Exklusive Waffenposter in Top-Qualitaet    www.bdmp.de    

Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: CO2air.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Der-Schrat

Plinker

  • »Der-Schrat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 3. Juli 2009

Herkunft: Blasrohre,Wurfmesser,Shuriken

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 6. September 2009, 15:03

Stahl schneiden,sägen..wie?

Hi leute.
Folgende frage: wie kann ich messersahl sägenschneiden wie auch immer..sollt möglichst nicht alzu umständlich sein,udn muss ziemlich genau sein(genauer als ne flex) da ich aus 2 billigmessern was andres rausschneiden möchte.....vorschläge?
vielen dank schon mal im vorraus:)
lg jonathan

Flolito

Veteran

Beiträge: 2 317

Registrierungsdatum: 3. November 2007

Herkunft: Österreich

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. September 2009, 15:08

RE: Stahl schneiden,sägen..wie?

Hi

Ich würd mal sagen Plasmascheider, Laser, Wasserstrahlschneider.

Bzw Kannst dus ja auch mit der Flex schneiden und dann in Form schleifen und feilen ( nachträgliches Härten vorausgesetzt)

iwan wasiitsch

unregistriert

3

Sonntag, 6. September 2009, 15:55

RE: Stahl schneiden,sägen..wie?

Hallo.der Schrat!
hoffe mal hab in der Sache bissel Kompetenz. Brauch die Flex so oft wie den Löffel. Wichtig ist schon die Scheibe,die du reinmachst Geht runter bis zum Feinschliff,.
aber du kannst auch den Drehmel nehmen wenn du ein hast.da gibts Scheiben für da kannste ein rohes Ei anschneiden wobei nix rausläuft.
Langsam arbeiten nassen Schwamm dabei und immer kühlen-viel Spaß!
IWAN

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »iwan wasiitsch« (6. September 2009, 16:18)


FeI_ix

Präzisionsschütze

Beiträge: 875

Registrierungsdatum: 24. April 2008

Herkunft: Raum Nürnberg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. September 2009, 16:28

nimm doch eine normale hand eisensäge/-feile, oder einen bandschleifer. du kannst auch um das jeweilige stück stahl löcher bohren und dann den rest ordentlich wegfeilen, statt ausschneiden. um genaueres zu sagen bräuchte man ein bild. ich würde dir noch das Messerforum empfehelen, dort triffst du auf fachleute.

Beiträge: 3 447

Registrierungsdatum: 7. August 2006

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 6. September 2009, 23:42

Da die Rohteile ja relativ klein sind, könnte man grob wegschleifen.
Also Bandschleifer oder Flex, 60´er Korn oder weniger (neues Band/Scheibe).
Dabei nat. gut kühlen (Eimer Wasser daneben).

mfg
Sascha

Der-Schrat

Plinker

  • »Der-Schrat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 3. Juli 2009

Herkunft: Blasrohre,Wurfmesser,Shuriken

  • Nachricht senden

6

Montag, 7. September 2009, 00:38

so jungs danke der antworten:) 1 ne dremel hab ich bis jetzt himmer geschnitten:):)
2 das problem ist das es realtiv schnell gehen sollte und sau genau sein muss:),da ich aus einer breiten messerklinge mehrere kleiner rausschneide:) udn das ingesamt 6 mal:)
§bandschleifer,schelifbock etc hab ich:) damit schleife ich meine klingen immer scharf:)leider ist diese methode nicht möglich,da das endergebniss etwa so aussehen sollte wie der restteig beim Plätzchenaustechen,damit ich da auch noch was draus machen kann:)
3.Laser,Plasma?! wie komm ich an so maschinen? Darth Vader ist leider net Freund der FamilieXD
aber danke schonmal:) gleich noch ne frage: Wie könnte man den federstahldraht den man im Modellbaugeschäft bekommt nachträglich härten? der draht ist 4millimeter dick,und verjüngt sich nach vorne gaaanzz langsam zu ner spitze:) ist das überhaupt mögl?und könnte man federstahl bräunieren?
ich hoffe auf antworten,danke:)

iwan wasiitsch

unregistriert

7

Montag, 7. September 2009, 00:58

siehe unten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »iwan wasiitsch« (7. September 2009, 01:04)


iwan wasiitsch

unregistriert

8

Montag, 7. September 2009, 01:01

Echt gutgemeinter Rat: Mach nix,lass machen!Schon deinen Stahldraht härten mit diesem Durchmesser gelingt dir als "Heimwerker" kaum.Und Sternchen aus ner Klinge rausschnippeln ist auch ein gewagtes Vorhaben.
Nimm lieber den ebenfalls gutgemeinten Rat an ,dich ans oben verlinkte Messerforum zu wenden
Gruß iwan

