Probleme beim Befüllen der Magazine mit Propan

  • Hallo CO2air Community,


    mein Propansystem ist nun aufgebaut.


    Ich habe zwei Colemanflaschen und zwei MadBull Adapter welche auch super auf die M1003 Colemanflaschen passen.


    Nun zum Problem.
    Als noch das "originale" Coleman Propan eingefüllt war, konnte ich meine Hi Capa Magazine ohne Probleme befüllen.
    Flasche auf den Kopf drehen, schütteln, an das Magazin ansetzen, etwas warten bis das Blubbergeräusch leiser wurde und absetzen.
    So konnte ich dann locker, wie auch mit "Airsoft GreenGas", 2,5 Magazine verschießen.


    Nun habe ich diese Colemanflaschen, nachdem ich diese umgebaut hatte indem ich die Rückschlaggummikugel ausgebohrt habe, wieder auf das originale Gesammtgewicht von ca. 1000g mit Propan aus einer 11kg Propanflasche wieder befüllt.


    Allerdings habe ich nun Probleme die Magazine mit der Colemanflasche wieder voll zu befüllen.
    Erst wenn ich die Magazine duch Gasablassen etwas abkühle, kann ich diese befüllen, wenn auch nur langsam.
    Mit "Airsoftgas" kann ich die Magazine problemlos voll füllen ohne die Magazine abzukühlen.


    Habt / hattet ihr ähnliche Probleme?
    Mögliche Ursache(n) & Lösungsvorschläge?



    MfG
    Tenka / TNT

  • Flüssiggas zum Kochen/Heizen ist in der Regel ein Gemisch aus 40 % Propan und 60 % Butan
    Propan siedet bei ca. -42°C, Butan bei etwa 0,5°C. Dazu kommt, das der Dampfdruck von Butan weniger als ein drittel von Propan entspricht.
    D.h. Du hast in der 11kg-Flasche durch die Verdunstungskälte schnell keinen Überdruck mehr. Also musst Du Deine Magazine auch runter kühlen oder Druck ablassen (oder beides).

  • Flüssiggas zum Kochen/Heizen ist in der Regel ein Gemisch aus 40 % Propan und 60 % Butan...

    ist beim Autogas (LPG) ähnlich, die Mischungen schwanken von 60:40 bis 40:60.
    Aber wenn ich eine 11kg Flasche Propan kaufe, habe ich bisher auch gedacht da wären 100% Propan drin.
    Stimmt leider nicht.
    Hab mal nach ein paar Sicherheitsdatenblättern zu Propan nach DIN 51622 gegoogelt, und siehe da, folgendes kann drin sein:
    Propan <100%, Butan <47%, n-Butan <5%, Isobutan <5%, Ethan <5%,
    Da der Druck, wie BMR schon geschrieben hat, von dem Mischungsverhältnis abhängig ist, klappt das nachladen mal besser und mal schlechter.


    Gruß Dirk

  • Flüssiggas zum Kochen/Heizen ist in der Regel ein Gemisch aus 40 % Propan und 60 % Butan
    Propan siedet bei ca. -42°C, Butan bei etwa 0,5°C. Dazu kommt, das der Dampfdruck von Butan weniger als ein drittel von Propan entspricht.
    D.h. Du hast in der 11kg-Flasche durch die Verdunstungskälte schnell keinen Überdruck mehr. Also musst Du Deine Magazine auch runter kühlen oder Druck ablassen (oder beides).

    Danke euch beiden!


    Ja das macht Sinn, So in die Richtung habe ich auch gedacht, dass der Druck bzw. Unterdruck nicht ausreicht. Fragt sich nur, weshalb es bei allen mit allen Möglichen Propansorten Funktioniert und bei mir nicht :D ich bin gefühlt der einzige im Netz mit diesem Problem. Entweder merkt es keiner oder es hat wirklich keiner das Problem.
    Da ich Pistol / GBB only spiele, merke ich natürlich jede noch so kleine Veränderung.


    Eine Verdreckung der Magazinge bzw. der Colemanflasche / Adapter kann ich ausschließen, da ich alles nach jedem Spiel sauber mache. Ich besitze 8 Hi Capa Mazagine und mit allen habe ich das Problem. Sprich, es kann nicht an den Magazinen liegen. Zum anderen, Wenn ich "normales" Airsoft GreenGas benutze, bekomme ich die Magazine problemlos voll.


    Folgende Propan Anbieter habe ich bisher probiert bzw. in meine Colemanflaschen gefüllt:
    Westfalengas (aus einem roten 11kg Gastank)
    S&E Powergas (aus einem gelben 5kg Gastank)


    Interessant ist ja auch, dass das Airsoft GreenGas auch aus einem 90/10 bzw. 95/5 %tigen Propan/Butan Gemisch besteht.


    Welchen Propan-Hersteller benutzt ihr?



    MfG
    Tenka

    Edited 2 times, last by IXxTNTxXI ().