Falke Modell 90 Präzision

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Falke Modell 90 Präzision

      Hallo,
      erstmal möchte ich mich Vorstellen.
      Ich bin Johannes und 27 jahre Jung.
      Ich sammle freie Luftdruckwaffen bzw Restauriere und Repariere sie.
      Zu meiner Sammlung gehören u.a.
      Diana modell 15 ,modell 20,23,25,25D....
      Wagria(Steht leider keine Modellbezeichnung drauf.
      ein neueres Norica Modell 73 (leider vom Vorbesitzer schwer Misshandelt worden)
      Und ein Falke Modell 90.

      Zu dem Falke hätte ich auch gleich ein paar Fragen.

      Vorrerst nur nochmal die Klarstellung dass, das alles Freie Waffen unter 7,5 Joule sind (bzw vor der 7,5 Joule Regelung Hergestellt worden und somit frei sind) und es auch bleiben sollen.
      Es sollen keine leistungs steigernden Massnahmen durchgeführt werden!!!

      Habe vor einigen Jahren das Falke luftgewehr erhalten.
      Der Zustand ist wirklich gut und erhaltungswürdig. Selbst die orginale Ledermanschette ist top in schuss.
      Eigentlich habe ich nur 2 Probleme mit dem Gewehrchen.
      Es wurde eine andere Feder verbaut (wahrscheinlich eine Falsche da sie auf einer Seite abgesägt worden ist)
      Gibt es da Ersatz finde im Netz nur Ersatzteile für das Modell 70.
      Vlt kann mir da Jemand ein Paar Infos zu geben.

      Mein 2tes Problem ist die Präzision.
      Meine Luftgewehre werden immer wieder mal auf die Schießbahn ausgeführt und selbst mit den kleinen Dianas schieß ich bessere ergebnisse.
      Streue auf 10m ungefähr auf einer Euromünze, was meines erachtens schon zu Viel ist . Gerade bei einem Unterhebelspanner.
      Es hat sich schon etwas verbessert seit dem ich die Mündung neu geschliffen habe.
      Auf den Diabolos sind die Züge und Felder nur leicht zu erkennen sodass ich befürchte das der Lauf ausgeschossen ist(allerdings hatte ich noch nie ein luftgewehr bei dem der Lauf ausgeschossen war)
      Gibt es vlt Diabolos mit 4,6 mm um das zu kompensieren oder habt ihr was anderes in Verdacht.
      Laut Handyapp komme ich auf ca 14 joule bei dem Gewehr.

      Ich freue mich auf eure Ideen und Antworten.

      Gruß Bozo
    • Bozo schrieb:

      Auf den Diabolos sind die Züge und Felder nur leicht zu erkennen sodass ich befürchte das der Lauf ausgeschossen ist(allerdings hatte ich noch nie ein luftgewehr bei dem der Lauf ausgeschossen war)
      Gibt es vlt Diabolos mit 4,6 mm um das zu kompensieren oder habt ihr was anderes in Verdacht.
      Den Lauf kaputtmachen kann man mit Diabolos normalerweise nicht. Wenn der Vorbesitzer aber regelmäßig Nägel geschossen hat, können da m.E. schon Schäden entstanden sein. Ich glaube aber nicht, dass sich der Innendurchmesser dadurch in einer signifikaten Größenordnung geweitet hat.

      Wenn du das Gefühl hast, dass der Kelch nicht richtig abdichtet, könnte man es mit besonders weichen Diabolos versuchen. JSB sind z.B. weicher als H&N.

      Aber du schreibst ja dass die Feder einfach abgesägt ist... das wär auch eine Quelle für Abweichungen. Bevor du weitere Diabolo-Tests machst, würde ich die Feder durch eine sauber angelegte ersetzen.
    • Danke schonmal für die Antworten.
      Ja der Lauf ist blitzblank. Hab spaßeshalber mal nen Diabolo durchgeschoben auf dem wie gesagt keine nennenswerten abzeichnungen zu finden sind.
      Wenn ich einen Diabolo durch meine Diana Model 25 Schubse habe ich punkt eins richtig wiederstand und dadurch dann auch deutliche Marken am Kelch.
      Finde leider nur ne Exportfeder daher hier die Frage ob da jemand ggf. mehr infos zu hat. Allerdings wäre die Exportfeder nicht orginal und wahrscheinlich auch viel zu stark.
      Ich habe mal übermassige diabolos verwendet 4,51 das war das Größte was ich im Waffenladen um die Ecke Finden konnte. Leider auch ohne nennenswerte Verbesserung.
      Die Schusstest waren aufgelegt um mal zu gucken was das ding so kann.
      Meiner meinung muss mehr Drin sein was Streukreis auf 10m angeht.

      Wüsste nicht wie ich da nen Nagel reinbekommen soll. Das LG hat ne Drehwalze in der das Diabolo aufgenommen wird.
      Das einzige was ich mir vorstellen könnte wären Stahlkugeln.
      Das Gewehr hat vorher einem Jäger gehört und ich gehe von aus das er mit dem Umgang Vertraut war.
    • Also die original Feder ist nicht mehr drin und ggf. ist die aktuelle zu stark und schlecht abgelängt/angelegt, du weißt nicht wie viel Joule und wunderst dich, das die Präzision nicht gegeben ist ?
      Dann weißt du doch eigentlich, wo du als erstes dran musst ? :)
      Auch wenn das nicht bequem und einfach ist.

      Die Kopfmaße haben leider keine große Bedeutung auf den Dosen. Das bekommen die Hersteller nicht richtig hin bei der Massenproduktion.