Weihrauch HW 35

  • Die Waffe wird schon lange hergestellt (seit ca. 1950), wodurch es einige verschiedenen Ausführungen gibt, speziell im Schaftbereich wie auch bei den Lauflängen und ob mit oder ohne Schalldämpfer.
    Das Weihrauch HW35 ist das erstes Luftgewehr was ich mir angeschafft habe, ich bin 100 % zufrieden mit der Waffe, es schießt sehr genau nachdem man sich an den nicht unerheblichen Prellschlag gewöhnt hat (ist nicht zu unterschätzen), es ist ein super Freizeitgewehr und mit einem Diopter bestückt auch bedingt als Matchwaffe zu gebrauchen, es ist erstklassig verarbeitet (schon fast für die Ewigkeit gebaut) und besteht zum größten Teil aus Metall und schön verarbeiteten Holz. Die Kunststoffteile die verbaut wurden sind schnell aufgezählt


    1. die Gummischaftkappe
    2. die Laufdichtung
    3. die Kolbendichtung (bei älteren Modellen aus Leder)


    Die Leistung ist mehr als ausreichend einmal eingeschossen schießt es bis 20 m ohne Änderung der Visiereinstellung, darüber hinaus muss man einwenig nachhelfen mit der Mikrometervisierung. Bis 28 m konnte ich testen (mehr ging bei mir nicht, stand mit dem Hintern schon in der Hecke), mit der Leistung hab ich keine Probleme gehabt, stanzt immer noch saubere Löcher, nur mit dem genauen treffen hab ich da so meine Probleme gehabt, nicht so das Gewehr. Ich schieße am liebsten freihandstehend mit offener Visierung oder Diopter.


    Einschiessen sollte man das HW 35 nicht eingespannt oder aufgelegt, am besten im Stehen wie man sonst auch schießt, als Hilfe vielleicht noch irgend wo anlehnen und ganz wichtig, das LG immer an der gleichen Stelle festhalten und möglichst gleichfest halten. Bei einer Veränderung des Anschlages verändert sich auch die Trefferlage.





    Drei verschieden Ausführungen standen zur Verfügung





    Gesamtlänge: .................... 1110 mm ... (1150 mm) ... (1215mm)
    Lauflänge: ............................. 470 mm ... ( . 500 mm) ... (410 mm + SD)
    Gewicht: .................................. 3,8 kg
    Preis: .......................... ab 240,00 Euro je nach Händler
    Kaliber: ................................... 4,5 mm / .177“ (auch in 5,5 mm erhältlich)
    Geschwindigkeit: ................ 175 m/s
    Ausführung : ................................ (frei ab 18 Jahren)
    Schusskapazität: .................... 1 Schuss




    Und zum Vergleichen noch mal eine Tabelle mit Daten anderer Weihrauch-Knickern:






    1. Matchähnlicher Abzug mit Feineinstellung
    2. Laufverriegelung mit Keilverschluss
    3. Buchenschaft mit Gummischaftkappe
    4. Automatische Druckknopfsicherung
    5. Feineinstellbare Mikrometervisierung mit Höhen- und Seitenverstellung mit Rasterschrauben
    6. Mikrometervisierung mit vier verschiedenen Kimmenausschnitten
    7. 11 mm Prismaschiene, ältere Modelle haben auch 13 mm bis welchen Bj leider nicht bekannt
    8. Tunnelkornfuß mit auswechselbaren Kornblättern 5 verschiedene




    1. Der Matchähnliche Abzug funktioniert einwandfrei und lässt sich sehr fein einstellen. Rechtsdrehung härter - Linksdrehung weicher





    2. Zum Keilverschluss, als ich mir das Luftgewehr gekauft habe (war mein Erstes), bin ich mit dem Verschluss nicht gleich zurecht gekommen, habe mich schon geärgert, mich für keine andere Waffe entschieden zu haben, aber siehe da nach einigen hundert Schuss kein Problem mehr. Habe erst später erfahren welche Vorteile es für die Genauigkeit hat. Für alle die nur ab- und zu mit der HW 35 schießen kann ich mir gut vorstellen das es bei der Handhabung umständlich erscheint.






