Einige Fragen zu Macheten im allgemeinen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Einige Fragen zu Macheten im allgemeinen

      Hey Leute :D ,



      Ein Grünschnabel braucht eure Hilfe :S

      Bin ja noch ein ganz junger und hate Spaß mal im Dickicht am See ein wenig die Äste zu zerstückeln 8)

      Ich weiß, klingt kindisch, aber mit meinen 18 Jahren denke ich ist das nicht all zu schlimm :P



      Nun stellt sich aber die Frage, welches Werkzeug für meine Vergehen benutzt werden soll ?(

      Also ich bin auf der Suche nach einer Machete (kein Langschwert bitte ;) ), mus nicht Rostfrei sein, da ich keine Probleme mit Pflegen habe. Auch werde ich sie nicht misshandeln oder zweckentfremden, das härteste

      Hinderniss wird höchstens trockenes Geäst von höchstens 5 cm Durchmesser.



      Leider kommen da sehr viele Fragen auf.



      Mir hat, z.B. das KA-BAR Heavy Bowie sehr gut gefallen. Kennt einer von euch den you.tube Channel von nutnfancy? Der stellt viele Messer vor und macht das auch sehr interessant, guckt mal vorbei.

      Jedenfalls finden viele Leute das Heavy Bowie toll leider ist der Preis, zumindest für mich, gar nicht so toll, zumal es in Deutschland ziemlich überteuert ist.



      Außerdem ist mir auch noch die Machetenserie von Cold Steel ins Auge gesprungen, da diese durchaus Preiswert sind und ich denke, dass Cold Steel eine gute Qualität hat.

      Leider sind auch diese Artikel nicht gerade billig in Deutschland, obwohl sie im Cold Steel Katalog nur 20 US Dollar kosten (etwa 16 Euro).



      Auf einigen Seiten, z.B. swordandmore, kosten diese Macheten und das Bushman messer (auch von Cold Steel) gleichviel! :evil:



      Das wirft für mich wieder die Frage auf, welcher Stahl ist besser SK-5 oder 1055 Karbonstahl.



      Könnt Ihr mir auch einen guten Shop für eben die3 genannten Messer empfehlen, wo sie preiswert sind?







      Also das sind viele Fragen auf einmal, aber ich hoffe dass Ihr mir helfen könnt :)





      Viele Grüße

      Eer Alex :D
    • Moinsen!

      Jungs spielen mit scharfen Sachen, klare Sache.

      Wenn man es sich leisten kann, kauft man in der Regel über kurz oder lang eh beides, insofern geht meine Empfehlung jetzt erstmal davon aus, das es ein "Messer" sein muß.

      Macheten sind ein im Busch unverzichtbares Werkzeug, zum Hacken mangels an Gewicht bei unseren einheimischen Hölzern aber eher ungeeignet (und auf Grund der Länge unhandlich).
      Mal ganz davon abgesehen, das man eine Machete nur schwerlich ungesehen an den See bringen kann, und ein so großes Ding zieht auch ungewollte Aufmerksamkeit auf einen.

      Wenn Du uns einen ungefähren Preisrahmen geben könntest?

      Die Bushman-Reihe von CS ist uneingeschränkt zu empfehlen, günstig und robust und man kann zwischen zwei Klingenformen wählen.
      wolfster.de/index.php?disp=shop&show=15/10/CS95BBUS
      wolfster.de/index.php?disp=shop&show=15/10/CS95BUSS
      Was die Stahlwahl angeht, mit keinem der von Dir genannten Stähle machst Du was verkehrt, die Unterschiede wird man im normalen Gebrauch nicht feststellen.

      Was Du Dir mal ansehen könntest, ist das Mora 2010:
      hkgt.de/shop/messer/mora-of-sw…ft-triflex-mora-2010.html
      (hat auch den Vorteil, das es lagal führbar ist, auch wenn ich auf diesem Punkt nicht übermäßig rumreiten will, da muß jeder selber wissen, was er tut)

      Ich selber bin Stammgast bei Wolfster, kann nur Gutes berichten und die Preise sind gut und ab 25,- versandkostenfrei.
    • Bin ja noch ein ganz junger und hate Spaß mal im Dickicht am See ein wenig die Äste zu zerstückeln


      Na da wird sich der Grundstücksbesitzer sicher drüber freuen. Vielleicht oder sogar wahrscheinlich hat er das zum Schutze vor Wind und Blicke extra angepflanzt. Dann pass mal auf, ob Dich dabei nicht auch noch ein Förster oder Revierpächter erwischt.