Phex V

Präzisionsschütze

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. September 2009, 01:27

Also derart dünnen Draht zu Hause härten halte ich für unmöglich.
Du müsstest den glühenden Draht förmlich ins Wasser schiesen damit du die nötige Abkühlgeschwindigkeit erreichen kannst.
Wenn dann gleich gehärtet kaufen oder aber eine Härterei fragen wobei die sicherlich abwinken werden bei so etwas.
Was das ausschneiden angeht denke ich das es nur wenige Methoden gibt das so hinzubekommen und keine davon kann man zu Hause machen.
Laserstrahlschneiden, Wasserstrahlschneiden, Mikrofräser und ausfräsen, Plasmaschneiden oder auch Drahterodieren.
Ich muss zugeben das ich keinen Weg kenne das was du möchtest mit normalen Handwerkzeug zu erreichen.
Selbst mit dem Dremel wird das kaum zu machen sein.

Mfg Phex V

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Phex V« (7. September 2009, 10:15)


iwan wasiitsch

unregistriert

10

Montag, 7. September 2009, 08:21

Fällt mir gerade noch so ein:
Wenn du denn nicht gerade den Thierse mit deinen Messerchen rasieren willst, dann weich doch einfach auf V2 a aus . Kriegste bei Metallverwertung für `n Euro und Va ist nicht gleich Va,gibbet Dutzent Sorten,weiches lässt sich gut bearbeiten (kleiner Meißel,feilen) und kannste ,wenn poliert,nicht von Messerstahl unterscheiden. Und für deinen Draht gucke mal in die Amateurfunkläden (Profiware,).dort gibt es spitz zulaufende Stahldrähte(Antennen)
Gruß iwan

Phex V

Präzisionsschütze

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

  • Nachricht senden

11

Montag, 7. September 2009, 10:26

@ Iwan: Normalerweise bekommt man aber nur V2A zu kaufen. V4A hat ein normaler Mettalbauer sehr selten und andere VA Stähle habe ich in all den Jahren noch nie irgendwo gesehen. Klar es gibt Sie aber der Metallbauer um die Ecke hat die eher nicht.
Und V2A bekommste auch fast nur mit der Flex klein. Mit der Feile wirste komplett wahnsinnig viel zu zäh das Zeugs.

iwan wasiitsch

unregistriert

12

Montag, 7. September 2009, 12:37

Zitat

Original von Phex V
@ Iwan: Normalerweise bekommt man aber nur V2A zu kaufen
Und V2A bekommste auch fast nur mit der Flex klein. Mit der Feile wirste komplett wahnsinnig viel zu zäh das Zeugs.


Tut mir leid,da muß ich dir entschieden widersprechen
Auch auf die Gefahr hin,daß das Thema ein wenig abgleidet,-
eigendlich ist ja V2a nur der Umgangssprachliche Ausdruck für hochlegierte Stähle. Uns sobald rostfrei,sagt man eben V2a,ist auch nicht falsch aber die Legierungsanteile de Stahles sind relevant.. Kochtopf und Kreiselpumpenrad-beides V2a, aber unterschiedliche Eigenschaften.
Hänge mal ne "Lehrlingsarbeit" von mir an,ist auch V2a
Gruß iwan
»iwan wasiitsch« hat folgendes Bild angehängt:
  • Rapier.jpg

pupsnase

Veteran

Beiträge: 9 939

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2004

Herkunft: Bremen

  • Nachricht senden

13

Montag, 7. September 2009, 12:51

Wow, das Schwert ist schön.
Wenn es jetzt noch aus einem Härtbaren, geeignetem Kohlenstoff Stahl wäre würde ich dir ein Unsittliches Angebot machen *lol*

Aber zurück zum Edelstahl. Ich habe mal versucht mit ein Messer aus V4A zu machen. Das Ausgangsmaterial war 30 x 5 mm Flachstahl.
Ich habe mir einiges an Werkzeug ruiniert bevor ich das Stück Stahl in die Ecke gefeuert habe. Mehr wie 1 - 2 / 100 habe ich nicht runter bekommen. Wenn ich damals am Ball geblieben wäre hätte ich das Messer heute vielleicht fertig ( das war vor 23 Jahren ). :))


Joachim

iwan wasiitsch

unregistriert

14

Montag, 7. September 2009, 13:01

Zitat

Original von pupsnase
Wow, das Schwert ist schön.



