Eickhorn Weidbesteck..zu empfehlen?

  • Ich kenne es nicht und kann deshalb qualitativ nichts dazu sagen. Aber abgesehen davon, dass heutzutage wahrscheinlich die wenigsten Jäger ein Abfangmesser bestimmungsgemäß einsetzen, ist das militärisch anmutende Teil mit dem olivfarbenen bajonettartigen Griff optisch auch nicht besonders ansprechend.


    Für das Geld bekommst du auch ein schönes Jagdmesser von Puma mit Hirschhorngriff.

    Democracy is two wolves and a lamb voting on what to have for lunch. Liberty is a well-armed lamb contesting the vote.


  • Ich würde für den Jungjäger auch kein Waidbesteck empfehlen.


    Abfangmesser sind etwas für Nachsucheführer (also Profis!) oder sehr erfahrene Jäger.


    Der "normale" Jäger braucht ein sehr robustes Messer mit feststehender Klinge. Sehr scharf und leicht nachschärfbar. Ideal sind da eigentlich Messer mit einer Klinge aus kohlenstoffhaltigem Stahl, die aber leider nicht rostfrei sind. Darum muss man sich nach jeder "roten" Arbeit kümmern.


    Einfacher ist es mit (fast) rostfreiem Klingenstahl, nur gibt es leider wenig Stahlsorten, die sowohl extrem scharf geschliffen werden können, zudem schnitthaltig sind.


    Hier kannst du einmal schauen: https://www.dictum.com/de/fest…ollowSearch=9864&o=1&n=12


    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Helle und Moraknif gemacht, wobei letztere zwar ziemlich preiswert sind aber dennoch erstaunlich gut.


    Natürlich haben die Solinger Messerschmieden auch wirkliche Schätze zu bieten. Immer auf die Stahlsorte der Klinge achten.


    Gruß

    Musashi