Mercury M2 Thunder - Munition und Reinigung

  • Hallo, ich habe eine Mercury M2 Thunder in Silber geschenkt bekommen.


    Ich habe mir die Anleitung durchgelesen und gesehen, dass nach jedem schießen der Kauf mir heißem Wasser gereinigt werden soll, danach wieder "gut ölen" allerdings steht da nicht welches. Bei der BW und dem G3 / G36 war das kein Problem, man nimmt was man bekommen hat


    Die Trommel ist gefettet, auch da stand leider nichts dazu welches Fett man nehmen sollte oder besser gesagt empfohlen wird. Auch Dann, wenn ich sie auseinander bauen und zusammensetze möchte und muss ich sie ja wieder ölen und Fetten. Vielleicht hat jemand ja eine Idee :)


    Die andere Frage: Welche Munition könnt ihr empfehlen?


    Lg

  • Mach es wie bei der Trachtentruppe - nimm was du bekommst. Egal ob Schmiere oder Munition.
    Munition: Richtig spektakulär wird es mit Schwarzpulver. Aber dann musst du halt richtig putzen.
    Fett an der Trommelachse bremst halt sehr, da wäre Öl besser.
    Man muss nicht aus allem eine Wissenschaft machen. ;)

  • Okay, danke.


    Schwarzpulver bei der Sperre? Danach habe ich bestimmt Sprenkel-Tattoo im Gesicht und Branding an der Hand


  • Hey NoMercy,


    ich habe das selbe Modell bei mir im Schrank hängen. Den Lauf zu spülen mit heißem Wasser wird nur wirklich nötig wenn du Schwarzpulver Kartuschen verschießt (ähnlich Vorderlader). Am besten mit einem beliebigen Spüli versetzt, das reinigt perfekt die Rückstände.


    Die Trommelachse fette ich auch gerne, hier kommen ja nur langsame Bewegungen zustande. Beispiel: beim Verbrennermotor werden die Kolben in enormen Drehzahlen (Hubbewegungen) im Motor auf und ab bewegt. Da dies sehr sehr schnell erfolgt benötigt man einen dünneren, flüssigen Schmierfilm (Stichwort Viskosität). Bei langsamen Bewegungen hilft Fett eine Dauerschmierung zu bewirken. Hier kannst du nahezu jedes Fett benutzen, jedoch kein Graphitfett. Ich benutze hierzu einfach Waffen Vaseline (ist aber nur ein kann und kein muss, normales Waffenöl reicht auch).


    Die Beschichtung bei diesem Revolver ist eine Hochglanzvernickelung. Theoretisch dürfte dieser Beschichtung kein Öl was zu leide tun. Für den schönen Glanz benutze ich aber mittlerweile auch hier Waffen Vaseline. Balistol ist aber auch nicht falsch. Bei WD-40 und Co. wäre ich etwas vorsichtig, hier befinden sich Stoffe im Öl, was das Material angreift und dadurch zu Oberflächenschäden führen kann.


    Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen.