Schießstände..damals und heute

  • als Neuling habe ich mich hier und da im Forum mal durchgelesen. Schießstände betreffend wird ja viel geschrieben und gebastelt, damit die Sache auch Spaß macht. So war das aber auch schon zur Zeit unserer Großväter. Ich will sagen, man kann auch auf Dinge zurück greifen, die schon mal da waren. Anregungen zum event. Nachbau gibt es hier....www.feuerbixler.de....seht euch das ganz einfach mal an, interessant und lesenswert ist es allemal....

  • Was für eine interessante Seite! :n12:


    Besonders die Abschnitte zu den Feuerstutzen und den Wehrmannsgewehren haben mit gefallen. Ich konnte mir nicht wirklich vorstellen, dass es noch Menschen gibt die mit sowas schießen.

  • Ähm, hier. Perkussions-Vorderlader-Zimmerstutzen.


    Sprich: Ein Hahnspanner ohne übliche Pistonmontage, sondern über gelenk umgelagerte Bewegung auf 6mm Eisenstange im Laufinneren (geführt durch 2 messingbuchsen).
    Mündung aufgebohrt, versehen mit Einsatzlauf in 4,5mm mit ca. 10cm länge. ladeseite trägt ein Piston
    Unterseite des Laufes - der jetzt nur noch ein Tragrohr ist - am inneren Ende des Einsatzlaufes geöffnet.


    Hahn in Laderast.
    (altes Zündhütchen entfernen)
    Einsatzlauf schmieren
    Kugel aufsetzen
    Kugel hinunterdrücken
    Perkussionszündhütchen (6flüglich) aufsetzen
    Hahn in Feuerrast
    Zielen und Schießen (natürlich mit Stecher)


    Baujahr 1861 und immer noch nicht müde .-)
    mfsg daniel

  • Feuerstutzen und Wehrmanngewehr:
    ersterer ist die Klassische Matchbüchse des deutschen Großkaliber-Sportschützen vor 1945
    Üblicherweise mit Tiroler Schäftung ist sie das, was heute die Alu-Matchwaffen sind. Eine Waffe, zutiefst an die Anatomie des Besitzers angepasst.
    Vom Kaliber her in 8,15x46R eine reine Sportpatrone. Selbst zur Wilderei wenig tauglich, da langsam und reines Bleigeschoss.


    Die wehrmanngewehre sind für eben genannte Patrone umgebaute Ordonnanz-Waffen. Sprich Mauser 1898 u.a. mit neuem Lauf und Patronenlager (für die Randpatrone und reines Bleigeschoss)


    aber lest selbst, der feierbixxler is echt interessant.


    Wer sich in die zeit zurückversetzen möchte, kann das z.b. auf dem Schießstand der Schützen in Bad Kötzting - mit großem Preisschießen zu Pfingsten :-)
    Der dortige Trommel-Kurbel schießstand auf offener bahn ist das, was früher einer elektronischen Trefferanzeige am nächsten kam. Durch geschickte platzierung einer lichtquelle wird der durchschossene streifen von hinten angestrahlt, worauf quasi im schuss das trefferbild sichtbar wird!
    Die Trommel winzig drehen, schon kommt der nächste spiegel des 10er streifen zum vorschein!


    mfsg daniel