Posts by Dr. Frost

    Piston ist inzwischen vorhanden und zwar der von Artax. Die Primer scheinen jedoch Italiener zu sein, was natürlich für eine gewisse Feurigkeit bürgen dürfte. ;)

    Captain Jack Sparrow! So viel Zeit muss sein. :D

    Preiswert und lieferbar waren sie und leider anscheinend auch Exoten. Aber gerade jetzt, bei der Knappheit an Primern, müsste doch auch schon einer der aktiveren Schützen die Dinger mal getestet haben. Evtl. stellen die sich als brauchbare Alternative heraus.

    Gruß

    Der Doc

    Servus erst mal,

    ein sehr interessantes Modell wäre das Diana Chaser Gewehr Set. CO2 Einzelschuß und kann mit Magazin nachgerüstet werden. Zudem hat es einen aufschraubbaren Schalli, einen extra Pistolenlauf und ist als Gewehr oder Pistole nutzbar. Die Qualität ist absolut OK und im Forum gibt es dazu auch massig Tipps und Hilfethemen.

    In D kostet das Set z.B. bei Sportwaffen Schneider 99,95 €. Es wurde hier im Forum als recht ordentlich eingestuft.

    Gruß

    Der Doc

    Floppyk , das deckt sich in etwa mit meinem Laienwissen.

    Aktiv sollte anfangs unbedingt sein, da ich ja erst mal lernen muss. ;)

    SP VL klingen etwas dumpfer aber auch deutlich kräftiger, wobei aber der harte Knall von NC deutlich unangenehmer ist.

    Und die Dämmung könnte mit zusätzlichen In-Ear Stöpseln notfalls noch erhöht werden.

    Danke und Gruß

    Der Doc

    Mal ein Paar News von den VLs. ;)

    Die Kentuckys sind zwar nett, aber als Scheibenpistole kaum zu gebrauchen.

    Mir fehlt da einfach der ideale Halt, was mich zur Patriot brachte.

    Und jetzt habe ich ein echt kurioses Sammelsurium:

    Nr. 1:

    Sehr schöne Ardesa Kentucky, hartverchromt von Neumann. Cal. .45

    Nachteil: Schwer zu spannen und der Abzug ist nur etwas für Bodybuilder.

    Dafür optisch ein Schmankerl. Auch der Preis war durchaus akzeptabel.


    Jetzt wird es kurios, denn die Marke wird häufig mit Chiappas Armi Sport verwechselt!

    Eine Armi Jaeger Kentuckian, mit optimiertem Abzug. Cal. .44

    Nachteil: Die Verarbeitung des Holzes ist gruselig, auch wenn es irre schön gemasert ist.

    Aber typisch Jaeger ist die Mechanik verblüffend leichtgängig und passgenau.


    Die Dritte im Bunde ist etwas zickig.

    Eine Dikar Kentucky mit französischem Stecher. Cal. .44

    Nachteil: Die Kimme (hier noch falsch herum) hält nur mit einen winzigen Stofffetzen. Nervt etwas!

    Der Stecher ist nicht einhändig zu bedienen, da er ordentlich Kraft braucht.

    Dafür ist der Abzug eingestochen ein echtes Träumchen. Somit halbwegs zum schießen geeignet.


    Das Überraschungspaket mit individuell gebautem Koffer und Zubehör.

    Eine Ardesa Patriot Cal. .45 mit allem, was man zum schießen braucht.

    Nachteil: Die zwei blauen Boxen musste ich leider direkt abgeben, da sie befüllt waren!

    Einhändige Bedienung ist kein Problem und der deutsche Stecher ist perfekt eingestellt.

    Das Set ist natürlich Ideal für einen Einsteiger, da wirklich alles nötige dabei ist.

    Nur das Gesamtgewicht von 8,9 kg ist gewöhnungsbedürftig. Der Koffer wiegt leer knapp 6 kg!

    Jetzt muss ich echt mal kürzer treten, da ich ja noch das Gerödel für den Stand brauche.

    Wobei das eigentlich nur noch den Gehörschutz betrifft.

    Ausgesucht habe ich mir den 3M Peltor SportTac. Taugt der was?

    Gruß

    Der Doc

    Jetzt kam sogar schon eine 503 Fehlermeldung, dass der Server überlastet wäre.

    Es ist wirklich extrem lästig, teilweise über 1 Minute auf den Seitenaufbau zu warten.

    Ja, sonst ist das Forum klasse, aber diese Performance ist unterirdisch!

    Gruß

    Der Doc

    Danke für die Ideen. Jetzt habe ich meinen Denkfehler gefunden!