    3. Der Schaft wurde über die Jahre in verschiedenen Formen gefertigt, die Schaftkappe ist eins von den drei Teilen aus Kunststoff, welche ich gefunden hab.






    4. Die Automatische Sicherung sichert bei jedem Spannvorgang und muss vor jedem Schuss entsichert werden, sollte man immer dran denken, sonst war die ganze Anstrengung beim Anschlag von ars…. Ein Hinweis noch, bei der Verwendung eines Diopters lässt sich die Sicherung nicht mehr ohne Probleme mit dem Daumen betätigen, man muss leicht herum greifen oder sehr große Hände haben.





    5. Feineinstellbare Mikrometervisierung mit Höhen- und Seitenverstellung mit Raster-Schrauben.





    6. Der Ausschnitt der Mikrometervisierung lässt sich nach eigenen Vorlieben auswählen und ist vierfach verstellbar. Aber nur bei den neueren Modellen, ab wann ? (ab 1990) schlagt mich aber ich weiß es nicht genau.





    7. Auf die Prismaschiene in 11 mm kann eine Zielfernrohrmontage vorgenommen werden oder auch ein Diopter. Vorsicht beim Gebrauchtkauf, die alten Modele haben eine 13 mm Schiene, soll schwierig sein geeignete Montagen zu finden. Diopter in 13 mm gibt es nur noch in Onlinebörsen zu kaufen.





    8. Tunnelkornfuß mit auswechselbaren Kornblättern 5 verschiedene liegen der Waffe bei. Die Gewindegröße des Korntunnels ist übrigens M17, für den Fall das ein verstellbares Ringkorn oder ähnliches montieren werden soll.





    Schalldämpfer





    Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt habe ich auch ein sehr schönes HW 35 mit einem Weihrauch Schalldämpfer, habe den Lauf nicht bearbeitet und ein Gewinde draufgeschnitten sondern mir bei einer Onlineauktion einen Lauf mit Schalldämpfer gegönnt für 89,00 € fand ich ok, aber nach meinem Gehör bringt der Schalldämpfer nichts wie vielfach geäußert, höchstens im unteren einstelligem Prozentbereich, bin mit meiner Meinung nicht alleine habe einige Kollegen gefragt die dabei waren, wir haben mit jeder von meinen drei HWs geschossen und keinen unterschied festgestellt (es wurde keine Schallmessung vorgenommen). Ich finde dass die Waffe mit Schalldämpfer super aussieht aber man sollte bedenken dass es dann nur noch möglich ist mit einem Zielfernrohr zu schießen, eine offene Visierung ist mit SD nicht mehr möglich.


    Hab da mal eine sehr interessante Internetseite gefunden die über Schallmessungen berichtet http://www.joniskeit.de sehr informativ.



    Allgemeiner Anmerkung zum Thema EXPORTFEDERN ODER GENEREL LEISTUNG
    Dies soll kein Hinweis für Leute sein die sich schon Jahrelang mit diesem Thema beschäftigen oder womöglich im Besitz ein WBK sind, sondern für die unwissenden die sich ihr erstes LG zulegen wollen.


    Immer wieder hört man die Frage im Forum oder bei Internetauktionen „hat dieses oder jenes Model ausreichend Leistung, gibt es dafür eine Exportfeder“?
    Sicher ist es möglich die meisten Luftgewehre mit einer Exportfeder auszustatten aber ich frage mich doch ernsthaft was die Leute damit vorhaben?


    1. ohne WBK macht man sich strafbar!
    2. selbst wer eine hat, darf nur auf zugelassenen Ständen damit schießen, nicht zu Haus!
    (also wofür)
    3. wer in geschlossenen Räumen schießt (schießen muss) dem wird die zugelassene HW 35 womöglich schon zu laut sein, mit Exportfeder wird es noch schlimmer. Wir hatten mal die Möglichkeit eine freie und eine Exportversion im gleichen Raum zu schießen und alle waren der Meinung dass die Exportversion deutlich Lauter war, schon schmerzhaft laut.
    4. bis 30 m stößt die freie HW 35 bestimmt nicht an ihre grenzen, eher ich an meine.
    5. wer nicht die Möglichkeit hat, Bahnen von 30 m und mehr zu schießen benötigt kein Luftgewehr über 7,5 Joule. Bei 10 m Bahnen oder womöglich weniger zerschießt man nur sehr schnell alle seine Zielvorrichtungen, bei geringeren Distanzen möchte ich nicht drüber nachdenken.


    Meiner Meinung nach gibt es genug zugelassene Modele die die zugelassene Höchstgrenze voll ausschöpfen, also 175 m/s (7,5 Joules), das HW 35 ist solch ein Model oder kommt zumindest sehr nah ran, je nach gewicht des Dias (habe leider nicht die Möglichkeit eine eigene Messung vorzunehmen).

    Mein Fazit, die HW 35 von Weihrauch ist über jeden Zweifel erhaben und kein billiges Spielzeug sondern schon was sehr Vernünftiges.


    So ich hoffe dass Euch der Test von mir einwenig gefallen hat und ausreichend Informationen drin sind und Ihr ein wenig Nachsicht übt, da es sich um meinen Ersten Testbericht gehandelt hat.



    Mfg. HW35



    PS. Bei diesem Test und meinen Äußerungen habe ich nur meine eigene Erfahrung und Meinung zum besten gegeben, alle Angabe ohne Gewähr.





    Wer genauere Daten über Baujahre und Versionen hat, bitte anfügen.


    So und hier noch mal die Linksammlung aus dem CO2air - Lexikon:


    CO2air.de - Lexikon: HW35


    CO2air.de - Lexikon: Weihrauch - Herstellungsdaten

  • So da mir die Liste über die Lauflängen und Gesamtmaße nicht so gut gefallen hat und ich jetzt noch eine Exportversion habe, gibt es hier einen Nachtrag im Detail mit Bildern.


    So und das hab ich außerdem noch ausgegraben:


    Also das HW 35 soll seid ca. 1950 gebaut werden, ab 1970 mit F-Zeichen.
    Die Automatische Sicherung soll, ab ca. 1975 – 1978 verbaut worden sein.
    Bei der Waffen – Nr. z.B. 333 xxx soll die Waffe Bj 1969 sein.



    Beim Bild von unten nach oben angefangen:


    HW 35 neuste Version Waffen - Nr. 163 16 xx
    Gesamtlänge : 1110 mm
    Lauflänge : 470 mm
    Prismaschiene : 11 mm
    Automatische Sicherung: ja
    F-Zeichen auf dem System


    HW 35 ältere Version Waffen - Nr. 107 40 xx
    Gesamtlänge : 1150 mm
    Lauflänge : 500 mm
    Prismaschiene : 11 mm
    Automatische Sicherung: ja
    F-Zeichen auf dem Lauf


    HW 35 Export Version Waffen - Nr. 52 11 xx
    Gesamtlänge : 1190 mm
    Lauflänge : 560 mm
    Prismaschiene : 13 mm
    Automatische Sicherung: nein
    F-Zeichen auf dem Lauf


    HW 35 SD Version Waffen - Nr. 105 38 xx
    Lauf für SD nachträglich montiert, Originallaufmaß wie bei der älteren Version, auf dem Lauf ist kein F-Zeichen vorhanden, ich nehme an seid dem es Wechselläufe gibt (also auch die 5,5 mm Läufe) wird das F auf dem System geprägt.
    Gesamtlänge : 1215 mm inkl. SD
    Lauflänge : 410 mm + Schalldämpfer
    Prismaschiene : 11 mm
    Automatische Sicherung: ja
    F-Zeichen auf dem Lauf






    Hier die Exportversion mal gestrippt für Reinigungsarbeiten.


