Upgrade, BW-Munitionskiste zu "Stahlblech-Behältnis mit Schwenkriegelschloss"

  • Die Ausgangslage:

    "Wie komme ich zu einer Gesetzeskonformen (transportablen) Munitionskiste, ohne besondere Genehmigungen und Diskussionen mit der Waffenbehörde?"

    Die Bundeswehr / Nato / Militär -Kisten aus Stahlblech sind tausenfach bewährt, allein es fehlt das "Schwenkriegelschloss".


    An's Werk:

    Eine gebrauchte Munitionskiste gibt es in diversen Militaria- / Outdoor Shops, bei Amazon oder Ebay.

    Ich habe für 16€ eine in gutem gebrauchten Zustand bekommen.



    Einen Universalzylinder...

    ...ist auch für kleines Geld zu bekommen.

    Ich habe eine 20er (mm) Länge verwendet.


    Werkzeuge:

    Blechbohrer / Schälbohrer / Konusbohrer

    Eine Bohrmaschine, diverse Feilen, Eisensäge, Blechschere, Schraubenschlüssel, Schraubendreher,

    das Übliche halt.


    Vorgehen:

    1. Die Bohrung in der Verschlusslasche auf den Korpus der Kiste übertragen.
    2. Die Bohrung mit dem Blechbohrer auf das Mass d. Universalzylinders aufweiten.
    3. Den Korpus analog anbohren und 2-3 mm grösser als Schloss aufbohren.
    4. Die Lasche (Schwenkriegel) ggf. einkürzen und / oder etwas abwinkeln.
    5. In den Korpus ein Fenster (von der Bohrung nach oben) für den Riegel ausarbeiten.
    6. Schloss montieren, fertig.


    Dies stellt natürlich keine Rechtsbratung dar, sondern lediglich eine Bastelanleitung die, Stand heute, April 2022, die gesetzliche Forderung zur Munitionsaufbewahrung,

    "Unklassifiziertes Stahlblechbehältnis mit Schwenkriegelschloss"

    erfüllen sollte.


    Hinweis:

    Die Kiste ist nach dem Umbau natürlich nicht mehr vollständig Wasserdicht.

  • Paramags

    Approved the thread.