      Ich weiß, klingt kindisch, aber mit meinen 18 Jahren denke ich ist das nicht all zu schlimm


      Keine Sorge, kommt genau kindlich rüber.

      Machete am See, na klasse. Zwar ist die Machete ein Werkzeug, jedoch darf man sich nicht wundern, wenn die Polizei gerufen wird und das Teil zur Gefahrenabwehr erstmnal einzieht. Zudem vertrete ich bei einer Machete auch die Rechtsaufassung, dass es ein Messer im Sinne des § 42a ist und mit seiner über 12 cm Klingenlänge vom Führverbot beroffen ist. Das wilde Ästeabsäbeln ist sicherlich nicht ein "allgemein anerkannter Zweck".

      Ob so eine Aktion im Sinne der Messerfreunde ist, wage ist mal stark zu bezweifeln.
    • Ein großes "Danke" an Thehunt :)

      Naja die Preisspanne...hmm... es ist ja nur eine Spielerei, deswegen denke ich so bis 50 Euro.

      Leider hab ich für den Preis noch kein KA-BAR gefunden :S (is warscheinlich eh Traumvorstellung)
      aber in den USA sind die durchaus preiswert. Das wär natürlich die Idealvariante.

      Aber der Cold Steel Bushman ist auch klasse, leider gefallen mir die anderen Macheten von Coldsteel auch:
      wolfster.de/index.php?disp=shop&show=336/0/CS97BW12S

      Natürlich würde auch statt einer Machete auch ein schönes KA-BAR messer nehmen, aber da gibt es so viele, da blick ich nicht mehr durch. Die Form ist zwar die selbe, aber da gibts soviele Varianten, wo ich nicht mal einen Unterschied sehe.


      Ah was ich auch noch fragen wollte, wie ist es mit dem schleifen?
      Wo könnte ich es vielleicht professionell machen lassen?

      @Floppyk

      Ja über die Rechtslage bin ich mir natürlich im klaren, aber das ist ein Baggersee mit einem ein wenig weiter entfernten Dickichtgebiet. ;)
      Mit Schuhen ist es da zu matschig und barfuß ist es vielen bestimmt zu eklig, da dort ein feiner Moos wächst und es sich anfühlt als würde man auf Schleim gehen :D

      Zudem auf dem in der Nähe liegenden FKK Strand sind eh nur alte Leute, das einzige was ich von denen erwarten muss is:
      "Ach dieser junge Spund, als ich noch jung war, war ich auch so." oder "Bürschchen mach dass du hier wegkommst (wedelt mit dem Finger hinterher)"

      Das ist einfach nur wildes Geäst am See, das gehört bestimmt keinem :D und wenn, von dem wenigen wird keiner was vermissen ;)

      Das wäre also wirklich mein letztes Problem.
      Und der Transport, naja da lass ich mir schon was einfallen^^
    • Ein Ka-Bar in der Preislage wirst Du wahrscheinlich nur gebraucht finden.

      Vielleicht schaust Du hier mal rein:
      wolfster.de/index.php?disp=shop&show=179


      Was das Schleifen angeht, da spuckt die Suche etliche gute Tipps aus, Schleifer die ihr Handwerk verstehen und die Klinge nicht verhunzen (Mista Minit und Konsorten) gibts einige, wenn man gewillt ist dafür zu zaheln...
      Mehr Spaß macht es, seine Messer selber zu schleifen, ist auf lange Sicht auch billiger.
    • Darf ich auch mal nen Komentar abgeben?
      Auch ich habe eine Machete, no Name.
      Gekauft für`n paar Euro bei Westfalia.
      Allerdings sollte man,trotz (oder gerade deshalb ) erst mal nen Biegetest vor dem Kauf machen, ,
      weil sich die Stahlqualitäten nach deren Einkäufen richten,
      gute Klingen sind z. B. die " Trompeta" aus Peru
      Jedenfalls sollte sich die Kinge beim Biegetest vollständig wieder zurückverformen ,ohne auch nur einen mm Restkrümmung zu behalten
      Dann ist erst mal ne Grundschärfe mittels Flex und Lamellenscheibe aufzubringen.
      Vorsicht, Stahl nicht verbrennen wenn er gelb wird,
      in den Wassereimer,
      dann mit der Hand und nem gutem Stein-schleifen,schleifen,schl...
      So kriegst du ne feine Klinge, die auch nicht gleich ausbricht, allerdings ist sie nicht rostfrei
      und nach jedem Gebrauch zu säubern und fetten