    So hier noch einige Schießübungen von mir, gute 9 m, Freihand stehend mit Diopter geschossen. Das ist das Ergebnis nach ca. 2000 Schuss und einem knappen Jahr schießen mit dem HW 35, zur Info ich war noch nie in einem Schützenverein oder etwas vergleichbarem und war auch nicht bei der Bundeswehr, habe also nie schießen gelernt. Nachdem ich mich an den Prellschlag gewöhnt hatte, habe ich immer bessere Ergebnisse schießen können. Also ich für meine Verhältnisse schieße genauso gern mit meinem HW 35 wie mit meinem HW 100 und das 35 steht jetzt keinesfalls in der Ecke nur weil ich mit dem 100 einschließlich Zielfernrohr bessere Ergebnisse erziele. Ich finde auch das beim 35 mehr passiert als beim 100, das 100 macht einfach nur pifff und die Ratte fällt, klar zum FT auf 25 m gibt es deutlich bessere Ergebnisse aber zum Freizeitschiessen zuhause, find ich gibt es nicht viel was mir mehr Spaß bringen würde, ist halt nicht perfektioniert zum Matchschiessen sondern noch Purismus pur, oder wie man das auch immer nennen will.



    Schade oder Gott sei dank, meine ersten Versuche mit meinem 35 habe ich leider nicht aufgehoben, sie waren aber schrecklich.


    Ich hab noch ein wenig am Abzug rumgespielt und wollte was zu der Einstellung schreiben.
    Nach der Demontage des Abzugbügels kommt eine kleine schwarze 8 Torxschraube zum Vorschein. Dreht man die Schraube nach rechts (bitte nur sehr wenig ca. ¼ Umdrehung) wird der Druckpunkt geringer, linksherum wir er stärker, ACHTUNG bei einer ganzen Drehung oder mehr nach rechts gibt es keinen Druckpunkt mehr, bei der geringsten Berührung des Abzuges löst sich der Schuss.
    An der Schraube die hinter dem Abzug sitzt kann man durch den Abzugbügel hindurch mit einem Schlitzschraubendreher eine Einstellung vornehmen, durch Linksdrehung wird das Abzugsgewicht weicher eingestellt, rechtsherum stärker.
    In der Anleitung steht das der Abzug vom Werk aus optimal eingestellt ist, nützt einem nix wenn andere Zeitgenossen (Vorbesitzer) schon alles verstellt haben.



    Die Beiden Ausreißer sind das Ergebnis wenn man beim Tuning übertreibt und gegen den Abzug kommt, also ACHTUNG.


    Zur Munition noch, zum Scheibenschiessen kaufe ich die günstigen Perfecta Dias, die sind für meine Begabung völlig ausreichend, ich habe diverse Munition als Dreingabe bekommen und konnte bei MIR keine nennenswerte Unterschiede feststellen, also ob Spitz-, Flach- oder Rundkopf, geriffelt oder glatt, leichter oder schwerer sowie andere Maße 4,51 / 4,52 / 4,53 ich habe keine unterschiede festgestellt außer im Preis.





    Hier noch mal ein Link zu Schußbildern, unteranderem auch mit einem HW35 auf 25m und was da möglich ist.


    field-target.de - Schußbilder




    So diese Angaben sind wie immer nur als Hinweise zu verstehen und geben nur meine eigenen sowie Persönlichen Vorlieben und Eindrücke wieder und sind nicht repräsentativ.
    Und noch mal wer mehr Infos oder genauere Daten hat bitte eine kurze PIN an mich und ich füge diese dann ein, ich habe meine Infos alle aus diesem SUPER Forum.


    Danke HW35