Joachim[/quote

Mahlzeit Joachim!
Das Schwert ist NICHT schön,-es ist nähmlich ein Rapier. *lol*

Aber ich habe als 16-jähriger auch geschwitzt wien Affe. Der Zufall gab mir einen"Zinnhobel" in die Hand-dann hats geflutscht

pupsnase

Veteran

Beiträge: 9 939

Registrierungsdatum: 7. Dezember 2004

Herkunft: Bremen

  • Nachricht senden

15

Montag, 7. September 2009, 13:15

Hat ein Rapier nicht im allgemeinen einen Korb bzw. eine Glocke ?
Ob die Herkunft des Wortes aus dem Französischen abgeleitet wird und dann Degen bedeutet oder aus dem Spanischen und dann ein Schwert bezeichnet ist ja erstmal egal.

Es wäre schön wenn Du noch ein paar Bilder und Daten ( Länge, Gewicht, Breite, Dicke etc. ) dazu geben könntest. Das wäre eine schöne sache für unseren Messer und Blankwaffen bereich.


Joachim

iwan wasiitsch

unregistriert

16

Montag, 7. September 2009, 13:24

Hi,Achim!
Wir einigen uns ganz einfach auf "Schwapier".Natürlich kriegst du das noch mal im Detail,nur im Moment pressiert die Zeit.Gern ab 4:00
Jetzt muß ich sofort zu eBeutel(postingsverbot) einloggen da ist ein Zinnhobel unter seiner richtigen Bezeichnung zur Auktion,die gibt es nur noch sehr schwer.
Tschüß iwan

Phex V

Präzisionsschütze

Beiträge: 759

Registrierungsdatum: 17. Mai 2007

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. September 2009, 15:03

@ Iwan:
Ich meinte "echten" V2A sprich X5CrNi18-10 und sonst nichts. Als Maschinenbauer trenne ich das sehr genau. Klar bekommt man beim örtlichen Metallbauer "irgend einen" Edelstahl womöglich auch rostfrei aber wenn du V2A hast reißt du mit der Feile gar nichts.
Habe hier selbst noch ca 4 Stücke V2A und V4A Vierkantmaterial liegen aber ohne Flex oder Bandschleifen mache ich da Gar nichts dran.
Eines der Stücke hat leichte Kratzer von meinem Versuch mit der Feile Material abzutragen.
Naja BTT: Wenn er (wozu auch immer) STERNE auschneiden will sollte er sich klar sein das er damit was verbotenes macht. Denn wenn die nachher geworfen werden sollen...

LEP FAN

Veteran

Beiträge: 4 442

Registrierungsdatum: 17. September 2006

Herkunft: NRW

  • Nachricht senden

18

Montag, 7. September 2009, 15:06

Zinnhobel = Karosseriehobel ?

Der-Schrat

Plinker

  • »Der-Schrat« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 41

Registrierungsdatum: 3. Juli 2009

Herkunft: Blasrohre,Wurfmesser,Shuriken

  • Nachricht senden

19

Montag, 7. September 2009, 16:35

Sternchen sfz^^ immer wieder:) ich will keine Hirashuriken oder shaken(also wurfsterne) bauen sondern brauche neue enbiken shuriken(die sind yförmig und legal) weil meine alten komplett kaputt sind inzwischen:) ich werfe so viel und intensiev shuriken,das ich mir was illegales nicht leisten könnte,das wär echt übel,und das risiko wil ich net eingehen,zudem haben mich wurfsterne nie wirklich interressiert...:)wo bekommt man solchen flachstahl?

iwan wasiitsch

unregistriert

20

Montag, 7. September 2009, 16:36

Zitat

Original von Phex V
@ Iwan:
Ich meinte "echten" V2A sprich X5CrNi18-10 und sonst nichts. ..


Sorry ich orientiere mich an 1.Meinen Lehrmeister.
2.Wikipedia
sollte das Zweifel ergeben,ich gebe dir gern recht

@Lep Fan: Richtig,auch Karosseriehobel. Zu der Zeit,als ich "dat Messerche" gebaut habe, hatten die Dinger eine Härte,damit konntste nen Bohrer bearbeiten.In meinem Falle:nur in der Längsrichtung gehobelt,maximal etwas quer,sonst bleibste natürlich hängen
Hoffe,Ihr zweifelt nicht auch noch den Eigenbau an,das würde mich schon etwas :( :(