HW77: Kimme schwer zu Entfernen

  • Hallo,


    ich habe mir die Weihrauch HW77 neu gekauft und wollte jetzt zur Montage eines ZF die Kimme demontieren.
    Leider stockt diese am Übergang zur
    hinteren Kolbenabdeckung da die hintere Kolbenschaft minimal verdreht zu sein scheint. Mit leichten Schlägen bekomme ich die Kimme etwas über den Übergang geschoben, traue mir aber nicht sie komplett zu darüber zu brügeln.
    Auf eine Antwort vom Lieferanten warte ich leider noch.


    Drum meine Frage an euch - ist ein Kraftaufwand normal, oder sollte die Kimme ohne großer Kraft über den Übergang geschoben werden können?


    Vielen Dank für eure Antworten

  • Der Übergang sollte nicht vorhanden sein, da neu zurückschicken.
    Wenn Du technisch/mechanisch was drauf hast gehts auch selbst.
    Das Kopfstück ist minimal verdreht, zum richten System ausschälten, Abzug entfernen, einen passenden Maulschlüssel mit Stoff oder ähnlichem einführen und die Kappe richten.
    Wenn Du das machst auf eigene Kappe, nur nochmal erwähnt.
    Weitere Details gibt es hier im Forum über die Suche.

    Grüsse Luftpuster :johnwoo:

  • Das sollte eigentlich so nicht sein, normal fluchtet die Fräsung von der Prismenschiene genau. Wenn du die Kimme aber mit leichtem klopfen runter bekommst ist alles gut.
    Warum hat deine 77er das Weihrauch Logo im Schaft? Normalerweise ist das Logo im Schaft der HW 57...

  • Neues Gewehr, da würde ich nicht die kleinste Kleinigkeit drann machen.


    400,00 Flocken sind ja nun auch ein haufen Geld


    Anrufen oder Mail und sagen das das Kopfstück verdreht ist, und zurück.


    Wie du das gemerkt hast musst du gar nicht sagen.


    Am besten gleich ne Mail und ein Bild dazu.


    @Nordic Shooter da hast du natürlich auch recht. Vielleicht hat er sich verschrieben.

    first name "Butch"

  • Da hat sich, wie hier bereits erwähnt wurde, das Abschlussstück wohl gelockert.
    Wie man das beheben kann wurde auch schon erwähnt.


    Zum Schaft:

    @Nordic Shooter da hast du natürlich auch recht. Vielleicht hat er sich verschrieben.

    Das wohl eher nicht, denn die erwähnte 57 besitzt kein verschraubtes Abschlussstück.


    Nicht nur die 57 (und auch die 50) besitzen Schäfte mit eingelasertem Schriftzug.
    Es gibt auch Sonderschäfte für z.B. die 30 oder auch den grünen Schichtholz Special Edition Schaft für die 77/97 mit dem Schriftzug.
    Allerdings habe ich das in Buche bei der 77 do auch noch nicht gesehen.


    Gruß
    UCh

  • Danke euch schonmal für die Kommentare und Hinweise.
    Das mit dem Schaft ist mir bis jetzt noch gar nicht ins Auge gefallen.
    Auf dem Lauf ist jedenfalls HW77 gestanzt.
    kommt mir alles sehr merkwürdig vor. Habe das Gefühl ein zusammengebasteltes bekommen zu haben.
    Nerv.