzeit keinen offiziellen Importeur gibt. Einen Schalldämpfer
    haben die nicht, der ist nur Tarnung für den langen Lauf.


    Die Desert Eagle hat BlowBack. Und 8-Schuss-Magazine haben
    die anderen auch. Ob ich ein Magazin entnehme und umgedreht
    wieder einsetzte oder austausche macht nicht wirklich einen
    Unterschied.

    Weise einen intelligenten Menschen auf einen Fehler hin und er wird sich bedanken.
    Zeige einem dummen Menschen einen Fehler und er wird dich beleidigen.

  • Zitat von »Boris Spassti«




    Mit seinen Merkmalen Diabolo, Stangenmagazin, Blowback und 3,7J steht er zZ am Markt alleine da.

    Ok Tschuldigung ich meinte Replikas. Und Desert Eagle als CO2 und neuartige Weltraumwaffen, naja einfach übergangen ;)
    Du hast aber Recht


    Macht Gamo eigtl auch Turnschuhe, weil das Design von denen erinnert daran?

  • noch mal zum Made in Japan. Mich wundert das weil un Japan bei Airsoft/co2 "Spielzeug" Pistolen keine Metall Slide/Verschluss erlaubt sind. Sehe TM.

  • Das "Made in Japan" steht ja nicht auf dem Metallverschluß sondern auf dem Kunststoffrahmen über dem Abzug 8)


    Aber im Ernst, es ist doch nichts außergewöhnliches dabei, dass in einem Land auch irgendetwas produziert wird, was nur ausdrücklich für den Export bestimmt ist.


    Grüße - Bernhard

  • ich will zwar noch abwarten bis man absehen kann was Sig Airguns auf den Markt bringt. Aber die CZ P09 unteresiert mich auch. Sowohl als Airsoft Variante von KJW als auch in 4,5mm Diabolo. Hat die 4,5mm Pellet Variante einen Gezogenen Lauf? Ich meine auf der Verpackung was von Rifeled gelesen zu haben.

  • Hat die 4,5mm Pellet Variante einen Gezogenen Lauf?

    Ja, hat sie.


    Die P-09 als Airsoft ist als Replika natürlich optisch schöner. Voluminöses Magazin, geschlossener Griff, offener Hülsenauswurf, Schlittenfang, demontierbar... Ist aber oft so, dass die Plastikerbsen-Varianten optisch und haptisch näher am Original liegen.


    Grüße - Bernhard

  • ja, leider.
    Ne 4,5mm Diabolo mit Ladehülsen, Blowback und Hülsenauswurf wäre ein Traum.

  • Nun nach etwa 2,5 Monaten mit der CZ P-09 in 4,5 mm Diabolo kann ich noch ein paar Sachen zu der Pistole schreiben:


    Zu aller erst: Die Waffe ist nicht leicht zu schießen! Der Abzug ist im letzten Wegabschnitt relativ hart, was dazu führt, dass man sie manchmal beim Durchdrücken auch mal deutlich verzieht. Der Blowback ist ziemlich stark (dabei ist die Waffe relativ laut) - das führt dazu, dass eine CO2-Kartusche kaum zu mehr als zwischen 32...40 Schuß (4...5 Magazinladungen) ausreicht. Von daher für mich schon mal recht positiv - denn das Feeling ist damit sehr nahe am GK, wofür ich auch die Pistole gekauft habe (GK-Training).


    Die Präzision scheint brauchbar zu sein, aber... die Waffe überrascht neben der guten Gruppierung bei fast jeder Magazinladung (8 Schuß) leider immer wieder mit 1...3 Ausreißern - die ich leider nicht deutlich zuordnen kann (habe die Waffe nicht eingespannt getestet), d.h. ich weiß immer noch nicht, ob der Grund die Waffe selber ist (durch den anfangs hier im Thread erwähnten wackeligen Lauf), oder ob ich es bin - bedingt eher durch den oben erwähnten schweren Abzug und das damit verbundene Verziehen - ich schätze aber, es liegt doch eher an mir.


    Im Vergleich zu der CZ P-09 ist meine Umarex Race Gun ein sehr gemütliches Instrument, welches sich einfacher, präziser und kontrollierter (trotz Rundkugeln!) mit großer Zielgenauigkeit schießen läßt.