      Nu noch ein Wort zur Sache, damit sich meine (nicht zu wenigen )Kritiker nich wieder ne schlaflose Nacht einfangen ,
      ob denn der alte Knopp noch alle Latten am Zaun hat, mit so nem Ding rumzufuchteln
      - Euch sei Wissen gegönnt.
      Ich wohne SEHR ländlich und mein Grundstück ist von 2 Seiten mit herrenlosem Holunder bewachsen.
      Ne Sichel ist unbrauchbar geht nicht. Also zurück zu den Wurzeln und gib ihm eine mit der Machete,
      Diesem Umstand verdanke ich meine Möglichkeit,.u.a hier im Forum mitzublubbern ,
      sonst wäre ich längst zugewachsen so wie Dornröschen, nur- mich hätte niemand wachgeküsst. Keiner,
      vielleicht Nachbars Ziege.
      Gruß
      iwan
    • iwan wasiitsch wrote:


      Dann ist erst mal ne Grundschärfe mittels Flex und Lamellenscheibe aufzubringen.
      Vorsicht, Stahl nicht verbrennen wenn er gelb wird,
      in den Wassereimer,
      dann mit der Hand und nem gutem Stein-schleifen,schleifen,schl...
      So kriegst du ne feine Klinge, die auch nicht gleich ausbricht, allerdings ist sie nicht rostfrei
      und nach jedem Gebrauch zu säubern und fetten


      So kriegt man in erster Linie eine Klinge, deren Wärmebehandlung komplett hinüber ist. Wenn man eine Klinge (egal welche) über die Anlasstemperaturen bringt (so ab 170-180° aufwärts), dann verliert die Klinge ihre Härte. Sie wird zwar auch zäher, aber man darf sie alle fünf Minuten nachschärfen (was bei unlegierten Stählen sehr gut geht), erstrebenswert ist das allerdings nicht.
      Wenn man denn eine Machete möchte, würde ich mir zuerst überlegen, ob mir das Ding vielleicht zu groß sein könnte. Die von Cold Steel sind zwar schön dünn, aber um da noch eine gewisse Wirkung hinter zu haben, sollte es schon eine 18-Zoll sein und die sind recht lang.
      Zweitens: Dickere Macheten gehen tierisch auf die Arme und Gelenke, da man enorm viel Gewicht zusammen mit einer schlechten Balance bewegen muss. Hacken macht damit zumindest keinen Spaß. Das gilt auch für die Griffe: Gute Griffe ab Werk sind bei Macheten absolut die Ausnahme.
      Zuletzt wäre vielleicht zu bedenken, dass man eine Machete zwar universell einsetzen kann, es aber mit einem Messer leichter geht.
      Apropos Messer: Genau über das Video von Nutnfancy bin ich auf das Heavy Bowie aufmerksam geworden und wollte es unbedingt haben.^^ Jetzt besitze ich es seit drei Jahren und es ist immer noch eines meiner Lieblingsmesser. Es hat einen tollen Griff aus Kraton, schneidet hervorragend, ist leicht nachschärfbar, hat eine tolle Balance und ist vielseitig einsetzbar. Der Neupreis liegt zwar deutlich über deinen 50 Euro, gebraucht kommt man aber in die Nähe davon und man bekommt eine Menge Messer für das Geld. Ein Preisvergleich mit Übersee ist zwar berechtigt, aber letztendlich nur frustrierend.

      Gruß,
      Carsten
    • Man der TS will Unkraut hacken und nicht französich speisen ! Alles ist relativ. Danke für der Tip mit der Wärmebehandlung. Muß ich doch glatt nach 60 50 Jahren Berufserfahrung vergessen haben.

      The post was edited 1 time, last by iwan wasiitsch ().