    Ich wollte Schäden durch "trockenes Abschlagen" vermeiden, aber dafür reicht ein abgeschlagenes Zündhütchen völlig aus!

    Dafür sind die Systeme ja auch konstruiert. Und das Piston tauscht man aus, wenn es abgenudelt ist.

    Tja, anderer Waffentyp und schon gelten andere Regeln. Wieder was gelernt.

    Gruß

    Der Doc

    Ich klinke mich hier mal mit einer Frage ein:

    Kann zufällig jemand von euch VL-Pistons M6x1 so fein drucken, dass ich dieses als Dummie verwenden kann?

    Exakte Daten müsste ich ausmessen und anhand eines "echten" anzeichnen.

    Material sollte eher hart sein und eine Bohrung wäre überflüssig!

    Das soll für ein Trockentraining genutzt werden um die Pistole(n) nicht zu beschädigen.

    Notfalls wäre auch der Link zu einem gewerblichen Anbieter hilfreich.

    Konkrete Angebote gerne per PN, damit der Thread sauber bleibt.

    Gruß

    Der Doc

    Das mit den SVs ist Ende Herbst echt eine saudumme Idee!

    Also warte ich mal entspannt auf den Frühling. ;)

    Heute kam noch eine Kentuckian bei mir an, die wesentlich besser zum schießen geeignet ist.

    Dazu bei Gelegenheit mehr. Jetzt hätte ich aber eine Bitte:

    Um nicht zu viele Fehlkäufe zu tätigen bräuchte ich eine Quelle, wo ich Kleinstmengen an Bleikugeln zum testen bekomme.

    Falls jemand von euch mir ein paar (2-5) Stück übrig hätte, wäre das natürlich auch prächtig!

    Die neue hat Cal. .44 und daher wären .435 ideal. Pads habe ich schon organisiert.

    Danke und Gruß

    Der Doc

    Ich bin morgen Vormittag mal zum reinschnuppern in einem SV in meiner Nähe.

    Pforzheim ist zu den abendlichen Schießzeiten katastrophal zum anfahren!

    Die wären interessant, wenn ich das Hobby intensiviere.

    Pforzheim wird, wie auch Sersheim, auf jeden Fall mal besucht.

    Gruß

    Der Doc

    Hallo Karl,

    zuerst sollten wir wissen um welche Waffe es sich handelt. Dann kann man angepasste Tipps geben.

    Stahl Rundkugeln sind recht unpräzise, da sie nicht im Lauf durch Züge geführt werden.

    Für kurze Distanzen <10m ausreichend. Die Oberflächenbeschichtung ist egal.

    Nachteil1: Die Dinger ruinieren mit der Zeit fast jeden Lauf, da sie härter als die meisten Läufe sind.

    Nachteil2: Die Dinger sind Bumerangs und prallen mit Kraft zurück bei einem Treffer auf feste Ziele.

    Die Wartungskartuschen sind eher unnütz. Stattdessen ein Fläschchen mit Silikonöl kaufen und gelegentlich einen Tropfen auf das Ventil oder die Spitze der CO2 Kartusche träufeln. Das reicht.

    Weaver ist mit Picantiny weitgehend identisch. Manche Schienen sind zwar nur 21mm breit, aber das Zubehör passt.

    Sorry für die etwas schlechten Nachrichten, aber das ist halt beim Neueinstieg so mit der typischen Lernkurve. ;)

    Gruß

    Der Doc

    Ja, das mit dem Pistonsockel ist mir bekannt.

    Ich muss mir aber eh Hilfe von einem Büxer holen, da mein Werkzeug nicht ausreicht und ich eher etwas schrotte anstatt es zu richten. ;)

    Das ist aber nicht so tragisch, da ich noch einen Kontakt habe, der mich etwas unterstützt. (Wenn auch nicht ganz umsonst)

    Dass der Einstieg in die VL Welt so einen Rattenschwanz hinter sich herzieht, hatte ich schon befürchtet.

    Aber es macht schon Spaß, sich mit der Materie intensiver zu beschäftigen.

    Evtl. steige ich dann noch in den SP Bereich ein. Mal nach nem passenden Verein schauen. ;)

    Gruß

    Der Doc

    Möglich, dass Neumann für bestimmte Kunden eine Kleinserie gefertigt hat.

    Das würde erklären, weshalb es darüber keine Prospekte gibt.

    Gerade entdeckt, dass Naumann damals oft kleine Sonderserien aufgelegt hatte, die anscheinend sehr beliebt waren.

    Das wäre ja ein Ding, wenn meine aus einer dieser Serien stammen würde!

    Schade, dass es da keine genauen Informationen darüber gibt.

    Gruß

    Der Doc