    Noch eine wichtige Bemerkung zur CZ P-09: Anscheinend verträgt sie schlecht zu viel Silikonöl auf der Kartusche oder der Dichtung. Wenn man da übertreibt, sind die ersten Schüsse (etwa eine Magazinladung) mit einer neu eingelegten Kartusche unbrauchbar und dann sind praktisch mit einer Kartusche wirklich nur 4 x 8 Schüsse verwertbar bis die Kartusche nahezu leer ist. Also bitte hier sparsam mit Silikonspray auf der Kartuschendichtung umgehen.


    Mit dem von mir selbst aufgefüllten Schalldämpfer (Beschreibung ebenfalls hier im Thread) ist die an sich laute Waffe zwar leiser, aber immer noch nicht als leise zu bezeichnen (das Volumen des Schalis ist auch sehr begrenzt), aber... die Präzision läßt damit leider nach. Die Gruppierungen sind immer noch recht gut, aber die Ausreißer wandern mit Schali mehr nach außen, was ich aber der dann vorhandenen leichten Kopflastigkeit und größerer Massenträgheit beim Verziehen zuordne. Die sowieso schwierig zu schießende Pistole ist mit Schaldämpfer halt noch "giftiger".


    Im großen und ganzen eine schwierig zu beherrschende Waffe, die aber recht zuverlässig zu funktionieren scheint. Bei nachlassendem Kartuschendruck werden die Dias einfach nicht mehr aus dem Magazin herausgepustet (damit ist die Gefahr des im Lauf Steckenbleibens gering), was man nach einiger Zeit mit ein wenig Erfahrung auch deutlich akustisch wahrnimmt - ein Leerschuß ist deutlich leiser als ein mit Diabolo.


    Grüße - Bernhard

  • Das habe ich ja oben schon angedeutet: "Der Abzug ist im letzten Wegabschnitt relativ hart, was dazu führt, dass man sie manchmal beim Durchdrücken auch mal deutlich verzieht."
    Der Abzugsweg ist sozusagen "zweistufig". Zuerst kommt der leichte Widerstand beim Weiterdrehen der Diabolo-Trommel (wird ja mit der Abzugskraft gemacht), dann sehr kurz ganz leicht, und weiter danach wie gesagt ein recht ausgeprägter harter Druckpunkt der überwunden werden muß und etwas mehr Kraft verlangt. Der Abzugsweg ist an dieser Stelle auch recht kurz. Ich würde sagen, dass der Abzug einer der Hauptgründe ist, wieso die Waffe recht schwer zu beherrschen ist. Es ist auch eine "Duty", also Dienstwaffe, und so verhält sie sich auch, was aber dadurch einigen Großkalibern (z.B. P99) recht nahe kommt. Wer aus der eher sportlicheren Ecke (Match-Kleinkaliber, oder -Luftpistole) kommt, wird sich an die P-09 nur schwer gewöhnen können. Sie verlangt relativ viel Übung und Kraft um über alle 8 Schuß gute Streukreise zu erzielen.


    Grüße - Bernhard

  • Nun hatte ich heute endlich etwas mehr Zeit um die P09 erneut zu zerlegen und den Lauf ordentlich mechanisch zu stabilisieren.


    Zum Einsatz kam hochwertiges Alu-Klebeband, etwas hohdichten Schaumstoff, ein Stück Teppichmesser-Klinge als Keil und ein Stückchen Schrumpfschlauch.


    Da durch den Einsatz der o.g. Füllmaterialien in den Rahmen-Nuten zwischen denen der Lauf geklemmt wird, tragen die beiden Rahmenhälften nach dem Zusammenschrauben etwas breiter auf.
    Dadurch war es deswegen notwendig, die Verschluss-Führungen am Rahmen (Druckguß) in der Breite etwas abzufeilen, damit der Verschluss wieder normal leicht läuft.


    Die ersten ca. 100 Schuss (freistehend) sind erstmal vielversprechend. Die Lauf-Stabilität blieb bis jetzt erhalten und die Präzision ist besser (auch mit meinem kleinen Schalldämpfer), jetzt ohne die größeren, einzelnen Ausreißer.


    Endlich macht die Pistole wieder etwas mehr Spaß. :D


    Grüße - Bernhard