    • Tut mir leid, ich wollte meinen Beitrag nicht als mangelnden Ausdruck gegenüber älteren Mitbürgern und deren Erfahrung verstanden wissen. Wenn man die glühende Klinge in den Wassereimer taucht, wird sie unter Umständen auch neu gehärtet.
    • Da muss ich dem Iwan mal beistehen! Du wirfst da glaube ich zwei verschiedene Sachen durcheinander: de.wikipedia.org/wiki/Gl%C3%BChen und de.wikipedia.org/wiki/Anlassen
      Unter 200°C tut sich da erfahrungsgemäß ziemlich wenig bei Stählen.
      airgunsmith.tumblr.com
      "Sportverbände sind von ihrem Wesen her Verbreiter von Unsinn, von Bürokratie und profilierungsgetränkten Wichtigtuern."
      Dieter Hildebrandt, faz.net, 09.07.2012
    • Naja, man kann Stähle auch schon bei so 'niedrigen' Temperaturen anlassen. Warum es mir nur geht ist, dass Temperaturen, die das Gefüge des Stahls verändern, ziemlich schnell erreicht sind, gerade im Zusammenhang mit Geräten wie einer Flex. Das ist schon alles...
    • Ja Leute :D

      so wissenschaftlich nehme ich es auch nicht, weil ich da einfach nicht mehr mitreden kann :(



      Aber trotzdem danke, dass ich ein wenig gelernt habe :D



      Zudem ich brauche ja keine Hightech Superwaffe, iwan hat das ja ganz passend formuliert ;)



      Nur jetzt suche ich einen guten,günstigen Shop. Am besten einen, mit dem ihr bereits (gute :D ) Erfahrungen gemacht habt.



      Ich denke der Cold Steel Bushman ist am besten für mich geeignet, weil der Stahl ein gutes mittelding ist zwischen stabil und flexibel.



      Ein KA-BAR wäre zwar der Traum schlecht hin, aber bei dem Preis :evil:



      Viele Grüße



      Eue Alex :thumbsup:
    • An dieser Stelle de Importrechner schau lieber ob du am Ende immernoch so billig rauskommst.
      Ich hatte mir auch schon überlegt in den USA zu bestellen weil ich mich von den Preisen hab blenden lassen, habe es aber gelassen weil der Preisunterschied dann doch nichtmehr so groß wie gedacht war.
      Wenn du überweisen willst kommen auch nochmal Überweisungsgebühren dazu.
    • Machete am See: lass aber besser die Maske weg... ;)

      (Bild entfernt - Bitte immer an das Urheberrecht, und vor Allem auch an den Traffic denken, den Du auf der Ursprungspage verursachst)

      Ach ja, mit´ner Machete von Cold Steel machst du nichts falsch; und billig sind die Teile auch.

      The post was edited 1 time, last by ALFHA1802 ().

    • @Dosenrafioli

      von der Seite habe ich das gar nicht betrachtet :( Und das zu umgehen ist unmöglich? Etwa die Waren von einem "Freund" (Privatperson) verschicken lassen?

      Angenommen ein "Freund" sendent mit etwa einen Stoffbären aus seinem Eigentum, werden die den etwa auch verzollen 8| ?

      Dämliche EU, warum müssen die besten Sachen entweder verboten oder überteuert sein?

      Btw. auf welche Shops bist du gestoßen, die dich wirklich begeistert haben?

      @Kryptonite

      Verdammt jetzt wurde mein Plan aufgedekt 8o

      Hehe von der Seite habe ich das gar nicht betrachtet^^

      Aber gut, die Maske wird leider zu Hause leiben müssen :D aber die zerrissene Jacke nicht 8)
    • DaAlex1992 wrote:

      Und das zu umgehen ist unmöglich? Etwa die Waren von einem "Freund" (Privatperson) verschicken lassen?

      Klar kann man das umgehen, nur ist das kein Kavaliersdelikt, wenn man die Ware anders deklariert oder den Wert mindert.. Ich habe schon diverse Sachen aus den Staaten bezogen und meistens hat es sich auch wirklich gelohnt. So als Orientierung: Preis(Übersee)+Versand (beides in Euro)x1,2. Wenn Du dann noch deutlich unter dem deutschen Preis liegst, heißt es zuschlagen.

      Gruß,
      Carsten